Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 42
  1. Inaktiver User

    AW: Wann ins Homeoffice?

    Nachtrag: OK, es geht gar nicht so konkret um die Pandemiesituation?

    Im Normalbetrieb hing es bisher vom Vorgesetzten ab, ob und wie oft man von zuhause arbeiten durfte. Ändert sich aber jetzt, weil es sogar vom Arbeitgeber gewünscht ist, dass künftig mehr mobil gearbeitet wird. Hatte man feste Tage vereinbart, brauchte man natürlich keine Begründung. Darüber hinaus gab es aber immer auch spontane Tage in Ausnahmefällen, zum Beispiel: Handwerkerbesuche, Arzttermine zu ungünstigen Zeiten, Kind krank, Unwetter, Streckensperrungen usw.

  2. User Info Menu

    AW: Wann ins Homeoffice?

    Zitat Zitat von tomatenbrot Beitrag anzeigen
    TE bei euch scheinen derartig günstige Voraussetzungen vorzuliegen, daß es egal zu sein scheint, ob und wer und wieviele im Büro oder im HO sind. Ich kann mir das zwar kaum vorstellen, aber du hast das nun mehrfach bekräftigt.

    Also könnte eine Erklärung sein, daß die Kollegen sich genötigt fühlen, Gründe für HO anzugeben, denn sie könnten ja genauso gut vor Ort arbeiten. Wenn man die echte Wahl hat, bleibt man vielleicht nur zuhause, wenn man einen privaten Grund hat. Denn vor Ort scheint bei euch alles gefahrlos zu sein.

    Du sagst, die Kollegen sparen sich dadurch Urlaubstage auf, weil du ihnen unterstellst, daß sie zuhause nicht arbeiten? Kann das sein?

    Kurz vorweg, ich unterstelle niemandem was. Früher wurde Urlaub beantragt wenn die Küche kam oder wenn der Mann die Kinder beaufsichtigt, weil die Frau verhindert ist. Jetzt geht's in HO in solchen Fällen. Es fällt mir nur auf, ich verwalte den Urlaub
    Aber ich finde es in Ordnung, so wird bei manchen sicherlich der Alltag entstresst, das kommt auch dem AG wieder zugute. Und ich finde ja sowieso, dass wir zu wenig Urlaub haben.

    Die Arbeitsbedingungen bei uns sind wirklich paradiesisch und ich kann Dir gar nicht sagen, wie oft bei uns gesagt wird, dass sie froh und dankbar sind ins Büro kommen zu dürfen. Und ich kann es nachvollziehen, denn mir geht es genauso.

    Mit der Begründung/Erklärung könntest Du Recht haben

  3. User Info Menu

    AW: Wann ins Homeoffice?

    Bei mir wie bei Anfortas, minus Zeiterfassung. Die gibt es bei uns schon ewig nicht mehr, ich kann flexibel arbeiten. Auch nach Corona wird es fortan so sein, dass wir 2-3 Tage die Woche mobil arbeiten dürfen. Ich bin froh um jeden Tag, den ich mir den Arbeitsweg sparen kann.

    Dass man parallel mal die Wäsche anschmeißt, finde ich - und fände ich auch als Arbeitgeber - nicht schlimm, die wäscht sich a) von allein und b) sorgt es auch dafür, dass man am "Feierabend" wirklich mal entspannen kann und nicht erst noch heim hetzen und einkaufen/Haushalt erledigen muss. Hier nutze ich meine obligatorische Mittagspause jetzt gern mal für eine Einkaufsrunde oder einen schnellen Hausputz, statt wie im Büro in die Kantine zu gehen. Oder ich fange später an (so wie heute, da war ich in der Früh flugs bei Ikea click & collect abholen).

    Es gibt hier nur drei Pflichten: 1) das Zeug muss erledigt werden 2) man muss in der "normalen Arbeitszeit" erreichbar sein 3) man darf nicht im Ausland arbeiten.

  4. User Info Menu

    AW: Wann ins Homeoffice?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Nachtrag: OK, es geht gar nicht so konkret um die Pandemiesituation?

    Im Normalbetrieb hing es bisher vom Vorgesetzten ab, ob und wie oft man von zuhause arbeiten durfte. Ändert sich aber jetzt, weil es sogar vom Arbeitgeber gewünscht ist, dass künftig mehr mobil gearbeitet wird. Hatte man feste Tage vereinbart, brauchte man natürlich keine Begründung. Darüber hinaus gab es aber immer auch spontane Tage in Ausnahmefällen, zum Beispiel: Handwerkerbesuche, Arzttermine zu ungünstigen Zeiten, Kind krank, Unwetter, Streckensperrungen usw.
    Nein, HO ist bei uns nur relativ neu, da jetzt in der Pandemie für alle Mitarbeiter*innen möglich.

    Danke für Deinen Einblick!

  5. Inaktiver User

    AW: Wann ins Homeoffice?

    Zitat Zitat von ja-aber Beitrag anzeigen
    Bei mir wie bei Anfortas, minus Zeiterfassung.
    Zeiterfassung war auch nicht ganz richtig, es ist das Tool für die Abwesenheiten, wo auch der Urlaub eingetragen wird.

  6. User Info Menu

    AW: Wann ins Homeoffice?

    Zitat Zitat von Venice Beitrag anzeigen
    Kurz vorweg, ich unterstelle niemandem was. Früher wurde Urlaub beantragt wenn die Küche kam oder wenn der Mann die Kinder beaufsichtigt, weil die Frau verhindert ist. Jetzt geht's in HO in solchen Fällen. Es fällt mir nur auf, ich verwalte den Urlaub
    Ich hätte an einem normalen Arbeitstag heute auch mein Gleitzeitkonto anfassen müssen. Der Gärtner war heute da und er trudelt erst 2h nach meinem normalen Dienstbeginn ein. So ist es dann tatsächlich praktisch, dass ich kurz vom Schreibtisch gehen kann, um die Türen zu öffnen und dann gleich weiter arbeiten kann. Selbes Spiel eben auch beim Schornsteinfeger. Das ist schon ungemein praktisch
    Laufe so, dass du am Ziel nicht am Ende bist.

  7. VIP

    User Info Menu

    AW: Wann ins Homeoffice?

    Bei uns ist die Homeofficeregelung sehr großzügig, war sie aber auch vor Corona schon.

    Viele von uns hatten vorher schon 1 oder 2 Tage HO, jetzt arbeiten die meisten von zuhause aus. Wir haben auch strikte Belegungspläne für die Räume, sodass wir gar nicht alle in den Räumen des Unternehmens arbeiten könnten.
    Die, für die es sehr schwierig ist, im HO zu sein (grantelder Gatte oder so ), dürfen kommen, wenn sie maximal zu zweit im 4er- oder 5er-Büro sind.

    Ich war schon monatelang nur ab und zu kurz dort, um mal ein Nachschlagewerk zu holen oder mit meinen Chefs (oder mal mit jemandem aus der IT) zu sprechen. Wobei ich proivilegiert bin, ich habe aus meiner Freiberufler-Zeiten ein separates, komplett von meiner Wohnung getrenntes und voll ausgestattetes Büro.

    Wir sollten zu den üblichen Zeiten einigermaßen erreichbar sein, aber wie vor Corona geht es mehr darum, dass die Sachen rechtzetig fertig sind. Da kann man auch nachts um 3 arbeiten. Die wenigsten von uns haben direkten Kontakt mit den Auftraggebern.

    Wir telefonieren über Teams miteinander und zoomen natürlich, damit wir uns irgendwann später noch erkennen.

    PS: Wir haben eine sehr niedrige Quote an Krankmeldungen, auch das war vor Corona schon so. Denn mit einem operierten Hallux valgus oder Ellbogengelenk oder bei einer Erkältung kommt man zwar nicht so gut aus dem Haus, aber wir arbeiten dann eben zuhause im Hmeoffice. Krankmeldungen bedeuten dann richtig krank. Mit Fieber im Bett etc.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  8. User Info Menu

    AW: Wann ins Homeoffice?

    Prä-Corona habe ich HO zum Teil auch mit "Handwerker kommt" oder "Kater braucht alle zwei Stunden Augentropfen, weil er sonst evtl das Auge verliert" begründet. Wobei ich sicher auch einfach hätte sagen können, dass ich an dem Tag im HO bin.

    Bei mir läuft es bei Handwerkern aber auch so, dass ich zeige, was wo gemacht werden muss - und dann machen sie. In der Zeit kann ich prima arbeiten. Insofern wundert es mich, dass einige die Begründung so wundert. Ich stehe ja nicht neben den Handwerkern und schaue, was sie so machen..

  9. User Info Menu

    AW: Wann ins Homeoffice?

    Danke auch Euch zu Euren Erfahrungen!

    Zum Kranksein: Das hatten wir jetzt einmal, ja, das ist sicherlich auch ein Vorteil und kommt dem AG wieder zugute. Obwohl wir immer betonen, krank ist krank und heißt nicht, dass man dann HO machen soll. Aber man sieht die Bereitschaft und manchmal ist es ja wirklich möglich. Aber ich sehe das auch so, es ist ein Geben und Nehmen. Pay peanuts, get monkeys hier im übertragenen Sinne.

    Gut zu wissen, dass es in anderen Firmen auch großzügiger zu geht.

    Zu den Handwerkern noch: Da bin ich zwiegespalten, ich würde Urlaub nehmen. Denn wenn neben mir den ganzen Tag gehämmert und geklopft wird, ist es bei mir mit der Konzentration nicht weit her. Wenn man nur dem Heizungsmonteur die Tür öffnen muss, klar kein Thema.

    Aber grundsätzlich fände ich es doch besser, ohne Begründung ins HO zu gehen.

  10. User Info Menu

    AW: Wann ins Homeoffice?

    Zitat Zitat von Venice Beitrag anzeigen
    Danke auch Euch zu Euren Erfahrungen!


    Zu den Handwerkern noch: Da bin ich zwiegespalten, ich würde Urlaub nehmen. Denn wenn neben mir den ganzen Tag gehämmert und geklopft wird, ist es bei mir mit der Konzentration nicht weit her. Wenn man nur dem Heizungsmonteur die Tür öffnen muss, klar kein Thema.

    Aber grundsätzlich fände ich es doch besser, ohne Begründung ins HO zu gehen.
    Ah, ok - verstehe :). Ich fürchte, da war ich nicht selten auf dem Firmengelände mehr Lärm ausgesetzt - in den letzten Jahren gab es sehr oft irgendeine Baustelle in unmittelbarer Nähe (Gebäudeabriss/Gebäude-Neuaufbau etc.). Sollten die Handwerker laut sein, müssten sie schon eine ordentliche Geräuschkulisse erzeugen, um mich ernsthaft zu stören bzw. würde ich im worst case mit entsprechenden außenweltgeräusch-verringernden Kopfhörern arbeiten.

    Ich muss aber eh sagen: meinem AG ist in vielem sehr entspannt, solange die Arbeit gut gemacht wird und die internen Kunden, die wir haben, mit unserer Reaktionszeit/Arbeit zufrieden sind.

Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •