Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17
  1. User Info Menu

    AW: 30 und beruflich nichts geschafft - Ich weiß nicht weiter

    Ach je. Es tut mir sehr Leid für dich, dass du dich so fühlst... Aber es ist nur ein Gefühl, und das kannst du überwinden.
    Fast jeder hat zwischendrin mal einen Durchhänger im Studium, fragt sich, warum mach ich das eigentlich, das dauert noch sooo lange, in Beruf X ist das Gras aber grüner... Schaff ich das überhaupt?
    Du bist nicht allein. Es gibt nicht umsonst Studienberatung.

    Du bist 30, na und? Du hast ja auch ein paar Jahre später als andere mit dem Studium angefangen und hast vorher nicht auf der faulen Haut gelegen. Und ein Jurastudium dauert eben länger.

    Wenn ich du wäre, ich würde mich durchbeißen. Aber auch ein Abbruch wäre kein Scheitern.
    Wenn wir Narben haben, heißt es, dass die Wunden verheilt sind

    (Thomas D.)

  2. User Info Menu

    AW: 30 und beruflich nichts geschafft - Ich weiß nicht weiter

    Hallo Silou9,

    auch wenn ich gerne Kekse esse, bin ich nicht wegen des Kekses hier *knabber, knabber*

    An einen Repetitor würde ich jetzt aktuell noch nicht denken. Das wäre was fürs nächste Semester oder über die „Semesterferien“.
    Studienberatung, Studienberatung, Studienberatung. Was anderes taugt nicht.
    Je nach Uni ist es ja anders angesiedelt, aber die Unis selber haben viele Beratungsstellen und spezielle Programme und auch das Studentenwerk ggf., Studierendenvertretung. Auch da gibt es Hilfestellungen und offene Ohren, für zum Quatschen. Manchmal ist so ein Motivationsloch nämlich auch dann überwunden, wenn man sich mal alles von der Seele redet und dann mit einem geschulten Tutor seinen Studienplan neu aufstellt. Vielleicht kannst Du erstmal ein unliebsames Fach bissel zur Seite schieben und Dich dafür Deinem Lieblingsgebiet widmen, um die Freude am Studium zurückzuholen.

    Lehrveranstaltungen laufen jetzt vielleicht immer noch erstmal weiter online, aber die Bibo wird offen haben, die Mensen dürfen wieder öffnen. Nutze das, um Dir durch das studentische Treiben wieder die Zuversicht zu holen, dass Du das kannst. Das lese ich nämlich aus Deinem Beitrag irgendwie heraus – Du kannst das, das ist Dein Ding.

    Konzentriere Dich erstmal auf das Erste Examen. Referendariat bringt dann später nochmal neuen Schwung. Du hast den Vorteil, dass Du weißt, wie praktische Juristerei läuft, Du hast es durch die Ausbildung gelernt und einen Grundstein gelegt, der denen fehlt, die „nur“ studiert haben. Du wirst nicht in Ehrfurcht erstarren, wenn das erste Mal ein Richter vor Dir steht oder der Staatsanwalt.


    Tritt mal einen Schritt zurück – lass Dich beraten – und dann nimm Anlauf. Und wenn Du schlussendlich nicht weiterstudieren magst, dann nicht. Dann ist das auch eine richtige Entscheidung. Sieh aber die Zeit nicht als verloren an und das Abbrechen nicht als Versagen. Das wäre es nicht. Kopf in den Sand stecken, das wäre Aufgeben und Versagen.

    Viel Glück und gutes Gelingen auf Deinem Weg,
    nobody

  3. User Info Menu

    AW: 30 und beruflich nichts geschafft - Ich weiß nicht weiter

    Liebe Silou,

    bei dem Threadtitel hatte ich mir alles mögliche vorgestellt, aber nicht eine Beschreibung einer jungen Frau, die viele nachvollziehbare Entscheidungen getroffen und zweimal kräftig was vor die Füße geworfen bekommen hat. Du hast nicht "nichts geschafft". Du hast keinen geradlinigen Lebenslauf - aber wir haben auch nicht 1980. Zu erkennen, dass ein Beruf nichts für einen ist, und einen anderen Weg zu gehen, erfordert Mut, ist aber auch wesentlich sinnvoller, als sich in einem ungeliebten Beruf über Jahrzehnte zu quälen. So sehen das auch die meisten Leute, die Einstellungsentscheidungen treffen. Insofern ist das nicht negativ und diese Jahre über hast du verschiedene Erfahrungen gesammelt, die nicht "nichts" sind.

    Ich habe selber ein Jurastudium hinter mir, das ist kein Klacks, klar. Ich habe auch noch ein weiteres Studium hinter mir, bei dem ich nach dem ersten halben Jahr dachte: "Das schaffe ich nie, das breche ich ab." Ich habe damals mit der Studienberaterin (war eine britische Universität) gesprochen, die mir erstens dargelegt hat, dass ich gar nicht so schlecht bin, wie ich dachte, und mich zweitens überzeugt hat, wenigstens das nächste Semester noch zu machen und erst dann eine Entscheidung zu treffen. Eine kluge Frau war das. Das Studium blieb schwierig und ich habe mir oft gewünscht, ich könnte es einfach lassen. Aber ich habe es bestanden und da war ich sehr froh, es nicht gelassen zu haben.

    Du hast geschrieben, du bist am Anfang gut im Studium mitgekommen. Also bist du für Jura nicht ungeeignet. Deine momentanen Probleme mit dem Studium resultieren aus zwei ziemlich erheblichen Ereignissen. Wenn so etwas so schnell aufeinander folgt, ist es verständlich, dass man nicht einfach zu 100% weiterfunktioniert. Und gerade Corona hat haufenweise Lebensentwürfe auf den Kopf gestellt, da spreche ich aus eigener Erfahrung. Mein Lebenslauf ist ein totales Zickzackmuster (auch schon vor Corona). Und deshalb kann ich auch sagen: ich war oft an Punkten, wo ich überlegt habe, etwas aufzugeben. Das habe ich dann aber nie gemacht, weil ich immer dachte "Ich will wenigstens probieren, ob ich es schaffe!" Und nach 10 Semestern Jura - willst du da nicht auch dir selbst wenigstens die Chance geben? Wenn du jetzt aufgibst, hast du davon doch weniger, als wenn du es wenigstens versuchst. Viel schlechter kannst du danach doch nicht dastehen, die Vorteile überwiegen die Nachteile (finde ich jedenfalls). Klar, Examen macht Angst, kann ich besser nachvollziehen als du dir denken kannst. Aber wenn du es nun gar nicht machst, wird du nie erfahren, ob du es geschafft hättest.

    Insofern würde ich sagen: gib dir diese Chance. Vielleicht hilft es dir, gegenüberzustellen, wie deine Situation aussähe, wenn du jetzt abbrichst und wie sie aussähe, wenn du es durchziehst. Und dann würde ich, wie von anderen hier empfohlen, mal mit der Uni reden; ich weiß nicht, wie es hier ist, ob es Studienberater o.ä. gibt, ob es auch psychologische Anlaufstellen für Studenten gibt? Ich habe beides im Ausland beim Studium als sehr hilfreich empfunden. Und vielleicht kannst du dir - alleine oder mit Hilfe - einen Plan ausarbeiten, wie du diesen Stoff in den Griff bekommen kannst. Ich habe nach deinem Posting nicht den Eindruck, dass du es nicht schaffen könntest, sondern dass du gerade total gelähmt bist.

    Aber egal, wie du dich entscheidest - "nichts geschafft" hast du nicht!! Du hast was geschafft!

  4. User Info Menu

    AW: 30 und beruflich nichts geschafft - Ich weiß nicht weiter

    Ich glaube, du siehst gerade den Wald vor lauter Bäumen nicht.

    Du hast eigentlich alles im Griff, willst es aber nicht wahrhaben, weil in der Welt da draußen alles Kopf steht und sich Abhängigkritsverhältnisse umdrehen. Du bist darauf nicht vorbereitet und bekommst Angst.

    Du bist klug, klüger und zielstrebiger als die meisten. Dein Studium machst du mit links. Und für Corona kannst du nichts.

    Aber die Angst würde ich bearbeiten, sonst raubt sie dir die Energie deinen Weg zu gehen. Mit einem gebrochenen Bein würde man zum Arzt gehen, warum nicht mit ‚unbegründeter Angst‘.

    Du machst das alles mehr als gut.

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: 30 und beruflich nichts geschafft - Ich weiß nicht weiter

    Zitat Zitat von Silou9 Beitrag anzeigen
    Erst einmal vielen Dank für eure Antworten.

    Eigentlich möchte ich schon sehr gerne studieren und einen Abschluss machen. Das ist schon mein „Ding“. Ich bin mir nur so unsicher wegen dem Examen. Das ist ein unwahrscheinlicher Druck für mich. Da Studienleistungen die man erbringt bei Rechtswissenschaften ja lediglich die Zugangsvoraussetzungen fürs Examen zählen. Und nur die Examensnoten relevant sind für die Abschlussnote.

    Das wusste ich natürlich von Anfang an, aber inzwischen blockiert mich das total.

    Finanziell komme ich über die Runden. Ich gehe mit 17 Wochenstunden in Teilzeit arbeiten und bin auch darüber versichert. Ich muss natürlich aufs Geld achten aber es ist machbar. Mein Vertrag ist zum Glück auch unbefristet und nicht an den Studentenstatus gebunden.
    Ich würde auch einen Gang zur Studienberatung empfehlen. Es gibt inzwischen auch "Bachelor of Law"-Studiengänge, evtl. wäre ein Wechsel möglich und du kannst vieles anrechnen lassen, wenn dir so vor dem Examen graut.
    A reader lives a thousand lives before he dies... The man who never reads lives only one.
    (George R. R. Martin)

    Moderation von:
    Alle Jahre wieder... ---------- -Rezeptideen und Rezepte für Kinder----
    3 .. 2 .. 1 .. Ebay-Forum
    ------------------Hochzeit --------------------------Reisen

  6. User Info Menu

    AW: 30 und beruflich nichts geschafft - Ich weiß nicht weiter

    Es gibt keine größere Lüge, die du dir selbst erzählen könntest als minderwertig zu sein. Ändere deine Perspektive und Maßstäbe, die du deinem Urteil über dich zugrunde legst.

    Beruflich würde ich mir die Frage stellen: „Was will ich machen?“, wo liegen deine Interessen? Das ist das wichtigste Motiv bei der Berufswahl. Kommst du dann zu dem Schluss, dass du dazu ein Jura-Studium benötigst, dann ist alles klar.

    Deine Interessen kannst du mit folgender Methode herausfinden.
    Gehe an einem ruhigen Nachmittag zu deinem Computer und öffne Word, gehe auf Datei und Neu. Gib dann in der Suche Zeitungen ein. Jetzt findest du jede Menge Vorlagen für Titelblätter. Wähle eine aus und beginne eine fiktive Veröffentlichung zu schreiben – eine Titelstory über dich! Stelle dir vor eine große Zeitung bringt dich auf das Titelblatt mit Zitaten und Bildern. Über was würde sie schreiben? Diese Übung wurde von David Sibbet entwickelt, fordert die Fantasie heraus und hilft dir deine Kerninteressen mit deinen Zielen zu verbinden. Viel Spaß!

    PS: Was ist aus deiner Sicht das größte Hindernis, warum du deine Situation noch nicht gelöst hast?

  7. User Info Menu

    AW: 30 und beruflich nichts geschafft - Ich weiß nicht weiter

    Ich weiß nicht wo Du wohnst, aber gerade in größeren Wirtschaftskanzleien leckt man sich nach Leuten mit Deiner Erfahrung und dann noch Jurastustium die Finger!

    Und was erwartest Du mit 30? Du hast eine abgeschlossene Ausbildung, Berufserfahrung UND bist jetzt fast durch mit dem Studium (und Jura ist schon ne Leistung!)! Hallo? Du kannst sehr stolz auf Dich sein!

    Und zur Beruhigung: Eine Freundin von mir hat mit 30 grad mal angefangen Jura zu studieren und vor 3 Jahren abgeschlossen. Also mach Dir keine Sorgen! Juristen / ageschlossens Jura-studium wird fast überall gesucht!

    Wegen Prüfungsangst: Durchforste mal das Internet, vielleicht hilft Dir da eine geführte Meditation oder Hypnose!

    Viel Erfolg!

Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •