Antworten
Seite 4 von 9 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 87
  1. User Info Menu

    AW: Arbeitslosengeld kurz vor dem 50. Lebensjahr

    Zitat Zitat von sundays Beitrag anzeigen
    Was ist denn das "Arbeitsgesetz"? Gibts in der Schweiz. Hier gibt es das Arbeitszeitgesetz zum Beispiel, EIN Arbeitsgesetz.
    Das Kündigungsschutzgesetz ist auch ein Arbeitsgesetz.
    Tut mir leid, aber so einfach ist es nicht. Arbeitsgesetz gilt für alle Arbeitnehmer, Kündigungsschutzgesetz eben nicht.

  2. Moderation

    User Info Menu

    Allgemeine Diskussion über Arbeitsrecht

    ........
    Lassen Sie mich niemals in den gewöhnlichen Fehler verfallen, zu meinen, dass ich verfolgt werde, wann immer mir widersprochen wird. Ralph Waldo Emerson

    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  3. Inaktiver User

    AW: Arbeitslosengeld kurz vor dem 50. Lebensjahr

    Zitat Zitat von Islabonita Beitrag anzeigen
    Sorry, Frank60 - aber muss es echt sein, dieser herablassende Stil?
    Das hier klingt aber auch nicht besser:

    Zitat Zitat von Wildeblume Beitrag anzeigen
    Süßer......

  4. User Info Menu

    AW: Arbeitslosengeld kurz vor dem 50. Lebensjahr

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Warum hast du denn diesen Satz ausgelassen?
    Ich habe zunächst mal den Teil zitiert, der Franks Behauptung widerlegt, das Arbeitsrecht kenne den Begriff "Abfindung" nicht.
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  5. User Info Menu

    AW: Arbeitslosengeld kurz vor dem 50. Lebensjahr

    Zitat Zitat von frank60 Beitrag anzeigen
    Steht Kündigungsschutzgesetz drüber, Arbeitsgesetz ist etwas anderes.
    Zeig mal das "Arbeitsgesetz".

    Ich kenne nur "Arbeitsrecht", in dieses Rechtsgebiet fällt auch u.a. das Kündigungsschutzgesetz. Aber was weiß ich schon.
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  6. User Info Menu

    AW: Arbeitslosengeld kurz vor dem 50. Lebensjahr

    Zitat Zitat von frank60 Beitrag anzeigen
    Lasse mal, lohnt sich nicht zu diskutieren. Arbeitnehmer haben immer recht und wundern sich, wenn sie vor Gericht feststellen, dass auch Arbeitgeber Rechte haben und Arbeitnehmer Pflichten und das das Arbeitsgesetz kein sozialistisches Willkürdiktat für Arbeitnehmer ist. .
    Statt hier allgemeine Klagen vom Stapel zu lassen, könntest du mal einfach zugeben, dass du dich vergaloppiert hast mit deiner Aussage, das "Arbeitsgesetz" (was ist das?) oder das Arbeitsrecht kenne keine Abfindung.
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  7. User Info Menu

    AW: Arbeitslosengeld kurz vor dem 50. Lebensjahr

    Zitat Zitat von frank60 Beitrag anzeigen
    Tut mir leid, aber so einfach ist es nicht. Arbeitsgesetz gilt für alle Arbeitnehmer, Kündigungsschutzgesetz eben nicht.
    Wo kann ich denn mal den Text dieses ominösen "Arbeitsgesetzes" nachlesen?
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  8. User Info Menu

    AW: Arbeitslosengeld kurz vor dem 50. Lebensjahr

    Das ganze Chaos ist doch nur entstanden, dass hier Äpfel und Birnen verglichen wurden.

    Bei einer betriebsbedingten Kündigung gibt es den Anspruch auf Abfindung durchaus - Wildeblume hat aber aufgrund ihrer persönlichen Erfahrungen einen evtl Anspruch auf Entschädigung für den Arbeitsplatzverlust im Ursprungsthread abgeleitet.

    Zwar einigen sich AG und AN vor Gericht häufig auf einen Vergleich, bei dem der AN einen finanziellen Ausgleich bekommt (kann vorteilhaft sein, auch für den AG. Man hat den Mitarbeiter vom Hof und muss sich nicht weiter vor Gericht streiten), aber das häufig gehörte "Bei Kündigung gibt's ne Abfindung" stimmt so einfach nicht.

  9. User Info Menu

    AW: Arbeitslosengeld kurz vor dem 50. Lebensjahr

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Zwar einigen sich AG und AN vor Gericht häufig auf einen Vergleich, bei dem der AN einen finanziellen Ausgleich bekommt (kann vorteilhaft sein, auch für den AG. Man hat den Mitarbeiter vom Hof und muss sich nicht weiter vor Gericht streiten), aber das häufig gehörte "Bei Kündigung gibt's ne Abfindung" stimmt so einfach nicht.
    Genau.
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  10. User Info Menu

    AW: Arbeitslosengeld kurz vor dem 50. Lebensjahr

    Ich glaube, darum ging’s Frank auch. Ich kann gut verstehen, dass dieser Ruf nach einer Abfindung, ganz besonders wenn er so fehl ist am Platze wie hier, einen nerven kann. Es wird ja hier manchmal (etwas übertrieben ausgedrückt) so getan, als gäbe es nur Arbeitgeber wie Ebenezer Scrooge, die ihre hart schuftenden „Untergebenen“ aus fadenscheinigsten Gründen entlassen, um den nächsten schamlos auszubeuten.
    Ob man dann gleich ins Mansplaining abdriften muss, ist die andere Frage.

    Im Fall, der zur Debatte stand, ging es ja darum gar nicht, warum das also mit der Abfindung überhaupt eingebracht wurde, ist mir ein Rätsel.

    Ich fände es sowieso besser, wenn es für beide Seiten eine Möglichkeit gäbe, ein Arbeitsverhältnis zu beenden, nicht nur einseitig für den Arbeitnehmer, von mir aus mit entsprechenden Kündigungsfristen. Ich verstehe nicht, warum das nur einseitig gehen soll, jede Ehe kann einseitig aufgelöst werden, warum nicht ein Arbeitsverhältnis, wenn es einfach nicht mehr passt.
    Geändert von BlueVelvet06 (20.03.2021 um 13:09 Uhr)

    Das Coronavirus ist der Versuch der Waschbären, uns alle umzuwandeln
    und dann die Weltherrschaft zu übernehmen!
    Ein Anagramm von Corona ist Racoon, und was machen Waschbären?
    Sie waschen sich die Hände und tragen Masken.
    WACHT ENDLICH AUF!!!!1!!11!!!!
    .

Antworten
Seite 4 von 9 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •