+ Antworten
Seite 2 von 59 ErsteErste 12341252 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 585

  1. Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    1.539

    AW: 15 Jahre Zeitarbeit

    @Guayanesa: In der Firma, in der ich meinen vorletzten Einsatz hatte, dürfen sich Mitarbeiter gegen einen geringfügigen Abzug vom Gehalt (und die verdienen sehr gut) alle paar Jahre 2-monatige Auszeiten nehmen und haben trotzdem noch ihre 30 Tage Urlaub in dem Jahr. Ich schreibe dir nachher eine PM, um welche Firma es sich handelt .

    @Wiedennwodennwasdenn: Ich kenne niemanden, der so viele Bewerbungstrainings gemacht hat wie ich . Und ich bringe mein Wissen durch Lesen von aktuellen Büchern und im Internet auf den neuesten Stand. Aber nun gut, 25 Bewerbungen sind nicht soooo viele, wenn man bedenkt, dass ich einen Arbeitsplatz in einem sehr gefragten Job suche.

    Ich betrachte Zeitarbeitskräfte sicher nicht als minderwertig. Wir müssen nämlich die gleichen Leistungen bringen wie festangestellte Mitarbeiter. Auf uns nimmt keiner Rücksicht, weil wir deutlich weniger verdienen. Aber ich finde es nicht gut, dass viele Festangestellte uns Zeitarbeiter nicht auf Augenhöhe behandeln und uns spüren lassen, dass wir nicht so richtig dazugehören. Ich weiß, dass das nicht an mir liegt. Andere Zeitarbeiter haben die gleichen Erfahrungen gemacht und mir davon erzählt.

    Gestern habe ich übrigens wieder eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommen . Übernächste Woche ist es soweit. Jetzt muss ich schauen, dass ich mich gut verkaufe... das gehört nämlich auch nicht unbedingt zu meinen Stärken. In den letzten beiden Gesprächen war ich für meine Verhältnisse echt sehr gut, hat aber trotzdem nicht gereicht.

  2. Avatar von Phyllis
    Registriert seit
    07.01.2006
    Beiträge
    2.518

    AW: 15 Jahre Zeitarbeit

    Hallo, ich war auch vor 17 Jahren Quereinsteigerin und bin über die Zeitarbeit in einem Großkonzern eingestiegen. Mittlerweile bin ich gut etabliert so das ich mit 52 noch mal wechseln konnte zu den gleichen Konditionen. Ich habe meinen Beruf nicht gelernt, kein Studium, aber mein Beruf ist derzeit sehr gesucht.

    Wie wäre es denn noch mal den Weg über die Zeitarbeit zu suchen, aber vorher zu schauen ob das Unternehmen wo Du eingesetzt wirst extern einstellt?

    Gut verkaufen ist seeehr wichtig, vielleicht kannst Du da noch mal ein Coaching machen, manchmal denke ich das ist noch erfolgsversprechender als die Fähigkeiten im Job. Sonst gäbe es nicht so viele Schaumschläger ;)

    alles Gute
    "Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein"

  3. Avatar von Wiedennwodennwasdenn
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    1.922

    AW: 15 Jahre Zeitarbeit

    Zitat Zitat von Pistazieneis Beitrag anzeigen
    Ich betrachte Zeitarbeitskräfte sicher nicht als minderwertig.
    Von Zeitarbeitskräften habe ich auch nichts geschrieben. Die Zeitarbeit als solche schätzt Du als miderwertiger ein, als Arbeit in Festanstellung. So zumindest habe ich dein Ausgangsposting verstanden.
    Das Universum und die menschliche Dummheit sind unbegrenzt. Beim Universum bin ich mir nicht sicher (Albert Einstein).

  4. Inaktiver User

    AW: 15 Jahre Zeitarbeit

    Ich glaube nicht, dass die Zeitarbeit an sich kritisch gesehen werden könnte, aber die vielen Wechsel. Man bleibt als Zeitarbeiter ja auch mal länger bei einer Firma, wenn man da einen guten Eindruck hinterlassen hat.

    Gibt es denn auch größere Lücken oder bist Du nahtlos von einem Einsatz in den nächsten gerutscht?


  5. Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    1.539

    AW: 15 Jahre Zeitarbeit

    Zitat Zitat von Phyllis Beitrag anzeigen
    Wie wäre es denn noch mal den Weg über die Zeitarbeit zu suchen, aber vorher zu schauen ob das Unternehmen wo Du eingesetzt wirst extern einstellt?
    Ich bin seit 7 Jahren bei einer großen, bekannten Zeitarbeitsfirma. Bis Anfang des Jahres hatte ich keine Probleme mit den Leuten dort. Ich wurde jahrelang in zwei Großkonzernen eingesetzt und war mit meinen Jobs größtenteils sehr zufrieden bis auf die Tatsache, dass ich nicht übernommen wurde. Seit diesem Jahr ist es anders. Ich wurde in eine kleine Firma gesteckt, hätte 6 Monate bleiben sollen und wurde völlig unerwartet nach 2 Monaten vom Kunden abgemeldet. Seitdem ist der Wurm drin. Ich habe keinerlei Mitspracherecht, wo ich eingesetzt werde. Vor kurzem hatte ich mal ein sehr gutes Vorstellungsgespräch in einem der Konzerne, in dem ich schon einige Jahre gearbeitet hatte. Bevor der Kunde sich entschieden hat, bekam die Zeitarbeitsfirma von einer kleinen Firma die Meldung, dass diese mich gerne ab sofort und ohne Vorstellungsgespräch haben möchte. Und nun sitze ich in einer kleinen Firma und werde extrem schlecht bezahlt.

    Bei der Zeitarbeit gilt: Der Kunde, der zuerst kommt, mahlt zuerst. Die Bedürfnisse des Mitarbeiters sind völlig egal und interessieren niemanden. Zeitarbeitsfirmen ticken ähnlich wie Arbeitsämter. Was meinst du, warum die so eng zusammenarbeiten?


    Zitat Zitat von Phyllis Beitrag anzeigen
    Gut verkaufen ist seeehr wichtig, vielleicht kannst Du da noch mal ein Coaching machen
    Danke für den Tipp, aber ein professionelles Coaching kostet so einiges. Ich bin aktuell 1-2 Wochen nach dem Erhalt meines Verdienstes so pleite, dass ich Fahrkarten zur Arbeit und Lebensmittel bis zum nächsten Zahltag nur mit Kreditkarte zahlen kann, weil ich kein Bargeld mehr habe. Momentan bin ich auf der Suche nach einem Nebenjob fürs Wochenende.

    @Wiedennwodennwasdenn: Mein Problem ist, dass ich mich als Arbeitskraft im Vergleich mit festangestellten Mitarbeitern nicht so richtig wertgeschätzt fühle. Wir haben zwar die gleichen Pflichten wie die Festangestellten und müssen auch die gleichen Leistungen abliefern, haben aber bei weitem nicht die gleichen Rechte.
    Das niedrigere Gehalt ist nur ein Teil davon. Es ist z. B. manchmal der Fall, dass die festen Mitarbeiter die Zeitarbeiter in gewisser Hinsicht ausgrenzen. Ich hatte mal einen Einsatz, der ging 10 Monate. Jeden Monat gab es in diesem Bereich ein Assistentinnen-Meeting. Ich durfte erst nach 8 Monaten dabei sein, festangestellte Neulinge waren immer sofort erwünscht. Gestern waren die Kollegen hier in der kleinen Firma gemeinsam beim Mittagessen. Ich wurde als Einzige nicht gefragt und saß alleine in meinem Büro. Sogar der Praktikant, der nur kurz hier ist, Ende des Jahres definitiv geht und nicht mehr wiederkommt, wurde gefragt.
    Auch sehr auffällig ist, dass viele festangestellte Mitarbeiter im Umgang mit Zeitarbeitern selbst bei längeren Einsätzen auf das Siezen bestehen, während sich alle internen Leute gegenseitig duzen. Da kommen junge Praktikanten frisch nach dem Abi zum ersten Mal ins Büro und dürfen die ganzen Kollegen mit "Du" anreden, aber ich, die schon so viel Berufserfahrung hat, darf das nicht. Ich kann dir auch bestätigen, dass das nicht an mir und meiner Art liegt, weil ich schon öfters beobachtet habe, dass sie mit anderen Zeitarbeitern genauso umspringen. Ein Freund von mir ist ebenfalls Zeitarbeiter, aber in einer anderen Branche. Der Mann hat studiert und ist sehr kompetent, hat aber als Zeitarbeiter ebenso wie ich das Gefühl, dass sich viele interne Kollege im Vergleich mit ihm für etwas Besseres halten. Und dieser Mann hat keine Probleme mit Menschen, im Gegenteil. Er ist sehr umgänglich, glücklich verheiratet und hat seit Jahren die gleichen Freunde. Ein superunkomplizierter Mensch.

    @molto1: Die ersten 6 Jahre gab es keine Lücken. 4 Jahre im ersten Großkonzern, knapp 2 Jahre im zweiten Großkonzern, zwei Monate Krankheitsvertretung in einer mittelständischen Firma. Nur dieses Jahr ist der Wurm drin, weil ich nach meiner überraschenden Abmeldung 4 Monate keinen Einsatz hatte.

  6. Avatar von Phyllis
    Registriert seit
    07.01.2006
    Beiträge
    2.518

    AW: 15 Jahre Zeitarbeit

    Hallo Pistazieneis,

    danke für Deine ausführliche Antwort.
    Das Problem ist, das Du ausstrahlst wenn es Dir nicht gut geht, dann ist es mit dem Verkaufen eh schwierig wenn man nicht der Mensch ist der das gut kann.

    Sicherlich kennst Du das neue Gesetz das ab 9 Monate Zugehörigkeit der Leihbetrieb übernehmen muss, aber wahrscheinlich bist Du bis dahin wieder weg.
    Die Firmen kennen alle Tricks ..leider

    ich kann das auch nachvollziehen, das man sich als Mensch 2 Klasse fühlt.

    Noch eine Idee, Du bist wie Du schreibst sehr gut qualifiziert, wie wäre es wenn Du Dich eher in einer höherwertigen Zeitarbeitsfirma die Fachkräft vermittelt z.B. Amadeus Fire ist so einer, die zahlen oft auch besser.

    Oder tatsächlich als Interimsmanager über eine Berateragentur, die zahlen auch besser und Du hast einen wesentlich besseren Status.

    Viele Grüsse
    phyllis
    "Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein"


  7. Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    1.539

    AW: 15 Jahre Zeitarbeit

    Zitat Zitat von Phyllis Beitrag anzeigen
    Das Problem ist, das Du ausstrahlst wenn es Dir nicht gut geht, dann ist es mit dem Verkaufen eh schwierig wenn man nicht der Mensch ist der das gut kann.
    Nun ja, allzu rosig ist meine Situation jetzt nicht. Aber es gibt immer noch genügend Leute, denen es viel schlechter geht als mir. Gesundheitlich geht es mir prima, und dafür bin ich sehr dankbar. Wenn ich eine Absage bekomme, tröste ich mich in erster Linie damit. Ein schlecht bezahlter Job ist nicht gut, aber eine Krankheit ist viel schlimmer.


    Zitat Zitat von Phyllis Beitrag anzeigen
    Sicherlich kennst Du das neue Gesetz das ab 9 Monate Zugehörigkeit der Leihbetrieb übernehmen muss, aber wahrscheinlich bist Du bis dahin wieder weg.
    Ist das so? Letztes Jahr hatte ich einen Einsatz, der 10 Monate ging. 2013/14 war ich mal 13 Monate in der gleichen Abteilung beschäftigt.

    Habe auf FB gesehen, dass ein langjähriger Bekannter von mir in der Firma arbeitet, in der ich mein nächstes Vorstellungsgespräch habe. Ich habe ihn angeschrieben und mich erkundigt - und siehe da, er arbeitet genau in der Abteilung, in der jemand gesucht wird . Diesen Mann kenne ich schon seit Ewigkeiten, und wir haben uns immer prima verstanden. Er wäre ein direkter Kollege, wenn es mit der Stelle klappen sollte. Ich hoffe, dass es ein Vorteil ist, wenn ich den Leuten beim Gespräch von unserer langen Bekanntschaft erzähle.

  8. Avatar von Phyllis
    Registriert seit
    07.01.2006
    Beiträge
    2.518

    AW: 15 Jahre Zeitarbeit

    sorry, ich habe einen Fehler geschrieben, ab 9 Monate müssen sie Dir das Gehalt zahlen was die Stammbelegschaft hat

    Ich drück die Daumen für das Vorstellungsgespräch ...
    es kann ein Vorteil sein, kann aber auch ein Nachteil sein - ich würde es ggf. nicht erwähnen sondern den Bekannten ggf. bitten ein gutes Wort für Dich einzulegen
    "Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein"

  9. Inaktiver User

    AW: 15 Jahre Zeitarbeit

    Meiner Erfahrung nach liegt es daran, dass du in diesem Job zuviel Konkurrenz hast, vor allen Dingen viel junge Konkurrenz, die Bezahlung für Sekretärinnen finde ich auch nicht gerade hoch, ich würde mich an deiner Stelle auch für andere Jobs, ausserhalb des Büros, bewerben.

  10. Inaktiver User

    AW: 15 Jahre Zeitarbeit

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Meiner Erfahrung nach liegt es daran, dass du in diesem Job zuviel Konkurrenz hast, vor allen Dingen viel junge Konkurrenz, die Bezahlung für Sekretärinnen finde ich auch nicht gerade hoch, ich würde mich an deiner Stelle auch für andere Jobs, ausserhalb des Büros, bewerben.
    Was für andere Jobs sollen das denn sein?

+ Antworten
Seite 2 von 59 ErsteErste 12341252 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •