Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 43
  1. Inaktiver User

    AW: "Halb gekündigt"

    Zitat Zitat von Juli17 Beitrag anzeigen
    Von meinem Chef enttäuscht bin ich, da ich ohne Vorwarnung ins Büro zitiert wurde mit der Ankündigung "Du bist nicht Schuld (?!) aber das ist jetzt etwas sehr Unangenehmenes"... Er hat geglaubt, die Mittel für mich stünden zur Verfügung bei Antragstellung (oder er hat die Anträge nicht richtig gestellt, das schwang auch mit (er ist Schuld?).

    Ich arbeite in einem schwierigen sozialen Bereich, bin tatsächlich persönlich tief getroffen und kann das Emotionale gerade nicht weglassen. Ich heule ohne Ende und bin wütend. Ich bin heute nicht in die Arbeit gegangen, denn ich hätte mich nicht beherrschen können.
    Ich glaube, dass Du da überreagierst. Ist vermutlich der Tatsache geschuldet, dass das jetzt überraschend kam.

    Du kennst Deinen Chef besser als ich, aber für mich klingt das nicht so, als hätte er sich irgendwie falsch verhalten. So ungewöhnlich ist es nicht, dass irgendwelche Stellen dann doch nicht genehmigt werden, gerade in Corona-Zeiten.

    Du müsstest doch eigentlich gewusst haben, dass diese Stelle immer aufs Neue auf der Kippe steht?

  2. User Info Menu

    AW: "Halb gekündigt"

    Wie hätte der Chef dich denn vorwarnen sollen, so ganz konkret?

    e-Mail mit Termin für den nächsten Tag? Da hättest du bestimmt wissen wollen, worum es geht, va. wenn formalistische Termine mit deinem Chef im normalen Arbeitsalltag eher nicht üblich sind, was ich mal vermute.
    Oder Chef kommt zu dir, sagt, "du, in 30 Minuten ein Gespräch bei mir, ich muss dir was mitteilen" - wäre das besser gewesen? Da hättest du doch 30 Minuten lang gehirnt und dich gefragt, warum diese Vorlaufzeit und er dir das, was er zu sagen hat, nicht gleich gesagt hat.
    Oder häppchenweise Andeutungen über Tage, dass es ev. sein könnte, dass die Finanzierung womöglich unter Umständen eventuell doch nicht in trockenen Tüchern sein könnte und er alles tun würde, das doch noch geregelt zu bekommen ... da hättest du dich doch nur geärgert, wieso er nicht Klartext redet.

    Missversteh mich nicht, die Situation ist Mist.
    Aber ich sehe nicht ganz, wie der Chef das anders hätte machen sollen.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  3. User Info Menu

    AW: "Halb gekündigt"

    Die Anträge wurden 2019 für die neue Situation in 2020 gestellt und bewilligt.

    Im Herbst 2020 kam heraus, dass es doch nicht so ist. Mein Chef sprach von EUR 30.000 Miesen. Das kann nicht durch meine Stelle verursacht worden sein.

    Ich habe mich jetzt an die Mitarbeitervertretung (Betriebsrat) gewandt, da ich Einblick in das Antragsgeschehen möchte.

    "Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich nur darin zurechtfinden"
    Einstein

  4. Inaktiver User

    AW: "Halb gekündigt"

    Zitat Zitat von Juli17 Beitrag anzeigen
    Im Herbst 2020 kam heraus, dass es doch nicht so ist. Mein Chef sprach von EUR 30.000 Miesen. Das kann nicht durch meine Stelle verursacht worden sein.
    Was hat denn das damit zu tun? Die müssen was einsparen und Deine Stelle kann am ehesten wegfallen oder zusammengekürzt werden. Ist halt Pech.

  5. User Info Menu

    AW: "Halb gekündigt"

    Zitat Zitat von Juli17 Beitrag anzeigen
    Die Anträge wurden 2019 für die neue Situation in 2020 gestellt und bewilligt.

    Im Herbst 2020 kam heraus, dass es doch nicht so ist. Mein Chef sprach von EUR 30.000 Miesen. Das kann nicht durch meine Stelle verursacht worden sein.

    Ich habe mich jetzt an die Mitarbeitervertretung (Betriebsrat) gewandt, da ich Einblick in das Antragsgeschehen möchte.
    Offenbar lebst Du auf einer Insel ... Deiner eigenen nämlich!
    (Und hast kaum Ahnung davon, wie gut Du es hattest und immer noch hast!)
    Ich liebe nur meine Tigerente
    ... und heiss und innig meinen Kater !!

  6. User Info Menu

    AW: "Halb gekündigt"

    Zitat Zitat von Juli17 Beitrag anzeigen
    Ich habe mich jetzt an die Mitarbeitervertretung (Betriebsrat) gewandt, da ich Einblick in das Antragsgeschehen möchte.
    Abgesehen davon, dass ich nicht weiß, ob du darauf überhaupt Anspruch hast...was versprichst du dir davon?

  7. User Info Menu

    AW: "Halb gekündigt"

    Zitat Zitat von Juli17 Beitrag anzeigen
    Schriftliches gibt es noch nichts. Anwaltlich wäre durchaus interessant, aber erst, wenn ich die Firma aufgegeben habe wohl. Kirchlicher Träger.
    "Anwaltlich" heisst doch nicht, dass du gerichtlich gegen deinen Arbeitgeber vorgehen willst. "Anwaltlich" heisst vor allem: dass du für dich selber die Rechtslage und deine konkrete Situation juristisch korrekt analysiert bekommst. Und dass der Anwalt dir erklärt, worauf du beim weiteren Prozess achten musst, damit du nicht - aufgrund Unwissen und/der aufgrund ausschlagender Emotionen - einen Fehler begeht, der deine Stellung erheblich verschlechtert.

    Dass du erschüttert bist, verstehe ich. Nur bringt dich Heulen nicht weiter. Sondern weiter bringt dich, dass du deine Rechte kennst und im weiteren Prozess sicher auftreten kannst, keine Fehler begehst und das Bestmögliche für dich selbst herausbekommst. Was nur möglich ist, wenn du eben ... ja genau: deine Rechte und Pflichten kennst.
    Nur so kannst du gut verhandeln.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  8. User Info Menu

    AW: "Halb gekündigt"

    Doch, ich weiß, wie gut ich es hatte.

    Ich weiß auch, was ich geleistet habe. Ich weiß auch, dass ich die Stelle zum größten Teil mit aufgebaut habe; es mein Verdienst ist, dass sie so gut dasteht. Zugefallen ist mir nichts.

    Einblick würde mir bringen, dass ich herausfinden könnte, ob mein Chef es vermasselt hat. Aber es stimmt, das bringt mir gar nix.


    Anwaltliche Hilfe hole ich mir, wenn ich entschieden habe, ob ich die Situation hinnehme oder nicht.

    Heulen hilft mir, nichts hinein zu fressen, fördert meine Gesundheit. Genauso das Schreiben hier. Der Austausch, mein vermeintliches Sitzen auf einer Insel. Klarheit in meine Gedanken.

    Danke

    "Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich nur darin zurechtfinden"
    Einstein

  9. User Info Menu

    AW: "Halb gekündigt"

    Nochmal, ich verstehe, dass dich das sehr mitnimmt und dass du erschüttert bist. Ich finde nur die Suche nach einem „Schuldigen“ wenig sinnvoll. Sowas passiert. Der Anspruch, dass sich am eigenen Job nichts ändert, schon gar nichts Gravierendes, ist tatsächlich überzogen. Auch dein Anspruch, wie genau es dein Chef dir hätte mitteilen sollen. Dafür gibt’s keine charmante Art - oder wie hättest du es dir vorgestellt? Leicht gefallen ist es ihm sicher nicht.

    Zitat Zitat von Juli17 Beitrag anzeigen
    ...
    Ich weiß auch, was ich geleistet habe. Ich weiß auch, dass ich die Stelle zum größten Teil mit aufgebaut habe; es mein Verdienst ist, dass sie so gut dasteht. Zugefallen ist mir nichts. ...
    Das haben sehr viele andere auch, die sogar arbeitslos wurden, weil die Firma geschlossen wurde. Streichen von Drittmitteln oder sie nicht (mehr) zu bekommen, hat nichts mit deiner Leistung zu tun, versuche, das zu trennen. Immerhin hast du doch einen festen Vertrag über eine bestimmte Anzahl von Arbeitsstunden, man sucht aktiv nach einer ergänzenden Beschäftigung für dich, sieh auch mal das Positive am Unvermeidlichen.

    1. EC-Karte in den Handschuh stecken
    2. Durch Handauflegen bezahlen
    3. Zufrieden sagen: "Dieser Chip in der Impfung hat sich echt gelohnt!"

    .

  10. User Info Menu

    AW: "Halb gekündigt"

    Zitat Zitat von Juli17 Beitrag anzeigen


    Anwaltliche Hilfe hole ich mir, wenn ich entschieden habe, ob ich die Situation hinnehme oder nicht.
    Nun ja, es gibt eben nicht nur die beiden Pole "passiv alles hinnehmen, was dir vorgesetzt wird", und "nicht hinnehmen = kündigen". Sondern sehr viel dazwischen.

    Zum Beispiel: sie müssen dir für die restlichen Stunden eine "zumutbare Alternative" anbieten. Was "zumutbar" in der Praxis genau heisst, das könnte dir ein Anwalt erklären. Ansonsten kann es passieren, dass sie dir was zur Unterschrift vorlegen mit dem Kommentar, das sei eine zumutbare Alternative und es gäbe leider nichts anderes, in Wahrheit, also in der gängigen Praxis ist ihr Angebot aber eben nicht zumutbar. Wenn du das nicht weisst und einfach unterschreibst, hast du dich selbst in eine schlechte Position gesetzt. Wenn du das hingegen weisst, kannst du darauf hinweisen, dass das eben nicht zumutbar sei, du deswegen nicht unterschreibst und sie dir was anderes finden sollen.

    Und: bloss nicht selber kündigen! Sondern auch dann, wenn du entscheidest, zu gehen, kündigen lassen.

    Die Energie darauf zu verwenden, sich selbst in die bestmögliche Position zu versetzen, ist zielführender, als jetzt einen Schuldigen zu suchen.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •