+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 61 bis 66 von 66

  1. Registriert seit
    02.07.2018
    Beiträge
    1.056

    AW: Arbeitslos seit Februar 2018 - so langsam krieg ich Panik

    Zitat Zitat von Tinkerbell123 Beitrag anzeigen
    Es ist einfach widersprüchlich, dass Firmen über Fachkräftemangel klagen, wenn sie Gehälter zahlen, die sich ein Arbeitnehmer "nicht leisten kann".
    Es gibt keinen Fachkräftemangel im Kommunikationsbereich. Die werden auch so schell nicht ausgehen.

    Was ist denn nun Dein Rat an einen Arbeitssuchenden, dem nun mal seine Traumstellen nicht angeboten werden? Lamento allein hilft doch niemandem weiter.

  2. Avatar von Carolly
    Registriert seit
    10.07.2003
    Beiträge
    12.248

    AW: Arbeitslos seit Februar 2018 - so langsam krieg ich Panik

    Gibt es die Moeglichkeit eine Art Praktikum/Mitlaufwoche in einer Schule zu machen? In Grossbritannien ist Lehrer ganz allgemein auch ein Mangelberuf, und um dafuer umzuschulen muss man erstmal eine Art Praktikum machen um zu sehen ob es spass macht. Wenn es sowas grundsaetzlich nicht gibt: waehre es eine Moeglichkeit verschiedene Schulen anzurufen und zu fragen ob man dir diese Moeglichkeit eroeffnen koennte? Falls du BWL studiert hast kaemen dann vielleicht auch andere Faecher als Deutsch und Geschichte in Frage. Kannst du dir grundsaetzlich vorstellen Schuelern verschiedenen Alters (Grundschule bis Erwachsenen) bestimmte Themen beizubringen? Was interessiert dich an dem Beruf?

    Als ich arbeitslos war (naja, beschaeftigt aber sehr unterbezahlt) hatte ich auch ueber diese Moeglichkeit nachgedacht. Aber mein Fach gibt es eher nicht mehr an Schulen, und waehrend ich endlos lange Leute dadrueber volllabern kann moechte ich das nicht vor einer Schulklasse tun. Und Mathe, Physik oder Chemie unterrichten... ganz ehrlich, der einzige Grund das zu tun waehre das Thema besser zu lehren als meine Lehrer das taten. Aber das ist nicht Grund genug fuer mich.

  3. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    3.770

    AW: Arbeitslos seit Februar 2018 - so langsam krieg ich Panik

    Zitat Zitat von Tinkerbell123 Beitrag anzeigen
    Es ist einfach widersprüchlich, dass Firmen über Fachkräftemangel klagen, wenn sie Gehälter zahlen, die sich ein Arbeitnehmer "nicht leisten kann".
    Der Fachkräftemangel betrifft viele andere Berufe, beispielsweise Pfleger, Kältetechniker, Bauelektriker, Hörgeräteakustiker etc. Im Bereich PR gibts eher ein Überangebot an Bewerbern und ganz bestimmt keinen Mangel. Es gibt aber trotzdem generell einen Fachkräftemangel, auch wenn es nicht auf jeden Beruf zutrifft, den man der Kategorie Fachkraft zuordnen könnte.

    Das in der Anzeige genannte Mindestgehalt ist das Mindesttarifgehalt. Ich hab mir von jemandem aus Österreich sagen lassen, dass eigentlich immer das niedrigste mögliche Gehalt angegeben wird, um der gesetzlichen Vorschrift Genüge zu tun, es aber nichts mit dem Gehalt zu tun haben muss, dass dann tatsächlich bezahlt wird, das wird wohl ganz normal ausgehandelt wie bei uns auch.
    Ich würde ja gern ein paar Kilos verlieren.
    Aber ich verliere niemals, ich bin ein Gewinnertyp!

  4. AW: Arbeitslos seit Februar 2018 - so langsam krieg ich Panik

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Ich hab mir von jemandem aus Österreich sagen lassen, dass eigentlich immer das niedrigste mögliche Gehalt angegeben wird, um der gesetzlichen Vorschrift Genüge zu tun, es aber nichts mit dem Gehalt zu tun haben muss, dass dann tatsächlich bezahlt wird, das wird wohl ganz normal ausgehandelt wie bei uns auch.
    Ja das ist richtig, allerdings schreibt jeder Arbeitgeber der etwas auf sich hält dazu, dass eine Überbezahlung drinnen ist, oder nennt gleich das was möglich ist.
    Bei 1800€ hab ich gar nicht mehr weitergelesen, weil ich mir einfach nicht vorstellen konnte, dass ein AG bereit ist, mindestens 1200€ draufzulegen, wenn er in der Anzeige von 1800€ ausgeht.
    *** live as if you were to die tomorrow - learn as if you were to live forever. (Gandhi) ***

  5. Avatar von Carolly
    Registriert seit
    10.07.2003
    Beiträge
    12.248

    AW: Arbeitslos seit Februar 2018 - so langsam krieg ich Panik

    Zitat Zitat von hawaiianstarline Beitrag anzeigen
    Seitdem seit einigen Jahren in Österreich Mindestgehälter bzw. KV-Gehälter in Anzeigen angegeben werden müssen, so eine Standardzahl - bei meiner eigenen Jobsuche Anfang des Jahres ist mit "1800 brutto" ziemlich oft untergekommen. Vorallem für Jobs die entweder eine kaufmännische Ausbildung verlangen oder mit geisteswissenschaftlichem Studium machbar sind.
    Sagen muss man, dass in Ö Gehälter grundsätzlich 14mal ausbezahlt werden.

    Käme für mich aber auch nicht mehr in Frage - für 1800€ habe ich Mitte 20 am Ende vor dem Abschluss meines Studiums bekommen - das war 2006.
    Hmm. ja. Ich habe fast 2 Jahre lang von 1200GBP leben muessen. Manchmal kann man sich nicht alles aussuchen. Wenn 1800 Euro mehr ist als Arbeitslosengeld dann wuerde ich das annehmen und weitersuchen. Sich aus einer Beschaeftigung heraus bewerben ist doch immer besser als aus der Arbeitslosigkeit. Jemand der eine Stelle fuer soweit anbietet wird auch wissen dass man so langfristig keine guten Mitarbeiter haelt.

    Zu Erntehelfer: Naja, warum nicht. Allerdings vermute ich dass die meisten Leute dafuer einfach nicht geeignet sind: nicht fit genug um wirklich schnell hart koerperlich zu arbeiten. Aber als Akademiker als Putzfrau oder an einer eher ruhigen Rezeption? Warum nicht. Ich war oft auf den Rezeptionisten meiner letzten Stelle neidisch: sitzt in seinem kleinen Raum, surft im Netz, nimmt die Post an und hat ansonsten einen eher ruhigen Tag. Und wird dafuer bezahlt.

  6. AW: Arbeitslos seit Februar 2018 - so langsam krieg ich Panik

    Zitat Zitat von Carolly Beitrag anzeigen
    Hmm. ja. Ich habe fast 2 Jahre lang von 1200GBP leben muessen. Manchmal kann man sich nicht alles aussuchen. Wenn 1800 Euro mehr ist als Arbeitslosengeld dann wuerde ich das annehmen und weitersuchen. Sich aus einer Beschaeftigung heraus bewerben ist doch immer besser als aus der Arbeitslosigkeit. Jemand der eine Stelle fuer soweit anbietet wird auch wissen dass man so langfristig keine guten Mitarbeiter haelt.
    Wie gesagt: ich habe auch mal um das Gehalt gearbeitet.
    Mittlerweile ist mein Arbeitslosengeld aber ca. gleich hoch.

    Ich habe mich Anfang des Jahres aber auch für Jobs mit solchen Gehältern beworben, aber jedes Mal Absagen bekommen.
    *** live as if you were to die tomorrow - learn as if you were to live forever. (Gandhi) ***

+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •