Antworten
Seite 25 von 25 ErsteErste ... 15232425
Ergebnis 241 bis 247 von 247
  1. User Info Menu

    AW: Berufliche Zukunft mit Mitte/Ende Fünfzig?

    Ist off topic, aber mal eine andere Sichtweise: in Frankreich hat sich das Fotothema gewandelt.
    Es ist nicht mehr zwingend notwendig und im direkten Gespräch kann dann der "Nasenfaktor" ja immer noch greifen.

    Zeugnisse und Referenzen sind mal nötig, mal nicht.

    Rowellan - wenn's passt, passt es, egal ob mit Bild oder ohne.
    Je suis toujours Charlie.
    Bin Maskenträger, wo es nötig ist und respektiere Abstand.
    Stay safe.

  2. User Info Menu

    AW: Berufliche Zukunft mit Mitte/Ende Fünfzig?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    ich finde es sogar irgendwie körperfeindlich, wenn ich ehrlich bin, dass man die physische Existenz, die durch so ein blödes Foto illustriert werden kann, so links liegen lässt.
    Mein Chef hat mich vor dem ersten Arbeitstag tatsächlich nie gesehen. Das Vorstellungsgespräch lief per Telefonkonferenz und ein Bewerbungsfoto habe ich nicht geschickt.

    Glücklicherweise hat man mir ganz ohne illustrierendes Beweisfoto abgenommen, dass ich physisch existiere.

  3. User Info Menu

    AW: Berufliche Zukunft mit Mitte/Ende Fünfzig?

    Ja, das mit den Werkstudenten etc. ist ein Kreuz. Je weiter oben "die da oben" sind, desto mehr übersehen sie, was für ein Gefrickel all das Gefrickel da unten ist. Ich erinnere mich an Diskussionen, dass man ja auch quasi ohne Französischkenntnisse eine 100seitige Präsentation in einem halben Tag ins Französische übersetzen können müsse, wenn man die Vorlage für die Übersetzung aller Grafiken hat. Dass man allein schon für die Formattierung der Grafiken (französische Beschriftungen sind immer länger und passen dann nicht hin) Tage braucht, versteht da keiner (ganz abgesehen davon, dass auch alles andere länger braucht).

    @Foto: Ich hatte mal einen Termin im Freien verabredet. Das war schon vor Corona hip und könnte erlaubt sein (aber ich weiß es nicht). Scheiterte dann an Quarantäne. Und ich weiß nicht, wie die Regelungen gerade sind, aber Passfotos waren zumindest letztes Jahr im Lockdown auch IN Läden ohne Maske aus offensichtlichen Gründen erlaubt. Kann aber sein, dass es mit Bewerbungsfotos anders aussieht.

    Aber ich denke auch, dass gerade bei so viel Berufserfahrung kein "Aussortieren wegen fehlendem Foto" mehr stattfindet.


    @umgekehrt chronologisch: Ja, kenne ich auch so und finde ich logisch. Aber natürlich schlug ich Ratgeber Nr. 1 auf, erstes Beispiel, und der war gleich chronologisch sortiert.
    Bei sowas muss ich mich immer nach 15 s Schnappatmung wieder einfangen.

    Outplacementberater ist bestimmt eine gute Idee.
    Und gut, dass Du Dich entschieden hast, dann kannst Du jetzt den nächsten Schritt gehen.

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Berufliche Zukunft mit Mitte/Ende Fünfzig?

    Ja ich finde auch gut, dass du dich entschieden hast und dass du viele Ideen hast, das ganze anzugehen.
    Mach es in deinem Tempo und auf deine Art - so findest du im Idealfall auch den Job und das Arbeitsumfeld, dass zu dir passt.

    Es gibt einfach auch Chefs, die nicht zu einem passen und Rokeby wäre zB eine Chefin, die nicht zu mir passt und umgekehrt, deswegen wäre es auch gut, wenn sie meine Bewerbung wegen des fehlenden Photos direkt aussortiert, wenn nicht würden wir nämlich unser beider Zeit miteinander verschwenden - daher gestalte deine Bewerbung so wie sie zu dir passt und dann findest du auch den passenden Job und das passende Umfeld.


    Und lass dich von den Tipps hier inspirieren und pick dir raus, was passt - und ignoriere was nicht passt.
    Lassen Sie mich niemals in den gewöhnlichen Fehler verfallen, zu meinen, dass ich verfolgt werde, wann immer mir widersprochen wird. Ralph Waldo Emerson

    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  5. User Info Menu

    AW: Berufliche Zukunft mit Mitte/Ende Fünfzig?

    Zitat Zitat von Promethea71 Beitrag anzeigen
    Und lass dich von den Tipps hier inspirieren und pick dir raus, was passt - und ignoriere was nicht passt.
    Genau das werde ich tun. Hier sind sehr viele gute Tips und Ideen zusammengekommen, ich habe mir jede Menge Notizen gemacht, Links abgespeichert und Gedankenanstöße mitgenommen.

    Manche davon passen mehr, andere weniger, aber das ist ja auch völlig klar: zum einen habe ich euch ja nicht viel Konkretes zu meinem Job gegeben, zum anderen sind wir alle ganz unterschiedliche Persönlichkeiten - was für den einen super passt, ist für den anderen völlig daneben.

    @Jenufa: Gefrickel... genau das. Du ahnst gar nicht, wie sehr du mir gerade aus der Seele sprichst!

    Edit: Recherche hat in der Gegend ein Fotostudio gefunden, das für einen durchaus akzeptablen Betrag genau das anbietet, was ich suche: Verschiedene Fotos mit bis zu drei Outfits, professionelles Business-Make-up, Fotos vor verschiedenen Hintergründen und wenn ich will auch im Freien.
    Ich denke, die werde ich im Frühling/Sommer mal mit meiner Kundschaft beglücken.
    Geändert von Rowellan (18.03.2021 um 13:36 Uhr)
    *lost in the woods*

  6. User Info Menu

    AW: Berufliche Zukunft mit Mitte/Ende Fünfzig?

    Zwischenupdate: Ich habe mich inzwischen entschieden, das Abfindungsangebot meines Unternehmens anzunehmen; die Bedingungen darin geben mir auch nach Jobende die Möglichkeit, durchzuatmen, mich in Ruhe zu orientieren und bewerben, ohne in Panik zu verfallen.
    Dazu gehört auch ein Outplacementverfahren, in dessen Rahmen sich auch schon mal interessierte und interessante Unternehmen vorstellen, einem davon hab ich mal unverbindlich einen Lebenslauf zugeschickt.

    Auch wenn da voraussichtlich nichts draus wird (schon alleine statistisch gesehen, wer findet schon bei der ersten Bewerbung einen Job): ich sehe langsam wieder Perspektiven und der schlimmste Druck ist erstmal weg und ich kann nachts wieder schlafen.
    Bei dem Entscheidungsweg "Kündigungsschutzklage" hatte ich - obwohl objektiv gesehen meine Chancen gut wären - ernsthafte Schlafstörungen und Alpträume. Wenn der Körper so massiv reagiert, wär ich doof, nicht auf die Zeichen zu hören.
    *lost in the woods*

  7. User Info Menu

    AW: Berufliche Zukunft mit Mitte/Ende Fünfzig?

    Gut gemacht. Eine Kündigungsschutzklage hätte in deinem Fall sicher Mittel - und langfristig gesehen nicht viel gebracht und die meisten unterschätzen den emotionalen Aufwand, den das Ganze von Anfang bis Ende mit sich bringt. Man muss auch abschließen können. Auf zu neuen Ufern, Zeit hast du ja genug.

    Das ganze Glück der Erde liegt in der Immunität der Herde.
    .

Antworten
Seite 25 von 25 ErsteErste ... 15232425

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •