Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 56
  1. User Info Menu

    AW: Problem mit Wiedereingliederung nach längerer Krankheit

    Der Arbeitgeber hat aber natürlich auch gepennt, der hätte ebenfalls merken können, dass die AU fehlt.

  2. User Info Menu

    AW: Problem mit Wiedereingliederung nach längerer Krankheit

    Hatte der Arbeitgeber denn eine Krankmeldung vorliegen? (Nein, hier natürlich nicht!)
    Hat der Arbeitgeber die nicht vorliegende Krankmeldung umgehend an-/abgemahnt? (nein, auch das ist hier nicht geschehen!)

    Folgerichtig hat der Arbeitnehmer seine Arbeitskraft in vollem Umfang zur Verfügung gestellt!

  3. User Info Menu

    AW: Problem mit Wiedereingliederung nach längerer Krankheit

    ...und bitte nicht falsch verstehen, mir geht es nicht darum, eine/einen Schuldigen zu finden, sondern ausschließlich darum den Sachverhalt zu klären.

    Ich würde versuchen, das im Nachgang mit Arzt und Krankenkasse zu klären!

  4. User Info Menu

    AW: Problem mit Wiedereingliederung nach längerer Krankheit

    Zitat Zitat von Nur0815 Beitrag anzeigen
    ...und bitte nicht falsch verstehen, mir geht es nicht darum, eine/einen Schuldigen zu finden, sondern ausschließlich darum den Sachverhalt zu klären.
    Ja, irgendwie haben hier alle gepennt. Klingt so, als hätte keiner der Beteiligten große Erfahrungen mit solchen Vorfällen.

  5. User Info Menu

    AW: Problem mit Wiedereingliederung nach längerer Krankheit

    Zitat Zitat von na_ich Beitrag anzeigen
    Ich sehe den Arzt da auch in der Pflicht, ja. Der hätte es wissen müssen. Sie kennt sich mit der Materie nicht aus.
    Aber wenn sie sich den entstandenen Verdienstausfall da erst erstreiten muss, dauert das doch sicher ewig. ...
    Für den Fall hat die Zahlstelle meines Arbeitgebers (ÖD) einen tollen Spruch parat:

    Man hat ja wohl Rücklagen gebildet, damit man mal eine Zeit lang ohne Gehalt überbrücken kann.

    Das bekommen Mütter zu hören, auch alleinstehend warum auch immer, die nach Mutterschutz oder Erziehungszeit länger als einen Monat nach Wiedereinstieg auf ihr erstes Gehalt nach der Pause warten. Besonders schön, wenn man vorher auf allzu kleinem Fuß leben musste, weil man eben von Geldern gelebt hat, die nicht 100 % dem alten Gehalt entsprachen.

    So kann es auch gehen. Also: Deine Kollegin hat ja wohl Rücklagen für den Fall der Fälle gebildet. Wie, das war vom Krankengeld gar nicht möglich? Interessiert viele Arbeitgeber nicht die Bohne anscheinend.


    Dem Arzt gehören Beine gemacht - was er durch seine Dusseligkeit jetzt angerichtet hat, ist unter aller Kanone. Ich denke auch, bis da die Berufshaftpflicht oder doch die Krankenkasse zahlt, gehen Wochen ins Land.

  6. User Info Menu

    AW: Problem mit Wiedereingliederung nach längerer Krankheit

    So sehr gepennt haben jetzt auch nicht alle. Denn das Prozedere diesbezüglich hat sich einfach geändert vor wenigen Jahren. Ich meine mich richtig zu erinnern wenn ich sage, dass es damals noch so war, dass mit Beginn der Wiedereingliederung das AU Formular wegfiel und stattdessen dann die Zettel ausgefüllt wurden, die man brauchte um das Krankengeld zu bekommen. Dies aber immer rückwirkend. Für AG und Krankenkasse war ja zeitgleich durch Bescheinigung der Wiedereingliederung klar, dass noch eine Arbeitsunfähigkeit vorlag. Dieses Prozedere hat sich dann irgendwann geändert und man braucht jetzt wieder die AU. Ich denke aber dies ist eine reine Formalität und wird sich nach dem Urlaub vom Arzt rasch klären lassen.

  7. Moderation

    User Info Menu

    AW: Problem mit Wiedereingliederung nach längerer Krankheit

    Das heißt, der Arzt wußte nicht, daß er sie für die Zeit der Wiedereingliederung hätte krankschreiben müssen?

    Autsch.

    Aber ohne AU ist das keine Wiedereingliederung. Das ist reguläre Arbeitszeit und muß vermutlich bezahlt werden.

    Ich denke, der erste Schritt wäre, das mal intensiv mit der KK zu verhandeln, was da machbar ist.
    Ansonsten muß vermutlich der AG in die Bresche springen, da ja eine Leistung erbracht wurde, wenn die Kollegin arbeitsfähig war. Habt ihr eine HR oder beser noch eine Rechtsabteilung?
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  8. User Info Menu

    AW: Problem mit Wiedereingliederung nach längerer Krankheit

    Wieso habt ihr als AG eine Wiedereingliederungsmassnahme gestartet, die von der KK noch gar nicht bewilligt war?

    Ohne die Bewilligung der KK hat die Kollegin regulär gearbeitet und hat Anspruch auf Entlohnung für die geleisteten Stunden durch den AG.

    Für die KK dürfte es in dem Fall ersichtlich sein, dass eine AU vorliegt, wenn eine Wiedereingliederung beantragt wird. Daher ist es nur eine Formsache, der Arzt bzw seine Vertretung sollte offiziell eine Au ausstellen und nachreichen.

    Ihr als Betrieb könnt die entstandenen Lohnkosten nicht von der KK oder der Versicherung des Arztes einfordern, da ihr nicht abgewartet habt bis die Genehmigung durch die KK vorlag. Das ist der Fehler auf eurer Seite.

  9. User Info Menu

    AW: Problem mit Wiedereingliederung nach längerer Krankheit

    Zitat Zitat von salznuss Beitrag anzeigen
    Wieso habt ihr als AG eine Wiedereingliederungsmassnahme gestartet, die von der KK noch gar nicht bewilligt war?
    wir (arbeitgeber und ich) haben noch nie eine bewilligung der krankenkasse erhalten. wenn wir darauf hätten warten sollen, würden wir heute noch warten. und die maßnahmen wären verfallen. oder sonstwas.
    und wir hatten schon einige wiedereingliederungen.

    die maßnahmen beginnen oft kurzfristig. zumindest ist es bei uns so gewesen.

    aber ich denke wir werden bald aufgeklärt.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  10. User Info Menu

    AW: Problem mit Wiedereingliederung nach längerer Krankheit

    Zitat Zitat von salznuss Beitrag anzeigen
    Ohne die Bewilligung der KK hat die Kollegin regulär gearbeitet und hat Anspruch auf Entlohnung für die geleisteten Stunden durch den AG.
    ne, die kollegin hat eben nicht regulär gearbeitet, sondern reduziert lt. wiedereingliederung.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •