Antworten
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 65

Thema: Probezeit

  1. User Info Menu

    AW: Probezeit

    Zitat Zitat von dazz40 Beitrag anzeigen
    Ich habe sie nie vollgeschwallt oder so. Vielleicht aus Versehen, weil ich in letzter Zeit ziemlich unruhig bin (hallo, Angststörung) Aber nie in dem Bewusstsein, sie zu stören. Und so oft ist sie auch gar nicht da - entweder sie ist im Home-Office, nimmt spontan Urlaub oder ist in einer Besprechung.
    Aus Versehen? Offenbar hast Du sie aber doch gestört?
    Ich glaube Du solltest mal ganz ehrlich zu Dir sein und den Menschen auch mal glauben, dass Du zuviel redest. Du erwähnst das ja auch ziemlich oft.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  2. User Info Menu

    AW: Probezeit

    Zitat Zitat von dazz40 Beitrag anzeigen

    Ich hoffe halt nicht, dass ich ab September arbeitslos bin. Das wäre der absolute Worst Case. Ich könnte mich ja damit abfinden in einer anderen Abteilung zu arbeiten.
    Ich würde dir raten, genau jetzt anzufangen, nach einer neuen Stelle zu suchen. Für mich klingt das nach "in den Brunnen gefallen". So was ist ärgerlich, aber manchmal passt es eben menschlich nicht. Bevor du dich da fest beisst, würde ich Bewerbungen schreiben. Das bringt dich auch auf andere Gedanken. Ggf auch schon mal Kontakt mit Arbeitsamt & Co. aufnehmen - streng genommen sind die erst für dich zuständig, wenn du wirklich die Kündigung hast, aber fragen schadet sicherlich nicht. ich würde jedenfalls auf keinen Fall abwarten, bis die Entscheidung über "andere Abteilung ja/nein" gefallen ist, denn dim Zweifelsfall lautet die Antwort "nein".
    Life should not be a journey to the grave with the intention of arriving safely in a well preserved body, but rather to skid in broadside, totally worn out, and loudly proclaiming "Wow!" (Hunter S. Thompson)

    Life is better at the finish line. (unbekannter Sportler)

  3. User Info Menu

    AW: Probezeit

    Du kannst dich auch jetzt schon beim Arbeitsamt melden, denn du bist akut von Arbeitslosigkeit bedroht. Nur der Bezug von ALG kann natürlich erst mit dem ersten Tag der Arbeitslosigkeit erfolgen.

    Dazu würde ich dir auch raten, denn wenn der Kündigungsvrief dann eintrifft kann dich das hart treffen wie ein Tritt in den Bauch. Den Schock muss man dann erstmal verkraften und vergisst möglicherweise parallel auch andere wichtige Schritte zu tätigen. Also melde dich jetzt schon mal vorsorglich arbeitslos, dann ist dieser Schritt schon mal getan. Die sind dort was Fristen betrifft recht pingelig: eine verspätete Arbeitslosneldung kann zu einereine ALG-Sperre führen!!

    Da du mir unsicher darüber erscheinst inwieweit dein Kommunikationsverhalten doch zur Kündigung beitgetragen hat:
    Reflektiere dein Gesprächsverhalten und Kommunikationsvedürfnisse allgemein und dann auf die Arbeit bezogen. Was war an Arbeitstellen, an denen du dich Wohlgefühlt hast anders?

    Dann beachte deine Erkenntnisse bei der Jobwahl. Wenn dir zb. im Arbeitsleben nicht nur der fachliche Austausch sondern auch das zwischenmenschliche Eingebundensein sehr wichtig ist, dann muss du das auch unbedingt berücksichtigen.

    Vielleicht gibt es für deine Qualifikation auch kommunikativere Arbeitsplätze als ein Archiv?

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Probezeit

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    Aus Versehen? Offenbar hast Du sie aber doch gestört?
    Ich glaube Du solltest mal ganz ehrlich zu Dir sein und den Menschen auch mal glauben, dass Du zuviel redest. Du erwähnst das ja auch ziemlich oft.
    Wir sollten hier aber nicht aus dem Auge verlieren, dass das Verhalten der Vorgesetzten schlicht unprofessionell ist. Wenn mir ein Verhalten oder ein fachliches Defizit von jemandem in der Probezeit auffällt, dann spreche ich es unter vier Augen an. Außerdem mache ich regelmäßig Feedbackgespräche, erst recht in einer Home Office Situation.
    Hilft der TE jetzt nicht wirklich weiter in ihrer Situation, aber ich finde es hervorhebenswert.
    Islabonita

    Moderation im Freundschaftsforum, Umgangsformen, Familiensache, Mietforum und in Rund um die Bewerbung - ansonsten normale Userin

    Für Spenden für die Hochwasseropfer, siehe hier:
    Aktion Deutschland hilft!
    Und im Gesellschaftsforum gibt es eine Spendeninitiative mit Direktlink; beim Mitmachen bekommt man maßgeschneiderte Avatare.

  5. User Info Menu

    AW: Probezeit

    Zitat Zitat von dazz40 Beitrag anzeigen
    ...
    Auf alle Fälle war meine Vorgesetzte heute im Home-Office und ist ab morgen 3 Tage im Urlaub. Schon erstaunlich, dass sie sich das in der Probezeit erlauben "kann". Es ist jetzt nicht das 1. Mal, dass sie 2-3 Tage im Home-Office ist oder spontan Urlaub nimmt....
    Ist deine Chefin auch in der Probezeit? Dann habe ich das überlesen. Wenn nicht: Warum sollte sie nicht Urlaub nehmen oder ins HomeOffice gehen?

    Was den Vorwurf des Zuviel-Redens angeht: Da differieren in der Tat Eigen- und Fremdwahrnehmung manchmal. Ich habe eine Kollegin, die keiner im Team mehr gerne anspricht - weil immer ein nicht zu stoppender Redeschwall folgt, in dem sie vom Hundersten ins Tausendste kommt und letztich immier bei ihren privaten Angelegenheiten landet. Sie wurde von Vorgesetzten schon mehrfach drauf angesprochen, dass sie damit nicht nur den Gesprächspartner von der Arbeit abhält, sondern auch alle anderen im Großraumbüro. Sie selbst findet keineswegs, dass sie viel redet.Nur soviel dazu...

    Einig gehe ich mit allen anderen darin, dass die Vorgesetze nicht sehr professionell agiert.

  6. User Info Menu

    AW: Probezeit

    Zitat Zitat von Puls Beitrag anzeigen
    War die Vorgesetzt damals beim Vorstellungsgespräch dabei oder hat Dich ein anderer Mitarbeiter eingestellt?
    Hallo,

    ja, meine Vorgesetze war beim VG mit dabei. Sie kannte mich also schon vom VG.

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    Warum erzählst Du das hier? Jeder Mensch hat auch in der Probezeit Urlaubsanspruch.

    Natürlich kann man auch während der Arbeitszeit mal privat reden, aber offenbar war das bei Dir zuviel des guten?
    Du hältst ja auch andere damit von der Arbeit ab? Man kann viel machen, man darf sich aber nicht erwischen lassen.
    Nein, in der Probezeit hat man eigentlich keinen Anspruch auf Urlaub. Es gibt bei uns aber eine Abmachung.

    Ich bin ja nicht ständig bei ihr dran und halte sie konsequent von der Arbeit ab.

    Sie ist doch nicht in der Probezeit


    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    Aus Versehen? Offenbar hast Du sie aber doch gestört?
    Ich glaube Du solltest mal ganz ehrlich zu Dir sein und den Menschen auch mal glauben, dass Du zuviel redest. Du erwähnst das ja auch ziemlich oft.
    Heute habe ich 3 Minuten mit einer Kollegin unterhalten und 5 Minuten mit meinem Kollegen. Ich habe extra auf die Uhr geschaut - also ich finde 8 Minuten nicht viel.

    Zitat Zitat von Kara_Thrace Beitrag anzeigen
    Ich würde dir raten, genau jetzt anzufangen, nach einer neuen Stelle zu suchen. Für mich klingt das nach "in den Brunnen gefallen". So was ist ärgerlich, aber manchmal passt es eben menschlich nicht. Bevor du dich da fest beisst, würde ich Bewerbungen schreiben. Das bringt dich auch auf andere Gedanken. Ggf auch schon mal Kontakt mit Arbeitsamt & Co. aufnehmen - streng genommen sind die erst für dich zuständig, wenn du wirklich die Kündigung hast, aber fragen schadet sicherlich nicht. ich würde jedenfalls auf keinen Fall abwarten, bis die Entscheidung über "andere Abteilung ja/nein" gefallen ist, denn dim Zweifelsfall lautet die Antwort "nein".
    Das mache ich auch schon - nur finde ich in meinem Bereich kaum eine Stelle .

    Zitat Zitat von salznuss Beitrag anzeigen
    Du kannst dich auch jetzt schon beim Arbeitsamt melden, denn du bist akut von Arbeitslosigkeit bedroht. Nur der Bezug von ALG kann natürlich erst mit dem ersten Tag der Arbeitslosigkeit erfolgen.

    Dazu würde ich dir auch raten, denn wenn der Kündigungsvrief dann eintrifft kann dich das hart treffen wie ein Tritt in den Bauch. Den Schock muss man dann erstmal verkraften und vergisst möglicherweise parallel auch andere wichtige Schritte zu tätigen. Also melde dich jetzt schon mal vorsorglich arbeitslos, dann ist dieser Schritt schon mal getan. Die sind dort was Fristen betrifft recht pingelig: eine verspätete Arbeitslosneldung kann zu einereine ALG-Sperre führen!!

    Da du mir unsicher darüber erscheinst inwieweit dein Kommunikationsverhalten doch zur Kündigung beitgetragen hat:
    Reflektiere dein Gesprächsverhalten und Kommunikationsvedürfnisse allgemein und dann auf die Arbeit bezogen. Was war an Arbeitstellen, an denen du dich Wohlgefühlt hast anders?

    Dann beachte deine Erkenntnisse bei der Jobwahl. Wenn dir zb. im Arbeitsleben nicht nur der fachliche Austausch sondern auch das zwischenmenschliche Eingebundensein sehr wichtig ist, dann muss du das auch unbedingt berücksichtigen.

    Vielleicht gibt es für deine Qualifikation auch kommunikativere Arbeitsplätze als ein Archiv?
    Hallo,

    ja, das mit dem Arbeitslosengeld I weiß ich - da ich mich vor 2 Jahren zwischen 2 Stellen schon mal arbeitslos gemeldet habe. Bis Ende der Woche hat meine Vorgesetzte Zeit, sich noch einmal dazu zu äussern. So lange warte ich noch.

    In meinem Bereich kann ich mir die Stellen leider nicht aussuchen.

    Ich bin zwar im Moment auch in so einer Stimmung etwas Anderes zu machen, aber weiß nicht was.

    Zitat Zitat von Islabonita Beitrag anzeigen
    Wir sollten hier aber nicht aus dem Auge verlieren, dass das Verhalten der Vorgesetzten schlicht unprofessionell ist. Wenn mir ein Verhalten oder ein fachliches Defizit von jemandem in der Probezeit auffällt, dann spreche ich es unter vier Augen an. Außerdem mache ich regelmäßig Feedbackgespräche, erst recht in einer Home Office Situation.
    Hilft der TE jetzt nicht wirklich weiter in ihrer Situation, aber ich finde es hervorhebenswert.
    Danke.

    Zitat Zitat von GuteLaune Beitrag anzeigen
    Ist deine Chefin auch in der Probezeit? Dann habe ich das überlesen. Wenn nicht: Warum sollte sie nicht Urlaub nehmen oder ins HomeOffice gehen?

    Was den Vorwurf des Zuviel-Redens angeht: Da differieren in der Tat Eigen- und Fremdwahrnehmung manchmal. Ich habe eine Kollegin, die keiner im Team mehr gerne anspricht - weil immer ein nicht zu stoppender Redeschwall folgt, in dem sie vom Hundersten ins Tausendste kommt und letztich immier bei ihren privaten Angelegenheiten landet. Sie wurde von Vorgesetzten schon mehrfach drauf angesprochen, dass sie damit nicht nur den Gesprächspartner von der Arbeit abhält, sondern auch alle anderen im Großraumbüro. Sie selbst findet keineswegs, dass sie viel redet.Nur soviel dazu...

    Einig gehe ich mit allen anderen darin, dass die Vorgesetze nicht sehr professionell agiert.
    Hallo GuteLaune,

    nein, sie ist nicht in der Probezeit. Weil es dadurch zu Verzögerungen im Arbeitsablauf kommt - die Akten liegen bei uns nur in physischer Form vor und es reicht nicht, wenn sie mir am Telefon Ratschläge gibt. So häufen sich Akten teilweise auch an.

    Wir sind ein 3-Mann-Team: mein Kollege, meine Vorgesetzte und ich. Jeder von uns hat ein eigenes Büro. Zwischen meiner Vorgesetzten und mir ist die Zwischentür immer zu. Das war von Anfang an so.

    Und ich finde, dass das kein Grund ist, um einem in der Probezeit zu kündigen, wenn fachlich alles stimmt und ich alles richtig mache. Das ist doch viel viel wichtiger, oder nicht? An dem Reden kann ich arbeiten und mich zurück halten.

    Sollte man niemandem eine zweite Chance geben?


    PS: Ich bin jetzt auch erst mal 1,5 Wochen in Urlaub - der war aber schon vor dem Gespräch genehmigt und ist auch eine Ausnahme.

  7. User Info Menu

    AW: Probezeit

    Zitat Zitat von dazz40 Beitrag anzeigen
    Sollte man niemandem eine zweite Chance geben?
    .
    Das kommt auf den individuellen Fall an. Es gibt Leute, da weiß man einfach, dass das nichts wird. Am Ende sitzt der Arbeitgeber bei einem neuen Arbeitnehmer immer am längeren Hebel (und sonst meistens eigentlich auch).

    Ich würde dir raten, gedanklich damit abzuschließen. Wenn Du ein kommunikativer Typ bist - schon mal über eine Position im Kundenservice nachgedacht? Da kommt man auch als Quereinsteiger gut rein. Oder alles, was irgendwie mit „Hospitality“ zu tun hat. Muss ja nicht „Kellnern“ sein, da gibt‘s jede Menge andere Sachen.
    Life should not be a journey to the grave with the intention of arriving safely in a well preserved body, but rather to skid in broadside, totally worn out, and loudly proclaiming "Wow!" (Hunter S. Thompson)

    Life is better at the finish line. (unbekannter Sportler)

  8. User Info Menu

    AW: Probezeit

    Zitat Zitat von dazz40 Beitrag anzeigen
    Und ich finde, dass das kein Grund ist, um einem in der Probezeit zu kündigen, wenn fachlich alles stimmt und ich alles richtig mache.
    nein, objektiv nicht. Wahrscheinlich hast du einfach nur Pech und die kuriose Chefin mag dich subjektiv einfach nicht.
    Ist zwar ungerecht, kannste aber nix gegen tun.

    Viel Glück mit einem anderen Job oder anderer Abteilung!!!
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]

  9. User Info Menu

    AW: Probezeit

    Zitat Zitat von dazz40 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ........
    Heute habe ich 3 Minuten mit einer Kollegin unterhalten und 5 Minuten mit meinem Kollegen. Ich habe extra auf die Uhr geschaut - also ich finde 8 Minuten nicht viel.

    ..........
    PS: Ich bin jetzt auch erst mal 1,5 Wochen in Urlaub - der war aber schon vor dem Gespräch genehmigt und ist auch .

    Hallo dazz,

    als ehemaliges "Niedergeschwalltwerden-Opfer" möcht ich dir dazu nur kurz einen Gedanken mitgeben.

    Objektiv sind 1x 3 und 1x 5 Minuten sicher nicht lang. Zumindest nicht an einem Tag aus 5. Täglich? Könnte man drüber diskutieren.
    Subjektiv jedenfalls können 1x 3 und 1x5 Minuten eine gefühlte Ewigkeit und Tortur sein.
    Wenn man den Zahnarztbohrer ohne Betäubung spürt. Wenn man auf die Toilette muss und keine ist in Sicht.

    Und auch, wenn die Kollegin, die einen 5x in der Woche jedesmal zu Arbeitsbeginn zwanghaft zutextet ohne Punkt und Komma, einen wiedermal "gestellt" hat, obwohl man eh schon in seiner Verzweiflung eiligen Schrittes und abgewandten Blickes versucht, zu entkommen, weil man gleich (hier beliebiges wichtiges/dringendes/fix anberaumtes To Do) zu erledigen hat.

    Wichtig ist also nicht nur: Sind für DICH 3 / 5 Minuten lang, sondern sind für deinen Gesprächspartner 3 / 5 Minuten lang - und noch wichtiger ist:
    Siehst du die Zeichen, mit denen er (sprachlich / körperlich / mimisch) zu Verstehen geben will, dass er jetzt genug ausgetauscht hat und was arbeiten möchte?

    Ich rede auch mit meinen Kollegen (wenn ich mal wen sehe).
    MAL. Und ich stoppe die Zeit nicht, aber mehr als 1 Minute "na hattest du ein schönes Wochenende, wie war der Urlaub, na, wie gings dir noch mit diesem To Do". Und ich achte drauf, ob ich Signale sehe, dass jemand grad nicht Zeit hat und schon am Sprung ist.

    Und auch wichtig für dich, zum "Nachprüfen":
    Wer redet in den 1x3 und 1x5 Minuten wie viel? Nur du?

    Du siehst, das alles kann gewaltige Unterschiede machen und trotzdem "nur 3 / 5 Minuten" dauern, aber darüber entscheiden, ob es auch fürs Gegenüber eine nette (und gwünschte) Unterhaltung oder die Hölle ist ;-)

    Wollte ich dir nur als Gedankenansatz dalassen, nicht aber damit ausdrücken, dass ich davon ausgehe, dass das zwangsläufig der Fall bei dir sein muss!

    Alles Gute für diesen oder den nächsten Job dir!

  10. User Info Menu

    AW: Probezeit

    Zitat Zitat von dazz40 Beitrag anzeigen
    Hallo GuteLaune,

    nein, sie ist nicht in der Probezeit....
    Warum findest du es dann so erstaunlich, dass sie sich Urlaub "erlauben" kann? Sie hat vielleicht den Urlaub schon lange geplant, mit der Familie sich was vorgenommen.... Da kannst du doch nicht erwarten, dass sie auf den Urlaub verzichtet wegen deiner Probezeit!
    Du schreibst, dass du die Stelle seit März hast. Da solltest du doch allmählich in der Lage sein, das eine oder andere selbstständig zu erledigen. Und dann spricht man sich vor dem Urlaub halt ab: das und das kann ich machen, dies und jenes könnte Fragen aufwerfen - das klären wir dann nach dem Urlaub.
    Du hast doch noch einen Kollegen. Kannst du denn nicht auch fragen, wenn es dringend ist?


    Zitat Zitat von dazz40 Beitrag anzeigen

    Und ich finde, dass das kein Grund ist, um einem in der Probezeit zu kündigen, wenn fachlich alles stimmt und ich alles richtig mache. Das ist doch viel viel wichtiger, oder nicht? An dem Reden kann ich arbeiten und mich zurück halten.

    Sollte man niemandem eine zweite Chance geben?
    Das genau ist ja die Intention der Probezeit. Das beide (!) Seiten ohne Begründung das Arbeitsverhältnis beenden können, wenn es halt nicht passt.
    Und damit es "passt", muss nicht nur die Arbeitsleistung stimmen, sondern auch die Chemie zwischen allen Beteiligten. Und wenn sich herausstellt, dass man miteinander so gar nicht "kann", ist es durchaus einer Überlegung wert, sich zu trennen. Was nützt die beste Leistung, wenn man sich so gar nicht riechen kann und sich tagtäglich auf die Nerven geht.
    Dieses Recht, die Sache zu beenden, wenn die Chemie nicht stimmt, hat übrigens nicht nur der Arbeitgeber. Sondern auch der Arbeitnehmer. Wenn du also sagts: alles Idioten - ich gehe.... dann hilft es dem Arbeitgeber auch nichts, wenn er jammert, was er wegen dir alles veranstaltet und was er in deinen Arbeitsplatz investiert hat.

Antworten
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •