Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55
  1. User Info Menu

    verwirrt Mein großer Makel – Hauptschulabschluss!

    Ich weiß nicht genau, in welches Forum mein Beitrag am besten passt. Persönlichkeit? Bewerbung?

    Ich habe mich nun extra mit einem neuen Nick angemeldet –
    weil ich meinen Hauptnick nicht mit dieser Thematik belasten möchte.
    Mir ist es einfach sehr unangenehm. Ich schäme mich. Vielleicht versteht Ihr mich.

    Mein Problem habe ich ja bereits in der Überschrift kundgetan.

    Ich habe nach meinem Hauptschulabschluss vor über 25 Jahren 2 Ausbildungen absolviert. Im 2. Beruf bin ich geblieben, dort habe ich zwei, teils jahrelange Weiterbildungen gemacht. Zudem habe ich diverse Qualifikationen erworben.
    In meinem Beruf bin hochqualifiziert, habe sehr gute Zeugnisse/ Referenzen und verdiene außerdem gut.

    Mein Partner und viele meiner langjährigen Freunde haben einen akademischen Hintergrund.
    Wie eine Zecke habe ich deren Wissen, Bildung, Ausdrucksformen und Verhaltensweisen in mich aufgesogen. Von zu Hause habe ich das leider nicht mitbekommen.
    Ich habe eine gute Allgemeinbildung, lese viel und gerne, habe anspruchsvolle Hobbys - niemand würde in mir eine typische Hauptschulabsolventin vermuten.

    Meinen wahren Background kennt auch niemand. Es ist auch nicht so, dass ich mir die Partner und Freunde bewusst nach ihrer Bildung ausgesucht habe – das hat sich jeweils so ergeben – vielmehr wurde ich immer von diesen Menschen „gefunden“!

    Mir geht es trotzdem oft nicht gut. Ich leide sehr unter diesem Makel.
    Ich habe mich nie jemandem offenbart. Ich kann das einzig und allein mit mir selbst ausmachen.
    Allerdings habe ich sogar diesbezüglich Probleme, mir die „Wahrheit“ vor Augen zu führen.
    Meistens verdränge ich das Ganze.

    Direkt auf meinen Bildungsabschluss angesprochen, gebe ich immer „Mittlere Reife“ an.
    Was auch nicht ganz gelogen ist, denn ich habe durch besonders gute Noten in den Berufsabschlüssen eine Form des mittleren Bildungsabschluss.

    Das ändert aber an meiner Situation nichts. Ich kann einfach nicht dazu stehen!
    Diese Rütli-Problematik und die Wahrnehmung der Hauptschule in der Öffentlichkeit lassen das einfach nicht zu.
    Ich habe Angst sofort stigmatisiert zu werden.

    Gerade steht bei mir die Überlegung an, nach einem neuen beruflichen Wirkungskreis zu suchen. Ich habe große Lust auf Veränderung, denn ich bin schon viele, viele Jahre bei meinem jetzigen Arbeitgeber.
    Die Chancen auf eine neue Stelle stehen gut!
    Aber: Dazu müsste ich mich ja bewerben! In meinem Lebenslauf wird dann schwarz auf weiß zu lesen sein: Hauptschulabschluss!
    Das bremst mich so ungemein aus!

    Geht es jemanden ähnlich? Wie geht Ihr damit um?
    Ich kenne keinen einzigen Hauptschüler mehr. Oder kenne ich sie doch und sie geben es einfach nicht zu – so wie ich?

    Nicht mal mein Lebensgefährte, mit dem ich seit über 8 Jahren zusammen bin, kennt die Wahrheit.
    Ich habe auch nicht vor es ihm zu sagen – leider hat seine Familie einen ganz furchtbaren Dünkel und die Schwiegermutter konnte sich gerade eben so mit meinem recht „normalen“ Beruf abfinden. Die Qualifikationen zählen für sie selbstverständlich nicht.

    Lange Rede...meine eigentlich Frage:
    Wie schlimm wäre es denn, in der Bewerbung hinsichtlich des Schulabschlusses zu schummeln?
    (Ja, bitte haut mich nur – ich weiß es eigentlich besser!!!)
    Aber welcher Arbeitgeber verlangt denn nach über 20 Jahren Berufserfahrung ein Schulzeugnis? Kommt so etwas vor?
    Ich überlege und überlege – wage ich es zu lügen oder lieber nicht?!
    Geändert von flunkermarie (23.03.2011 um 13:01 Uhr)

  2. User Info Menu

    AW: Mein großer Makel – Hauptschulabschluss!

    Zitat Zitat von flunkermarie Beitrag anzeigen
    Lange Rede...meine eigentlich Frage:
    Wie schlimm wäre es denn, in der Bewerbung hinsichtlich des Schulabschlusses zu schummeln?
    (Ja, bitte haut mich nur – ich weiß es eigentlich besser!!!)
    Also zu dem Thema: WENN schon bescheißen, dann aber bitte nicht erwischen lassen ...

    Doch warum nur macht dir das so zu schaffen? Und ich komm dir jetzt nicht damit, von wegen auf die Herzensbildung kommt es an und bla ... nein: du hast doch ganz offensichtlich mittlerweile genauso viel drauf wie dein akademisches Umfeld. Also was solls? Frag dich doch mal, warum du in dieser Frage so verfangen bist, hinsichtlich deines Selbstbildes.

    Bzgl. Arbeitgeber: das würde ich an deiner Stelle ganz offensiv ansprechen und überlegen, inwiefern du in einer Bewerbung oder in einem persönlichen Gespräch bei einem potentiellen neuen AG in ungefähr genau so 'argumentierst', wie du das hier in deinem Beitrag tust.

    VanDyck
    Es gibt so viele schöne Momente im Leben; ich sollte mich entspannen,
    dann durchfluten sie mich wie Regen ...
    American Beauty
    Nothing in life is as important as you think it is, while you are thinking about it.
    Daniel Kahneman

  3. Inaktiver User

    AW: Mein großer Makel – Hauptschulabschluss!

    Herr zu Guttenberg?
    Sie hier?








    Im Ernst. Wenn Deine Bewerbung professionell ist, wird 25 Jahre nach dem Hauptschulabschluss diese letzte kleine Zeile nur am Rande gestreift. Die ganzen Qualifikationen, die davor erwähnt sind, sind wichtig. Und Referenzen etc.

    Dass ein im Umfeld als zu niedrig empfundener Schulabschluss zu Unsicherheiten führen kann, kann ich mir bei Schulabgängern bzw. Jobanfängern vorstellen. Nach 25 Jahren finde ich dieses Denken fast absurd. Das Schummeln bei harten Fakten ist meiner Meinung nach auch kein Kavaliersdelikt. Hätte ich ein solches Problem damit gehabt, hätte ich den Abschluss vermutlich an der Abendschule nachgeholt.

  4. Inaktiver User

    AW: Mein großer Makel – Hauptschulabschluss!

    Zitat Zitat von flunkermarie Beitrag anzeigen
    Ich kenne keinen einzigen Hauptschüler mehr. Oder kenne ich sie doch und sie geben es einfach nicht zu – so wie ich?
    Ich habe auch einen Hauptschulabschluß
    (habe allerdings noch Abi und Studium draufgesattelt).

    Aber ich kann überhaupt nicht verstehen, warum Du Dich bei Deinem Hintergrund und Deiner breiten Allgemeinbildung dafür schämst ?! Dafür gibt es überhaupt keinen Grund.

    Man braucht sich heute nicht zu schämen und vor 25 Jahren erst recht nicht, als man auch mit einem solchen Abschluß noch gute Ausbildungsplätze bekommen konnte.

    Schämen sollten sich die, die heutzutage Hauptschülern nicht mal mehr Klempner-Lehrstellen geben.

    Wie schlimm wäre es denn, in der Bewerbung hinsichtlich des Schulabschlusses zu schummeln?
    (Ja, bitte haut mich nur – ich weiß es eigentlich besser!!!)
    Aber welcher Arbeitgeber verlangt denn nach über 20 Jahren Berufserfahrung ein Schulzeugnis? Kommt so etwas vor?
    Ja, Du kannst es vertuschen, wenn Du unbedingt willst.

    Ich schicke bei Bewerbungen keine Schulzeugnisse mehr mit, braucht man m.E. nicht bei langer Berufserfahrung.
    Im Lebenslauf steht "Abitur am xx an XY-Schule". Das könntest Du schlicht mit "Schulabschluß am x.y.xx" umschreiben.

    AKTIV lügen würde ich aber auf keinen Fall.

    WENN man sich für Dich interessiert, dann auf Grund Deiner beruflichen Qualifikation.

    Und nicht wegen irgendwelcher alten Schulzeugnisse. Mein mit blauer Tinte geschriebenes Abi-Zeugnis kann man kaum noch lesen .... ;-)

  5. User Info Menu

    AW: Mein großer Makel – Hauptschulabschluss!

    Liebe Flunkermarie, hast Du schonmal überlegt, dass man es genau andersherum sehen kann: dass es eine klasse Leistung ist, wenn man aus einem bildungsfernen Elternhaus kommt, mit einem Hauptschulabschluss ins Leben startet und aus eigenem Antrieb 2 Ausbildungen und diverses mehr schafft?

    Wenn Du jetzt um die 40 bist, zählt für kommende Bewerbungen ausschließlich die bisherige Berufserfahrung und nicht, ob Du in grauer Vorzeit 9 oder 10 Jahre zur allgemeinbildenden Schule gegangen bist. Ich würde im Lebenslauf nicht lügen.

    Und warum dieser Abschluß für Dich persönlich einen so großen Makel darstellt, dass Du Dich noch nichtmal traust, Deinen engsten Freunden davon zu erzählen, würde ich extra klären.

    Jippieh !



  6. User Info Menu

    AW: Mein großer Makel – Hauptschulabschluss!

    Hallo,

    ich würde zwar nicht ausdrücklich lügen, aber bei Lebensläufen kann man durchaus kreativ sein:
    Hat deine ehemalige Schule einen netten Namen? Dann schreib "Abschluss der xy Schule" und lass das Zeugnis in den Unterlagen weg. Nach 25 Jahren fragt kaum ein Personaler ausdrücklich danach.
    Wenn der Name schon auf Hauptschule hinweist, würde ich "Abschluss der allgemeinbildenden Schule .... Datum..." schreiben.
    Oder "Schulische Ausbildung von ... bis..." und die Schuldetails ganz weglassen.

    Ein Personalsachbearbeiter wird kaum nachfragen, was das denn für eine Schule oder Abschluss war, wenn Du ihm Dein vermeintliches bzw. gefühltes Defizit nicht auf dem Silbertablett präsentierst.

    Statt dessen schildere Deinen beruflichen Werdegang und Deine Erfahreungen dort nach allen Regeln der Kunst. Das ist für die Arbeitgeber viel interessanter als der uralte Schulabschluss.

    Viel Erfolg!

  7. User Info Menu

    AW: Mein großer Makel – Hauptschulabschluss!

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das könntest Du schlicht mit "Schulabschluß am x.y.xx" umschreiben.

    AKTIV lügen würde ich aber auf keinen Fall.

    WENN man sich für Dich interessiert, dann auf Grund Deiner beruflichen Qualifikation.
    Den Input von Lorelei finde ich prima. So hast du nichts verheimlicht und nicht gelogen.

    Marie, das ist doch völliger Unsinn was du wegen deines Schulabschluss treibst. Dein beruflicher Werdegang ist tadellos und du ziehst dir den Schuh an dich zu schämen statt stolz auf deine Leistung zu sein. Ich kanns kaum glauben.

    Ich habe einen Bekanntenkreis von Hauptschulabschluss bis zum Dipl.Ing, ich selbst bin mit der 10. Klasse vom Gymnasium gegangen. Ja, meinem Schwiegervater war ich nicht fein genug für seinen studierten Sohn, aber der war auch von seinem Sohn enttäuscht, dass er nicht seinen Doktor gemacht hat. Und was hat das geändert? Nichts. Ich bin immer noch verheiratet, korrigiere nach wie vor die Schreiben meines Mannes, während er ein begnadeter Technikfreak ist und sich um andere Dinge kümmert.

    Ich war in der Schule nicht gut genug, dass es fürs Abi gereicht hat, mein Status in der Schule bei den Lehrern war höchstens mau. Kaum war ich in Lohn und Arbeit, gab es keinen Chef, der mich gerne hat gehen lassen, als es mich bewerbungsmäßig weiterzog.

    Und soll ich dir mal was sagen, selbst nach 13 Jahren Hausfrau bin ich immer noch selbstbewusst. Mein persönliches Bild von mir ist völlig unabhängig vom Erfolg im Berufsleben oder dem erreichten Schulabschluss und das kommuniziere ich auch nach außen.

    Mach dich frei von deinem Gedankengefängnis, du hast es nicht nötig dein Licht unter den Scheffel zu stellen!
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”
    (John D. Rockefeller)

  8. User Info Menu

    AW: Mein großer Makel – Hauptschulabschluss!

    Hallo

    ich würde mal sagen, zu der Zeit, als Du in der Schule warst, war es auch noch nicht üblich, daß alle Eltern versucht haben, ihr Kind auf Gedeih und Verderb ins Gymnasium zu verfrachten.

    Ich erinnere mich an meine schulzeit (die in etwa zeitgleich mit Deiner sein dürfte). Ich bin ein Stadtkind - da waren weiterführende Schulen zumindest passabel erreichbar. Gerade die Kinder aus den ländlicheren Gegenden gingen sehr sehr oft auf die örtliche Hauptschule - einfach weil sonst ein Internat zwingend gewesen wäre - zu langwierige tägliche Anfahrt und nicht sehr regelmäßige öffentliche Verkehrsmittel.

    Der Anteil an Übertritten aufs Gymnasium war verschwindend.

    Noch eine Generation vorher (also meine Eltern) war für "Arbeiterkinder" über Hauptschule hinausgehende Schule eher ungewöhnlich, üblich war eine Lehre mit 14. Meine Mutter war schon eine Ausnahme, weil sie auf die Realschule ging als Arbeiterkind - und das auch nur, weil eine Lehrerin dahinter war.

    Aber auch heute - nicht jede Hauptschule ist "Rütli" - und man muß sich wirklich nicht stigmatisiert vorkommen. Wir suchen z.B. gerade einen Auszubildenden. Hauptschule würde durchaus reichen - wir erwarten allerdings anständige Noten (Mathe nicht schlechter als 3 - man muß bei uns einfach rechnen können.....).

    Ich würde im übrigen nach 25 Jahren Berufstätigkeit kein Schulzeugnis mehr beilegen - sondern auch wie schon erwähnt im Lebenslauf aufführen: Schulzeit, Ausbildung, Fortbildung zum....

    Leg Belege über Deine Qualifikationen im Job bei, Arbeitszeugnisse.

    Ich jedenfalls denke, das Gefühl von "Minderwertigkeit" ist nur bei Dir - ich denke, keinen Menschen würde das interessieren, der Dich kennt.

    Antje
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

  9. User Info Menu

    AW: Mein großer Makel – Hauptschulabschluss!

    ich würde irgendeine ausbildung anstreben und mich nach der prüfung neu bewerben.

    mich erinnert die geschichte an einen mann bei uns, der überall wegen seiner intelligenz und belesenheit bekannt war. eines tages gestand er seiner gattin kleinlaut, dass er immer noch analphabet war. er hatte halbe bücher nur nach dem hören ziemlich exakt im kopf.
    selbstverständlich musste er auf den kurs zum abc lernen noch ein abendabitur draufpacken.

    es gibt zweite bildungswege und es gibt unis, die erfolge im beruf als voraussetzung akeptieren.
    lg
    legrain

  10. User Info Menu

    AW: Mein großer Makel – Hauptschulabschluss!

    Vielen Dank für die vielen Beiträge!

    Ich weiß, dass ich mich nicht schämen muss. Aber ich schäme mich trotzdem.

    Das ist bedingt durch die vielen tiefen, ganz schlimmen Kränkungen die ich in meiner Jugend erfahren habe.
    Es war damals schon sehr, sehr schlimm ein Hauptschüler zu sein. Also, für mich zumindest.

    Als Arbeiterkind im tiefsten Bayern, hat man auch in den 80er Jahren keine Gymnasialempfehlung bekommen. Egal wie gut die Noten waren.
    Und für den Wechsel in die Realschule war ich damals bereits so dermaßen demoralisiert und ohne Selbstwertgefühl. Hat nur niemand gemerkt. Alle dachten, ich sei faul.

    Kurz gesagt: Ich hab da wohl einen ziemlich schlimmen Knacks weg.

    Nachdem ich jetzt viele Jahre erfolgreich verdrängt habe - jetzt muss ich es wohl oder übel auf Papier bringen!

    Ich musste auch gerade an den Herrn zu Guttenberg denken...
    Lügen haben kurze Beine. Und für so eine Lüge bin ich zu feige. Obwohl...

    Einfach nur "Schulabschluss an der XY-Schule" wäre eine gute Idee - mal sehen, wie das auf dem Papier aussieht...

Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •