Antworten
Seite 5 von 16 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 158
  1. User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Zitat Zitat von Schnecke73557 Beitrag anzeigen
    Hallo Animosa, ich bin bereits am beantragen einer Reha..und klar möchte ich die durchziehen, während ich noch in Lohn und Brot stehe. Die Frage war meinerseits eher allgemein gemeint, ob eben jemand Erfahrung gemacht hat mit "einfach kündigen". Das mit krankschreiben etc. ist alles ja bekannt und in meinen augen aber ja nur eine Verlagerung des Problems. Denn irgendwann musst du entweder wieder dorthin zurück, wo du arbeitest oder eben anderweitig schauen.
    Du könntest während deiner Krankschreibung einfach mehr Zeit darauf verwenden, dich zu bewerben. Du bist ja nicht "automatisch" krank, sondern die Bedingungen deines derzeitigen Arbeitgebers machen dich krank. Sobald du denen wegen der Krankschreibung nicht mehr ausgesetzt bist, sollte es dir ja besser gehen und deshalb könntest du - woanders - unter besseren Arbeitsbedingungen vermutlich auch wieder gute Arbeit leisten, nehme ich an.

    Was mir aber aufgefallen ist:

    Du hast 4 Bewerbungen geschrieben, 2 Gespräche gehabt und 2 sind noch ohn Rückmeldung. Das finde ich auch super!

    ABER: Du hast gesagt, wenn du mehr Bewerbungen schreiben willst, müsstest du auf Initiativbewerbungen zurückgreifen. Das hinterlässt den Eindruck, dass in deiner Branche zumindest derzeit die Nachfrage doch nicht so hoch ist wie du es aufgrund deiner Qualifikation empfindest/gern hättest. Insofern würde ich mich dann in deinem Fall tatsächlich eher aus dem ungekündigten Job heraus bewerben. Gerade bei Initiativbewerbungen sollte eine schnelle Verfügbarkeit kein Killerkriterium sein, weil ja erst aufgrund deiner Bewerbung überhaupt überlegt wird, ob jemand gebraucht wird.

    Lass dich krankschreiben und erhöhe die Schlagzahl. Dann wird das schon was.

    Viel Glück!

  2. User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Zitat Zitat von Denise71 Beitrag anzeigen
    Du könntest während deiner Krankschreibung einfach mehr Zeit darauf verwenden, dich zu bewerben.!
    Dieser Empfehlung würde ich mich anschließen.
    Life should not be a journey to the grave with the intention of arriving safely in a well preserved body, but rather to skid in broadside, totally worn out, and loudly proclaiming "Wow!" (Hunter S. Thompson)

    Life is better at the finish line. (unbekannter Sportler)

  3. User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Zitat Zitat von Schnecke73557 Beitrag anzeigen
    ich denke eben auch das qualifiziertes Personal schon gesucht und gebraucht wird! und ich behaupte jetzt mal von mir, das ich das bin. Ich arbeite seit 20 Jahren im gleichen Bereich, bin gut vernetzt...
    Mit solchen Pauschal-Aussagen wäre ich vorsichtig. Das hängt ua auch immer stark vom Wohnort ab - der Fachkräftemangel ist hierzulande sehr unterschiedlich ausgeprägt. Ich hätte bei meiner Jobsuche richtig tolle Jobs in einem ländlich geprägten Teil der Republik haben können - da wollte ich am Ende aber eben doch nicht hinziehen. „Vor Ort“ war es dagegen dünn. Schlussendlich hat es funktioniert, aber das hätte auch anders ausgehen können.
    Life should not be a journey to the grave with the intention of arriving safely in a well preserved body, but rather to skid in broadside, totally worn out, and loudly proclaiming "Wow!" (Hunter S. Thompson)

    Life is better at the finish line. (unbekannter Sportler)

  4. User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Zitat Zitat von Schnecke73557 Beitrag anzeigen
    Meine Überlegung ist den Job ohne neuen Job zu kündigen. Natürlich bin ich sehr hin- und hergerissen und weiss auch nicht ob´s eine wirklich gute Idee ist.
    Deshalb wollte ich wissen, ob hier jemand damit Erfahrungen gemacht hat und wie es ausgegangen ist? Wart ihr lange arbeitslos oder wie habt ihr die Zeit genutzt?
    Ich danke euch für eure Meinungen etc.
    Hey

    Also, ich stand 2016 in einer recht ähnlichen Situation, mich hat der Job als solches krank gemacht UND die Firma. Das ging über eine lange Zeit so (als ich gegangen bin, hatte ich 9 Jahre dort voll). Ich war zu der Zeit bei einer neuen Hausärztin, das war eine Gemeinschaftspraxis, Schwerpunkt Allgemein- und Arbeitsmedizin. Das war eine recht glückliche Fügung. Sie sagte irgendwann von sich aus "ich schreibe sie jetzt krank, wir können das über einen sehr langen Zeitraum ziehen, und sie bewerben sich. Aber sie müssen dort raus, tun sie was dafür". Das war im Mai. Am 1. August trat ich meine neue Stelle an. War auch nix besonderes, aber ich hatte erstmal wieder einen Job. Ich wusste auch von Anfang an, dass ich dort nicht bleiben werde und der AG hats mir auch echt leicht gemacht, mir was Neues zu suchen, in mehrfacher Hinsicht. Nach 2,5 Jahren bin ich dort raus, als ich meine Zusage von der Deutschen Post hatte.
    Was ich damit sagen will ist, mach es nicht wie ich. Ich hab damals viiiiel zu lange gewartet, ich war körperlich und seelisch so unfassbar krank. Aber der selben Ängste wegen wie Du sie hast, und wegen totaler Antriebslosigkeit, weil so krank, hab ich mich lange nicht beworben. Mir hat diese Ärztin sehr geholfen. Aber einen Menschen zu finden, der einen sinnbildlich an der Hand packt und sagt "komm, ich helf dir, damit du da rauskommst", das ist schon nicht einfach zu finden.
    Also, nicht einfach kündigen ohne was Neues, vor Allem aktuell nicht. Aber schau doch mal, ob Du auch eine Praxis mit Schwerpunkt Arbeitsmedizin findest und vielleicht einen ähnlichen Weg wie ich gehen kannst. Ich wünsch es Dir.

    Lg,
    Nicole

  5. User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Nie im Leben würde ich meinen Job kündigen, ohne bereits einen Neuen zu haben.
    Ich ergänze:

    das würde ich schon gar nicht tun, wenn ich eine abzubezahlende ETW hätte

    Durch Corona werden noch jede Menge Leute freigesetzt, wenn die Kurzarbeit beendet wird und die Ausetzung der Insolvenzpflicht beendet wrd.

    Ich suche jetzt nicht Deinen andern Strang. Was ist der Hauptgrund für die avisierte Kündigung?

    Wenn Dein Job gefragt wäre, hättest Du schon einen anderen gefunden.

    lg luci

    p: Könntest Du auf z.B. 80% und 4-Tage-Woche wecheln? Du könntest das ja mit Deinem Gesundheitszustand begründen.
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  6. User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Zitat Zitat von Kara_Thrace Beitrag anzeigen
    Weil es meinem Arbeitgeber finanziell schlecht geht und ich nicht die Insolvenz abwarten wollte.
    okay, gerade erst gelesen.

    Hast Du ein gutes Netzwerk? Jobs gehen oft unter der Hand weg.

    Ich könnte sofort, wenn ich denn wollte, als Controller bei einem Unternehmen anfangen oder bei einem anderen Unternehmen als rechte Hand der GF. Beide Stellen sind noch nicht ausgeschrieben. Ich weiss von den GFs, das das demnächst passieren wird.

    Ich bin für beide Unternehmen als Berater tätig (meine eigene GmbH läuft seit Corona nicht rund, deshalb mache ich das), weil soviel Leute gekündigt wurden, dass man jetzt niemand mehr hat, der sich um alles kümmern kann . .

    Also: Netzwerk aktivieren. ich hoffe, Du hast eines.

    luci
    Geändert von luciernago (16.05.2021 um 07:05 Uhr)
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  7. User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Zitat Zitat von Schnecke73557 Beitrag anzeigen
    Die Organisation, das Arbeitspensum, die nicht ausgesprochenen Erwartungen. Und ja - ich habe das schon öfters auch beim Arbeitgeber thematisiert, da komme ich nicht weiter.
    Also alles normal. Meinst Du, das wird im nächsten Job besser? Wie wäre es mit Weiterbildung? Darf ich fragen, was genau Du machst?

    luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  8. User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Zitat Zitat von luciernago Beitrag anzeigen
    Also alles normal. Meinst Du, das wird im nächsten Job besser? Wie wäre es mit Weiterbildung? Darf ich fragen, was genau Du machst?

    luci
    Nein, das ist nicht unbedingt normal. Man kann ein hohes Arbeitspensum auch durch gute Organisation und Wertschätzung der Kollegen sehr gut kompensieren und leichter abarbeiten als ein vielleicht kleineres Arbeitspensum bei schlechter Organisation und permanenter unterschwelliger Unterstellung, dass man nicht genug getan hat.

    Da hilft selbst die beste Qualifikation nichts, das ist einfach die Arbeitsatmosphäre an sich, die krank macht.

  9. User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Zitat Zitat von Denise71 Beitrag anzeigen
    Da hilft selbst die beste Qualifikation nichts, das ist einfach die Arbeitsatmosphäre an sich, die krank macht.
    Das ist mir bewusst. Genau das kann aber in irgendeiner (!) Form im nächsten Job wieder passieren.

    Bei meinem 1. Job frisch nach dem Studium wunderte ich mich am Anfang, dass sich unser Chef mit einem der Kollegen duzte.
    Offiziell war der Kollege mir gleichgestellt, inoffiziell musste ich jedes Fitzelchen bei ihm beantragen.

    Der Kollege war der Neffe vom Chef . . so etwas wird Dir bei keinem Bewerbungsgespräch der Welt verraten, vermute ich.

    luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  10. User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Zitat Zitat von luciernago Beitrag anzeigen
    Das ist mir bewusst. Genau das kann aber in irgendeiner (!) Form im nächsten Job wieder passieren.

    Bei meinem 1. Job frisch nach dem Studium wunderte ich mich am Anfang, dass sich unser Chef mit einem der Kollegen duzte.
    Offiziell war der Kollege mir gleichgestellt, inoffiziell musste ich jedes Fitzelchen bei ihm beantragen.

    Der Kollege war der Neffe vom Chef . . so etwas wird Dir bei keinem Bewerbungsgespräch der Welt verraten, vermute ich.

    luci
    Ich verstehe was du meinst, aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man nach diversen Jahren Berufserfahrung ein gutes Gefühl dafür bekommt, ob eine "gute" Arbeitsatmosphäre herrscht oder eine "schlechte". Manchmal hilft es auch, bei Dienstleistungsunternehmen z.B. die Rezessionen zu lesen. Eine Firma, die eine "gute" Philosophie hat und lobend erwähnt wird, wird sehr wahrscheinlich eine gute Arbeitskultur haben. Tendenziell.

    Und zwischen "ist nicht optimal" und "ist eine einzige Katastrophe" ist ein Riesenunterschied.

Antworten
Seite 5 von 16 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •