Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 33
  1. Inaktiver User

    AW: Seit Jahren Niedriglohn - neue Ausbildung?

    Zitat Zitat von artsyfartsy Beitrag anzeigen
    Mein geringes Gehalt mag aber auch daran liegen, dass ich bisher nur in start ups gearbeitet habe. Allerdings sind meine Bewerbungen bei größeren Unternehmen nicht gut angekommen. D.h ich wurde noch nie eingeladen.
    Wenn dir dein Beruf Spaß macht, würde ich Mal einen Profi auf die Bewerbung schauen lassen.

    Auch dein auftreten und wie du dich gibst.

    Bisher waren alle Jobs immer aus der Not geboren.

    Bewerbe dich jetzt....bei großen etablierten Firmen. Hol dir Tipps vom Profi.

    Sei mutig!

  2. Inaktiver User

    AW: Seit Jahren Niedriglohn - neue Ausbildung?

    Liebe TE, vor knapp 3 Jahren warst du genauso weit, wie heute.
    Willst du nun eine Ausbildung machen oder noch mehr Zeit verlieren?

  3. User Info Menu

    AW: Seit Jahren Niedriglohn - neue Ausbildung?

    Würdest Du umziehen? In eine nicht-strukturschwache Region, z. B. Süddeutschland?

  4. User Info Menu

    AW: Seit Jahren Niedriglohn - neue Ausbildung?

    Hallo, ich würde empfehlen schau das Du in ein größeres Unternehmen kommt, Konzern am besten.
    ggf. Versuch über Zeitarbeit die Dich dann übernehmen könnten wenn Du gut bist
    Ich weiss das war vor einigen Jahren einfacher. Habe selbst den Weg vor 20 Jahren gewählt .

    Dann auch Umzug in eine bessere Gegend.

  5. Inaktiver User

    AW: Seit Jahren Niedriglohn - neue Ausbildung?

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen

    Allerdings frage auch ich mich, warum Du den Pflegesektor anstrebst, wenn es Dir um mehr Geld geht.
    Nun, man sollte da die Gesamtperspektive sehen. In der Pflege gibt es nicht nur "Pflege". Klar ist das der Einstieg, aber danach kann man sich zB zur geronto-psychiatrischen Fachkraft, zur Wohnbereichtsleitung oder zur Heimleitung weiterbilden. Wenn die TE schon kaufmännische Vorkenntnisse hat, wäre das ein sehr gut machbarer Karrierepfad. Eine Freundin sowie meine Schwägerin sind diesen Weg gegangen und verdienen mittlerweile rech gut. Und es hat den großen Vorteil, dass die TE eine langfristige Perspektive hat und sich die Arbeitgeber aussuchen kann - im Gegensatz zu ihrer jetzigen Position.

  6. User Info Menu

    AW: Seit Jahren Niedriglohn - neue Ausbildung?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Eine neue Ausbildung schadet sicher nie.

    Was mich aber sehr verwundert, das du mit deiner Ausbildung so wenig Verdienst.

    1200 netto sind wirklich sehr wenig.

    Selbst ohne Ausbildung verdient man beim Aldi mehr.

    Verkaufst du dich denn seit Jahren unter Wert?
    Hmm.. ich habe gerade 2000 Euro in einen Gehaltsrechner geworfen, und kriege netto 1430 Euro raus. Auch nicht viel, aber schonmal eine ganze Menge mehr. 40% Abzuege scheint mir da irgendwie nicht so ganz zu stimmen. Oder hast du eine sehr nachteilige Steuerklasse?

    Aber ja, lass absolut mal einen Profi ueber deine Bewerbung schauen. Zeigt dein Lebenslauf was zu kannst, zaehlt also nicht nur auf bei welcher Firma du warst sondern auch was dich dort von anderen abhebt? Summern dazu gehen auch: durch xyz einzufuehren abc Euro eingespart, Projekt mit Ziel hij innerhalb des Budgets zum Abschluss gebracht, Prozess klm optimalisiert mit dem Ergebniss (ok, das sind jetzt alles sehr extreme Vorbilder, aber irgendwas gutes wirst du bestimmt getan haben)
    Geändert von Carolly (06.02.2021 um 17:03 Uhr)

  7. Inaktiver User

    AW: Seit Jahren Niedriglohn - neue Ausbildung?

    Könntest du dir das denn vorstellen? Körperlich?

    Dass viele eine Ausbildung in den 30ern, 40ern machen, sehe ich hier in der Gegend auch häufig.

    Auch jemand mit guten Schreibkenntnissen (und kaufmännisch) ist bestimmt eine gute Zusatzqualifikation.

    Die Jobzufriedenheit mit den Klienten (bzw. Patienten, je nach Bereich) ist eine Sache, viele stöhnen aber über unregelmässige Dienste (häufiges Einspringen für Kollegen - "nur" mit Arbeitszeitausgleich - was bei deinem Problem ja nicht hilft).

  8. User Info Menu

    AW: Seit Jahren Niedriglohn - neue Ausbildung?

    das Einkommen musst Du auch in Verbindung setzen mit den regionalen Gegebenheiten.

    Mit 1.200 EURO netto kommst du im Grossraum Stuttgart nicht weit derweil du im Grossraum Dresden für 50.000 EURO eine kleine Eigentumswohnung kaufen kannst, die im Grossraum Stuttgart fast das Dreifache kostet..

    lg luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  9. Inaktiver User

    AW: Seit Jahren Niedriglohn - neue Ausbildung?

    Das erklärt aber nicht, warum die TE bei 2000 bzw. 1900 brutto nur 1200 netto rauskriegt...

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: Seit Jahren Niedriglohn - neue Ausbildung?

    Zitat Zitat von artsyfartsy Beitrag anzeigen
    ... heute beim Dritten liege ich bei knapp über 1900,- dafür aber mit unbefristetem Vertrag. ...
    Kommen da noch Beträge dazu wie Bonus, Urlaub-/Weihnachtsgeld, 13. Monatsgehalt? Arbeitest Du Vollzeit?
    A reader lives a thousand lives before he dies... The man who never reads lives only one.
    (George R. R. Martin)

    Moderation von:
    Alle Jahre wieder... ---------- -Rezeptideen und Rezepte für Kinder----
    3 .. 2 .. 1 .. Ebay-Forum
    ------------------Hochzeit --------------------------Reisen

Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •