Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 51
  1. User Info Menu

    AW: Arbeitslosengeld kurz vor dem 50. Lebensjahr

    Möglicherweise liegt auch eine drohende Berufsunfähigkeit vor? Ist jetzt nur eine Annahme, weil Du von häufigen Krankheitszeiten schreibst.
    Ggf. parallel eine Reha in Betracht ziehen, um die gesundheitliche Verfassung zu verbessern?
    Wobei die Reha wieder Ausfallzeiten im Job mit sich bringt...

    Edit: Ah, hat Mambi auch gerade geschrieben...

  2. User Info Menu

    AW: Arbeitslosengeld kurz vor dem 50. Lebensjahr

    Es gibt einen Unterschied zwischen arbeitssuchend(bei Erhalt der Kündigung) und arbeitslos(nach Ablauf der Kündigungsfrist) melden.
    Das ALG1 wird ab dem Tag der Antragsstellung berechnet.
    Da die Kündigunsfrist Deines Mannes länger als 4 Monate ist, ist es kein Problem, denn zum Zeitpunkt der Antragsstellung ist er älter als 50.

    "Es reicht aus, wenn Sie den Antrag etwa 2 Wochen vor Beginn der Arbeitslosigkeit absenden. Die Anträge werden schnellstmöglich bearbeitet. Anträge, bei denen die Auszahlung zuerst ansteht, werden auch zuerst bearbeitet.

    Bewilligtes Arbeitslosengeld erhalten Sie monatlich rückwirkend."
    (www arbeitsagentur.de)
    Geändert von sofazierde (13.03.2021 um 17:41 Uhr) Grund: angepasst

  3. User Info Menu

    AW: Arbeitslosengeld kurz vor dem 50. Lebensjahr

    Zitat Zitat von Kuchenpuste Beitrag anzeigen
    Guten Tag,

    ich habe eine Frage zum Thema Arbeitslosengeld.
    Mein Mann hat über 30 Jahre in einem Betrieb gearbeitet.
    Nun könnte es sein, dass die Kündigung ansteht, da er immer wieder krankheitsbedingt ausfällt und einfach nicht mehr "tragbar" ist.
    ALG I wird ja für 12 Monate gezahlt, allerdings wird er in vier Monaten 50 Jahre alt, dann steigt die Berechtigung ja auf 15 Monate.
    Überspitzt gesagt: wenn er morgen gekündigt würde (mit einer mehrmonatigen Kündigungsfrist), könnte er sich dann erst im August arbeitslos melden oder gilt das Datum der Kündigung?
    Vielen Dank
    Ich habe erstmal andere Gedanken:

    1. Ist er nach so langer Betriebszugehörigkeit überhaupt kündbar? Gibt es einen Tarif in der Firma deines Mannes?
    2. Wenn, dann ggf. mit Abfindung. Gibt es einen Betriebsrat?
    3. Was wurde seitens deines Mannes dafür getan, um wieder gesund zu werden? Kur? Änderung Lebensweise usw.?
    Denn wie soll es werden, wenn er den Job verloren hat und die Zeit der Arbeitslosigkeit vorbei ist?
    4. Meine Empfehlung, sobald wirklich die Kündigung ausgesprochen wurde, sich arbeitslos melden, dazu besteht die Pflicht, aber sich kurz vor dem Ende der Beschäftigung krank schreiben lassen und dann krank geschrieben, das Krankengeld ist höher als das Arbeitslosengeld, alles dafür tun, um wieder gesund zu werden und: das ist wichtig, die 15 Monate Arbeitslosenzeit fangen erst an, wenn er gesund geschrieben wurde. So kann man Zeit "heraus schinden". Zudem man sich viel Arbeit mit dem Papierkram bei der Bundesagentur für Arbeit erstmal spart.

    Ganz wichtig bei dem Thema: Genau überlegen, wie man vorgeht, auch hinsichtlich eines Zeugnisses, denn dein Mann muss noch einige Jahre arbeiten, oder ist er wirklich so krank, dass eine neue Arbeitsaufnahme vielleicht nicht mehr stattfinden kann?

    Vielleicht habt ihr das aber auch schon alles geklärt, dann wünsche ich euch alles Gute und viel Erfolg.
    Geändert von Wildeblume (13.03.2021 um 18:52 Uhr)

  4. User Info Menu

    AW: Arbeitslosengeld kurz vor dem 50. Lebensjahr

    Zitat Zitat von sofazierde Beitrag anzeigen
    Es gibt einen Unterschied zwischen arbeitssuchend(bei Erhalt der Kündigung) und arbeitslos(nach Ablauf der Kündigungsfrist) melden.
    Das ALG1 wird ab dem Tag der Antragsstellung berechnet.
    Da die Kündigunsfrist Deines Mannes länger als 4 Monate ist, ist es kein Problem, denn zum Zeitpunkt der Antragsstellung ist er älter als 50.

    "Es reicht aus, wenn Sie den Antrag etwa 2 Wochen vor Beginn der Arbeitslosigkeit absenden. Die Anträge werden schnellstmöglich bearbeitet. Anträge, bei denen die Auszahlung zuerst ansteht, werden auch zuerst bearbeitet.

    Bewilligtes Arbeitslosengeld erhalten Sie monatlich rückwirkend."
    (www arbeitsagentur.de)
    Meine Erfahrung, es wird nicht immer so gehandhabt, wie es auf der Website steht. Ich hatte alles schnellstmöglich gemacht und wurde sogar noch während meiner Beschäftigungszeit zu einem ersten Gespräch beim Arbeitsamt eingeladen.

  5. User Info Menu

    AW: Arbeitslosengeld kurz vor dem 50. Lebensjahr

    Zitat Zitat von Kuchenpuste Beitrag anzeigen
    Ihr Lieben,

    nein, einen Grad der Behinderung hat er nicht.
    Einen Betriebsrat gibt es nicht, dazu ist die Firma zu klein.
    Momentan sind das auch alles nur Vermutungen bzw Ängste, weil er so oft krank geschrieben ist und ausfällt.
    Der Chef meinte halt schon mal, dass es so nicht weitergehen kann (was total verständlich ist!). Momentan sind halt alle Parteien mit der Situation unzufrieden.
    Habe mich dann mal mit dem worst case beschäftigt und gelesen, dass ab dem 50. Lebensjahr ein Anrecht auf 15 Monate Arbeitslosengeld besteht. Und da ist er halt vier Monate von entfernt.
    Generell muss man sagen, dass der Chef seeeeehr kulant und verständnisvoll ist. Allerdings hält die Situation jetzt auch schon mehrere Jahre an und es wird nicht besser. Im Gegenteil.
    Was sagt der Arzt? Reha, Kur, Therapie? Oder der andere Weg. Sich dauerhaft krank schreiben lassen, Reha, Kur usw. machen und wenn wirklich so schwer krank, dann in Berufsunfähigkeit gehen. Für den AG wird es auch besser, er zahlt nur noch 6 Wochen und dein Mann ist weiterhin angestellt, kann sich aber erstmal in Ruhe um seine Gesundheit kümmern.

    Nicht vergessen, das Arbeitsamt wird Druck machen, dass er wieder in Arbeit kommt, ggf. Fortbildungen usw. aufs Auge drücken und natürlich fragen, warum er nach 30 Jahren gekündigt wurde. So einfach kündigen geht nämlich auch nicht. Gibt nicht umsonst ein Kündigungsschutzgesetz.

    Habt ihr diese Punkte schon ins Auge gefasst?

  6. User Info Menu

    AW: Arbeitslosengeld kurz vor dem 50. Lebensjahr

    Man müsste wissen, ob der Betrieb als Kleinbetrieb mit weniger als 10 Mitarbeitern gilt, da geht vieles, das darüber nicht mehr geht mit Kündigungen.
    Wenn du wenig Zeit hast, nimm dir am Anfang viel davon (R. Cohn )

  7. User Info Menu

    AW: Arbeitslosengeld kurz vor dem 50. Lebensjahr

    Zitat Zitat von sundays Beitrag anzeigen
    Man müsste wissen, ob der Betrieb als Kleinbetrieb mit weniger als 10 Mitarbeitern gilt, da geht vieles, das darüber nicht mehr geht mit Kündigungen.
    Richtig, dass hatte ich vergessen zu erwähnen.

  8. User Info Menu

    AW: Arbeitslosengeld kurz vor dem 50. Lebensjahr

    Zitat Zitat von Wildeblume Beitrag anzeigen
    Meine Erfahrung, es wird nicht immer so gehandhabt, wie es auf der Website steht. Ich hatte alles schnellstmöglich gemacht und wurde sogar noch während meiner Beschäftigungszeit zu einem ersten Gespräch beim Arbeitsamt eingeladen.
    Du musst, ist Dich schnell arbeitssuchend melden. Wann Du Dich arbeitslos meldest und den Antrag auf ALG1 stellst liegt an Dir. Du kannst es also schnell machen, musst es aber nicht - egal ob Du nun eingeladen wirst oder nicht. Keiner kann Dich zwingen ALG1 zu beantragen. Wenn Du ohne das ALG1 klarkommst, kannst Du es also auch später beantragen. Nicht ewig später, aber so knapp ein Jahr ist drin. Das kann sich rechnen, wenn Du kurz vor einer Altersgrenze bist.

    Die gesetzliche KV läuft noch einen Monat ohne Beiträge weiter. Danach mußt Du selber zahlen. Bei meiner gesetzlichen Krankenkasse wäre der Beitrag 202€, wenn ich keinerlei Einkünfte hätte.

  9. User Info Menu

    AW: Arbeitslosengeld kurz vor dem 50. Lebensjahr

    Zitat Zitat von sofazierde Beitrag anzeigen
    Du musst, ist Dich schnell arbeitssuchend melden. Wann Du Dich arbeitslos meldest und den Antrag auf ALG1 stellst liegt an Dir. Du kannst es also schnell machen, musst es aber nicht - egal ob Du nun eingeladen wirst oder nicht. Keiner kann Dich zwingen ALG1 zu beantragen. Wenn Du ohne das ALG1 klarkommst, kannst Du es also auch später beantragen. Nicht ewig später, aber so knapp ein Jahr ist drin. Das kann sich rechnen, wenn Du kurz vor einer Altersgrenze bist.

    Die gesetzliche KV läuft noch einen Monat ohne Beiträge weiter. Danach mußt Du selber zahlen. Bei meiner gesetzlichen Krankenkasse wäre der Beitrag 202€, wenn ich keinerlei Einkünfte hätte.
    Wenn meinst du mit DU? Ich bin nicht betroffen.

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: Arbeitslosengeld kurz vor dem 50. Lebensjahr

    Was soll eigentlich nach der Arbeitslosigkeit passieren?
    Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.

    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung" "Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?" Coronavirus und...Userin

Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •