Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 59 von 59
  1. User Info Menu

    AW: Was tun mit nicht berufsrelevanten Stationen im Lebenslauf?

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Wir wissen ja schon einiges über sie.
    nun, ihr scheint was anderes zu wissen

    @Saetien, worauf bewirbst du dich?

    Ich muss gestehen, ich schnalle grad nicht, worum es geht
    Ob man Hobby als Rubrik in einen Lebenslauf schreibt? oder ob man ein nicht abgeschlossenes Studium wie verkauft?

    oder ? ich hab den Überblick verloren.

    (und ich hab so fade Hobbys, dass die nix hermachen)

  2. User Info Menu

    AW: Was tun mit nicht berufsrelevanten Stationen im Lebenslauf?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Hobbys? Nein.
    Also das ist was für absolute beginners. Eher so im Realschulbereich auf Lehrstellensuche oder?

    Da ist es dann nett wenn ein pot. Azubi beim Roten Kreuz ist oder Chor singt oder BUFDI war

    Aber bei einem Führungsjob? Nee.

    Bau dein CV so auf : das hast du gemacht und zwar da und dort und das war ein Riesenerfolg weil.

    In Stichworten.

    Es geht nur darum deine Expertise weswegen dich der neue AG anstellen soll mit Daten zu illustrieren.
    Nicht die Daten mit Expertise....
    .
    Über Hobbies kann man aber auch Fähigkeiten darstellen, insofern finde ich das schon ok. Ich habe mich ja im Frühjahr auf ein paar GeFü-Posten beworben, und da habe ich überall schön brav reingeschrieben: "Vorstand im Verein xy" - war alles Hobby. Sollte übersetzt heißen: weitere Führungserfahrung, ist bereit, Verantwortung zu übernehmen. Ich bin mit einer Ausnahme überall eingeladen worden, insofern kann das kein Showstopper gewesen sein.

    Was ich dagegen nie reinschreibe: "gehe gern auf Rockmusikkonzerte".

    Und man sollte auch darauf gefasst sein, dass ,wenn man da so gar nichts reinschreibt in Sachen Hobbies, man dann ggf doch im Gespräch danach gefragt wird, und da sollte man dann was "Unverfängliches" parat haben.
    Life should not be a journey to the grave with the intention of arriving safely in a well preserved body, but rather to skid in broadside, totally worn out, and loudly proclaiming "Wow!" (Hunter S. Thompson)

    Life is better at the finish line. (unbekannter Sportler)

  3. User Info Menu

    AW: Was tun mit nicht berufsrelevanten Stationen im Lebenslauf?

    Ich hätte Angst gehabt, dass du dauernd einen anderen Ermüdungsbruch hast bei dem Hobby (du siehst, wie man es macht....)

    Wieso schreibst das nicht mit den Rockkonzerten?

  4. User Info Menu

    AW: Was tun mit nicht berufsrelevanten Stationen im Lebenslauf?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Wieso schreibst das nicht mit den Rockkonzerten?
    Das wäre mir zu privat.
    Life should not be a journey to the grave with the intention of arriving safely in a well preserved body, but rather to skid in broadside, totally worn out, and loudly proclaiming "Wow!" (Hunter S. Thompson)

    Life is better at the finish line. (unbekannter Sportler)

  5. User Info Menu

    AW: Was tun mit nicht berufsrelevanten Stationen im Lebenslauf?

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen

    Bei einer Anwendungsentwicklerin möchte ich mir nicht bei den einzelnen STationen herausklauben, welche Datenbanken, Programmiersprachen etc. sie beherrscht.
    Das möchte ich übersichtlich an einem Fleck sehen, mit einer Info, wie gut die Kenntnisse sind.
    Ja, genau. Ich setze die je nach Stelle entweder oben oder unten in den Lebenslauf. Meistens oben.

  6. User Info Menu

    AW: Was tun mit nicht berufsrelevanten Stationen im Lebenslauf?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Tatsächlich hat mir genau da mal jemand, der sich auskennt (allerdings Wirtschaftshintergrund) gesagt, jemand, der von Rollenspiel schreibt, flöge bei ihm sofort raus.

    Das kommt also zumindest vor.
    Und, meinst du, der passt als Chef zu dir?

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    Ganz so sehe ich es nicht, Hobbys sind entbehrlich, aber man damit durchaus auch ein Statement machen, wenn man will.
    Ich bin ja vermutlich naiv, aber ich finde auch hier, eine Bewerbung sollte so authentisch wir möglich sein. Natürlich wird man die positiven Seiten besonders rausstellen, klar. Aber es suchen doch beide Seiten nach einer Passung. Wenn man total verzweifelt sucht, verstehe ich, dass man möglichst dem AG nach dem Mund reden will, aber so ist es doch nicht?

    Thema der Abschlussarbeit: Würde ich so lange dazu schreiben, bis klar ist, wohin beruflich die inhaltliche Reise geht. Das Thema steht für den (Interessens)Schwerpunkt und kommuniziert daher was über dich, außer, du bekamst es zugewiesen. Gibt es an manchen Unis ja auch. Dann würde ich es nur reinschreiben, wenn es zum Job passt.

    Nicht, dass ich jetzt laufend Bewerbungen sehen würde , aber wenn, lasse ich mir bei Absolventen und Leuten im 2. Job nach Studium auch immer die Einzelaufstellung der Wahlfächer und Noten geben. Das sagt sehr viel darüber aus, was jemand für Neigungen und Fähigkeiten hat (welche Art von Fächern hat jemand gewählt? Gibt es eine Tendenz in den Noten? Z. B. quantitative Fächer schlechter in der Tendenz? Etc.)

    Hobbies: Da würde ich das reinschreiben, wofür ich a) wirklich brenne (außer, es ist was Anrüchiges ) und b) was etwas Spezielles über mich aussagt.
    Ich selbst spiele z. B. ein eher ausgefallenes klassisches Instrument und liebe es. Das steht drin, auch wenn es eher nerdig ist. Gehört zu mir als Person. Da ich das allerdings auch in diversen "besseren" Laien-Orchestern spiele/gespielt habe, kann man daraus auch eine gewisse Disziplin und Teamfähigkeit ableiten. Zumindest ist es ein guter Gesprächseinstieg für den Interviewer und wurde in meiner Bewerbungsphase relativ häufig als Aufhänger genutzt.

  7. User Info Menu

    AW: Was tun mit nicht berufsrelevanten Stationen im Lebenslauf?

    Zitat Zitat von Convallaria Beitrag anzeigen
    Ich bin ja vermutlich naiv, aber ich finde auch hier, eine Bewerbung sollte so authentisch wir möglich sein. Natürlich wird man die positiven Seiten besonders rausstellen, klar. Aber es suchen doch beide Seiten nach einer Passung. Wenn man total verzweifelt sucht, verstehe ich, dass man möglichst dem AG nach dem Mund reden will, aber so ist es doch nicht?
    Hmm, "nach dem Mund reden" sehe ich nicht, wenn ich sage "ein Statement machen" mit den Hobbies. Eher sowas wie du unten schreibst: du erwähnst ein spezielles Instrument, das du spielst und das du als charakteristisch für dich und deine Freizeitsbeschäftigung betrachtest.


    Hobbies: Da würde ich das reinschreiben, wofür ich a) wirklich brenne (außer, es ist was Anrüchiges ) und b) was etwas Spezielles über mich aussagt.
    Ich selbst spiele z. B. ein eher ausgefallenes klassisches Instrument und liebe es. Das steht drin, auch wenn es eher nerdig ist. Gehört zu mir als Person. Da ich das allerdings auch in diversen "besseren" Laien-Orchestern spiele/gespielt habe, kann man daraus auch eine gewisse Disziplin und Teamfähigkeit ableiten. Zumindest ist es ein guter Gesprächseinstieg für den Interviewer und wurde in meiner Bewerbungsphase relativ häufig als Aufhänger genutzt.
    Genau das.
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  8. User Info Menu

    AW: Was tun mit nicht berufsrelevanten Stationen im Lebenslauf?

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    Hmm, "nach dem Mund reden" sehe ich nicht, wenn ich sage "ein Statement machen" mit den Hobbies. Eher sowas wie du unten schreibst: du erwähnst ein spezielles Instrument, das du spielst und das du als charakteristisch für dich und deine Freizeitsbeschäftigung betrachtest.
    Ich hatte das auch gar nicht darauf bezogen gemeint - eher generell, dass man vermutlich eher dazu neigt, das zu schreiben, wovon man vermutet, dass der andere es lesen will, wenn man verzweifelt auf der Jobsuche ist. Dann versucht man ggf eher, nicht anzuecken uns bloß nicht zu ausgefallen zu sein, weil es ja jemandem nicht passen könnte (wie bei dem Rollenspielbeispiel).

  9. User Info Menu

    AW: Was tun mit nicht berufsrelevanten Stationen im Lebenslauf?

    Ist das nicht gerade ein Extra-Strang? Hobbies, Freizeitgestaltung ist doch was anderes als Lebensphasen, wie im EP angesprochen.

Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •