+ Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 51

  1. Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    802

    AW: Etwas unglaublich Dummes in einem Bewerbungsgespräch gesagt - ich komme nicht dar

    Jofi2, das wird vermutlich ne Weile dauern bis sich die Firma entgültig entschieden hat. Die Zeit nutzt man/frau eigentlich immer für weitere Bewerbungen.

    Zum Thema selbst: circei, falls du den Job nicht bekommen solltest, liegt das meiner Meinung nach nicht an deiner Selbsteinschätzung, sondern einfach daran, daß ein anderer Bewerber das "spezielle" Wissen mitbrachte, auf was die Firma wert legt.
    Das sehen zukünftige Kollegen immer genau hin.

    Was nicht geht, ist nicht deine Selbsteinschätzung, sondern deine "Entschuldigungen" und ich hoffe ernsthaft, daß du den Satz mit dem "niedrigen Level" während der Elternzeit nicht in der Vorstellung hast fallen lassen. No go!
    Für die zukünftigen Bewerbungsgespräche seit bitte gut vorbereitet in Sachen eigene Präsentation. Du willst verkaufen, daß du auch genau das kannst. Den Satz, es sei schon 4 Wochen her als du deine Präsentation erarbeitet hast, und du hättest es deshalb nicht mehr ganz drauf, ist der Jobkiller schlechthin. Im Job kommen häufig Sachen vor, die schon ne Weile her sind. Diejenige in meinem Team, einschließlich mir selbst, sollte dann aber sehr zackig wissen, was Sache ist. Wenn das 3 Jahre her ist, ist das was anderes....

    Mal generell, ein AG kauft Leistung gegen Geld. Und es dem AG völlig klar, daß ein Bewerber hier nicht hobbymässig antanzt, sondern mit der Kohle seinen Lebenunterhalt bestreitet. Was du damit machst und ob dein Partner weniger verdient, das wil der AG nur bedingt bis garnicht wissen und wenn du es ihm trotzdem erzählst, musst du klar mit der Frage rechnen, warum dein weniger verdienender Partner dann nicht Teilzeit arbeitet und du Vollzeit.


  2. Registriert seit
    06.11.2018
    Beiträge
    387

    AW: Etwas unglaublich Dummes in einem Bewerbungsgespräch gesagt - ich komme nicht dar

    Zitat Zitat von Lea303 Beitrag anzeigen
    ………………

    Oder noch etwas viel Dümmeres?
    Der Höhepunkt nähert sich.
    Dann die ernüchternde Auflösung: bei der Selbstbewertung ist sie bescheiden und ehrlich aufgetreten. Das war alles?!

    Meine Kinder würden sagen: bleib mal locker, Mama.


    ich kann auch nichts sehen, was eine Selbstzerfleischung auch nur ansatzweise rechtfertigen könnte...

  3. Moderation Avatar von Islabonita
    Registriert seit
    30.09.2005
    Beiträge
    9.991

    AW: Etwas unglaublich Dummes in einem Bewerbungsgespräch gesagt - ich komme nicht dar

    Zitat Zitat von cercei Beitrag anzeigen
    Ich möchte/kann erstmal nur in Teilzeit wieder einsteigen, muss dabei aber ein gewisses Gehalt erreichen, da mein Freund momentan nicht wirklich viel verdient und wir mit dem Kleinen gerne zeitnah aus unserer Zwei Zimmerwohnung in etwas Größereres wechseln wollen.
    Es gibt da also eine gewisse Summe die ich verdienen muss, damit wir auf dem Mietmarkt (der hier gerade übel aussieht) überhaupt eine Chance haben.
    Nein, nein, nein. Du musst ein gewisses Gehalt verdienen, weil es Ausbildung und Berufserfahrung rechtfertigen. Also, weil es Dir zusteht. Kleiner Denkanstoß, hier einen Perspektivwechsel vorzunehmen.
    Islabonita

    Moderation im Freundschaftsforum, Umgangsformen, Familiensache, Mietforum und in Rund um die Bewerbung - ansonsten normale Userin

    Werde die, die du bist
    Hedwig Dohm

  4. Avatar von agathe13
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    2.593

    AW: Etwas unglaublich Dummes in einem Bewerbungsgespräch gesagt - ich komme nicht dar

    Zitat Zitat von cercei Beitrag anzeigen
    Der Hintergrund: ich bin während meiner Elternzeit aufgrund einer Firmeninsolvenz arbeitslos geworden und momentan auf der Suche nach einem neuen Job. Bzw. brauche ich nicht wirklich zu suchen, da ich etwas mache das momentan sehr gefragt ist, aber für die Nachfrage nicht genügend Leute ausüben. Ich bin also in der vorteilhaften Lage, dass Firmen auf mich zutreten. (Das soll nicht arrogant klingen, nur den Hintergrund beschreiben.)
    So war es auch bei dem Gespräch um das es geht.

    Es ging dort um eine Seniorstelle in einem Feld auf dem ich auch viel Erfahrung habe, nur eben nicht so viel in genau dem Bereich den diese Firma benötigt. Naja da sie sich nun an mich gewandt haben, bin ich natürlich trotzdem in den Bewerbungsprozess eingestiegen, vor allem da ich mich selbst gern in diesem Bereich weiterbilden möchte.
    Es gab insgesamt 5 Schritte. Ein Vorgespräch mit der dortigen Personalabteilung, ein Gespräch mit einem Senior dieser Firma, ein Gespräch mit der Geschäftsleitung, eine Arbeitsprobe von mir und eine Vorstellung dieser Arbeitsprobe vor dem Team.
    Das finde ich schon mal seltsam: du bist sehr gefragt, trotzdem macht die Firmen so ein Affentheater mit fünf Terminen etc.? Und du machst es mit? Da müssen sie aber schon sehr renommiert sein.

    Ich wurde dann dort jedenfalls ziemlich mit Detailfragen gegrillt, die ich nicht gänzlich gut beantworten konnte. Ich kam mir dann selbst wie ein Betrüger vor weil ich mich auf eine Seniorstelle beworben hatte (was ich ja egtl nicht hatte) obwohl ich in diesem Bereich nicht Senior bin und habe auf die Frage wie ich meine Fähigkeiten auf einer Skala von 1 bis 10 in diesem Bereich einschätzen würde, tatsächlich mit einer 6 geantwortet ��.
    Und hier wieder: die sind doch überhaupt nicht in der Position, dich zu grillen, bzw. du musst dich nicht grillen lassen. Schon alleine deswegen nicht, weil du dich, wie du ja selbst schreibst, gar nicht beworben hast.
    Momentan wollen die was von dir und nicht du von denen. Mach dir das klar!
    Wenn dein Skill so gefragt ist, wie du schreibst, findest du sicher auch Firmen, bzw. die dich, die sich wertschätzender verhalten.

    Das stimmt egtl gar nicht, ich habe selbst tief gestapelt um mein gefühltes Versagen bei den Detailfragen zu erklären. Das ärgert mich jetzt unwahrscheinlich. Ich habe jetzt vielleicht mit einem Satz in dem ich mich selbst schlechter gemacht habe als ich bin, diesen ganzen bis dahin super laufenden Prozess in einer Firma in der ich auch gerne arbeiten will zunichte gemacht.
    Dreh es doch nur mal so zum Ausprobieren mal um: Die haben eine Person, die so gut ist, dass sie sie selbst angesprochen haben, oder haben ansprechen lassen, sauer gefahren mit dem Bewerbungsprozess und damit, dass sie irgendwelche Leute autorisiert haben, dich zu "grillen", die sich eigentlich nur selbst profilieren wollten.

    Ich habe die letzten Tage kaum geschlafen und meine Frage ist egtl, ob Jemand sowas kennt und Mechanismen weiß mit den Schuldgefühlen über das eigene Versagen (klingt hart aber fühlt sich so an), klar zu kommen.
    Klar kenn ich das. Daher der Rat, dich mal aus der Bittstellerposition rauszubewegen, in die du dich hast drängen lassen.
    Du wirst davon, dass du deinen Wert kennst, nicht gleich arrogant, keine Sorge.

  5. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    5.678

    AW: Etwas unglaublich Dummes in einem Bewerbungsgespräch gesagt - ich komme nicht dar

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    Wenn dein Skill so gefragt ist, wie du schreibst, findest du sicher auch Firmen, bzw. die dich, die sich wertschätzender verhalten.
    Wo siehst du die mangelnde Wertschätzung? An einem Bewerbungsprozess mit mehreren Stufen?
    Meine Blumenleggings hat dieses Jahr viel größere Blüten. Ich habe echt einen grünen Daumen.


  6. Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    802

    AW: Etwas unglaublich Dummes in einem Bewerbungsgespräch gesagt - ich komme nicht dar

    Hab ich auch nicht begriffen.

    Heisst ja nicht, dass man jedesmal dort antanzen muss, mit den heutigen IT-Möglichkeiten

  7. Avatar von agathe13
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    2.593

    AW: Etwas unglaublich Dummes in einem Bewerbungsgespräch gesagt - ich komme nicht dar

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Wo siehst du die mangelnde Wertschätzung? An einem Bewerbungsprozess mit mehreren Stufen?
    Mehrere Stufen finde ich normal - aber fünf? Und noch dazu offenbar alles Präsenztermine?
    Dann eine Arbeitsprobe... hmmm.... oftmals wird da Gratisarbeit abgezockt. Finde ich je nach Umfang und Umgang mit den Ergebnissen auch grenzwertig.
    Dann "grillen" - was soll denn das? Nicht die TE hat sich beworben, sondern das Unternehmen hat sich bei ihr gemeldet, da ist doch "Grillen" grob unpassend.
    Und schließlich die Tatsache, dass offenbar Gesprächspartner ganz besonders "gegrillt" haben, um sich zu profilieren.
    So geht man nicht mit Bewerbern um, schon gar nicht mit welchen, die gefragt sind.

    "Wertschätzung" mag nicht ganz der richtige Begriff sein, "Respekt" trifft es evtl. eher.

  8. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    19.603

    AW: Etwas unglaublich Dummes in einem Bewerbungsgespräch gesagt - ich komme nicht dar

    Zitat Zitat von jofi2 Beitrag anzeigen
    Wenn der Eindruck, den ich von der Arbeit der eines Menschen habe, deutlich besser ist als seine Selbsteinschätzung, dann würde das nicht gegen ihn sprechen. Nicht weil ich Bescheidenheit besonders schätze (tue ich nicht unbedingt) sondern weil ich finde, dass Leute, die die eigenen Fähigkeiten überschätzen viel eher eine Gefahr für den Erfolg einer Arbeit sind. Außerdem halte ich Selbstüberschätzer für ein bisschen dumm. Bei Selbstunterschätzern würde ich eher auch hohe Ansprüche und eine selbstkritische Haltung attribuieren.
    Das finde ich eine gute Haltung. Ist aber selten.

  9. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    19.603

    AW: Etwas unglaublich Dummes in einem Bewerbungsgespräch gesagt - ich komme nicht dar

    Nur mal so - Präsentieren macht wahrscheinlich (am Anfang) keiner wirklich gerne.

    Aber das kann man üben, in Seminaren. Oder einfach mal sich selbst aufzeichnen. (Ich seh mich auch nicht gerne auf Video, aber es hilft, nervöse Ticks zu entlarven.) Sprechtraining ist auch mal gut.

    Und warum butterst du dich selbst so unter? Kein Kandidat wird alles 100pro erfüllen.

    6 finde ich nicht mal schlecht, es ist ausbaufähig.

    Und JA, natürlich passiert sowas in einem mehrstufigen Auswahlverfahren und in einer Stress-Situation.

    Ich empfinde es nicht mal als Fehler.

  10. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    33.189

    AW: Etwas unglaublich Dummes in einem Bewerbungsgespräch gesagt - ich komme nicht dar

    Zitat Zitat von cercei Beitrag anzeigen
    Ich habe die letzten Tage kaum geschlafen und meine Frage ist egtl, ob Jemand sowas kennt und Mechanismen weiß mit den Schuldgefühlen über das eigene Versagen (klingt hart aber fühlt sich so an), klar zu kommen.
    Man kann sich, ausreichende Lebenszeit vorausgesetzt, noch in 60 Jahren grämen, in einer Situation eine falsche Antwort gegeben zu haben, und sich eine ganze Mythologie daraus zusammenstricken, wie man in einer Sekunde sein Leben versaut hat, und seine Enkel damit in den Wahnsinn treiben.

    Man kann sich auch aufsagen, "Doof, doof, doof, argh, das was das innere Veilchen im Moose, das kriegt nächstes Mal absolutes Sprechverbot! Eine Glaskuppel kriegt es! Eine stolze Rose oder einen kleinen grünen Kaktus neben sich, ach was, drei! Und dann sage ich (was ich mir überlegt habe, was ich dann sagen werde)" bis man mit dem Thema durch ist und alles Vergangenheit.

    Es gibt (fast) nie nur eine Chance, daß was gut läuft. Und es gibt (fast) nie nur einen Fehler, daß was schief läuft. Wenn deine Tiefstapelei für die Firma ein absolutes K.O.-Kriterium ist, weil sie unbedingt jemanden brauchen, der immer auftritt als wisse er geanu, was er tut, auch wenn er's sich ausdenkt, während er dabei ist (solche Jobs gibt's) dann wärst du da ohnehin nicht am richtigen Platz, da du eben zu Bedenken neigst.

    Und eine Zahlenskala ohne Erläuterungen ist auch doof, und die war ja nicht deine Idee.

    Jetzt versuch dir zu sagen, "es ist, wie es ist" und schlafe mal wieder. Zwanghaftes Brüten ist auch nicht besser als ein Hang zum Understatement, und niemand wird dir ein belegtes Brötchen oder zwei Gnadenpunkte dafür geben, daß du dich jetzt so grämst. Sieh es als eine Gewohnheit, deren Nutzen vor ihr gestorben ist.

    Vielleicht besorg dir ein Coaching, um über das Tiefstapeln, und einen Praxiskurs in Präsentation, um über diese spezifische Schwäche hinwegzukommen. Hast du das mit dem Mobbing aufgearbeitet, oder gibt es Trigger, die dich in blöden Momenten ins Knie schießen?
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

+ Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •