+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30

  1. Registriert seit
    04.02.2019
    Beiträge
    390

    Bewerbungsanschreiben - oder nicht?

    Liebe alle,

    an und für sich treibt mich das Thema 'Bewerben' gerade gar nicht so richtig um, aber irgendwie scheine ich ständig über das Thema zu stolpern!

    Ich beobachte, bzw. lese in letzter Zeit in Stellenanzeigen hãufig, dass zwar noch ein Anschreiben gefordert wird, aber auch eine kurze Einlassung oder Pronblemlösung. Also sowas wie: 'Schreiben Sie uns einen kurzen Text wie Sie mit folgender Situation umgehen / folgendes Problem lösen würden'.

    Und Unternehmen wie die Deutsche Bahn wollen gar kein Anschreiben mehr, mit der (finde ich) sehr nachvollziehbaren Begründung, dass man sich Anschreiben bei Google runterladen kann oder bei Profischreibern bestellen kann, insoweit sei deren Aussagekraft gleich null.

    Ich gebe zu, ich finde das nachvollziehbar - und ich habe mir auch schon mal Bewerbung und Lebenslauf schreiben lassen.

    Gibt es da gerade einen Wecjsel von der klassischen Bewerbung hin zu - ja - anderen Bewerbungen?

    Wie gesagt, in meinem Umfeld bemerke ich verstärkt einen Trend hin zu entweder extrem 'technischen Bewerbungen: Webseiten, die ich genau ausfüllen muss und wo es wirklich nur um Qualifikation und Erfahrung geht (ich gehe davon aus, dass da ein Algorhytmus das erste Sieben übernimmt', oder Bewerbungen wo ich qua "Wie lösen Sie folgendes Problem' dazu gezwungen werde, mich ganz konkret mit der Stelle auseinanderzusetzen.

    Ist das bei anderen auch so? Schreibt ihr klassische Bewerbungen? Und die Personaler, merkt ihr da ein Umdenken?

    Und wie findet ihr alle das?


  2. Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    12.955

    AW: Bewerbungsanschreiben - oder nicht?

    Zitat Zitat von Katzir Beitrag anzeigen
    Und Unternehmen wie die Deutsche Bahn wollen gar kein Anschreiben mehr, mit der (finde ich) sehr nachvollziehbaren Begründung, dass man sich Anschreiben bei Google runterladen kann oder bei Profischreibern bestellen kann, insoweit sei deren Aussagekraft gleich null.
    Ich kann nicht für die anderen Unternehmen sprechen, aber der Bahn geht es hauptsächlich darum die Hemmschwelle für potentielle Bewerber möglichst niedrig zu halten.

    In den kommenden Jahren verlassen altersbedingt dermaßen viele Mitarbeiter das Unternehmen, dass in allen Bereichen Personalmangel herrscht. Man hofft, die Bewerberzahlen zu erhöhen und was ich mitbekommen habe, hat diese Maßnahme auch schon Wirkung gezeigt. Die handyverwöhnte Jugend ist nicht mehr willens einen Lebenslauf mit Anschreiben zu gestalten. Es muss flott gehen, sonst verlieren sie das Interesse.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”


  3. Registriert seit
    04.02.2019
    Beiträge
    390

    AW: Bewerbungsanschreiben - oder nicht?

    Na ja, der flotteste Lebenslauf mit Anschreiben den ich je verschickt habe, war der gekaufte. Und ja, ich bin damit eingeladen worden und habe auch dann den Job angeboten bekommen. Ich hatte eben nur zum Zeitpunkt der Bewerbung zu viel zu tun um die Bewerbung selbst zu schreiben. Ja, es musste also, wie du schreibst, schnell gehen - bzw. Ich musste es outsourcen um mich bewerben zu können. Aber das heisst ja (offenbar) nicht, dass ich ein schlechter Arbeitnehmer gewesen wäre.

    Das istja irgendwie die Frage: wie aussagekräftig ist so ein Anschreiben in Zeiten von Google und co?

  4. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    5.668

    AW: Bewerbungsanschreiben - oder nicht?

    Finde ich interessant, dass du dir ein Anschreben und den Lebenslauf gekauft hast. Erzähl doch mal ein bisschen, was hat es gekostet und wie lief das Briefing ab? Du warst gerade mit dem Studium fertig oder hattest schon Berufserfahrung?
    Meine Blumenleggings hat dieses Jahr viel größere Blüten. Ich habe echt einen grünen Daumen.

  5. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.518

    AW: Bewerbungsanschreiben - oder nicht?

    Zitat Zitat von Katzir Beitrag anzeigen
    Das istja irgendwie die Frage: wie aussagekräftig ist so ein Anschreiben in Zeiten von Google und co?
    Gute Frage.

    Schlussendlich ist es bei mir ein Job geworden, wo man mich via Xing kontaktiert hatte. Da entfällt ja dann das "klassische Bewerben" völlig. Im Gegenteil: Hier "bewirbt" sich ja regelrecht der AG bei mir. Ich habe auch das Gefühl, das wird immer mehr so. Ich kriege ständig Anfragen via Xing. Meinem jetzigen AG ist es auch sehr wichtig, dass ich Bewertungen in Xing abgebe über ihn.

  6. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    1.161

    AW: Bewerbungsanschreiben - oder nicht?

    Bei meinem Arbeitgeber steht neuerdings bei den Stellenanzeigen, die sich an Absolventen richten, "bitte bewerben Sie sich mit einem aussagekräftigen Motivationsschreiben". Das macht man aber on top, oder?


  7. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    3.960

    AW: Bewerbungsanschreiben - oder nicht?

    Ich kenne das so, dass das Motivationsschreiben dasselbe meint wie Bewerbungsanschreiben.

  8. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.518

    AW: Bewerbungsanschreiben - oder nicht?

    Zitat Zitat von Sneek Beitrag anzeigen
    Bei meinem Arbeitgeber steht neuerdings bei den Stellenanzeigen, die sich an Absolventen richten, "bitte bewerben Sie sich mit einem aussagekräftigen Motivationsschreiben".
    Ich denke, dass es je nach Branche auch völlig unterschiedlich ist. Die Absolventen, die wir wirklich haben wollen, haben meist auch ein Praktikum, eine Wahlstation etc. bei uns zuvor erfolgreich gemacht. Da erübrigt sich dann auch wieder ein Motivationsschreiben.


  9. Registriert seit
    21.03.2018
    Beiträge
    262

    AW: Bewerbungsanschreiben - oder nicht?



  10. Registriert seit
    20.05.2016
    Beiträge
    2.289

    AW: Bewerbungsanschreiben - oder nicht?

    Zitat Zitat von Vienna__ Beitrag anzeigen
    . Die Absolventen, die wir wirklich haben wollen, haben meist auch ein Praktikum, eine Wahlstation etc. bei uns zuvor erfolgreich gemacht. Da erübrigt sich dann auch wieder ein Motivationsschreiben.
    Same here. Young professionals und Senior Manager rekrutieren wir meist über Headhunter; da kriegen wir kein Anschreiben, sondern eine Empfehlung des Headhunters.
    "Battlestar Galactica: The Eye of Jupiter (#3.11)" (2006)
    __________________________________________________ ______________
    Captain Kara 'Starbuck' Thrace: Can I make a suggestion that you won't like?
    Major Lee 'Apollo' Adama: Do you make any other kind?

    Life should not be a journey to the grave with the intention of arriving safely in a well preserved body, but rather to skid in broadside, totally worn out, and loudly proclaiming "Wow!" (Hunter S. Thompson)

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •