+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 40
  1. Avatar von huppsi
    Registriert seit
    09.02.2011
    Beiträge
    2.261

    AW: Berufseinstieg, Depressionen, Zukunftsängste

    Ich habe mich am Ende meiner Promotion ab September beworben mit frühest möglichem Eintrittsdatum 1. Februar. Das war überhaupt kein Problem! Ich würde an deiner Stelle anfangen. Wenn die Sache ins Rollen kommt, wird es dir besser gehen.


  2. Registriert seit
    24.10.2019
    Beiträge
    243

    AW: Berufseinstieg, Depressionen, Zukunftsängste

    Zitat Zitat von huppsi Beitrag anzeigen
    Ich habe mich am Ende meiner Promotion ab September beworben mit frühest möglichem Eintrittsdatum 1. Februar. Das war überhaupt kein Problem! Ich würde an deiner Stelle anfangen. Wenn die Sache ins Rollen kommt, wird es dir besser gehen.
    Und auch dir vielen Dank für die Einschätzung.

    Genau wie euch allen - dieser Thread hat mir heute sehr weitergeholfen, ich hatte nämlich wieder ein extremes Tief.

    Tatsächlich habe ich ja schon "angefangen" - aber eher noch halbherzig, weil ich mit der Themenfindung der Masterarbeit, Nebenjobs und der Therapie sehr viel um die Ohren hatte. Beworben hatte ich mich bis jetzt für

    - eine Stelle, die meine absolute Traumstelle wäre (das ist die, deren Bewerbungsverfahren über ein Jahr ging. Das müsste aber Anfang November enden, daher hoffe ich, dass ich von denen bald zumindest mal irgendeine Antwort bekomme.)
    - eine weitere Stelle, die eine Alumni unserem Studiengang empfohlen hatte (dort wurde ich leider abgelehnt)
    - und ein Praktikum (das allerdings erst am Wochenende, also auch da könnte es erstmal noch dauern).

    Bewerbungsdokumente auf dem aktuellsten Stand sind also vorhanden, wurden ja erst am Wochenende noch mal überarbeitet und rausgeschickt. Aktuell habe ich fünf Stellen, die interessant klängen, da bin ich gerade dabei, die Anschreiben zu formulieren, mich auf dem Homepages der jeweiligen Unternehmen umzugucken, usw.
    Wenn diese fünf Bewerbungen erstmal raus sind, geht es mir vermutlich wirklich besser, wie huppsi sagt. Es ist nämlich gerade quasi unmöglich für mich, abzuschalten :/

    Achja, das mit der Gehaltsgeschichte hab ich jetzt so gelöst, dass ich mich mal an dem orientiert habe, was Berufsverbände so als adäquate Vergütung vorschlagen (dieselben Diskussionen und Empfehlungen gibt es nämlich auch in der PR, bei Google findet man das alles auch - wusste ich so nicht, jetzt bin ich aber auch schlauer) und daran ausgerichtet einen Vorschlag formuliert habe. Mal sehen, wie die reagieren. Und mal sehen, wie so die Rückmeldungen sind. Und ansonsten werden das sicher nicht die einzigen fünf Stellen sein, die bis Februar (oder von mir aus auch März, April, was auch immer), ausgeschrieben werden.

    Ich kann euch ja auf dem Laufenden halten! :)

    LG Lily


  3. Registriert seit
    28.10.2018
    Beiträge
    1.180

    AW: Berufseinstieg, Depressionen, Zukunftsängste

    Das klingt doch schon viel besser

    Alles Gute dabei, Lily!


  4. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    5.751

    AW: Berufseinstieg, Depressionen, Zukunftsängste

    Ich finde auch dassdas gerade richtig gut klingt.
    Du bist richtig rührig. Toll. Weiter so. Nicht entmutigen lassen.
    Lizzy 27.11.2019

    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können


  5. Registriert seit
    24.10.2019
    Beiträge
    243

    AW: Berufseinstieg, Depressionen, Zukunftsängste

    Zitat Zitat von farfalle61 Beitrag anzeigen
    Ich finde auch dassdas gerade richtig gut klingt.
    Du bist richtig rührig. Toll. Weiter so. Nicht entmutigen lassen.
    Vielen Dank, farfalle61!

    Kleines Update: Heute kam die erste Absage :( Das frustriert mich jetzt zugegebenermaßen mehr, als es wahrscheinlich sollte.

    Damit sind jetzt noch 7 Bewerbungen offen. Aktuell gibt es aber noch mindestens eine weitere Stelle, für die ich noch eine Bewerbung schreiben will, wenn ich dazu komme.


  6. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    5.751

    AW: Berufseinstieg, Depressionen, Zukunftsängste

    Zitat Zitat von LilyHydrangea Beitrag anzeigen
    Vielen Dank, farfalle61!

    Kleines Update: Heute kam die erste Absage :( Das frustriert mich jetzt zugegebenermaßen mehr, als es wahrscheinlich sollte.

    Damit sind jetzt noch 7 Bewerbungen offen. Aktuell gibt es aber noch mindestens eine weitere Stelle, für die ich noch eine Bewerbung schreiben will, wenn ich dazu komme.
    Lass dich nicht direkt entmutigen.
    Einfach weiter machen. Das wird !
    Lizzy 27.11.2019

    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können


  7. Registriert seit
    24.10.2019
    Beiträge
    243

    AW: Berufseinstieg, Depressionen, Zukunftsängste

    So, nun habe ich nächste Woche immerhin schon ein telefonisches Vorstellungsgespräch für ein Praktikum.

    Mal sehen, was dabei nun herauskommt. Das Praktikum an sich klingt sehr spannend, das Unternehmen kommt sehr sympathisch rüber.

    Meine erste Wahl wäre das Praktikum aber trotzdem nicht, wenn sich nebenbei die Chance auf ein Volontariat und eine Vollzeitstelle ergeben würde... Von daher weiß ich nicht, was ich sagen soll, falls sie mir das Praktikum jetzt anbieten wollen...

    Zumal ich mich auch auf Stellen im öD beworben habe und ich hier jetzt schon öfter gelesen habe, dass die sich dort gerne mal Zeit mit einer Rückmeldung lassen. Also würde ich das Praktikum jetzt auch nicht absagen wollen und am Ende sagen mir dann alle anderen ab und ich habe NICHTS.

    Aber immerhin schon mal eine Rückmeldung!


  8. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    7.332

    AW: Berufseinstieg, Depressionen, Zukunftsängste

    ÖD kann dauern- ich habe hier gerade 6 Wochen nach der Bewerbungsfrist eine Einladung erhalten. Aber: gerade in Behörden ist es unter Umständen relevant, dass du den Abschluss schon hast.


  9. Registriert seit
    24.10.2019
    Beiträge
    243

    AW: Berufseinstieg, Depressionen, Zukunftsängste

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    ÖD kann dauern- ich habe hier gerade 6 Wochen nach der Bewerbungsfrist eine Einladung erhalten. Aber: gerade in Behörden ist es unter Umständen relevant, dass du den Abschluss schon hast.
    Nun ja, den geforderten Bachelor habe ich ja. Wenn die Tatsache, dass mein Master jetzt halt noch oben drauf kommt und eben leider noch nicht ganz abgeschlossen ist, tatsächlich gegen eine Einstellung spräche... nun ja, da kann ich dann jetzt nichts dran ändern.
    Eine Stelle würde erst am 1, April beginnen. Bis dahin hab ich den Master sicher. Also falls die mich überhaupt wollen würden :D

    Was mir gerade eingefallen ist: Eine Kommilitonin von mir fängt demnächst auch an, beim Land zu arbeiten, und die war auch noch längst nicht mit ihrer Masterarbeit fertig bzw. ist es immer noch nicht. Scheint die aber nicht davon abgehalten zu haben, ihr den Job zu geben. Vielleicht war da auch nur ein Bachelor vorausgesetzt?


  10. Registriert seit
    19.12.2013
    Beiträge
    233

    AW: Berufseinstieg, Depressionen, Zukunftsängste

    Hallo, ich melde mich mal, weil ich einen ähnlichen Werdegang hinter mir habe wie du aktuell. Habe Journalistik mit Diplom studiert bis Ende 2010, erfolgreich abgeschlossen. Während des Studiums zahlreiche Praktika und freie Mitarbeit bei Medienbetrieben.

    Gegen Ende des Studiums entschied ich mich aber dafür, in die Sparte Öffentlichkeitsarbeit zu gehen, da ich fest angestellt sein möchte und das auch unbefristet. Zunächst fand ich trotz Einser-Abschluss und ins Studium integriertem Volontariat (beim WDR) nirgendwo eine Stelle - es ist einfach sehr überlaufen in der Medienbranche. Letztlich bin ich dann als Trainee in einer PR Agentur gestartet. Das Gehalt war ein Witz, die Aufgaben sehr fordernd, aber die Stimmung im Team grauenhaft.

    ABER dank dieser Stelle konnte ich mich aus einem Anstellungsverhältnis heraus weiter bewerben und habe dann nach 1 Jahr Agentur meine Traumstelle bekommen, die ich bis heute (7 Jahre) inne habe: Pressesprecher bei einer größeren Stadt, unbefristet ausgeschrieben, spannende vielfältige Aufgaben, Gleitzeit, Bezahlung mittlerweile bei 40 Stunden Woche bei 3.000 netto im Monat (das Gehalt im ÖD steigt über die Jahre durch wechselnde Erfahrungsstufen automatisch. Als ich vor 7 Jahren anfing, waren es glaube ich um die 2.200 netto im Monat - das doppelte vom Nettogehalt in meiner Agentur......).

    Damit möchte ich dir Mut machen: Es können erstmal viele Absagen kommen, vielleicht musst du auch erst mal eine Stelle annehmen, die dir nicht ganz zusagt und die nicht gut bezahlt ist. Aber das kann dann das Sprungbrett zum Traumjob sein :-) Arbeitgeber nehmen generell meist lieber Bewerber, die ungekündigt irgendwo angestellt sind als aktuell arbeitslos, zudem hat man so nicht den Druck, dass die Dauer der arbeitslosen Zeit unbarmherzig weiter zunimmt. Ich weiß nicht, in wie vielen Bewerbungen ich damals unter "Bedingungen" las: "Das letzte Beschäftigungsverhältnis/der Uniabschluss sollte nicht länger als 6 Monate zurückliegen".

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •