+ Antworten
Seite 1 von 37 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 361
  1. Avatar von Carolly
    Registriert seit
    10.07.2003
    Beiträge
    14.021

    Der froehliche Bewerbungsthread

    Hier mal ein Thread zum Schreiben ueber Bewerbungen und Vorstellungsgespraeche, zum Auskotzen aber auch freuen. Probiert aber bitte potentielle Arbeitgeber nicht schlecht zu machen. Ist ja ein oeffentliches Forum

    Dann fange ich mal an.

    Vorstellungsgespraech im Urlaub. Alles vorbereitet, sogar Internet laeuft schnell genug fuer Skype, Handydaten als Backup vorhanden, 1 Stunde geplant. Es wurden 2 endlos lange Stunden mit schnell abgefeuerten technischen Fragen von 3 verschiedenen Leuten, aber keine weiteren Detailfragen. Eher in der Art: Was ist Ihr Workflow fuer <ganz komplizierter, langer Prozess>. Ugh! Toll: bei einem Interviewer der schwer zu verstehen war wurde letztendlich auch die Leitung problematisch und ich verstand noch weniger. Eine Frage verstand ich total nicht, und selbst als ich diese nicht beantworten konnte verstand ich die erwartete Antwort (sowas wie C-boltron) nicht. Erst spaeter kam ich drauf dass seabottom gemeint war. 160 Bewerbungen, Gespraeche mit 5.


    Anderes Gespraech. Sehr angenehm. Ich war auf wieder massenweise technische Fragen vorbeiretet, aber dieses waren nur oberflaechliche Gepraeche mit HR, Manager und potentiellen Kollegen. Sehr oberflaechlich, in der Art "ich finde ja dass jemand der A macht auch B machen sollte" Ich: " ja klar, weil... und uebrigens, beides macht mir total spass weil..." <unterbrochen> "Uebrigens, kennen Sie noch xyz von gemeinsamer Uni?" Wir sind gerade so nicht beim Fussball gelandet. Einzige hinterfragende Frage: Warum steht franzoesisch auf meinem Linkedin Profil aber nicht auf meinem Lebenslauf (ja, bin ich in Frankreich?!?)

    ...was auch noch toll war. Diese Bewerbung lief ueber einen Recruiter, der meinen Lebenslauf total zerstueckelt und Teile rausgelassen hat Irgendwann wurde ich geboren, und der naechste Schritt war eine Arbeitsstelle. Uff! Recruiter hatte auch ueberhaupt keine Ahnung von den Anforderungen dieses Jobs und hat mir was ganz anderes verkauft. Letztendlich war ich total qualifiziert anstelle von wie ich dachte nur halbwegs. Also mal warten. Nur 2 weitere Leute werden zum Gespraech eingeladen, bei rund 60 Bewerbungen.

    Spannend!
    Geändert von Carolly (19.09.2019 um 14:08 Uhr)

  2. Avatar von TrishaTT
    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    1.570

    AW: Der froehliche Bewerbungsthread

    Vorstellungsgespräch in einem Familienunternehmen. Ich hatte vorher meinen Gehaltswunsch im Anschreiben erwähnt, der war schon unterdurchschnittlich für meine Qualifikation. Im Gespräch dann kam eben auch darauf die Sprache. "Nun, Frau Trisha, wir können Ihnen leider nur [Gehaltswunsch - 5000 Euro] zahlen. Aber das wird ja ok für Sie sein. Sollten Sie nein sagen, kein Problem, dann stellen wir eben ein paar Spanier ein. Die sind billiger als Sie." Die haben von mir nie wieder was gehört.

    Großer Konzern. Erstmal ließ man mich eine halbe Stunde warten, dann wurde ich im Stechschritt durchs Großraumbüro geführt (und wurde von gefühlt tausend Augen angeglotzt). Der Rundgang endete in einem winzigen Büro. Dort quatschte die Dame eine Stunde, lobte in größten Tönen den Konzern, wie toll doch die Traineeprogramme seien usw. Sie ließ mich nicht zu Wort kommen. "Ich muss jetzt aber los, Sie finden ja raus." OK. Irgendwann kam von denen dann eine Absage. Vielleicht hätte ich die Dame doch zwischendurch in ihrem Redeschwall unterbrechen sollen, um etwas über mich zu erzählen?
    Wenn wir Narben haben, heißt es, dass die Wunden verheilt sind

    (Thomas D.)

  3. Avatar von Carolly
    Registriert seit
    10.07.2003
    Beiträge
    14.021

    AW: Der froehliche Bewerbungsthread

    Zitat Zitat von TrishaTT Beitrag anzeigen
    Vorstellungsgespräch in einem Familienunternehmen. Ich hatte vorher meinen Gehaltswunsch im Anschreiben erwähnt, der war schon unterdurchschnittlich für meine Qualifikation. Im Gespräch dann kam eben auch darauf die Sprache. "Nun, Frau Trisha, wir können Ihnen leider nur [Gehaltswunsch - 5000 Euro] zahlen. Aber das wird ja ok für Sie sein. Sollten Sie nein sagen, kein Problem, dann stellen wir eben ein paar Spanier ein. Die sind billiger als Sie." Die haben von mir nie wieder was gehört.
    Uff! Das ist uebel.

    Großer Konzern. Erstmal ließ man mich eine halbe Stunde warten, dann wurde ich im Stechschritt durchs Großraumbüro geführt (und wurde von gefühlt tausend Augen angeglotzt). Der Rundgang endete in einem winzigen Büro. Dort quatschte die Dame eine Stunde, lobte in größten Tönen den Konzern, wie toll doch die Traineeprogramme seien usw. Sie ließ mich nicht zu Wort kommen. "Ich muss jetzt aber los, Sie finden ja raus." OK. Irgendwann kam von denen dann eine Absage. Vielleicht hätte ich die Dame doch zwischendurch in ihrem Redeschwall unterbrechen sollen, um etwas über mich zu erzählen?
    Haben wir uns bei derselben Firma beworben?

    Einen habe ich uebrigens noch, auch neulich. Auf die Frage wie Kollegen mich sehen platze mir raus: Lakritz-Ungeheuer. Naja... das hat die Spannung auf beiden Seiten ganz gewaltig weggenommen, und die Person wird sich sicher noch an mich erinnern, auch wenn ich eventuell nicht genug gesagt haben sollte

    Ich gucke mir gerade eine Stelle an die fuer eine Firma ist welche u.a. mit der Regierung zusammenarbeitet. Aber keine oeffentliche Verwaltung. Sehr spannend. So ganz kann ich mich dazu noch nicht durchringen. Ganz viele Urlaubstage und andere Vorteile, aber die Bewerbung... irgendwie habe ich doch das Gefuehl dass ist oeffentlicher Dienst: Endlos lange Formuliere und ein Bewerbungsprozess der endlos lange dauert. Immerhin stehen die Daten fuer Vorstellungsgespraeche schon fest.

  4. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.159

    AW: Der froehliche Bewerbungsthread

    Ich hatte meine Bewerbungsunterlagen an eine kleine Firma geschickt.
    Das Übliche: Anschreiben, Foto, Lebenslauf, Abschlusszeugnis Abi, Abschlusszeugnis Hochschule, Arbeitszeugnisse.
    Da ich zu dem Zeitpunkt bereits 47 war, kam da schon einiges zusammen, zumal die Jobs zum Teil mit Personalverantwortung und recht hoch qualifiziert waren, da sind die Arbeitszeugnisse teilweise mehrere Seiten lang.

    Nach einigen Tagen Anruf des Chefs: Meine Bewerbungsunterlagen klängen ja sehr interessant, man würde mich gerne kennen lernen.
    Ich: Sehr gerne, wann passt es Ihnen?
    Chef: Dienstag um neun. Und bringen Sie bitte auch die fehlenden Bewerbungsunterlagen mit.
    Ich: ???
    Er: Ja, Ihre Bewerbungsmappe ist unvollständig. Ich sehe in Ihrem Lebenslauf, Sie haben nach der 10. Klasse das Gymnasium gewechselt. Bitte bringen Sie das letzte Zeugnis der alten Schule mit.

    Ich war einen Moment lang versucht zu fragen, was denn ein Zeugnis, das ich bekam, als ich 15 Jahre alt war und das demnach mehr als 30 Jahre alt ist, über mich aussagen könnte - und ob ich denn auch mein Grundschulzeugnis und den Ariernachweis meines Großvaters mitbringen müsse. Aber da ich die Stelle wollte, hab ich´s mir verkniffen.

    Ich hatte den Job anderthalb Jahre lang, dann hab ich´s nicht mehr ausgehalten. Der Chef war ein unerträglicher Monk und Korinthenkacker.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


  5. Avatar von bunte-Kuh
    Registriert seit
    20.06.2018
    Beiträge
    17.277

    AW: Der froehliche Bewerbungsthread

    Eine winzige Anzeige auf localjob.de - Teilzeitkraft für Büro gesucht. Es stand nicht dabei, um wie viele Stunden es sich handelte und das Finanzielle hieß: "Bewerbung mit Gehaltsvorstellung bitte an..."

    Ein weniger aussagekräftiges Inserat ist mir fast noch nie untergekommen und ich habe mich nur beworben, weil sich das Büro in der Nähe befindet. Also das übliche Anschreiben, Lebenslauf und die letzten beiden Arbeitszeugnisse als PDF dazu, ab die Mail, Bewerbung fertig.

    Zwei Wochen später war Vorstellungsgespräch und die Woche darauf hatte ich den Job.

    … und es ist ein Traumjöbchen , genau das, was ich gesucht hatte.

    Leichte Büroarbeit (Ablage, Rechnungen eintüten, Belege sortieren, telefonieren), die sich mit komplizierteren Geschichten abwechselt, bei denen ich das Hirn benützen und mich konzentrieren muß. 20 Stunden die Woche, freitags frei - und sehr gut bezahlt.

    Darum mein Tipp für alle Bewerber: auch hinter kleinen, unscheinbaren Anzeigen kann sich eine tolle Gelegenheit verbergen - nutzt sie!
    Avaktuell: 1860, München - Präsentation der "Bayernhymne"

  6. AW: Der froehliche Bewerbungsthread

    Zitat Zitat von TrishaTT Beitrag anzeigen
    Vorstellungsgespräch in einem Familienunternehmen. Ich hatte vorher meinen Gehaltswunsch im Anschreiben erwähnt, der war schon unterdurchschnittlich für meine Qualifikation. Im Gespräch dann kam eben auch darauf die Sprache. "Nun, Frau Trisha, wir können Ihnen leider nur [Gehaltswunsch - 5000 Euro] zahlen. Aber das wird ja ok für Sie sein. Sollten Sie nein sagen, kein Problem, dann stellen wir eben ein paar Spanier ein. Die sind billiger als Sie." Die haben von mir nie wieder was gehört.
    Boah, das ist dreist!
    Und, arbeiten dort jetzt recht viele Spanier?

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen

    Nach einigen Tagen Anruf des Chefs: Meine Bewerbungsunterlagen klängen ja sehr interessant, man würde mich gerne kennen lernen.
    Ich: Sehr gerne, wann passt es Ihnen?
    Chef: Dienstag um neun. Und bringen Sie bitte auch die fehlenden Bewerbungsunterlagen mit.
    Ich: ???
    Er: Ja, Ihre Bewerbungsmappe ist unvollständig. Ich sehe in Ihrem Lebenslauf, Sie haben nach der 10. Klasse das Gymnasium gewechselt. Bitte bringen Sie das letzte Zeugnis der alten Schule mit.
    Sensationell.
    Ich habe mich ja immer über Lebensläufe amüsiert, in denen die Volksschule angegeben war ... aber ok, offensichtlich gibt es Chefs, die wirklich ALLES wissen wollen ... sagenhaft.

    Zitat Zitat von bunte-Kuh Beitrag anzeigen
    Darum mein Tipp für alle Bewerber: auch hinter kleinen, unscheinbaren Anzeigen kann sich eine tolle Gelegenheit verbergen - nutzt sie!
    Ja, das meine ich auch - ich habe die selbe Erfahrung gemacht!

    ---

    Ich war dringend auf Jobsuche und mir kam ein Inserat unter, dass mich überhaupt nicht angesprochen hat ... Gehalt niedrig, Tätigkeiten nicht ausreichend beschrieben. Klang nicht nach Traumjob. Weiters stand drinnen: Bitte keine telefonischen Bewerbungen, ausschließlich schriftlich.

    Doch: ich war jung und brauchte das Geld. Allerdings wollte ich nicht in diese Firma. Jedoch war der Chef in der Branche sehr bekannt (und gefürchtet) und Präsident einer der beruflichen Vereinigungen dieser Branche.

    Da mein Kontostand schon sehr mies war habe ich mir ein Herz gefasst:

    ich rief ihn spontan an. Ich konnte hören, dass er gerade im Auto saß.
    Ich stellte mich vor und fragte ihn, ob er von aus der Branche jemanden wissen, der gerade jemanden wie mich suche.

    Er meinte dann, er suche selbst jemanden - na toll ... ich sollte meine Unterlagen schicken, dann sehen wir weiter.

    Gut, ich schicke alles, kriege einen Tag später einen Anruf seiner Assistentin: ich möge bitte vorbeikommen auf ein Gespräch.

    Ich kam und hörte mir einen einstündigen Monolog an, warum ich NICHT in der Branche arbeiten sollte. Nicht wegen meiner Qualifikation, diese sei super, er habe sich über mich erkundigt, aber: die Branche sei undankbar.

    Wie gesagt, ich war jung und brauchte das Geld ... und heuchelte brav Interesse.

    Zwei Tage später bekomme ich ein E-Mail: er wolle mich haben, er könne mir aber nur ein kleines Gehalt bieten zum Einstieg.

    Ich war jung und brauchte ... jeden Cent.

    Ich ging wieder zwei Tage später hin zur Vertragsunterzeichnung, sitze an seinem Tisch im Büro. Sein Telefon läutet - er hört kurz in den Hörer und brüllt auf einmal neben mir rein: "Können Sie nicht lesen? Ich wünsche keine telefonischen Bewerbungen" und knallt den Hörer aufs Telefon. Dreht sich zu mir und grinst mich an: Sagen Sie, haben Sie sich nicht auch telefonisch beworben? Ich so:

    Acht Jahre später bin ich immer noch (mit einer kurzen Pause) dort und liebe es (Gehalt wurde nach den ersten zwei Monaten signifikant erhöht - heute gehöre ich zu den Spitzenverdienerinnen in der Firma).
    *** live as if you were to die tomorrow - learn as if you were to live forever. (Gandhi) ***

  7. Inaktiver User

    AW: Der froehliche Bewerbungsthread

    Ich bin Fachinformatiker für Systemintegration, im Grunde also das, was in den meisten Firmen mit IT-Anlage als Administrator rumläuft. Wobei der Name "Systemintegration" hochtragender klingt als er ist. Denn die meisten Leute in diesem Beruf können vielleicht ein kleines Firmennetzwerk planen, aber fast keiner davon kommt jemals in die Verlegenheit, die IT eines Konzerns durchplanen zu können, dafür gibts schon wieder andere Berufszweige in der IT. Will sagen: FISI sind eher Praktiker als Theoretiker.

    Vor 3 Monaten hatte ich mich für einen solchen Job als FISI bei der Stadtverwaltung der hiesigen Kreisstadt beworben. Das Vorstellungsgespräch war eher so eine Art Verhör. Die allgemeinen Fachfragen konnte ich ja noch beantworten, aber als dann die Frage kam, wie ich denn ein Netzwerk aller Behörden eines ganzen Landkreises konzipieren würde, musste ich dann doch passen, weil man sich sowas nicht mal eben aus den Fingern saugen kann. Irgendwie machte es den Eindruck, dass der Verhörleiter..äh..Chef der Bewerbungskommission eher verschiedene Vorschläge sammelte, weil es die vorhandenen IT´ler nicht auf die Reihe kriegten. Wenn es selbst diejenigen, die die Organisationsstruktur der Behörde kennen, nicht auf die Reihe kriegen, wie soll sich jemand, der sie nicht kennt, in ein paar Sekunden die Patentlösung aus den Fingern saugen ?
    Seine nächste Frage war, wie ich denn die geplante Digitalisierung der Schulen umsetzen würde. Keinerlei Infos, was denn überhaupt geplant sei,d.h. was denn nun genau digitalisiert werden soll. Digitalisierung wäre es nämlich schon, wenn der Lehrer seine ganzen Bücher nicht mehr in Papierform mit sich rumschleppt, sondern auf dem Laptop hat und per Beamer an die Wand wirft. Ich glaube, nicht mal die Politiker, die sich das ausgedacht haben, haben sich Gedanken gemacht, wie das irgendwann mal aussehen soll. Und dann soll sich ein Bewerber in ein paar Sekunden ein Konzept aus den Ärmeln schütteln ?
    Das Ende vom Lied: Ich wurde nicht genommen. Genausowenig wie irgendeiner der anderen Bewerber, der in dieser einen Woche (laut im Flur aushängendem Raumbelegungsplan) zu Vorstellungsgesprächen dort war. Das schließe ich aus dem Umstand, dass die Stellenausschreibung kurz aus der Jobbörse verschwand, inzwischen aber neu eingestellt wurde.

  8. Avatar von Carolly
    Registriert seit
    10.07.2003
    Beiträge
    14.021

    AW: Der froehliche Bewerbungsthread

    Ich habe heute eine eigentlich passende Stellenausschreibung einer Behoerde in UK gesehen. Eigentlich wuerde es perfekt passen, wenn nicht...

    "You should provide examples in your covering letter that best demonstrate your skills and abilities against the competencies and specialist skills. The maximum word count against each competence example is 250 words. The information you provide will be assessed during the short listing stage and if you are invited to attend an interview, the indicated competence areas will discussed further."

    Ok *ruhig durchatmen*

    Bis zu 250 Woerter fuer jede der gewuenschten Faehigkeiten.. 12 gewuenschte Skills werden gelistet, aber das sind entweder Wischiewaschiedinge wie "positive Einstellung", aber auch sowas wie gewuenschter Uniabschluss und Note, oder Berufserfahrung die so weit geht dass man da mehrere Seiten mit fuellen koennte. Hmm.. ok. Im Text befinden sich dann noch spezifischere Dinge die gewuenscht werden, sodass man einen Aufsatz zu der Gesamterfahrung schreiben koennte und bis zu 20x 250 Woerter zu weiteren gewuenschten Dingen.

    *Schnappatmung!*

    Liesst sich das echt jemand durch? Kann ich eine Rechnung schreiben und meinen Satz per Word berechnen? Habe ich echt soviel Zeit und Lust fuer sowas? Und das bei nur 25 Urlaubstagen (plus 8 bank holidays), und einem im Vergleich zur Industrie eher niedrigen Lohn.

  9. Avatar von Mendo
    Registriert seit
    25.04.2006
    Beiträge
    1.842

    AW: Der froehliche Bewerbungsthread

    Und das alles angesichts des Brexits, wo man nicht mal weiß, ob man in dem Land bleiben darf. Würde ich auch nicht machen.
    Super Idee Carolly, dieser Thread!
    Too blessed to be stressed

  10. Avatar von Carolly
    Registriert seit
    10.07.2003
    Beiträge
    14.021

    AW: Der froehliche Bewerbungsthread

    Zitat Zitat von Mendo Beitrag anzeigen
    Und das alles angesichts des Brexits, wo man nicht mal weiß, ob man in dem Land bleiben darf. Würde ich auch nicht machen.
    Super Idee Carolly, dieser Thread!
    Gerne. Manchmal muss man einfach meckern oder lachen, und moechte dieses mit Mitschreiberinnen teilen

    Wie auch immer diese Behoerde die Zukunft sieht (waehre in Schottland), EU-Buerger duerfen sich bewerben.

+ Antworten
Seite 1 von 37 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •