Antworten
Seite 6 von 15 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 145
  1. User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    Zitat Zitat von Uni-Corn Beitrag anzeigen
    Das Kinderargument zieht in unserer Firma, da muss man inzwischen aufpassen je nach Firma.
    kann sein, dass man als nicht pc streng angeguckt wird, das kann frau aushalten und sogar mann, wenn er sich drauf einstellt. Bier ist Bier und Dienst ist Dienst. im Basic-Bereich sowieso, weiter oben: nun ja, Verhandlungssache. Ein Meeting muss vielleicht nicht zwingend am Abend stattfinden (auch wenn es dafür gute Gründe geben kann), eine OP dauert halt so lange wie sie dauert. Als Chefärztin muss ich das so organisieren, dass nicht ich die Stifte kaufen muss, als Schreibkraft (gibts die noch?) und Putzfrau lass ich um halb eins den Griffel fallen. Aber bis dahin geht es keinen was an (und interessiert auch niemanden)

  2. User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    kann sein, dass man als nicht pc streng angeguckt wird, das kann frau aushalten und sogar mann, wenn er sich drauf einstellt. Bier ist Bier und Dienst ist Dienst. im Basic-Bereich sowieso, weiter oben: nun ja, Verhandlungssache. Ein Meeting muss vielleicht nicht zwingend am Abend stattfinden (auch wenn es dafür gute Gründe geben kann), eine OP dauert halt so lange wie sie dauert. Als Chefärztin muss ich das so organisieren, dass nicht ich die Stifte kaufen muss, als Schreibkraft (gibts die noch?) und Putzfrau lass ich um halb eins den Griffel fallen. Aber bis dahin geht es keinen was an (und interessiert auch niemanden)
    Ja, das sehe ich auch so. Sie wird für ihre Arbeitskraft in ihrer Arbeitszeit bezahlt. Darum geht es final.

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    Fast wichtiger als das, was du sagst, ist WIE du es sagst: nur ein Hauch von Genervtheit zeigt, dass du emotional auf sie einsteigst. Glatte, sachliche Info wie vor einer Prüfung: Bearbeiten Sie die Punkte 3-5 wie besprochen. Sie haben drei Stunden Zeit, bitte alle Unterlagen mit dem Deckblatt in den Umschlag.

    Ende der Ansage, im Ton durchaus freundlich-höflich, kein Prüfungsvorsitzender wird sich auf eine weitere Diskussion einlassen
    Ja, daran arbeite ich noch. Aber ich denke ich habe wirklich klar gesprochen.

    Zitat Zitat von Zuversicht2021 Beitrag anzeigen
    Den kompletten persönlichen Kontakt habe ich abgebrochen, als er mich 2 Monate nach dem Tod meines Vaters fragte, wie es ihm geht. Das war der Punkt, an dem das Fass übergelaufen ist. Da gab es aber noch einige andere Vorfälle. Mein Rat ist, Grenze Dich deutlich ab und lasse Dich nicht ausnutzen. Notfalls suche das Gespräch mit ihr und den Vorgesetzten und bereite Dich vor. Nimm Beispiele mit und bleibe auf der rein sachlichen Ebene.
    Dazu fällt mir auch nichts mehr ein. Ich finde aber gut, wenn du klare Kante zeigst. Höflich, distanziert und auf die Arbeit beschränkt.

    Zitat Zitat von Uni-Corn Beitrag anzeigen
    Bleib bitte bei DIR, deren Auftritt gegenüber der anderen Kollegin ist NICHT Deine Baustelle. Ansonsten finde ich auch, dass Du Dich gut geschlagen hast.

    Bereite Dich auf weitere Eskalation vor, dann, wie hier schon mehrfach vorgeschlagen, kurz, sachlich, "Sorry, aber dafür habe ich überhaupt keine Kapazitäten frei. Mach bitte, wie besprochen, XYZ.....bis 16 Uhr fertig. Ansonsten kläre das mit der Chefetage"

    Auf so Äußerungen wie "Ich brauche den Job nicht, weil mein Mann gut verdient" ganz freundlich sagen "Na ist doch super, dann hast Du ja Entscheidungsfreiheit"

    Auf "Ich habe Kinder" Gejammer nicht einsteigen oder so Sätze wie "Hefte kann ein 5.Klässler doch bestimmt schon selbst kaufen" oder "Kinder brauchen Verantwortung, um zu wachsen" o.ä. parat haben.
    Danke. Ich weiß, dass es weitere Eskalationen gibt. Gleich Montag wird sie anrufen und jammern. Die wahre Dramaqueen lässt sich leider vermutlich nicht von einer Ansage abwimmeln. Ich weiß, ich muss bei mir bleiben. Aber es tut trotzdem gut zu sehen, wie sich andere erfolgreich helfen. Ich habe bis auf Freitag auch mit keinem anderen auf der Arbeit jemals über sie gesprochen und das was andere gesagt haben, auch nicht kommentiert. Ich versuche bei mir zu bleiben. Der erste Schritt ist gemacht


    Zitat Zitat von Zilia_2 Beitrag anzeigen
    Stopp - DAS beansprucht schon einermeiner Kollegen!

    Wäre interessant, wenn sich die zwei mal treffen könnten ...

    Meine Strategie meinem Kollegen gegenüber ist "eisernes Schweigen".
    Ich sage einfach nichts dazu. Gar nix.

    Wirklich beeindrucken tut ihn das aber nicht ...

    Da finde ich manche anderen Ratschläge hier schon wesentlich besser
    (Die werde ich jetzt auch mal beherzigen.)
    Sollen wir sie zusammenführen? Vielleicht in der Mitte unserer Wohnorte, dann können sie sich dort niederlassen und uns nie mehr behelligen.

    Zitat Zitat von Uni-Corn Beitrag anzeigen
    Das Kinderargument zieht in unserer Firma, da muss man inzwischen aufpassen je nach Firma.
    Nicht das ein falscher Eindruck entsteht. Mütter sollen sich um ihre Kinder kümmern. Ich hab kein Problem, dass die Kinderlosen dann arbeiten, wenn die anderen zur Betreuung frei brauchen, aber es gibt eben viele Eltern, die Sachen organisieren müssen und zumindest in unserer Firma thematisiert das keiner groß. Im Gegenteil wir haben im Betrieb auch Eltern mit drei kleinen Kindern oder vier Schulkindern, die in der Pandemie echt viel leisten mussten. Dass Elternschaft eine Herausforderung ist und nicht immer alles rund laufen kann, sollte klar sein. Mir geht es eher darum, dass sie so tut, als wäre sie die einzige Mama auf dieser Welt und als hätte sie es mit einem Kind am alllllllerschlimmsten getroffen.

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    Überhaupt nicht drauf reagieren (wenn ich schlecht drauf wäre, bei Kündigungsdrohung "nicht sagen, sondern tun!", beim Kinder-Argument: dein Privatleben geht die Firma nichts an)
    Da sie ja generell nichts tut, würde es nichts bringen, weil dann müsste man Handeln statt jammern...

  3. User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    Zitat Zitat von kuma Beitrag anzeigen
    Sie sagt immer "Ich muss hier nicht arbeiten. Mein Mann verdient gut. Ich mach das zum Luxus". Sie arbeitet ja an sich gut, aber am liebsten halt ohne Verantwortung und mit viel Jammerei. Würde sie einfach die Klappe halten, wäre das okay. Sie macht keine schlechte Arbeit und hat gute Ideen. Und Verantwortungen und Entscheidungen überfordern sie.
    Ganz ehrlich: wenn sie sich so äußert, dann kannst du ruhig mal sagen:

    "Warum arbeitest du dann hier überhaupt? Du hast es nicht schlecht, wir haben es schlecht, weil wir permanent dein Gejammer und Geheule anhören müssen".

    Ich finde es übrigens richtig gut, wie du auf sie reagiert hast. Das war der erste richtige Schritt.

    Und wenn sie wieder anfängt, dann zeig ihr ganz klar "so nicht". Oder "ach ja, deine Luxusprobleme".
    Du sollst die Pylone umfahren, nicht umfahren.
    Modern wird manchmal auf der ersten Silbe betont.

  4. User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    Zitat Zitat von kuma Beitrag anzeigen
    Ja, daran arbeite ich noch. Aber ich denke ich habe wirklich klar gesprochen.


    ..
    Ja, inhaltlich. Tonfall/-lage, Sprechweise, Körperhaltung vermitteln deine Haltung (!) aber noch nachdrücklicher

  5. User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    Aus meiner Erfahrung heraus, die Kollegin änderst Du nicht mehr, Du kannst nur den Umgang mit ihr ändern. UND es braucht verdammt viel Durchhaltevermögen, sich selber keine schlechte Laune antrainieren zu lassen.

    Ich hatte 12 Jahre lang so ein Exemplar "an der Backe"....Zum Glück waren wir im Kundenkontakt, da musste sie ihr Gejammer zurückstellen. Den ganzen Tag mit der im Büro, never, ich wäre irgendwann im Keller verschwunden...
    Einfach machen...wird gut

    Ich hol mir mein Spiel zurück!!!!!

  6. User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    Es ist schrecklich. Das schlimmste ist aber, sie hat tatsächlich den CHEFS eine E-Mail geschrieben (die ich nicht erhalten habe) und sich in UNSEREM Namen beschwert: "Wir können das nicht alleine".

    Ich weiß jetzt noch nicht, was klug ist, ob ich auch maile oder mich einfach raushalte.

    Bisher nur Mail-Kontakt gehabt, aber ich habe eine 2 Din-A4-Seiten Mail mit Beschwerden von ihr bekommen.

  7. User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    Zitat Zitat von kuma Beitrag anzeigen
    Es ist schrecklich. Das schlimmste ist aber, sie hat tatsächlich den CHEFS eine E-Mail geschrieben (die ich nicht erhalten habe) und sich in UNSEREM Namen beschwert: "Wir können das nicht alleine".

    Ich weiß jetzt noch nicht, was klug ist, ob ich auch maile oder mich einfach raushalte.

    Bisher nur Mail-Kontakt gehabt, aber ich habe eine 2 Din-A4-Seiten Mail mit Beschwerden von ihr bekommen.
    Woher weißt Du das mit der Mail? Fordere eine Kopie von ihr.wenn sie die verweigert, schreibe eine extra,dass Dir der Inhalt der ihr versendeten Mail nicht bekannt ist und Du Dich daher davon distanzierst. DA würde ich sie in cc setzen.

    Pass bloß auf,die Frau ist in ihrer Dusseligkeit am Ende noch gefährlich.

    Gute Nerven!!!
    Einfach machen...wird gut

    Ich hol mir mein Spiel zurück!!!!!

  8. User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    Zitat Zitat von kuma Beitrag anzeigen
    Es ist schrecklich. Das schlimmste ist aber, sie hat tatsächlich den CHEFS eine E-Mail geschrieben (die ich nicht erhalten habe) und sich in UNSEREM Namen beschwert: "Wir können das nicht alleine".

    Ich weiß jetzt noch nicht, was klug ist, ob ich auch maile oder mich einfach raushalte.

    Bisher nur Mail-Kontakt gehabt, aber ich habe eine 2 Din-A4-Seiten Mail mit Beschwerden von ihr bekommen.
    Agieren, du bist jetzt Betroffene:

    mail an Kollegin: Ich fordere Dich auf, die Falsch-Behauptung/Darstellung in der Mail an umgehend - noch mit dem heutigen Tag - richtigzustellen. ich sehe mich nach wie vor in der Lage, meine Arbeit zu bewältigen, mit Freude und Engagement. Ich gestatte Dir nicht, in meinem Namen zu sprechen und habe das auch zu keinem Zeitpunkt getan. Über dieses Schreiben wurde ich nicht informiert, ich habe erstmals um xx:xx Uhr davon erfahren. Es entspricht in keiner Weise meiner Ansicht, meiner Haltung und meiner Intention.

    Die Chefs ins cc


    Wenn sie das nicht sofort macht (ok, halbtags, da ist sie wohl weg, also morgen), sag ihr (netterweise, kann auch unterbleiben) dass du dich spätestens morgen Mittag an Personalabteilung und Betriebsrat wenden wirst. Die rote Linie ist definitiv überschritten
    Geändert von Blila1 (13.09.2021 um 12:30 Uhr)

  9. User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    Agieren, du bist jetzt Betroffene:

    mail an Kollegin: Ich fordere Dich auf, die Falsch-Behauptung/Darstellung in der Mail an umgehend - noch mit dem heutigen Tag - richtigzustellen. ich sehe mich nach wie vor in der Lage, meine Arbeit zu bewältigen, mit Freude und Engagement. Ich gestatte Dir nicht, in meinem Namen zu sprechen und habe das auch zu keinem Zeitpunkt getan. Über dieses Schreiben wurde ich nicht informiert, ich habe erstmals um xx:xx Uhr davon erfahren. Es entspricht in keiner Weise meiner Ansicht, meiner Haltung und meiner Intention.

    Die Chefs ins cc


    Wenn sie das nicht sofort macht (ok, halbtags, da ist sie wohl weg, also morgen), sag ihr (netterweise, kann auch unterbleiben) dass du dich spätestens morgen Mittag an Personalabteilung und Betriebsrat wenden wirst. Die rote Linie ist definitiv überschritten
    Dem schließe ich mich an, definitiv nicht aussitzen, sondern eine entsprechende Mail an die Vorgesetzten schreiben und sie in cc. Unglaublich
    Vielleicht auch noch die von Dir kommentierte Liste anhängen.
    Dir wünsche ich gute Nerven

  10. User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    Sehe ich auch so. Ich würde von ihr verlangen, dass sie umgehend richtigstellt, dass die Mail nicht in Deinem Sinne war. Sowas geht gar nicht!

    Ansonsten: Ich hatte auch mal so eine Phase, in der ich viel gejammert habe. Mir ist das selbst überhaupt nicht bewusst gewesen. Bis mich mal eine Freundin beiseite nahm und mir sagte: "Ist Dir eigentlich schon mal aufgefallen, dass alles, was Du sagst, immer negativ ist? Du merkst es vielleicht selbst nicht, aber wir schon, und es nervt! Nimm Dir doch mal vor, einen ganzen Tag lang nichts Negatives von Dir zu geben."

    Ich war damals ziemlich schockiert, ich hab das selbst tatsächlich nicht bemerkt. Die Ansprache der Freundin war ein Weckruf für mich, ich habe das Jammern und Nörgeln sofort eingestellt und war ihr dankbar für ihre Ehrlichkeit.

    Vielleicht wäre das auch für Dich eine Option? Der Kollegin mal freundlich klarmachen, wie sie rüberkommt?
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.

    "In Deinem Alter..."
    "Ich bin nicht in meinem Alter!"


    It‘s called a joke. We used to tell them before people became offended by everything.

Antworten
Seite 6 von 15 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •