+ Antworten
Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 61
  1. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.518

    AW: Lieber keinen Mitarbeiter einstellen, als einen "falschen"?

    Zitat Zitat von NurZuGast Beitrag anzeigen
    Nach über 30 Jahren, in denen ich versuche HR klar zu machen, wen oder was ich für meine Projektteams brauche und sie mir gerne Javaentwickler anschleppen, wenn ich C++ brauche, Seniors für Juniors und Vice versa oder ähnliche Gimmicks, ist da kein Potential mehr für Schnörkel.
    Ich bin dann auch immer im Zwiespalt, ob ich den Termin dann ganz platzen lassen soll und den Bewerber damit vor den Kopf stosse oder mich durchkämpfe und HR in den sauren Apfel der Absage nach dem Termin beißen lasse.
    Ja, das kann ich sehr gut verstehen! Es ist ja in der Tat so, dass man Zeit in die VG investiert, die man meist nicht hat.

    Ich bin mit einem "Head of HR ..." befreundet. Ich habe ihn in der Tat privat schon auf dieses ganze leidliche Thema angesprochen und ihm unter dem Aspekt der Freunschaft gesagt: "Das geht alles gar nicht!"

    So aber werden - bis jetzt noch - "komischerweise" die HR-Abteilungen immer größer, immer "abgefahrener", was die sich ausdenken, die Frustration in den Fachabteilungen aber ggü. HR wird auch immer größer. Ich bin gespannt, wann es den großen Knall tut. Ich bin sicher, der wird kommen.


  2. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    10.885

    AW: Lieber keinen Mitarbeiter einstellen, als einen "falschen"?

    Kicher. Der jetzt 70 jährige Mitbegründer unseres Unternehmens sagte unlängst : "Ich habe früher 10 Minuten gebraucht um zu gucken, ob die Chemie stimmt. Für alles andere gibt es die Probezeit. Heute gibt es zwei Gespräche von je einer Stunde und die Leute müssen erzählen, was ihnen im Kindergarten nicht gefallen hat.. Ich weiß nicht, ob das so viel sinnvoller ist... "

  3. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.518

    AW: Lieber keinen Mitarbeiter einstellen, als einen "falschen"?

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Kicher. Der jetzt 70 jährige Mitbegründer unseres Unternehmens sagte unlängst : "Ich habe früher 10 Minuten gebraucht um zu gucken, ob die Chemie stimmt. Für alles andere gibt es die Probezeit. Heute gibt es zwei Gespräche von je einer Stunde und die Leute müssen erzählen, was ihnen im Kindergarten nicht gefallen hat.. Ich weiß nicht, ob das so viel sinnvoller ist... "
    Weise Worte des Chefs!


  4. Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    3.630

    AW: Lieber keinen Mitarbeiter einstellen, als einen "falschen"?

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Kicher. Der jetzt 70 jährige Mitbegründer unseres Unternehmens sagte unlängst : "Ich habe früher 10 Minuten gebraucht um zu gucken, ob die Chemie stimmt. Für alles andere gibt es die Probezeit. Heute gibt es zwei Gespräche von je einer Stunde und die Leute müssen erzählen, was ihnen im Kindergarten nicht gefallen hat.. Ich weiß nicht, ob das so viel sinnvoller ist... "
    Recht hat der Mann.


  5. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    10.885

    AW: Lieber keinen Mitarbeiter einstellen, als einen "falschen"?

    Ja. Obwohl er als Schreck des mittleren Managements gilt. Er lässt sie in Personaldingen frei entscheiden, gibt aber schon mal seinen Senf dazu.
    Ein Projektleiter suchte unlängst eine Projektassistentin. Er hatte zwei Damen zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Senior liest sich die Unterlagen durch und sagt "Ich sehe, Sie suchen jemanden, der Termine koordiniert, die Schreibarbeiten erledigt und das Telefon bedient. Muss es denn dann wirklich jemand mit akademischen Doppelabschluss sein? Das arme Ding wird sich zu Tode langweilen. Haben wir denn keine fast fertige Auszubildende, die Sie da einsetzen können? Fragen Sie doch erst einmal in der Ausbildungsabteilung. Dann bringen wir dann gleich ein Eigengewächs auf den Weg. "


  6. Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    3.630

    AW: Lieber keinen Mitarbeiter einstellen, als einen "falschen"?

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Ich sehe, Sie suchen jemanden, der Termine koordiniert, die Schreibarbeiten erledigt und das Telefon bedient.
    Das jedoch ist keine Projektassistentin, diese macht viel mehr als das und sollte definitiv firm sein in den diversen Projektmethoden, wünschenswert ein Abschluss darüber.

    Muss es denn dann wirklich jemand mit akademischen Doppelabschluss sein?
    Das braucht es sicher nicht, eine Azubine kann das jedoch nicht leisten auch nicht direkt nach Abschluss, wenn sie nicht zufällig ausschließlich in der Projektabteilung war oder man ein paar Monate zum Anlernen hat (was bei Projekten nie der Fall ist). Und selbst dann ist fraglich, ob sie das Standing mitbringt, das man da benötigt.


  7. Registriert seit
    07.03.2013
    Beiträge
    4.911

    AW: Lieber keinen Mitarbeiter einstellen, als einen "falschen"?

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Ich fürchte die Firma hat noch nicht gemerkt, dass es Mangel an Fachkräften gibt.
    Fachkräfte gibt es schon genug und es ist auch nicht so, dass sich niemand auf die freien Stellen bewirbt. Die will man nur alle nicht. Zu teuer, zu alt, zu jung, zu unerfahren, falsches Geschlecht, zu dick, sieht nicht gut genug aus, hat eine komische Stimme, fährt das falsche Auto, trägt eine Brille, ... irgendwas ist immer, das nicht passt.

    Aber wenn es sich die Firma leisten kann, die Stelle unbesetzt zu lassen, dann brauchen sie wohl nicht wirklich jemanden. Offenbar läuft der Laden dann ja auch ohne den gesuchten Mitarbeiter.

    Sie träumen weiter, statt einem entwicklungsfähigen neuen Mitarbeiter eine gute Schulung und weitreichende Unterstützung zu geben.
    Ist halt so, wie bei der Partnersuche. Entweder Mr./Mrs. Perfect oder man bleibt lieber Single.

  8. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    16.638

    AW: Lieber keinen Mitarbeiter einstellen, als einen "falschen"?

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Aber es hofft doch wohl keiner, dass sich solche Kräfte per Stellenanzeige finden lassen. Wer solche Kräfte sucht braucht wohl schon einen Headhunter.
    Bei uns braucht man keinen Headhunter. Der Laden ist zu klein und die Sache zu banal: es handelt sich um Stellen im Außendienst, neben Fahrerlaubnis und Bereitschaft zum Autofahren, benötigt man ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Selbstorganisation.
    Trotzdem haben sich schon Menschen ohne Fahrerlaubnis beworben. Menschen, die zwar eine Fahrerlaubnis haben, aber seit 10 Jahren nicht mehr gefahren sind. Menschen, die überrascht sind, dass man so viel unterwegs ist. Menschen, die überrascht sind, dass es keine Sekretärin gibt, die ihnen Material und Utensilien richten. Menschen, die überrascht sind, dass sie die Termine selbst ausmachen.

    Mindestens drei Menschen haben in der Probezeit gekündigt, weil sie zu viel Auto fahren mussten. Wir haben ebenso viele gekündigt.

    Mittlerweile haben wir die Vorstellungsgespräche angepasst und fragen das ab. Was bei manchen Bewerbern zu „Das ist doch eine Stelle im Außendienst“ Irritation führte. Außerdem erwarten wir zwei Tage Probearbeiten. Das funktioniert ziemlich gut.

    Wir könnten mehr Aufträge annehmen, hätten wir mehr Personal. Das langsame Wachstum wird gerade bevorzugt.

    „Eternal peace is probably overrated“ Klaus - The Umbrella Academy

  9. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.230

    AW: Lieber keinen Mitarbeiter einstellen, als einen "falschen"?

    Zitat Zitat von xanidae Beitrag anzeigen
    Trotzdem haben sich schon Menschen ohne Fahrerlaubnis beworben. Menschen, die zwar eine Fahrerlaubnis haben, aber seit 10 Jahren nicht mehr gefahren sind.
    Die Frustration bei Euch kann ich sehr gut nachempfinden. Aber Du weißt auch, dass die Jobcenter von ihrem Klientel erwarten mindestens 10 Bewerbungen im Quartal nachzuweisen. Was bleibt Menschen, die kaum Qualifikationen haben übrig, als sich auf Posten zu bewerben, die sie nicht ausfüllen können?
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  10. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    16.638

    AW: Lieber keinen Mitarbeiter einstellen, als einen "falschen"?

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Die Frustration bei Euch kann ich sehr gut nachempfinden. Aber Du weißt auch, dass die Jobcenter von ihrem Klientel erwarten mindestens 10 Bewerbungen im Quartal nachzuweisen. Was bleibt Menschen, die kaum Qualifikationen haben übrig, als sich auf Posten zu bewerben, die sie nicht ausfüllen können?
    Ja. Aber für unseren Job ist ein Hochschulabschluss notwendig. D. h. die sind qualifiziert. Nur haben sie keine Fahrerlaubnis und bewerben sich trotzdem, obwohl es eindeutig in der Anzeige steht. Da nur wenige das Thema Fahrerlaubnis in den tabellarischen Lebenslauf schreibt oder im Anschreiben erwähnt, können wir das erst im Vorstellungsgespräch abfragen.

    „Eternal peace is probably overrated“ Klaus - The Umbrella Academy

+ Antworten
Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •