Antworten
Seite 5 von 13 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 130
  1. User Info Menu

    AW: Einschlafen im Homeoffice und Probleme mit dem Arbeitgeber

    Wenn du die drei Stunden Schlaf nicht als Arbeitszeit angibst, sondern nur die Zeit, die du tatsächlich gearbeitet hast, dann sehe ich kein Problem.

    Hast du denn für dein Homeoffice eine beliebige Zeitschiene für die zu erbringenden Stunden?

    Also Beispiel: du sollst acht Stunden pro Tag leisten. Jetzt bist du aber drei Stunden eingeschlafen. Du trägst ein: gearbeitet von 9 bis 12 und von 15 bis 20 Uhr.

    Wäre das bei euch zulässig? Oder musst du z.B. im Zeitfenster von 8 bis 18 Uhr tätig sein?

    Wie ist die Zeiterfassung geregelt bei euch?

    Ansonsten: kauf dir in einem Laden einen Wecker, die gibt es mittlerweile auch schon in manchen Supermärkten und stell dir den zusammen mit deinem Handy auf Halbstundenzeiten. Also wenn du merkst, dass du ab 12 Uhr mittags einschläfst, stell den Wecker auf 12:30 Uhr und das Handy auf 13 Uhr oder so.
    Du sollst die Pylone umfahren, nicht umfahren.
    Modern wird manchmal auf der ersten Silbe betont.

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Einschlafen im Homeoffice und Probleme mit dem Arbeitgeber

    Zitat Zitat von czepoks Beitrag anzeigen
    Ich habe inzwischen Homeoffice bekommen, aber das Problem an der Sache ist, dass es schon ein paar mal vorgekommen ist, dass ich dabei eingeschlafen bin. Ich liege beim HO quasi manchmal auf dem Sofa, mit dem Laptop auf dem Schoß.
    Das würd ich nicht machen, wenn ich nicht einschlafen möchte.

    Ein Bekannter, der zu plötzlichen Schlafattacken neigt, macht Support und tigert in seiner Wohnung mit dem Headset auf dem Kopf Löcher in den Teppich (mit Schrittzähler. Manche Tage 20T Schritte), damit er nicht vor dem Bildschirm am Schreibtisch einschläft. Wenn doch mal was ist, wo er an den Rechner muß, hat er dafür einen Stehtisch.

    Hast du die Möglichkeit, die verschlafene Zeit als verlängerte Pause zu buchen und sie innerhalb der Zeiterfassung wieder reinzuarbeiten?
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  3. User Info Menu

    AW: Einschlafen im Homeoffice und Probleme mit dem Arbeitgeber

    Ich hab das Gefühl, Homeoffice tut dir überhaupt nicht gut: Gammelklamotten, Rückenschmerzen, kein richtiger Platz zum Arbeiten, Einschlafen...

    Genau aus dem Grund habe ich HO komplett gecancelt: Ich kam an den HO-Tagen einfach nicht aus dem Quark. Mir fehlte das Ritual von aufstehen, duschen, richtig anziehen, an die frische Luft, ab in die Straßenbahn, strammen Schrittes zur Arbeit. Zumal auch mein Arbeitsplatz zuhause nicht wirklich attraktiv eingerichtet war (Laptop + Maus auf dem freien Rest eines kleinen Schreibtisches, ich auf einem Holzstuhl).

    Warum wolltest du nochmal HO machen? Nur wegen Corona oder hast du noch andere Gründe?
    "Wenn du erstmal Feminismus hast, das wirst du so schnell nicht wieder los."
    (Gerburg Jahnke)

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Einschlafen im Homeoffice und Probleme mit dem Arbeitgeber

    Zitat Zitat von Avocado_Diaboli Beitrag anzeigen
    Ich hab das Gefühl, Homeoffice tut dir überhaupt nicht gut: Gammelklamotten, Rückenschmerzen, kein richtiger Platz zum Arbeiten, Einschlafen...
    Ich möchte sooo gerne wieder ins Büro! Business-Class statt Holzklasse.

    Einen Tag die Woche "könnte" ich vermutlich Home Office, damit ich mir mal die Fahrtzeit spare, oder einen Tagestermin wahrnehmen kann. Aber dann ist auch gut.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  5. User Info Menu

    AW: Einschlafen im Homeoffice und Probleme mit dem Arbeitgeber

    Erstmal muss man ja unterscheiden, ob es sich um "Homeoffice" oder "Mobiles Arbeiten" handelt.

    Generell würde ich aber sagen, dass man bei beidem nicht einfach mal so auf Kosten des AG schlafen kann. Du schläfst ja auch nicht mal 4 Std. im Office, oder? Ist doch eigentlich selbsterklärend und für mich allein deshalb schon Dein Strang und die Frage per se mit vielen Fragezeichen behaftet. Erklärt sich das nicht von selbst? Es ist doch egal, wo Du arbeitest, ob im HO, im Büro oder auf der Parkbank etc.

    Einfach gesagt hilft ein Blick in Deinen Arbeitsvertrag: Du hast x Std. da vereinbart, die Du für den AG arbeitest. Dies beinhaltet nicht, dass Du diese verschläfst, nein, diese vertraglich vereinbarten Stunden hast Du zu arbeiten für den AG, Deinem Vertragspartner. Und es ist selbstredend, dass Du dies dort machst, wo der AG (Weisungsbefugnis) das anordnet (also den Ort). Zudem noch zu den Zeiten, die gem. Betriebsvereinbarung / Vertrag vereinbart sind. Auch hier bist Du nicht "frei".

    Es ist also selbstredend, dass wenn Du während der vertraglichen Arbeitszeit nicht arbeitest, weil Du schläfst, Dich nicht vertragskonform verhältst. Dies hat natürlich arbeitsrechtliche Konsequenzen. Eine Abmahnung, beim ersten Mal ... danach rechtfertigt dies sicher bei Wiederholung m.E. eine fristlose Kündigung.
    Geändert von Vienna__ (12.04.2021 um 23:48 Uhr)

  6. User Info Menu

    AW: Einschlafen im Homeoffice und Probleme mit dem Arbeitgeber

    Zitat Zitat von czepoks Beitrag anzeigen

    Dass es nicht der richtige Job ist, kann sein, aber dann ist kein Job der richtige Job für mich. Meine Haltung zur Arbeit könnte besser sein, das muss ich ehrlich zugeben.

    Von meinen Klamotten im Homeoffice fange ich besser gar nicht erst an.

    Anuschka
    gekürzt von mir

    Finde ich ja schon aussagekräftig, dass Du Dir eher Gedanken darum machst, ob Dir Dein AG irgendwas nachweisen kann und nicht, ob Du ein gesundheitliches Problem hast.
    Alles zu seiner Zeit.

  7. User Info Menu

    AW: Einschlafen im Homeoffice und Probleme mit dem Arbeitgeber

    Der Arbeitgeber kann durchaus sehen, wann wieviele Datenpakete zwischen Homelaptop und Firmenserver ausgetauscht werden.Zudem wird der Arbeitnehmer bei "nicht arbeiten" nach einer Zeit auf "inaktiv" gesetzt.
    VG
    Seestern

  8. User Info Menu

    AW: Einschlafen im Homeoffice und Probleme mit dem Arbeitgeber

    Zitat Zitat von Seestern12 Beitrag anzeigen
    Der Arbeitgeber kann durchaus sehen, wann wieviele Datenpakete zwischen Homelaptop und Firmenserver ausgetauscht werden.Zudem wird der Arbeitnehmer bei "nicht arbeiten" nach einer Zeit auf "inaktiv" gesetzt.
    VG
    Seestern
    Man könnte in der Zeit auch was für den Job gelesen haben. Oder auf Papier ein Konzept erstellt haben.

  9. User Info Menu

    AW: Einschlafen im Homeoffice und Probleme mit dem Arbeitgeber

    Das ist richtig.Aber auch das muss dann gemacht worden sein.Wer schläft erstellt keine Konzepte.In meiner Firma muss ich z.Bsp.meine Tätigkeiten zu Feierabend auflisten.Falls czpoks das nicht muss....Glück gehabt .

  10. User Info Menu

    AW: Einschlafen im Homeoffice und Probleme mit dem Arbeitgeber

    Zitat Zitat von Anfortas Beitrag anzeigen
    Man könnte in der Zeit auch was für den Job gelesen haben. Oder auf Papier ein Konzept erstellt haben.
    Du kennst den Arbeitsbereich der TE?
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

Antworten
Seite 5 von 13 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •