+ Antworten
Seite 32 von 47 ErsteErste ... 22303132333442 ... LetzteLetzte
Ergebnis 311 bis 320 von 468
  1. Avatar von agathe13
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    3.333

    AW: Der froehliche Bewerbungsthread

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Seufz. Und wieder etwas minimal falsch verstanden......doch, freundlich Ablehnen habe ich glaube ich auch schon versucht. Wurde mir dann als unbelehrbar ausgelegt.
    Wenn du freundlich Ablehnen als für dich richtig erkannt hast, aber davon abkommst, weil dir irgendwer irgendwas irgendwie auslegt, dann machst du dich schon wieder abhängig von den Reaktionen und der Bestätigung anderer.

    Und, da ich ziemlich viel von der Kritik als sehr unfreundlich empfinde, sehe ich nun so gar nicht ein, warum ich so besonders freundlich darauf reagieren sollte.
    Wenn du meine Äußerungen als unfreundlich empfindest, verstehe ich das ja (teilweise) noch, aber Rokebys?

    Du wirst nun sagen, das empfinde ich falsch - ja nun, ich meine ja auch dass Du ziemlich viel von dem was ich sage falsch empfindest und das juckt Dich anscheinend wenig, warum sollte es mich also umgekehrt jucken?
    Du empfindest es nicht falsch, sondern du scheinst noch nicht verstanden zu haben, dass du, wenn du auf Empörung etc. verzichtest und stattdessen das Gesagte neutral-freundlich aufnimmst und dann für dich auf Brauchbarkeit abwägst, es dir zuliebe tust und nicht anderen Leuten zuliebe.

    Um wieder zu der Produkt-Metapher zurückzukommen: wenn ich öffentlich die Leute anblaffe, die sagen "es lüngelt nicht", dann bekomme ich das kostenlose Feedback zu meinem Produkt irgendwann nicht mehr.
    Damit schneide ich mich ins eigene Fleisch, denn die Leute kaufen dann halt mein Produkt nicht mehr. Und dann weiß ich noch nicht mal, wieso.

  2. Avatar von agathe13
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    3.333

    AW: Der froehliche Bewerbungsthread

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Ich bin mit dem aktuellen Stand zufrieden, also: Erfolg.
    Ich hätte jetzt gedacht, zumindest eine bestandene Probezeit und gute Bewertungen wären das.
    Geändert von agathe13 (09.12.2019 um 17:31 Uhr)


  3. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    7.108

    AW: Der froehliche Bewerbungsthread

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    Wenn du freundlich Ablehnen als für dich richtig erkannt hast, aber davon abkommst, weil dir irgendwer irgendwas irgendwie auslegt, dann machst du dich schon wieder abhängig von den Reaktionen und der Bestätigung anderer.
    Stimmt.
    Ich möchte eben manche Reaktionen nicht haben.

    Wenn du meine Äußerungen als unfreundlich empfindest, verstehe ich das ja (teilweise) noch, aber Rokebys?
    Nein bei Rokeby kommt das eher auf eine wahrscheinlich sogar nett gemeinte Art herablassend rüber.
    Du empfindest es nicht falsch, sondern du scheinst noch nicht verstanden zu haben, dass du, wenn du auf Empörung etc. verzichtest und stattdessen das Gesagte neutral-freundlich aufnimmst und dann für dich auf Brauchbarkeit abwägst, es dir zuliebe tust und nicht anderen Leuten zuliebe.



    Mir zuliebe?

    Welchen Vorteil sollte ich daraus haben?



  4. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    7.108

    AW: Der froehliche Bewerbungsthread

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    Ich hätte jetzt gedacht, zumindest eine bestandene Probezeit und gute Bewertungen wären dass.
    Also für mich ist "wenn nichts mehr dazwischenkommt klappt die Doktorandenstelle" auch schon ein Erfolg.

  5. Avatar von agathe13
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    3.333

    AW: Der froehliche Bewerbungsthread

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen


    Mir zuliebe?

    Welchen Vorteil sollte ich daraus haben?

    Wie ich schon versucht habe zu erklären: wenn ich denn mit etwas unzufrieden bin bzgl. meiner Wirkung auf andere, meinen Beziehungen zu Leuten, dann kann ich ja Feedbacks, die ich bekomme daraufhin abklopfen, ob dort Hinweise zu finden sind.
    (Wenn ich zufrieden mit meiner Wirkung und meinen Beziehungen zu anderen bin , dann natürlich nicht)
    Aber wenn ich unzufrieden bin, ist es doch besser, ich habe Hinweise, wo ich mal gucken kann, statt total im Dunkeln zu tappen.

    Und wie gesagt: Auch Missdeutungen haben eine Aussagekraft.

    Noch ein Beispiel:

    Jemand beschreibt jemand anderen als "Hektikerin" oder "Labertasche". Das ist nicht sehr nett und vermutlich ist die Person aus ihrer eigenen Sicht und der von 99 anderen einfach extrovertiert und kommunikativ oder einfach "ganz normal".
    Wenn die Person mit ihrer Wirkung und ihren Beziehungen zufrieden ist, kann sie "Labertasche" etc. empört zurückweisen, darüber verletzt sein, es wegdiskutieren wollen oder es ignorieren oder egal was. Entscheidend ist, sie ist zufrieden mit sich und ihrem Leben.
    Ist die Person aber nicht mit ihrer Wirkung zufrieden und mit ihren Beziehungen, ist es doch ein wertvoller Hinweis bei der Suche nach Gründen und Änderungsmöglichkeiten, beim Thema "Hektik" und "Labern" mal nachzufühlen und zu überlegen, ob da was dran sein kann, sich selbst zu reflektieren. Den Blick von außen auf sich, den hat man halt nicht und womöglich tappt man ohne Feedback in die falsche Richtung.
    Vielleicht denkt die Person "Ich bin einfach nicht kommunikativ genug, ich müsste einfach noch mehr auf Leute zugehen, dann wäre meine Wirkung mehr so, wie ich es will und die Leute würden mich eher mögen".
    Denn man kann ja eine Justierung immer in die Richtung "was anderes" oder "mehr von demselben" machen.
    Oder man kann alles so belassen, wie es ist - aber dann weiß man wenigstens, warum die Dinge so laufen, wie sie laufen.


  6. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    8.156

    AW: Der froehliche Bewerbungsthread

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen

    Nein bei Rokeby kommt das eher auf eine wahrscheinlich sogar nett gemeinte Art herablassend rüber.


    ach je - das tut mir leid. Das habe ich befürchtet

    Kannst du mir sagen, welche Formulierung genau? Ich meine mein Zeugs echt nicht herablassend

    Ich hab schon spitz gekriegt, dass wir da eine gewisse Inkompatibilität zu haben scheinen - nicht so, @Saetien, dass ich deine Kritik nicht zu Herzen nehme. Aber anscheinend kann ich es nicht gut abstellen.

    Also, was klingt herablassend in deinen Ohren? Dass du das Gefühl hast, ich bin älter als du und ich erkläre dir gerade schnell die Welt?

    Mich hat es echt bissl getroffen, weil ich dich sehr schätze hier.


  7. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    7.108

    AW: Der froehliche Bewerbungsthread

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    W

    Jemand beschreibt jemand anderen als "Hektikerin" oder "Labertasche". Das ist nicht sehr nett und vermutlich ist die Person aus ihrer eigenen Sicht und der von 99 anderen einfach extrovertiert und kommunikativ oder einfach "ganz normal".
    Wenn die Person mit ihrer Wirkung und ihren Beziehungen zufrieden ist, kann sie "Labertasche" etc. empört zurückweisen, darüber verletzt sein, es wegdiskutieren wollen oder es ignorieren oder egal was. Entscheidend ist, sie ist zufrieden mit sich und ihrem Leben.

    Ich stehe gerade ehrlich auf dem Schlauch.
    Du schreibst die Person kann die Bezeichung "Labertasche" "empört zurückweisen, darüber verletzt sein, es wegdiskutieren wollen".
    Aber - in etwa das mache ich doch

    Ist die Person aber nicht mit ihrer Wirkung zufrieden und mit ihren Beziehungen, ist es doch ein wertvoller Hinweis bei der Suche nach Gründen und Änderungsmöglichkeiten, beim Thema "Hektik" und "Labern" mal nachzufühlen und zu überlegen, ob da was dran sein kann, sich selbst zu reflektieren. Den Blick von außen auf sich, den hat man halt nicht und womöglich tappt man ohne Feedback in die falsche Richtung.
    Richtig ....

    Vielleicht denkt die Person "Ich bin einfach nicht kommunikativ genug, ich müsste einfach noch mehr auf Leute zugehen, dann wäre meine Wirkung mehr so, wie ich es will und die Leute würden mich eher mögen".
    Mögen wäre, angenommen ich wäre ide Person, ziemlich irrelevant.
    Mein Problem ist respektiert werden.

    Da das aber inzwischen nur noch in der Bri ein Problem ist und nicht mehr im realen Leben, bin ich völlig überfordert damit dass die Bri anders auf mich reagiert als die Realität.


    Auf mich wirkst Du übrigens nicht distanziert - aber wenn Du im realen Leben ähnlich kommunizierst wie hier, kann ich mir zumindest vorstellen, warum Du vielleicht so rüberkommst.


  8. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    7.108

    AW: Der froehliche Bewerbungsthread

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    ach je - das tut mir leid. Das habe ich befürchtet

    Kannst du mir sagen, welche Formulierung genau? Ich meine mein Zeugs echt nicht herablassend
    Kann ich....PN

  9. Avatar von agathe13
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    3.333

    AW: Der froehliche Bewerbungsthread

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Ich stehe gerade ehrlich auf dem Schlauch.
    Du schreibst die Person kann die Bezeichung "Labertasche" "empört zurückweisen, darüber verletzt sein, es wegdiskutieren wollen".
    Aber - in etwa das mache ich doch
    Ja. Aber offenbar ist es ja ein Thema für dich - weiter unten schreibst du "ich bin überfordert".
    Wenn du mit deiner Wirkung auf die Leute in der Bri zufrieden bist, mit deiner Beziehung zu ihnen - warum bist du dann überfordert?

    Mögen wäre, angenommen ich wäre ide Person, ziemlich irrelevant.
    Mein Problem ist respektiert werden.
    Dafür gilt das Gesagte genauso.

    Da das aber inzwischen nur noch in der Bri ein Problem ist und nicht mehr im realen Leben, bin ich völlig überfordert damit dass die Bri anders auf mich reagiert als die Realität.
    Also bist du nicht zufrieden mit deiner Wirkung und es könnte - dir zuliebe - sinnvoll sein, dich neutral-freundlich für das Feedback zu bedanken und z.b. "for further reference" ins Bücherregal zu stellen.


  10. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    7.108

    AW: Der froehliche Bewerbungsthread

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    Ja. Aber offenbar ist es ja ein Thema für dich - weiter unten schreibst du "ich bin überfordert".
    Wenn du mit deiner Wirkung auf die Leute in der Bri zufrieden bist, mit deiner Beziehung zu ihnen - warum bist du dann überfordert?
    Ich bin ja mit meiner Wirkung auf die Bri eben gerade nicht zufrieden.

    Wobei das, was mich stört, ja ist, dass Leute interpretieren - naheliegenderweise kann man das im Internet besser als wenn man einen realen Menschen vor sich hat, man hat ja tatsächlich nur den Text und nicht den Rest der Persönlichkeit.



    Also bist du nicht zufrieden mit deiner Wirkung und es könnte - dir zuliebe - sinnvoll sein, dich neutral-freundlich für das Feedback zu bedanken und z.b. "for further reference" ins Bücherregal zu stellen.
    Wie Du weißt, schreibe ich hier schon länger. Ich habe zig mal in unterschiedliche Richtungen mein Verhalten angepasst, um eine andere Wirkung zu erzielen - hat nicht funktioniert, tatsächlich hatte ich das Gefühl, egal was ich mache, diejenigen die mich inzwischen negativ sehen drehen alles was ich verändere doch wieder so, dass sie es negativ interpretieren können.

    Da ich keinerlei positive Effekte erkennen konnte ist mir das inzwischen einfach zu anstrengend.

+ Antworten
Seite 32 von 47 ErsteErste ... 22303132333442 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •