Thema geschlossen
Seite 83 von 99 ErsteErste ... 3373818283848593 ... LetzteLetzte
Ergebnis 821 bis 830 von 988
  1. Moderation
    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    6.360

    AW: Allgemeine Fragen zum Berufsanfang

    Fahrzeit würde ich auf jeden Fall nicht als Grund für einen Wechselwunsch in der Probezeit angeben. Im Gegensatz zu vielen anderen Parametern ist die ja schon vorher bekannt, und jeder wird sich fragen, warum du dir das nicht vorher überlegt hast.

    Wenn man in der Probezeit geht, sollte man den Grund sehr diplomatisch formulieren können, vor allem, wenn es der allererste Job ist.
    Always be a little kinder than necessary. – James M. Barrie

    Moderation in den Foren "Rund um den Job", "Rund ums Eigenheim", "Fehlgeburt" und "Wissenschaft und Umweltschutz"


  2. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.193

    AW: Allgemeine Fragen zum Berufsanfang

    Zitat Zitat von Sneek Beitrag anzeigen
    Weil man keine Lust hat, weiter Zeit und Geld in einen Berufsanfänger zu investieren, wenn man dann nicht die Früchte ernten kann. Da sucht man lieber gleich einen Neuen, der den Job auch wirklich will.
    Das Problem ist, man weiss im Voraus nicht, ob die Neue den Job auch wirklich will... und gut ausführen kann. und nicht ständig krank wird. Nicht ständig am Handy hängt. Oder was Angestellten alles noch so einfällt, was sie anstelle von Arbeit noch so machen könnten.

    Da ist sogar eine Person, die erst seit einem oder zwei Monaten in der Firma ist, ein sichererer Wert, besser bekannt.

    Es ist durchaus nicht so, dass es gute Angestellte im Dutzend gibt.


    promethea71:
    Also lässt sich der Arbeitgeber freudestrahlend eins ums andere Mal erpressen?
    jemanden über meine Absichten informieren, ist nicht "Erpressung". Die dergestalt informierte Person/Firma ist auch durchaus frei, zu tun oder lassen, was immer sie will. Ein Angebot zu machen oder auch nicht, die Kündigung auszusprechen oder auch nicht.

    und ja, Arbeitgeber wollen gute Angestellte gern behalten, warum sollten Angestellte ihren Marktwert nicht nutzen, wenn sie ihn denn schon haben?

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao


  3. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.193

    AW: Allgemeine Fragen zum Berufsanfang

    Zitat Zitat von Cariad Beitrag anzeigen
    Fahrzeit würde ich auf jeden Fall nicht als Grund für einen Wechselwunsch in der Probezeit angeben. Im Gegensatz zu vielen anderen Parametern ist die ja schon vorher bekannt, und jeder wird sich fragen, warum du dir das nicht vorher überlegt hast.
    Womöglich, weil man das vorher noch nie gemacht hat und merkt, es geht mehr an die Substanz als vermutet?

    Man braucht ja auch erst mal Erfahrungswerte, und die muss man erst sammeln.


    Wenn man in der Probezeit geht, sollte man den Grund sehr diplomatisch formulieren können, vor allem, wenn es der allererste Job ist.
    Gerade die Probezeit ist die perfekte Zeit um zu sagen "habs probiert, passt einfach nicht", ohne sich gross mit Details aufzuhalten.

    Wobei es, mittel- und langfristig, natürlich sinnvoll ist, sowas nicht ständig zu machen, sondern nur selten.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  4. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    2.184

    AW: Allgemeine Fragen zum Berufsanfang

    Zitat Zitat von Cariad Beitrag anzeigen
    Fahrzeit würde ich auf jeden Fall nicht als Grund für einen Wechselwunsch in der Probezeit angeben. Im Gegensatz zu vielen anderen Parametern ist die ja schon vorher bekannt, und jeder wird sich fragen, warum du dir das nicht vorher überlegt hast.
    So richtig lang kann die Fahrtzeit auch nicht sein, da Saetien überregionale Bewerbungen ja ausgeschlossen hatte.


  5. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    5.282

    AW: Allgemeine Fragen zum Berufsanfang

    Zitat Zitat von Cariad Beitrag anzeigen
    Fahrzeit würde ich auf jeden Fall nicht als Grund für einen Wechselwunsch in der Probezeit angeben. Im Gegensatz zu vielen anderen Parametern ist die ja schon vorher bekannt, und jeder wird sich fragen, warum du dir das nicht vorher überlegt hast.

    Wenn man in der Probezeit geht, sollte man den Grund sehr diplomatisch formulieren können, vor allem, wenn es der allererste Job ist.
    Naja diplomatischer als "Fahrzeit" geht nicht.
    Und vorher überlegt - ich wusste eben vorher nicht (woher?) wie es ist, täglich so weit zu pendeln.


    Um das mal aufzklären: Einfache Strecke 2 Stunden.

    Und nein, das ist nicht überregional.


  6. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    5.215

    AW: Allgemeine Fragen zum Berufsanfang

    Gut aussehen wird das nicht wenn du jetzt gerade mal 2 Monate durchgehalten hast. Aber bewerb dich eben wieder. Übung hast du ja. Wenn du dann ein Vorstellungsgespräch hast muss das locker flockig rüber kommen, das der schnelle Wechsel an der Fahrzeit gelegen hat.
    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können


  7. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    5.282

    AW: Allgemeine Fragen zum Berufsanfang

    Dass das nicht super aussieht ist mir auch klar - aber schlimmstenfalls finde ich eben nichts.



    Ursprünglich hatte ich mir ja vorgenommen, mich ein Jahr durchzubeißen - aber ehrlich gesagt will ich in einem Jahr nicht immer noch da sein-

  8. Avatar von agathe13
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    3.029

    AW: Allgemeine Fragen zum Berufsanfang

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Es ist durchaus nicht so, dass es gute Angestellte im Dutzend gibt.
    Das kommt nun sicher ganz auf Branche, Qualifikation, Region etc. an.
    Über 30-jährige ohne Berufserfahrung sind sicherlich weniger interessant als manche andere.

    jemanden über meine Absichten informieren, ist nicht "Erpressung". Die dergestalt informierte Person/Firma ist auch durchaus frei, zu tun oder lassen, was immer sie will. Ein Angebot zu machen oder auch nicht, die Kündigung auszusprechen oder auch nicht.
    Auch bei einer Erpressung kann der Erpresste machen, was er will - wenn er halt die Konsequenzen daraus zu tragen bereit ist.
    Davon abgesehen ist es ja unerheblich, was du oder ich für Erpressung halten - entscheidend ist, wie es der Arbeitgeber sieht.

    und ja, Arbeitgeber wollen gute Angestellte gern behalten, warum sollten Angestellte ihren Marktwert nicht nutzen, wenn sie ihn denn schon haben?
    Natürlich sollen sie ihn nutzen. Ich rate nur dazu, es so zu tun, dass sie sich nicht ins eigene Fleisch schneiden.
    "Ich bin nicht loyal, sondern käuflich" ist eine Aussage, die einen disqualifiziert für wichtige und langfristige Projekte.
    Warum solte ein Arbeitgeber jemandem, der auf dem Sprunge ist, solch einen Job anvertrauen?

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Naja diplomatischer als "Fahrzeit" geht nicht.
    Und vorher überlegt - ich wusste eben vorher nicht (woher?) wie es ist, täglich so weit zu pendeln.
    Pacta sunt servanda. Erwachsene Menschen sollten die Konsequenzen ihrer Handlungen tragen, klassischerweise. Ich möchte für verantwortungsvolle Jobs auch keine Leute, die einen Rückzieher machen, sobalds ein wenig anstremgend wird.


  9. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    5.282

    AW: Allgemeine Fragen zum Berufsanfang

    Können wir das Erpressungsthema auslagern? Ich habe nicht vor das zu machen, also hier irrelevant.

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    Das kommt nun sicher ganz auf Branche, Qualifikation, Region etc. an.
    Über 30-jährige ohne Berufserfahrung sind sicherlich weniger interessant als manche andere.
    Du könntest auch einfach mal aufhören darauf herumzureiten, der Fakt ist ja nun hinlänglich bekannt.
    Was also bringt es Dir, das immer wieder zu wiederholen?


    Pacta sunt servanda. Erwachsene Menschen sollten die Konsequenzen ihrer Handlungen tragen, klassischerweise. Ich möchte für verantwortungsvolle Jobs auch keine Leute, die einen Rückzieher machen, sobalds ein wenig anstremgend wird.
    Und das hat mit dem, was Du von mir zitiert hast, jetzt WAS zu tun?


    Sorry, aber das ist doch heuchlerisch: Wenn der AG während der Probezeit kündigt (kommt ja vor!) ist das voll ok, aber wenn der AN sich während der Probezeit was anderes sucht, dann "macht er einen Rückzieher sobald es ein wenig anstrengend wirkt"?





    Und: Natürlich liegt es nicht nur an der Fahrzeit (obwohl ich das als Grund akzeptabel fände).

    Und ihr könnt jetzt natürlich alle viel Spaß dabei haben zu spekulieren dass die Saetien ja viel zu verweichlicht ist und sich anstellt und was das wohl für alberne Gründe sind und wahrscheinlich glaubt ihr Chef ihr Ehering glänzt zu sehr- nur nennen werde ich die hier ganz bestimmt nicht, ich kann ja hier nicht Fakten über meinen Arbeitgeber ausbreiten!
    Ich würde ja nichtmal die Branche nennen!


  10. Registriert seit
    06.12.2018
    Beiträge
    284

    AW: Allgemeine Fragen zum Berufsanfang

    4 Stunden Fahrtzeit halte ich für einen sehr guten und für potentielle Arbeitgeber nachvollziehbaren Grund, sich anderweitig zu bewerben.

    Aufgrund der sowieso schon schlechten Rahmenbedingungen würde ich meine Chancen allerdings nicht noch weiter mindern, indem ich den aktuellen Arbeitgeber verschweige.

Thema geschlossen
Seite 83 von 99 ErsteErste ... 3373818283848593 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •