+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

  1. Registriert seit
    27.06.2015
    Beiträge
    4.404

    AW: Arbeitslos und Spaß dabei?

    Ich abonniere den Strang mal, denn seit heute bin ich arbeitssuchend mit Freistellung bis Ende November.

    Ich mache mir auch Gedanken, wie ich die Zeit sinnvoll nutzen und gestalten kann, ohne dass ich den totalen Blues bekomme und in eine Art Lethargie verfalle.

    An erster Stelle steht natürlich die Bemühung um eine neue Stelle, das ist klar.

    Trotzdem möchte ich die Zeit, die ich zuhause sein werde, nicht nur totschlagen, sondern so gut wie möglich für mich nutzen. Evtl. schließe ich einen Quartalsvertrag für ein Fitnesstudio ab, um was für meine Fitness zu tun. Nach und nach möchte ich auch jedes Teil in unserer Wohnung in die Hand nehmen und auf den Prüfstand stellen in der Hoffnung, bis Weihnachten unseren Bestand zu minimieren und einigen Ballast loszuwerden. Werde mir auch eine Liste anlegen mit Dingen, die ich schon viel zu lange aufschiebe oder zu denen ich bisher keine Energie oder Gelegenheit hatte, das sind so Dinge wie:

    -mal ganz früh morgens in die Stadt fahren und Fotos in der historischen Altstadt zu machen, ohne Touris, die sich sonst immer durch die Gassen schieben

    -Papierfotos aussortieren und ein paar Schätzchen einscannen

    -Puzzlen

    -öfter kreativ sein (zeichnen, Steine bemalen o.ä.)

    -mal wieder ins Schwimmbad

    -in der Natur sein (vielleicht mal wieder ein paar Fototouren machen)

    -wieder mehr in der Küche kreativ werden

    -mich mehr um den Haushalt kümmern

    Die Idee ist, mir eine To-Do-Liste zum Abarbeiten zu machen und eine Liste mit schönen Dingen, die ich für mich tun möchte. Die letzten Jahre waren gesundheitlich und seelisch nicht immer einfach, daher nutze ich die Zeit auch ein bisschen, um durchzuatmen.
    ~Wer nicht vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke~


    ~Die reinste Form von Wahnsinn ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert ~

    ~Wenn du etwas willst, was du noch nie hattest, musst du etwas tun, was du noch nie getan hast~

    ~Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht ~


    ~Ich habe zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem~


  2. Registriert seit
    25.08.2019
    Beiträge
    34

    AW: Arbeitslos und Spaß dabei?

    @Blueberry82: darf ich fragen warum du freigestellt bist? ich höre das gerade öfters von anderen Menschen. Das bedeutet, dass du bis Ende Nov. Geld bekommst oder?
    Wichtig ist es (zumindest für mich) eine Struktur zu schaffen, auch wenn du nicht arbeitest und Rituale natürlich auch. Das könnte bedeuten, dass du den Tag immer gleich startest..vielleicht mit einer Spaziergangsrunde. Wenn ich morgens spaziere wirkt sich das auf den ganzen Tag positiv aus, habe ich festgestellt. Ich arbeite z.B an drei Tagen in der Woche und habe auch zwei Tage frei und das immer im Wechsel, sodass ich nicht lange am Stück zu Hause bin. Deine Pläne hören sich gut an. Ausmisten und Ballast loswerden macht den Kopf frei. Du könntest auch dekorieren, wenn jetzt der Herbst kommt. Wie gesagt ich hätte kein Problem zu Hause zu sein und mich zu beschäftigen. Den Selbstwert ziehe ich nicht aus der Arbeit, sondern ich genieße eher die Gespräche mit anderen Menschen und bilde mich gerne weiter...dazu muss ich nicht arbeiten.


  3. Registriert seit
    27.06.2015
    Beiträge
    4.404

    AW: Arbeitslos und Spaß dabei?

    @Natalie_34, darfst du. Mein Arbeitgeber hat fristgemäß gekündigt, der Arbeitsvertrag läuft noch bis zum 30.11. und ich bin bis dahin freigestellt, d.h. ich muss nicht arbeiten und bekomme weiterhin Gehalt.

    Meinen Selbstwert ziehe ich auch nicht aus meiner Arbeit, aber wenn man unfreiweillig in dieser Situation ist, ist es nochmal was anderes, wenn es der eigene Entschluss ist. Zum Glück habe ich keine Existenzängste, auch wenn ich nicht sofort was neues finden sollte. Wir sind zu zweit und wirtschaften gemeinsam, mein Lebensgefährte verdient sehr, sehr gut und hat letzten Monat auch noch eine Gehaltserhöhung bekommen. Ich muss also keine Sorge haben, dass wir unsere Rechnungen nicht bezahlen können, aber ein blödes Gefühl ist es halt trotzdem, man fühlt sich etwas ausgemustert
    ~Wer nicht vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke~


    ~Die reinste Form von Wahnsinn ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert ~

    ~Wenn du etwas willst, was du noch nie hattest, musst du etwas tun, was du noch nie getan hast~

    ~Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht ~


    ~Ich habe zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem~

  4. Avatar von Uni-Corn
    Registriert seit
    09.07.2019
    Beiträge
    270

    AW: Arbeitslos und Spaß dabei?

    Liebe Blueberry,
    mir fällt auf, dass alle Beschäftigungen , die Du aufzählst, etwas "ohne Menschen" ist. Bist Du gern allein mit Dir? Wenn nicht, würde ich noch irgendwas von der Kategorie "Kontakte pflegen/Wiederbeleben" dazupacken.
    LG
    Einfach machen...wird gut

    Ich hol mir mein Spiel zurück!!!!!

  5. Avatar von Uni-Corn
    Registriert seit
    09.07.2019
    Beiträge
    270

    AW: Arbeitslos und Spaß dabei?

    Ich war mal knapp diese 78 Wochen als "AU" zH, konnte anfangs sehr schlecht laufen, rausgehen/Sport fiel also weg....in dieser Zeit habe ich mein Studium forciert und dadurch mind. 2 Semester früher fertig bekommen. Ich hatte was zu tun, einen Grund, täglich aufzustehen und sah ein Ergebnis. Kurz vor der Aussteuerung fand ich dank meines neuen BA Abschlusses einen passenden Job.Daher meine Empfehlung, Struktur in den Tag bringen.
    Einfach machen...wird gut

    Ich hol mir mein Spiel zurück!!!!!


  6. Registriert seit
    27.06.2015
    Beiträge
    4.404

    AW: Arbeitslos und Spaß dabei?

    @Uni-Corn, meine Sozialkontakte spielen sich fast ausschließlich am Wochenende ab, mal abgesehen vom wöchentlichen Reha-Sport.

    Heute treffen wir Mr. Blues Familie, Samstag sind wir bei Freunden auf einer Hochzeit und Sonntag möchte ich meine Eltern besuchen. Das reicht mir dann bis zum nächsten Wochenende mit Kontakten. Die Abende verbringe ich meist entweder allein oder mit Mr. Blue.
    ~Wer nicht vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke~


    ~Die reinste Form von Wahnsinn ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert ~

    ~Wenn du etwas willst, was du noch nie hattest, musst du etwas tun, was du noch nie getan hast~

    ~Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht ~


    ~Ich habe zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem~


  7. Registriert seit
    21.06.2016
    Beiträge
    109

    AW: Arbeitslos und Spaß dabei?

    Ich bin Fachinformatiker für Systemintegration (Abkürzung FISI), seit Anfang Mai 2019 arbeitslos.

    Als FISI ist die Chance, einen Job zu kriegen, herzlich gering, wenn man in der Nähe einer Uni wohnt. Sämtliche Firmen, die für einen Fisi passende Job ausschreiben, lehnen einen ab, weil sie stattdessen lieber einen studierten Informatiker wollen. Der bin ich aber nunmal nicht, ich kann eben "nur" mit einem IHK-Abschluß aufwarten. Was bleibt einem also übrig ? Mit 44 noch Abitur und Studium nachholen ? Zu spät. Also bleibt einem nichts übrig, als die fehlenden Kenntnisse soweit es geht anderweitig nachzuholen.

    Nachdem ich erstmal ein paar Wochen lang alle Fünfe gerade sein ließ, habe ich also seit Mitte Juni begonnen, meine Fähigkeiten im Programmierungsbereich zu verbessern. Doch Bücher allein sind nur die halbe Miete...irgendwann braucht, man einfach einen Fachmann an der Seite, damit es weitergeht. D.h. ab kommender Woche beginnt eine ca 12000€ teure Weiterbildung zum Java-Programmierer (via Bildungsgutschein finanziert), an der ich teilnehmen soll. Was dabei rauskommt, kann ich leider nicht absehen, aber "Versuch macht klug".

    Mit den Jobs, die ich mit meiner derzeitigen Qualifikation kriegen könnte, würde ich nicht glücklich werden, kein FISI drängt sich nach Job im 1st oder 2nd-Level-Support (d.h. Callcenter) wo tatsächlich ständig Leute gesucht (und mies bezahlt) werden. Zudem hängen mir noch die Erfahrungen aus meinem letzten Job im Callcenter an, die ich keinesfalls wiederholen will.

    Kurz gesagt: Lieber lebe ich noch ein paar Monate weiter mit ALG1 und bilde mich in der Zwischenzeit weiter, statt jetzt einen mies bezahlen Job anzunehmen, der mich keinen Schritt weiter bringt und mit dem ich in 9 Monaten (wenn Zeitarbeiter dank Equal pay sowieso rausfliegen) wieder am gleichen Punkt bin wie jetzt.

  8. Avatar von Uni-Corn
    Registriert seit
    09.07.2019
    Beiträge
    270

    AW: Arbeitslos und Spaß dabei?

    @Werni
    An der Fern uni Hagen kann man sich auch ohne Abi einschreiben, u.a. haben die Wirtschaftsinformatik.
    Einfach machen...wird gut

    Ich hol mir mein Spiel zurück!!!!!

  9. Avatar von Uni-Corn
    Registriert seit
    09.07.2019
    Beiträge
    270

    AW: Arbeitslos und Spaß dabei?

    Zitat Zitat von Blueberry82 Beitrag anzeigen
    @Uni-Corn, meine Sozialkontakte spielen sich fast ausschließlich am Wochenende ab, mal abgesehen vom wöchentlichen Reha-Sport.

    Heute treffen wir Mr. Blues Familie, Samstag sind wir bei Freunden auf einer Hochzeit und Sonntag möchte ich meine Eltern besuchen. Das reicht mir dann bis zum nächsten Wochenende mit Kontakten. Die Abende verbringe ich meist entweder allein oder mit Mr. Blue.
    Das klingt doch gut....Wenn die WE voll sind, dann ist Ruhe unter der Woche ganz hilfreich....
    Einfach machen...wird gut

    Ich hol mir mein Spiel zurück!!!!!

  10. Avatar von strandkatze
    Registriert seit
    19.08.2006
    Beiträge
    622

    AW: Arbeitslos und Spaß dabei?

    Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank für die Vorschläge und Berichte aus eurer Sicht. Leider habe ich noch immer keinen neuen Job. Daher werde ich mich wohl an die Situation gewöhnen müssen. Ich überlege allerdings schon, einen Job anzunehmen. der mit meiner eigentlichen Branche nur am Rand zu tun hat, aber keinen langen Fahrweg erfordert. Anscheinend sucht die Einrichtung schon länger...

    Zum Glück habe ich seit kurzen wieder einen einigermaßen normalen Schlafrhytmus gefunden so, dass ich zu einer normalen Zeit aufstehe, frühstücke und mir jeden Tag ein paar Dinge vornehme. Dazwischen gehe ich gern mal spazieren, esse regelmäßiger als vor der Zeit der Arbeitslosigkeit und vertreibe mir manchmal auch einfach die Zeit mit dem anschauen von Dokus oder ähnlichem.

    Neue Hobbys habe ich bisher nicht angefangen. Den Tipp finde ich aber gut.
    Was bleibt sind nicht die Tage und Jahre und Stunden, was bleibt sind die kleinen Augenblicke

    Du wirst keine neuen Meere entdecken,
    solange du nicht den Mut hast, die Küste aus den Augen zu verlieren.

+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •