Antworten
Seite 13 von 15 ErsteErste ... 31112131415 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 145
  1. Moderation

    User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    Ich habe doch explizit in der Freizeit los lassen geschrieben.
    Es war im übrigen kein Befehl, sondern eine Empfehlung. ...
    Klar, sollte von mir kein Vorwurf sein.
    *
    Der Adler fängt keine Mücken.


    'Antisemitismus hat in Deutschland keinen Platz' ist Kindergartenniveau. - Igor Levit


    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  2. User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    Klar ärgert sowas einen. Keine Frage. Aber man sollte auch bedenken, welche Bühne man solchen Menschen gibt.
    Ich habe den Eindruck (!), dass der Kollegin eine zu große Bühne geboten wird. Manchmal lohnt der Schritt zur Seite und emotionaler Abstand.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  3. User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    Mein Eindruck ist eher, dass die Kollegin sich die ganz große Bühne selbst macht - und das auf Kosten von kuma.

    Und das lässt einen nun mal nicht kalt.

    Dass kuma sich um Abstand bemüht, schreibt sie ja hier. Ich finde es gut, wie sie das macht.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.

    "In Deinem Alter..."
    "Ich bin nicht in meinem Alter!"


    It‘s called a joke. We used to tell them before people became offended by everything.

  4. User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    Ich bestreite ja gar nicht, dass ich ihr eine Bühne gegeben habe. Wenn man "die Neue" ist, braucht es schon auch eine Zeit, bis man blickt, wer wie tickt und agiert. Allerdings war es schon immer so, dass ich sie privat knapp gehalten habe. Sie wollte da schon immer mehr Treffen und häufiger. Sie wollte mich daheim besuchen u.a.. Habe ich nie zugelassen. Ich habe weggehört wenn sie gesagt hat "Ich war ja noch nie bei dir". Weil sie daran nicht stirbt. Ich will das nicht, was für alle anderen Kollegen übrigens auch gilt.

    Heute ist sie relativ distanziert. Natürlich muss ich Abstand finden, aber nach den Eskalationen in dieser Woche beschäftigt es mich leider privat, ob ich will oder nicht.

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    Zitat Zitat von kuma Beitrag anzeigen

    Heute ist sie relativ distanziert. Natürlich muss ich Abstand finden, aber nach den Eskalationen in dieser Woche beschäftigt es mich leider privat, ob ich will oder nicht.
    Finde ich völlig normal, dass einen so etwas auch privat beschäftigt. Man ist doch keine Maschine!
    Islabonita

    Moderation im Freundschaftsforum, Umgangsformen, Familiensache, Mietforum und in Rund um die Bewerbung - ansonsten normale Userin

    Für Spenden für die Hochwasseropfer, siehe hier:
    Aktion Deutschland hilft!
    Und im Gesellschaftsforum gibt es eine Spendeninitiative mit Direktlink; beim Mitmachen bekommt man maßgeschneiderte Avatare.

  6. User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen

    Jetzt ist es aber gut mit dem in die Pfanne hauen, hmh?
    da hab ich aber nirgends was von gelesen

    Zitat Zitat von kuma Beitrag anzeigen
    Ständig muss irgendjemand ihr was am PC machen, weil irgendwas nicht geht. Keiner (!) hat diese Probleme wie sie (unabhängig ob im Büro oder im Homeoffice).
    tja, wenn sie immer alles gemacht kriegt mit ihrem Genöle, wird sie es auch niemals lernen

  7. User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    Zitat Zitat von Babsi64 Beitrag anzeigen
    Lass das Mitleid mal stecken, wenn ich es richtig verstehe, ist sie ja durchaus in der Lage aufzuteilen. Sie sollte die Energie mal lieber in ihre Arbeit stecken.
    Was ich anders gemacht hätte, ich hätte ihr geantwortet, dass ich, auch gerade auf den heutigen Vorfall bezogen, kein Interesse habe persönlichen Umgang zu pflegen. Mir außerdem persönliche Kontaktaufnahme außerhalb der Arbeit und in meiner Freizeit verbitte. Mich macht das aggressiv, das ist ein Typ Mensch, der einerseits total übergriffig ist, andererseitsaber immer auf Opfer macht.
    Lass Dir das nicht länger gefallen, Du machst es gut
    volle Zustimmung!

  8. User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    Ich habe doch explizit in der Freizeit los lassen geschrieben.
    Es war im übrigen kein Befehl, sondern eine Empfehlung.

    Ich mein, wenn ich merke, dass mir in einem Karussell schlecht wird, mache ich keine zweite Runde. Das als Beispiel. Ich kann mich in meiner Freizeit über Kollegen aufregen, muss es aber nicht.
    Und wann soll sie dann über das Problem posten?

    Zum Thema: Kuma, ich hatte schon ähnliche Situationen, allerdings umgekehrt: die Kollegin hat mich so gern, dass sie mich mehrmals täglich anrufen und bequatschen muss - das ging sehr weit über berufliche Themen hinaus, so dass ich schon bald die private Situation SEHR genau kannte und auch nach Dienstschluss "zum Tratschen" (nachdem wir an solchen Tagen bereits mehrmals längere berufliche Telefonate geführt hatten, die für mein Gefühl über Gebühr gedauert hatten) angerufen wurde.
    Ebenso an freien Tagen und einfach wegen jeder Kleinigkeit. Dann auch in meinem Urlaub.

    Ein paarmal hab ich das mitgemacht, einfach, weil sie eine sehr nette Person ist. Sie wollte dann auch, dass ich nach dem Betriebsausflug bei ihr übernachte und hat einfach meinem Gefühl nach sehr stark Anschluss gesucht (kam erst vor kurzem in die Firma, wo ich schon sehr lange bin).

    Anrufe kamen dann auch weit vor meinem Dienstbeginn - es war einfach so, dass ich das Gefühl der totalen Belagerung hatte. Auch mehrere Ansagen wie "ich habe morgen frei", "ich bin am Nachmittag nicht erreichbar" etc. haben lange nichts gefruchtet, weil dann doch ständig Nachrichten über WhatsApp kamen mit "bitte ruf mich dann an, wenn es bei dir geht" - was bei mir auch immer Druck aufgebaut hat.
    Anrufe am Wochenende (wo ich öfter arbeite) - und das Ungute war: sie wusste, dass ich arbeitete (ich arbeite mehr Stunden als sie), somit erreichbar war und somit sollte ich für ihre privaten Nöte und Schilderungen zur Verfügung stehen - ich musste ja abheben.

    Und das geht einfach nicht - ich bin vor ein paar Wochen dann wirklich mal explodiert, als ich nach meiner Ansage, dass ich einen freien Tag habe, wieder bombardiert wurde.
    Sie ist ja grundsätzlich eine irrsinnig nette Person und wir kommen gut zurecht - ich habe sie dann einfach gefragt, warum sie mir meinen freien Tag nicht gönnt und ob sie nicht sieht, dass ich sie an ihren freien Tagen sehr wohl NICHT störe.

    Seitdem geht es ganz gut - ich werde aber immer noch wegen jedem Sch... angerufen, es ist nicht möglich, mehrere Themen geblockt einmal täglich zu besprechen und das schlimme ist: jedesmal wenn sie mich anruft weiß ich, dass ich unter einer halben Stunde nicht weg komme. Versuche mit "du, ich muss jetzt aufhören" werden einfach überplappert - ich brauche immer mehrere Male, bis ich den Ausstieg schaffe.

    Ein anderer Kollege war ähnlich - ein Jahrzehnt lang hat er mich wirklich jedesmal an meinem freien Tag angerufen, wegen NICHTS. Um dann komplett überrascht zu sagen: Achso, du hast frei??? Das wusste ich nicht.
    Falls er es doch mal wusste kam immer: Ich will dich ja nicht stören, aber ... bis ich dann unlängst gesagt habe: Wenn du mich an meinem freien Tag nicht stören willst, warum tust du es dann jedesmal?

    Auch hier habe ich Tabula Rasa gemacht: zuletzt wieder an meinem freien Tag durchgebimmelt, ich habe nicht abgehoben. Dann die Nachricht, ich solle mich melden, wenn ich Zeit habe. Tja, ich hatte keine Zeit.
    Seitdem ist er beleidigt - es kann aber nichts Wichtiges gewesen sein, weil ich nie erfahren habe, was er mir sagen wollte - wäre es unaufschiebbar wichtig gewesen, hätte er mir wohl geschrieben.

    Ich gebe mich auch einfach nicht mehr her als Mistkübel für Jammereien, private Scheidungsgeschichten in Dauerschleife, etc. - das Privates auch mal besprochen wird, geschieht natürlich, aber ich bin nicht mehr ständig erreichbar und lege wert darauf, dass meine Ansagen "ich habe heute frei" verstanden werden, falls nicht "das hab ich so nicht gelesen" hat derjenige Pech gehabt.

    Teilweise deklariere ich in meinem Team nicht mehr offiziell, wann ich frei habe - es gibt eine Urlaubsliste, die jeder einsehen kann - aber nach der letzten Erfahrung mit "das habe ich so nicht gelesen" als ich im Abteilungschat extra erklärt habe, dass ich frei habe, denke ich mir: ich sage gar nichts mehr, es wird ohnehin nicht verstanden. Ich bin dann halt einfach nicht erreichbar.

    Aber ja, es ist sehr schwierig ...

  9. User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    In den drei Abteilungen, in denen ich mit anderen grenzübergreifend seit zwei Jahren arbeite, gibt es eine von der Chefin gegründete WhatsApp-Gruppe. In dieser wird erwartet, dass wir rund um die Uhr, gleich ob frei oder in Arbeitszeit, erreichbar sind. Okay, da bin ich am Anfang wie gewünscht eingetreten. Nach ca. zwei Wochen habe ich mich, als ich am freien Tag auf meinem Sofa lag und schon vormittags ca. 6 Anrufe erfolgten ("Melden sie sich sofort, der Kunde steht vor mir!" - das war zwar für meinen Kollegen gedacht, der auch frei hatte), einfach aus der WhatsApp-Gruppe gelöscht. Fünf Minuten später ruft Chefin auf meinem Handy an, wieso ich mich gelöscht habe. Ich sage, ich habe Freizeit und bin nicht auf Arbeit. Das findet sie bedauerlich. Daraufhin habe ich mich höflich verabschiedet und sofort ihre Nummer auf meinem Handy gesperrt.

    Am nächsten Tag habe ich meine Handy-Nummer aus den Unterlagen löschen lassen und der Firmenchefin und der Telefonzentrale gesagt, dass ich nur noch auf mein Haustelefon bei Gefahr für Leib und Leben angerufen werden will. Danach meiner Chefin - und ihr gesagt, dass die Firmenchefin das selbstverständlich akzeptiert hat. Und als sie hörte, dass ich das schon eine Etage über ihr geregelt hatte, konnte sie auch nur knurren.

    Falls wirklich jemand von Arbeit bei mir zuhause anrufen würde, würde mein AB das erstmal überwachen.

    Meine Chefin ruft auch gerne ihre Mitarbeiter an, um ihnen Vorwürfe zu machen, wenn sie krank sind. Einmal hat sie eine meiner Kolleginnen von deren Festnetznummer zu Hause auf meinen Festnetzapparat anrufen lassen, als ich krank war, gegen Ende des Jahres und das erste Mal im Jahr, denn ich bin so gut wie nie krank, und das waren nur wenige Tage. Sobald ich wieder gesund war, habe ich das mit der Firmenchefin besprochen und es wird nicht wieder vorkommen - sagt die Firmenchefin.

    Natürlich denken wir alle, dass wir auf Arbeit unersetzlich sind. Alle außer ich. Meine Firma explodiert nicht, wenn ich nicht in der Arbeitszeit bin.

    Ich bin bei so etwas einfach nur höflich bzw. zurückhaltend freundlich und kurz. Auf Arbeit laufe ich mit meinem Firmenhandy herum. Das geht abends in den Akku.

    Es ist ganz einfach, wenn man nur will.

    Ich habe noch nie von einem Kollegen gedacht, dass er ein "negativer Mensch" ist.
    Geändert von Heidenelke (18.09.2021 um 07:55 Uhr)
    Hell golden ging die Sonne überm Silbermeere auf, das sich in feinstes Blau tat kleiden. Wo bunte Fischlein in dem tiefen Grunde Zier und weiße Wellenkrönlein obenauf keck reiten.

  10. User Info Menu

    AW: Anstrengende, nervige und überforderte Kollegin

    Zitat Zitat von kangastus Beitrag anzeigen
    Nee, das kommt auch auf das Verhältnis und die Zusammenhänge an.
    Mein Chef fragte in einem ähnlichen Fall, warum ich ihn nicht schon viel früher darüber informiert hätte.
    So pauschal kann man das also nicht sagen. Und wenn eine Mitarbeiterin ihre Arbeit nicht schafft, weil sie total überfordert ist, und dadurch auch andere in ihrer Arbeit behindert, dann ist das ganz bestimmt kein Kindergarten, sondern ein Fall für die nächsthöhere Etage.
    Es ging und das Weiterleiten der Mail, bei der die Kollegin jetzt "ausgerastet" ist.
    Sowas muss man nun wirklich keinem Chef weiterleiten!

    Dass die insgesamte Thematik dem Vorgesetzten vermittelt werden sollte- dagegen spricht überhaupt nichts.

Antworten
Seite 13 von 15 ErsteErste ... 31112131415 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •