Antworten
Seite 4 von 17 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 163
  1. User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Nie im Leben würde ich meinen Job kündigen, ohne bereits einen Neuen zu haben.
    Nie m Leben?

    Also ich habe das zwar noch nicht gemacht, aber ich kann mir vorstellen, dass es Situationen gibt, wo auch ich dies machen würde.

    Ich gehe nicht davon aus, dass ich dann gleich verhungern würde.
    Nur die Ruhe ist die Quelle jeder großen Kraft.

  2. User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Zitat Zitat von Kiyo Beitrag anzeigen
    Ich habe das schon gemacht. Grund war ein Umzug. Hab dann nach vier Wochen eine neue, echt tolle Stelle gehabt. Der Grund warum ich sie bekommen habe, war übrigens das ich sofort anfangen konnte und nicht wie meine Mitbewerber eine Kündigungsfrist gehabt habe.
    Ja das ist auch ein Riesenvorteil.
    Nur die Ruhe ist die Quelle jeder großen Kraft.

  3. User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Zitat Zitat von Schnecke73557 Beitrag anzeigen
    Die Organisation, das Arbeitspensum, die nicht ausgesprochenen Erwartungen. Und ja - ich habe das schon öfters auch beim Arbeitgeber thematisiert, da komme ich nicht weiter.
    Wenn ich dich richtig verstehe, fühlst du dich schon ganz krank deswegen. Kannst du nicht eine Reha beantragen und dich bis dahin krankschreiben lassen? Das würde ich als das Naheliegendste ansehen.
    Nur die Ruhe ist die Quelle jeder großen Kraft.

  4. User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Zitat Zitat von animosa Beitrag anzeigen
    Wenn ich dich richtig verstehe, fühlst du dich schon ganz krank deswegen. Kannst du nicht eine Reha beantragen und dich bis dahin krankschreiben lassen? Das würde ich als das Naheliegendste ansehen.
    Ich kenne jemanden, der hat etwas ähnliches getan - keine Reha, aber krankgeschrieben. Er war psychisch am Ende aufgrund des Jobs. Irgendwann landete er im Krankengeld, während er nach Stellen suchte. Erst nach einem Jahr hat er etwas gefunden.
    Man stelle sich vor, er hätte gekündigt... Dann wäre er in Hartz4 gelandet. So konnte er sich weiterhin aus ungekündigter Stellung heraus bewerben, Arbeitslosigkeit ist doch ein "Makel"...
    Wenn wir Narben haben, heißt es, dass die Wunden verheilt sind

    (Thomas D.)

  5. User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Ich habe meinen Job gekündigt, jedoch mit einer völlig anderen Intention als du. Ich war 45 und wollte nicht mehr fremdbestimmt sein und mein Leben nach dem Job ausrichten. Ich wollte nicht mehr arbeiten.

    In deiner Situation würde ich nicht kündigen, ohne neuen Arbeitsplatz. Du hast nur finanzielle Mittel um 3 Monate zu überbrücken. Drei Monate sind schnell vorbei ... wenn du keinen andere Stelle findest, was dann? Ferner musst du für deine Eigentumswohnung noch eine Hypothek tilgen, was wenn du länger arbeitslos bist und die Bank Probleme macht? Hast du einen Partner, der dich in der Zeit unterstützt und dies über einen längeren Zeitraum auch akzeptieren würde?

  6. Moderation

    User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Zitat Zitat von Schnecke73557 Beitrag anzeigen
    Man sollte dazu wissen, das ich erst 4 Bewerbungen geschrieben habe. Davon hatte ich zwei Vorstellungsgespräche, die anderen Bewerbungen laufen noch...also es bewegt sich absolut im Rahmen.
    Liebe Schnecke,

    das ist nicht "im Rahmen", das ist eher großartig. Ich sehe das nicht so negativ wie die Meisten hier, obwohl auch ich ein hohes Sicherheitsbedürfnis habe.

    Man kann auch nicht allgemein sagen "jetzt ist es ganz schlecht zu wechseln". Das kommt sehr auf die Art der Arbeit und die Region an. Meine Firma hat derzeit mehrere Stellen sowohl im kaufmännischen als auch im technischen Bereich besetzt, wir sitzen im Speckgürtel einer Großstadt - aber - die Anzahl der qualifizierten Bewerber war längst nicht so wie ich es noch von vor ein paar Jahren kenne und bei 2 Kandidaten haben wir tatsächlich einen Korb bekommen, als wir die tatsächlich einstellen wollten. Ich kann auch die Aussage, dass es generell langsamer läuft mit dem Einstellungsprozess nicht bestätigen.

    Ich selbst habe noch nie ohne neuen Job gekündigt, musste aber vor ein paar Jahren wegen Firmenverkauf zwangsweise auf die Suche gehen, war eine ganze Weile bereits freigestellt. Insgesamt hat es 9 Monate bis zur Unterschrift eines neuen Arbeitsvertrages gedauert. Allerdings bin ich Führungskraft und wollte möglichst in meiner Region bleiben, da gibt es nicht jede Woche zig Stellen, auf die man sich überhaupt bewerben könnte. Die Prozesse in diesem Bereich dauern beidseitig länger (ich habe während des Prozesses auch eine mögliche Stelle abgesagt).

    Viel Glück, wie immer Du Dich entscheidest!
    Islabonita

    Moderation im Freundschaftsforum, Umgangsformen, Familiensache, Mietforum und in Rund um die Bewerbung - ansonsten normale Userin

    Für Spenden für die Hochwasseropfer, siehe hier:
    Aktion Deutschland hilft!
    Und im Gesellschaftsforum gibt es eine Spendeninitiative mit Direktlink; beim Mitmachen bekommt man maßgeschneiderte Avatare.

  7. User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Ich habe das schon gemacht und in der konkreten Situation nicht ein einziges Mal bereut. Normalerweise würde ich es aber nicht machen oder empfehlen - schon gar nicht, wenn Du überlegen musst und das schon länger.
    Was spricht dann dafür?

  8. User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Zitat Zitat von Sonne67 Beitrag anzeigen
    Hier ist jemand der ohne neuen Job gekündigt hat - im Januar diesen Jahres. Wie es ausgegangen ist kann ich noch nicht sagen, Einarbeitung der Nachfolge läuft, danach genieße ich einen hoffentlich schönen und streßfreien Sommer und werde in der Zeit anfangen mir etwas neues zu suchen. Ich bin flexibel, ortsunabhängig, habe ein gutes und großes Netzwerk - UND: ich bin zuversichtlich.

    Dieser Entscheidung ging allerdings ein fast 3-jähriger Prozeß voraus mit diversen Gesprächen mit der Geschäftsführung über mögliche Veränderungen, ein Berufscoaching, einem Beratungsgespräch beim Arbeitsamt, so viele Gespräche mit Familie und Freunden.

    Es widerspricht in allen Belangen meinem Sicherheitsbedürfnis und ich habe in der Vergangenheit noch nie gekündigt ohne etwas neues zu haben. Aber seit der finalen Kündigung hatte ich bisher zwei kurze Momente wo die Überlegung kam ob ich richtig gehandelt habe. Aber ich bin mir weiterhin sicher daß es richtig war - dort weiter zu bleiben würde endgültig meine Gesundheit kaputt machen. Und mit einer Kündigungsfrist von 6 Monaten etwas neues zu finden ist unmöglich (ich habe es propiert). Ich wäre den Schritt schon Anfang letzten Jahres gegangen, aber dann kam Corona und großes inne halten wie sich das alles entwickelt. Aber Anfang diesen Jahres ging es einfach nicht mehr und ich bin jeden Tag mehr als froh die Entscheidung getroffen zu haben. Rücklagen für die Sperre vom AA sind vorhanden, evtl. Arbeitslosengeld danach reicht aus und ich bin zuversichtlich etwas neues zu finden. In meinem Freundes/Bekanntenkreis sind diverse bei denen sich in den letzten 1,5 Jahren etwas verändert hat.

    Wer weiß, evtl. kommt mir in Zukunft mal der Gedanke wie ich so blöd sein konnte diese Job aufzugeben - aber ich glaube eher nicht. Diverse Kollegen haben mich danach angesprochen: wie schade... aber ich kann Dich verstehen... ich habe auch genug.

    Ich bin einfach überzeugt, daß man bei einer beruflichen Qualifikation etwas neues findet. Klar werde ich meine Ansprüche um einiges runter schrauben müssen. Aber ich will keine Personalverantwortung mehr... keine Budgetverantwortung mehr..., Anrufe / Mails am Wochenende, im Urlaub. Es reicht!
    Hut ab und vollen Respekt vor deiner Entscheidung!! Gehts dir gut soweit mit deiner Entscheidung?
    ich denke eben auch das qualifiziertes Personal schon gesucht und gebraucht wird! und ich behaupte jetzt mal von mir, das ich das bin. Ich arbeite seit 20 Jahren im gleichen Bereich, bin gut vernetzt...

  9. User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Zitat Zitat von animosa Beitrag anzeigen
    Wenn ich dich richtig verstehe, fühlst du dich schon ganz krank deswegen. Kannst du nicht eine Reha beantragen und dich bis dahin krankschreiben lassen? Das würde ich als das Naheliegendste ansehen.
    Hallo Animosa, ich bin bereits am beantragen einer Reha..und klar möchte ich die durchziehen, während ich noch in Lohn und Brot stehe. Die Frage war meinerseits eher allgemein gemeint, ob eben jemand Erfahrung gemacht hat mit "einfach kündigen". Das mit krankschreiben etc. ist alles ja bekannt und in meinen augen aber ja nur eine Verlagerung des Problems. Denn irgendwann musst du entweder wieder dorthin zurück, wo du arbeitest oder eben anderweitig schauen.

  10. User Info Menu

    AW: Einfach den Job kündigen, wer hats gemacht?

    Danke für deine Antwort!! und auch für die netten Worte! ich sehe es wie du - es gibt auch eine Verlagerung vom Arbeitgeber zum Arbeitnehmer-Markt. deshalb haben die guten Kandidaten auch die Wahl.

Antworten
Seite 4 von 17 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •