+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. Avatar von FrauSnuggles
    Registriert seit
    06.07.2006
    Beiträge
    666

    Bewerbungsfrage zum Thema Stunden / Teilzeit

    Ich würde mich gerne auf eine Stelle bewerben, die mir ausgesprochen reizvoll erscheint. Die Ausschreibung entspricht meinen Qualifikationen genau, alle erforderlichen Punkte bringe ich mit und zudem kann ich hinlaufen denn das Büro ist nur ein paar Meter von unserem Haus entfernt.
    Es handelt sich um eine Stelle im öffentlichen Dienst.
    Nun wird die Stelle zwar als Teilzeitstelle ausgeschrieben, allerdings sind dort 35 Std. angegeben.
    Ich könnte allerdings kinderbedingt maximal 28 Std. pro Woche arbeiten, besser wären 25 Std.
    Bewerben möchte ich mich trotzdem denn ich habe schon erlebt das die Stundenzahl und -gestaltung oft im Einzelfall flexibel gestaltet werden kann wenn der Bewerber gut passt.

    Ich frage mich nur wie ich das am Besten in der Bewerbung verpacke. Ist es ratsam lieber transparent zu sein und im Anschreiben schon zu erwähnen das ich beispielsweise zu einer Wochenarbeitszeit von bis .... Std. zur Verfügung stehen könnte oder lieber erst mal garnichts dazu sagen und warten ob ich überhaupt eingeladen werde und das dann dort erörtern?
    Im zweiten Fall müsste ich natürlich auch die Gehaltsvorstellung der höheren Stundenzahl anpassen.

    Was haltet ihr für ratsam?


  2. Registriert seit
    10.09.2018
    Beiträge
    429

    AW: Bewerbungsfrage zum Thema Stunden / Teilzeit

    Da ich Personalerin bin kann ich dir sagen, wenn du das im Anschreiben schon mitteilst werden sie dich aussortieren...

    Ich würde bis zum Gespräch warten, so du eingeladen wirst!

    Das Gehalt berechnen dürfte im ÖD nicht nötig sein - da gibt es doch Tarife


  3. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    378

    AW: Bewerbungsfrage zum Thema Stunden / Teilzeit

    Ich schließe mich an, auf keinen Fall vorher die Pferde scheu machen.
    Und was die "Gehaltsvorstellung" angeht, solltest du dich in die entsprechenden Tabellen einlesen. Im ÖD wirst du eingruppiert, was du dir vorstellst, ist da nicht so relevant.

  4. Avatar von FrauSnuggles
    Registriert seit
    06.07.2006
    Beiträge
    666

    AW: Bewerbungsfrage zum Thema Stunden / Teilzeit

    Zitat Zitat von carassia Beitrag anzeigen
    Ich schließe mich an, auf keinen Fall vorher die Pferde scheu machen.
    Und was die "Gehaltsvorstellung" angeht, solltest du dich in die entsprechenden Tabellen einlesen. Im ÖD wirst du eingruppiert, was du dir vorstellst, ist da nicht so relevant.
    Ich habe mir die Ausschreibung jetzt nochmal angesehen.

    Da steht einerseits unter Leistungen:
    "eine Vergütung nach TVöD/VKA, je nach Qualifikation und Berufserfahrung"

    Und ganz unten steht dann :
    "Auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Angabe der Gehaltsvorstellung – möglichst per E-Mail – freut sich:"

    Also scheinen die doch eine Gehaltsvorstellung sehen zu wollen.
    Wenn ich mich erinnere, war das schonmal so bei einer Ausschreibung im öD, auf die ich mich mal beworben hatte.

  5. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    3.777

    AW: Bewerbungsfrage zum Thema Stunden / Teilzeit

    Das mit der Gehaltsvorstellung kann durchaus der Fall sein. Viele aus der freien Wirtschaft haben keine Vorstellung von Eingruppierungen, und auch wenn es im ÖD Spielraum aufgrund der tatsächlichen Ausgestaltung der Stelle gibt, besonders groß ist der nicht. Da macht es keinen Sinn, einen Bewerber einzuladen, dessen Gehaltsvorstellung vollkommen außerhalb dessen sind, was geboten werden kann.

    Ich würde an deiner Stelle die Maximalzahl der Stunden schon angeben, du du arbeiten kannst. Viele auf der AG Seite sind nicht gerade begeistert, wenn jemand eine Grundanforderung der Stelle nicht erfüllen kann und das dann auch noch bis zum Gespräch verschweigt. Finde ich verständlich. Wenn du von den restlichen Anforderungen her gut passt und sie in Bezug auf die Arbeitszeit flexibel sind, werden sie dich schon einladen. Wenn nicht, änderst du nichts damit, dass du relevante Informationen bis zum Gespräch zurückhältst.
    Ich würde ja gern ein paar Kilos verlieren.
    Aber ich verliere niemals, ich bin ein Gewinnertyp!


  6. Registriert seit
    28.10.2018
    Beiträge
    7

    AW: Bewerbungsfrage zum Thema Stunden / Teilzeit

    Zitat Zitat von FrauSnuggles Beitrag anzeigen
    Ich würde mich gerne auf eine Stelle bewerben, die mir ausgesprochen reizvoll erscheint. Die Ausschreibung entspricht meinen Qualifikationen genau, alle erforderlichen Punkte bringe ich mit und zudem kann ich hinlaufen denn das Büro ist nur ein paar Meter von unserem Haus entfernt.
    Es handelt sich um eine Stelle im öffentlichen Dienst.
    Nun wird die Stelle zwar als Teilzeitstelle ausgeschrieben, allerdings sind dort 35 Std. angegeben.
    Ich könnte allerdings kinderbedingt maximal 28 Std. pro Woche arbeiten, besser wären 25 Std.
    Bewerben möchte ich mich trotzdem denn ich habe schon erlebt das die Stundenzahl und -gestaltung oft im Einzelfall flexibel gestaltet werden kann wenn der Bewerber gut passt.

    Ich frage mich nur wie ich das am Besten in der Bewerbung verpacke. Ist es ratsam lieber transparent zu sein und im Anschreiben schon zu erwähnen das ich beispielsweise zu einer Wochenarbeitszeit von bis .... Std. zur Verfügung stehen könnte oder lieber erst mal garnichts dazu sagen und warten ob ich überhaupt eingeladen werde und das dann dort erörtern?
    Im zweiten Fall müsste ich natürlich auch die Gehaltsvorstellung der höheren Stundenzahl anpassen.

    Was haltet ihr für ratsam?
    Die Stelle ist nur wenige Meter von deinem Haus entfernt, damit hast du quasi keinen Fahrtweg, den du bei anderen Stellen hinzurechnen müsstest. Kämst du dann evt. auf die gleiche Zeit?

    In dem Fall würde ich mich erst einmal darauf bewerben ohne auf die angegebene Stundenzahl einzugehen und ein erstes Gespräch abzuwarten. Wenn du zu einem Gespräch eingeladen wirst, erst einmal anhöhren, wie die Stelle geplant ist und dann überlegen, ob man evt. doch die 35 Stunden arbeiten möchte.

  7. Avatar von FrauSnuggles
    Registriert seit
    06.07.2006
    Beiträge
    666

    AW: Bewerbungsfrage zum Thema Stunden / Teilzeit

    Ich habe die kürzere Fahrtzeit bereits berücksichtig und komme dann auf diese ca. 28 Std.

    Mehr kann ich momentan einfach nicht leisten, möchte mich aber trotzdem unbedingt bewerben


  8. Registriert seit
    28.10.2018
    Beiträge
    7

    AW: Bewerbungsfrage zum Thema Stunden / Teilzeit

    Versuch es und dann würde ich evt. doch eher 30 Stunden anbieten.


  9. Registriert seit
    02.07.2018
    Beiträge
    1.090

    AW: Bewerbungsfrage zum Thema Stunden / Teilzeit

    Ich würde auch 30 Stunden anbieten, 28 klingt irgendwie kleinlich und nach Pünktlich-den-Stift-fallen-lassen.


  10. Registriert seit
    31.05.2018
    Beiträge
    63

    AW: Bewerbungsfrage zum Thema Stunden / Teilzeit

    Hallo FrauSnuggles,

    erstmal vernünftig bewerben. So Du eingeladen wirst und im Verlauf des Gesprächs positive Rückmeldungen erspähst, darlegen, dass Du zeitlich nur eingeschränkt zur Verfügung stehst.

    Vielleicht, so gegeben, solltest Du dann noch weitere zeitliche Vorzüge von Dir erwähnen. Flexibilität?

    Grüße

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •