+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

  1. Registriert seit
    20.02.2020
    Beiträge
    2

    geschockt Umzug wegen Eigenbedarf in neue Stadt, immer noch keine neue Stelle. Wie formulieren?

    Hallo liebes Brigitte-Forum, ich war bisher nur stille Mitleserin, habe mich nun aber doch mal angemeldet, da ich dringend einen guten Rat brauchen könnte.

    Bei mir sieht es so aus, dass ich (Anfang 30) im Herbst 2018 aus meiner Wohnung rausmusste wegen Eigenbedarf. Nach fieberhafter und langer Suche und einem 3-monatigen Zwischenstop im Haus meiner Tante, fand ich dann endlich eine Wohnung etwa 40km von meinem bisherigen Heimatort und ganze 60km von meinem Arbeitsort entfernt.

    Da ich mit meinem Job ohnehin nie zufrieden war, weil ich viel zu wenig verdiene und auch sonst viele negative Dinge vorgefallen sind, kündigte ich einfach ins Blaue hinein und war guter Dinge, dass ich zeitnah in der neuen Stadt auch einen neuen Job finden werde.
    Ich war regelrecht euphorisch, wollte das Ganze als kompletten Neuanfang sehen.

    Jeden Tag durchforstete ich -zig Jobportale, recherchierte zu den Firmen, die mich interessierten und schickte gut und gerne 5-6 Bewerbungen pro Woche weg, in denen ich auch explizit auf das jeweilige Unternehmen einging. Es war also keine immer gleich klingende "Fließbandware", die ich versendete. Das nur mal am Rande.

    Leider ist bis heute nichts passiert in Richtung "neuer Job". Ich hatte zwar schon viele Vorstellungsgespräche, man erzählte mir auch ständig, wie supertoll und innovativ meine Bewerbung doch gewesen wäre, dass ich ja einen so tollen Eindruck machen würde, aber zur Einstellung kam es nie.

    Aktuell bin ich seit ca. 8 Monaten in einer kleinen Werbeagentur für Backoffice-Tätigkeiten beschäftigt, aber leider nur 10 Stunden die Woche ohne Option auf Aufstockung. Das restliche Geld, von dem ich lebe, stammt aus dem Nachlass meines Vaters, der 2017 verstorben ist. Aber auch das ist natürlich irgendwann mal aufgebraucht und ich benötige dringend wieder einen richtigen Job.

    Meine eigentliche Frage ist, wie formuliere ich das in der Bewerbung? Bisher habe ich es immer so erklärt, dass mein Umzug nun endlich erledigt ist und ich jetzt einen Neuanfang mit neuem Job anstrebe. Allerdings ist der Umzug wie ich schon schrieb bereits seit Ende 2018 über die Bühne und seit Sommer 2019 habe ich die geringfügige Backoffice-Stelle.

    Ich kann also schlecht noch immer den Umzug für meinen fehlenden Vollzeitjob vorschieben, denn der ist ja bald schon 2 Jahre her..

    Habt ihr eine Idee, wie / was ich da schreiben könnte? Ich denke, es macht ja schon einen doofen Eindruck, dass ich quasi ohne eine neue Stelle die alte gekündigt habe, aber ob ich das im Anschreiben erklären sollte?

    Vielleicht hat ja der ein oder andere Mitleser eine Idee. :)

    Grüße, Laura

  2. Avatar von TrishaTT
    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    1.656

    AW: Umzug wegen Eigenbedarf in neue Stadt, immer noch keine neue Stelle. Wie formulie

    Warum möchtest du das erklären? Schreib doch einfach, du suchst eine neue Herausforderung und du bist aus den und den Gründen die Richtige für den Job.

    Man muss es doch nicht unnötig kompliziert machen. Beim Vorstellungsgespräch kann man bei Nachfrage immer noch sagen, was passiert ist.
    Wenn wir Narben haben, heißt es, dass die Wunden verheilt sind

    (Thomas D.)

  3. Inaktiver User

    AW: Umzug wegen Eigenbedarf in neue Stadt, immer noch keine neue Stelle. Wie formulie

    Ich sehe eigentlich keinen Zusammenhang zwischen dem Umzug und Deiner Kündigung, Du hättest ja auch die 60 km pendeln können, zumindest vorübergehend. Daher würde ich das gar nicht erwähnen.


  4. Registriert seit
    10.06.2016
    Beiträge
    137

    AW: Umzug wegen Eigenbedarf in neue Stadt, immer noch keine neue Stelle. Wie formulie

    Zitat Zitat von einfach_Laura Beitrag anzeigen
    Ich hatte zwar schon viele Vorstellungsgespräche, man erzählte mir auch ständig, wie supertoll und innovativ meine Bewerbung doch gewesen wäre, dass ich ja einen so tollen Eindruck machen würde, aber zur Einstellung kam es nie.
    Hallo,
    ich glaube, dass eine Begründung, warum du in den letzten Jahren nicht Vollzeit gearbeitet hast, auch nicht zu besseren Einstellungschancen führt. An „schlechten“ Bewerbungsunterlagen liegt es nicht. Es wäre jedoch interessant zu wissen, wie du dich im Vorstellungsgespräch präsentierst. Aber das ist aus der Entfernung nicht bzw. nur schwer zu sagen. Wenn du magst, beantworte mir aber mal, was/wie du einem Personalverantwortlichen sagst, wenn er dich fragt, warum du für die Stelle geeignet bist. Beruflich habe ich unter anderem mit Bewerbertraining zu tun, daher frage ich das.


  5. Registriert seit
    20.05.2016
    Beiträge
    3.101

    AW: Umzug wegen Eigenbedarf in neue Stadt, immer noch keine neue Stelle. Wie formulie

    Zitat Zitat von einfach_Laura Beitrag anzeigen

    Meine eigentliche Frage ist, wie formuliere ich das in der Bewerbung? Bisher habe ich es immer so erklärt, dass mein Umzug nun endlich erledigt ist und ich jetzt einen Neuanfang mit neuem Job anstrebe. Allerdings ist der Umzug wie ich schon schrieb bereits seit Ende 2018 über die Bühne und seit Sommer 2019 habe ich die geringfügige Backoffice-Stelle.

    Ich kann also schlecht noch immer den Umzug für meinen fehlenden Vollzeitjob vorschieben, denn der ist ja bald schon 2 Jahre her..

    Habt ihr eine Idee, wie / was ich da schreiben könnte? Ich denke, es macht ja schon einen doofen Eindruck, dass ich quasi ohne eine neue Stelle die alte gekündigt habe, aber ob ich das im Anschreiben erklären sollte?
    Die interessante Frage ist doch nicht, wie man „das“ im Anschreiben erklärt, sondern warum es trotz einiger Einladungen nicht „funkt“. Dass die Bewerbung „innovativ“ ist, würde ich nicht nur als Kompliment werten. Möglicherweise versprichst du mit der Bewerbung etwas, das du dann im
    VG nicht halten kannst. Ich würde Dir daher raten, mal ein Coaching in Richtung „Vorstellungsgespräch“ zu machen.
    "Battlestar Galactica: The Eye of Jupiter (#3.11)" (2006)
    __________________________________________________ ______________
    Captain Kara 'Starbuck' Thrace: Can I make a suggestion that you won't like?
    Major Lee 'Apollo' Adama: Do you make any other kind?

    Life should not be a journey to the grave with the intention of arriving safely in a well preserved body, but rather to skid in broadside, totally worn out, and loudly proclaiming "Wow!" (Hunter S. Thompson)


  6. Registriert seit
    20.02.2020
    Beiträge
    2

    AW: Umzug wegen Eigenbedarf in neue Stadt, immer noch keine neue Stelle. Wie formulie

    Zitat Zitat von sunflower1976 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich glaube, dass eine Begründung, warum du in den letzten Jahren nicht Vollzeit gearbeitet hast, auch nicht zu besseren Einstellungschancen führt. An „schlechten“ Bewerbungsunterlagen liegt es nicht. Es wäre jedoch interessant zu wissen, wie du dich im Vorstellungsgespräch präsentierst. Aber das ist aus der Entfernung nicht bzw. nur schwer zu sagen. Wenn du magst, beantworte mir aber mal, was/wie du einem Personalverantwortlichen sagst, wenn er dich fragt, warum du für die Stelle geeignet bist. Beruflich habe ich unter anderem mit Bewerbertraining zu tun, daher frage ich das.
    Hallo,


    meistens formuliere ich die Antwort folgendermaßen: "Ich habe mir die Stellenanzeige durchgelesen und hatte sofort das Gefühl, dass ich 100% auf diesen Job passe, weil ich die Anforderungen alle erfülle. Ich habe beispielsweise schon mit dem Programm XY gearbeitet, bin recht versiert im Kundenkontakt und bin zeitlich absolut flexibel, da ich keine Kinder habe.
    Zudem bin ich auch kein "junger Hüpfer" mehr, der gerade mit der Ausbildung fertig ist - von demher weiß ich, was ich will. ich möchte eine langfristige Anstellung und in einem Job endlich "ankommen"! "

    So ungefähr formuliere ich es meistens. Natürlich nicht so geschwollen, wie es jetzt da steht. ;)

  7. Inaktiver User

    AW: Umzug wegen Eigenbedarf in neue Stadt, immer noch keine neue Stelle. Wie formulie

    Ich hätt an deiner Stelle schon lang Zeitarbeit gemacht. Wenn du was Festes findest kannst du da immer kündigen, und vielleicht wird dir aus einem Einsatz heraus auch was angeboten.

    Jahrelang "rumtrischteln" hätt ich nicht gemacht - aber ich frag mich, wieso du das angeben musst? Ich würd nur sagen, was ich gemacht habe, aber ob VZ oder TZ ist doch egal?

    Und "supertoll und innovativ" könnte auch heissen - "drüber", also too much und origineller als üblich. Das kann auch nach hinten losgehen.

  8. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    22.265

    AW: Umzug wegen Eigenbedarf in neue Stadt, immer noch keine neue Stelle. Wie formulie

    Zitat Zitat von einfach_Laura Beitrag anzeigen
    Hallo,


    meistens formuliere ich die Antwort folgendermaßen: "Ich habe mir die Stellenanzeige durchgelesen und hatte sofort das Gefühl, dass ich 100% auf diesen Job passe, weil ich die Anforderungen alle erfülle. Ich habe beispielsweise schon mit dem Programm XY gearbeitet, bin recht versiert im Kundenkontakt und bin zeitlich absolut flexibel, da ich keine Kinder habe.
    Zudem bin ich auch kein "junger Hüpfer" mehr, der gerade mit der Ausbildung fertig ist - von demher weiß ich, was ich will. ich möchte eine langfristige Anstellung und in einem Job endlich "ankommen"! "

    So ungefähr formuliere ich es meistens. Natürlich nicht so geschwollen, wie es jetzt da steht. ;)
    warum schreibst du es dann nicht hierhin, wie du es schreibst
    ich empfinde dein ungefähr als na ja.....
    wenn ich schon "meistens" und "ungefähr" lese.....
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht


  9. Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    13.472

    AW: Umzug wegen Eigenbedarf in neue Stadt, immer noch keine neue Stelle. Wie formulie

    Zitat Zitat von einfach_Laura Beitrag anzeigen
    Hallo,


    meistens formuliere ich die Antwort folgendermaßen: "Ich habe mir die Stellenanzeige durchgelesen und hatte sofort das Gefühl, dass ich 100% auf diesen Job passe, weil ich die Anforderungen alle erfülle. Ich habe beispielsweise schon mit dem Programm XY gearbeitet, bin recht versiert im Kundenkontakt und bin zeitlich absolut flexibel, da ich keine Kinder habe.


    So ungefähr formuliere ich es meistens. Natürlich nicht so geschwollen, wie es jetzt da steht. ;)
    Viel zu persönlich, wer will denn das alles lesen, wenn 50 Bewerbungen kommen....

    Zitat Zitat von einfach_Laura Beitrag anzeigen
    Zudem bin ich auch kein "junger Hüpfer" mehr, der gerade mit der Ausbildung fertig ist - von demher weiß ich, was ich will. ich möchte eine langfristige Anstellung und in einem Job endlich "ankommen"! " ;)
    Ah ja, sie ist schon alt, will ankommen, wohl nicht sonderlich belastbar...
    Das Leben macht was es will und ich auch!


  10. Registriert seit
    29.12.2019
    Beiträge
    597

    AW: Umzug wegen Eigenbedarf in neue Stadt, immer noch keine neue Stelle. Wie formulie

    Zitat Zitat von einfach_Laura Beitrag anzeigen
    Hallo,


    meistens formuliere ich die Antwort folgendermaßen: "Ich habe mir die Stellenanzeige durchgelesen und hatte sofort das Gefühl, dass ich 100% auf diesen Job passe, weil ich die Anforderungen alle erfülle. Ich habe beispielsweise schon mit dem Programm XY gearbeitet, bin recht versiert im Kundenkontakt und bin zeitlich absolut flexibel, da ich keine Kinder habe.
    Zudem bin ich auch kein "junger Hüpfer" mehr, der gerade mit der Ausbildung fertig ist - von demher weiß ich, was ich will. ich möchte eine langfristige Anstellung und in einem Job endlich "ankommen"! "

    So ungefähr formuliere ich es meistens. Natürlich nicht so geschwollen, wie es jetzt da steht. ;)
    Also
    Mir kam beim Durchlesen sofort Gerhard Winkler ("Bewerbungshelfer", hat eine Website, ist weitgehend gratis ...) in Erinnerung. Wie würde er es ausdrücken? "Der Personaler denkt: Was interessieren mich ihre Gefühle?"
    Und: was DU willst, ist denen auch meistens egal, außer es passt ihnen gut in den Kram.

    Du knallst in einem Anschreiben beinhart (und gleichzeitig charmant) deine Vorzüge um die Ohren und zwar, weil sie genau das sind, was die Firma will.
    Du listest auf, was du kannst, was du (erfolgreich - Belege!) getan und geschafft hast, und zwar, weil das in der Stellenanzeige so steht.

    Des weiteren: 5 Bewerbungen pro Woche ist mager, du solltest das Doppelte bis Dreifache anstreben und dabei auch befristete/niedriger qualifizierte Stellen in Betracht ziehen. Besser eine Jobzusage zuviel als zuwenig und dann aus einem Gschasti-Job was Neues suchen und kündigen (NIEMALS ohne neue Stelle) als langzeit-arbeitslos - denn jetzt stehst du mit einer Lücke im Lebenslauf da.
    Wenn es bei VG nicht klappt, frage mal nach Feedback. Und/oder zieh ein Bewerbungscoaching in Betracht.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •