+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 29

  1. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    3.049

    AW: Durchlaufzeit einer Bewerbung

    Zitat Zitat von nobody72 Beitrag anzeigen
    Wir haben aktuell eine Stelle ausgeschrieben, Assistenz, öffentlicher Dienst, unbefristet, gut vergütet ,Vollzeit, Jobticket, usw. usf. - you name it, we have it.
    Bewerbungsschluss Anfang Juni, Jetzt laufen die Gespräche an.
    ...
    Zeitverzögernd kommt hinzu: die Bewerbungen sind bis auf eine Ausnahme allesamt elektronisch. Eigentlich Zeitersparnis, aber! Da manche Bewerber es nicht schaffen, ihre Unterlagen in einem Dokument zu ver-pdf-en, sitzt man an manchen Emails mit bis zu 12 Anhängen.
    Kurz ot: Das würde die Bearbeitungszeit bei uns sofort drastisch verkürzen - wenn jemand, der sich auf einen Assistenzposten bewirbt, nicht dazu in der Lage ist, seine Unterlagen als pdf zu schicken, dann ist diese Person sofort raus.

  2. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    5.939

    AW: Durchlaufzeit einer Bewerbung

    Zitat Zitat von frauclooney66 Beitrag anzeigen
    Früher ging man von ca. 2-max. 3 Wochen zwischen Bewerbung und Einstellung/Absage aus.
    Da schließe ich mich Sneeks Frage an. Wann und wo soll das denn gewesen sein? Das müsste ja lange vor Internetzeiten gewesen sein, als Bewerben noch mit wesentlich mehr Aufwand verbunden war und als auf eine Anzeige in der Zeitung noch durchschnittlich übersichtliche 5-10 Bewerbungen in Bewerbungsmappen mit der Post eintrudelten. Selbst dann halte ich den Zeitrahmen für zu kurz, da täuscht mMn die Erinnerung.

    Wenn man mal drüber nachdenkt, erschließt sich das auch schnell, dass es eher normal ist, dass es 2-3 Wochen dauert, bis man eingeladen wird (wenn überhaupt). Haben die anderen ja auch schon aufgedröselt.

    Saetien2, du meinst die/den Gleichstellungsbeauftragte/n. Bei welcher Ungleichbehandlung hat sie denn nichts gemacht und hättest du das überhaupt mitbekommen?
    Meine Blumenleggings hat dieses Jahr viel größere Blüten. Ich habe echt einen grünen Daumen.

  3. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    5.939

    AW: Durchlaufzeit einer Bewerbung

    Zitat Zitat von carassia Beitrag anzeigen
    Kurz ot: Das würde die Bearbeitungszeit bei uns sofort drastisch verkürzen - wenn jemand, der sich auf einen Assistenzposten bewirbt, nicht dazu in der Lage ist, seine Unterlagen als pdf zu schicken, dann ist diese Person sofort raus.
    Das Thema hatten wir hier schon mal ausführlich in einem anderen Thread, da hatten einige aus der Bewerbersicht für eine solche Handhabung sehr wenig Verständnis. Ich erinnere mich deshalb so gut, weil ich das auch für sehr problematisch halte, wenn jemand so einer einfachen Bitte wie „ein pdf, nicht größer als 5 MB“ nicht entspricht, egal ob er nicht kann oder nicht will, jedenfalls wenn es um einen Bürojob geht.
    Meine Blumenleggings hat dieses Jahr viel größere Blüten. Ich habe echt einen grünen Daumen.


  4. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    3.049

    AW: Durchlaufzeit einer Bewerbung

    Kann ich mir vorstellen, dass Bewerber das nicht lustig finden, und wenn es um einen Job im Labor geht, wäre das auch lässlich, aber für einen Assistenzjob?

  5. Moderation Avatar von Marie-Madeleine
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    22.048

    AW: Durchlaufzeit einer Bewerbung

    Eine Assistentin, die schon beim Bewerben nicht in der Lage ist, pdfs zu erstellen (bzw. überhaupt Vorgaben umzusetzen), würde ich auch nicht einstellen wollen.
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner

  6. Avatar von Pinguine-haben-Knie
    Registriert seit
    17.07.2018
    Beiträge
    277

    AW: Durchlaufzeit einer Bewerbung

    Zitat Zitat von nobody72 Beitrag anzeigen
    Da manche Bewerber es nicht schaffen, ihre Unterlagen in einem Dokument zu ver-pdf-en, sitzt man an manchen Emails mit bis zu 12 Anhängen.
    Im einem der letzten Bewerbungsverfahren bekamen wir eine Bewerbung mit etwa zwei Dutzend tif Dateien, in beliebiger Reihenfolge, ohne irgendwie sinnvolle Titel (so a la: 1 war die dritte Seite des Ausbildungszeugnisses, ay94tz war die erste Seite des Lebenslaufs etc.). Für eine Stelle als *trommelwirbel* Büroangestellte. Und ja, ich muss die komplett sichten, ich muss die Bewerbung mit listen - ich kann dann eben nur nichteinladen, weil die Computerkenntnisse offensichtlich nicht ausreichen, um den Job ansatzweise kompetent zu machen.

    Zitat Zitat von frauclooney66 Beitrag anzeigen
    Wie lange ist eigentlich so im Schnitt die Durchlaufzeit einer Bewerbung ?
    Wir schreiben gerade meine Mutterschutz-/Elternzeitvertretung aus.

    Ausschreibungsfrist ist bei uns (ÖD) zwei Wochen.
    Zwischen Einladung und Bewerbungsgespräch muss bei uns mindestens eine Woche liegen.
    Das sind so die Mindestzeiträume.

    Wir schreiben jetzt 2 1/2 Wochen aus (ist nach der PR Sitzung etwas schneller ausgeschrieben gewesen als sonst).
    Dann eine Woche zum Sichten der Bewerbungen (Büro, aber mit Zusatzquali... so viele Bewerbungen werden wir vermutlich nicht bekommen).
    Dann landen wir terminlich mitten in den Sommerferien und müssen so einladen, dass jemand zum Bewerbungsgespräche führen im Haus ist (das quetschen wir zwischen Sommerurlaub und Konferenzreise des Chefs).
    Dafür wird unsere Entscheidung relativ fix sein, weil unsere PA sechs Wochen für die Einstellung braucht und das sonst mit meiner Mutterschutzfrist echt eng wird, wenn wir noch zwei Wochen Überschneidung zur Einarbeitung einplanen wollen.

    Die erste Bewerbung kam zwei Wochen vor Bewerbungsschluss, da lägen zwischen Bewerbung und Gespräch etwa fünf Wochen.

    Aber: Wir könnten auch länger ausschreiben. Wir müssen auch nicht alle Gespräche an einem Tag führen. Je nach Gremienbeteiligung kann die Entscheidung zur Stellenbesetzung auch mal länger dauern (und zur endgültigen Zusage muss das eh nochmal durch den PR, das dauert in der Regel nochmal etwa zwei Wochen). Wir müssen auch nicht zwingend innerhalb von einer Woche einladen, auch das kann je nach Gremienbeteiligung länger dauern (ich hatte mich intern beworben mit Bewerbungsschluss im November, das Gespräch war im Januar).

    Bewerbungen können super schnell gehen - meine Kollegin hatte sich wegbeworben. Samstag per Mail Bewerbung geschrieben, Mittwoch einen Rückruf für ein Bewerbungsgespräch am Freitag gehabt, nach ner Woche die Absage bekommen. Das waren keine zwei Wochen von Anfang bis Ende. Bewerbungen können ewig dauern - meine letzte interne Bewerbung hatte von Bewerbungsbeginn bis Absage über vier Monate. Wie lange das "im Schnitt" dauert, richtet sich sicherlich sehr nach Branche, Unternehmen und Verzweiflung des Arbeitgebers.
    Ich und mein Körper wollen schlafen. Aber mein Kopf will wissen, ob Pinguine Knie haben.


  7. Registriert seit
    09.07.2012
    Beiträge
    2.892

    AW: Durchlaufzeit einer Bewerbung

    Zitat Zitat von frauclooney66 Beitrag anzeigen
    Wie lange ist eigentlich so im Schnitt die Durchlaufzeit einer Bewerbung ?
    Früher ging man von ca. 2-max. 3 Wochen zwischen Bewerbung und Einstellung/Absage aus.
    Laut Ihren Erzählungen liegen aber meist schon mal 2-3 Wochen zwischen Bewerbung/Erstgespräch ...
    Normal ? Ich sehe wie es an ihren Kräften zehrt und würde sie da gerne weiter aufbauen, aber so langsam fällt mir da nix mehr ein
    Selbst für Kleinsteinheiten sind zwei / drei Wochen ambitioniert. Auch wenn es keine Ausschreibungsfristen gibt, wird abgewartet, bis der Bewerbungen eingetrudelt sind, dann wird ausgewertet, es ist Urlaubszeit, da geht alles, noch langsamer, dann wird eingeladen und zwar mehr, als ein Bewerber und auch das muss ausgewertet werden. Da ist schnell mal ein Monat rum.


  8. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    4.713

    AW: Durchlaufzeit einer Bewerbung

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen

    Saetien2, du meinst die/den Gleichstellungsbeauftragte/n. Bei welcher Ungleichbehandlung hat sie denn nichts gemacht und hättest du das überhaupt mitbekommen?
    Ich schreibe es Dir gleich per Mail, es war sehr eindeutig.


  9. Registriert seit
    05.08.2006
    Beiträge
    2.077

    AW: Durchlaufzeit einer Bewerbung

    Zunächst mal DANKE für Eure Antworten.
    Ich habe mich z.B. das letzte Mal vor ca. 4 Jahren (also durchaus schon High-Tech ) beworben und erinnere mich, dass es von Einreichung der Bewerbung bis Zusendung des Arbeitsvertrages 3 Wochen gedauert hat. Firmengrösse
    ca. 300 MA.
    Im konkreten Fall meiner Freundin. Letzte Bewerbung ist schon rund 10 Jahre her (damals erfolgreich). Sie schreibt viele Bewerbungen, bekommt auch, insbesondere von Headhuntern, positive Rückmeldungen, meist einhergehend mit einem ersten Telefoninterview. Aber danach - Flaute (mal wurde die Stelle intern besetzt, mal der Prozeß ausgesetzt weil ein Entscheider schwer erkrankt ist). Momentan laufen 2, für sie interessante Bewerbungen. Beide Bewerbungen hat sie vor
    3 Wochen eingereicht. Bei der einen Stelle (via Headhunter) keine Rückmeldung - bei der anderen Telefon-Interview vor 2 Wochen... Entsprechend hibbelig ist sie und auch wenn ich (und sie auch) , aus den von Euch genannten Gründen, nachvollziehen kann, das die Vorgänge ihre Zeit brauchen, ist es manchmal schwierig zu unterstützen...
    Nun ja, abwarten, Tee trinken und den Optimismus nicht verlieren...

  10. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    7.104

    AW: Durchlaufzeit einer Bewerbung

    Ich halte 3 Wochen Wartezeit durchaus für normal, bis man eine Einladung oder Absage bekommt.
    Nett ist es, wenn man auf eine Mail die Kurzantwort "Ihre Bewerbung ist bei uns eingegangen" bekommt, aber das machen nicht alle. Manchmal sind auch bereits die Unterlagen aller Bewerber gesichtet, aber Entscheidungsbefugte, die an einem Vorstellungsgespräch teilnehmen sollen, dann im Urlaub und die Einladungen werden erst nach dem Urlaub rausgehen, wenn definitiv klar ist, dass Termine auch sicher statt finden können...es gibt unzählige Gründe, wieso es mal länger dauert, bis man etwas hört; da ist eben einfach Geduld gefragt

    Völlig aberwitzig fand ich vor Jahren allerdings einen möglichen Arbeitgeber als ich mich für eine Ausbildung beworben hatte: Ich hörte damals von denen gar nichts, also auch keine Absage, machte meine Ausbildung dann eben wo anders. Sage und schreibe ganze 4 Jahre später (meine Ausbildung war nun schon längst erfolgreich beendet) bekam ich von denen meine Bewerbungsunterlagen zurück geschickt mit einem netten Anschreiben: aktuelles Datum und im Text "Vielen Dank für Ihre Bewerbung um einen Ausbildungsplatz Beginn xyz (Datum meines ursprünglichen Wunschtermins, eben 4 Jahre zuvor) ...blablabla...müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass die Ausbildungsplätze bereits vergeben sind..." ...Also mir wäre das peinlich, nach so langer Zeit meinen Namen unter ein Schreiben zu setzen, da hätten sie auch einfach die Unterlagen im Aktenschredder verschwinden lassen können und erledigt wäre es gewesen; ist ja logisch, dass ich nach 4 Jahren vermutlich eh kein Interesse mehr an einem Ausbildungplatz hätte und die zurück geschickten Unterlagen kann man dann auch für nichts mehr gebrauchen, weil längst nicht mehr aktuell.
    LG WhiteTara

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •