Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 28
  1. Moderation

    User Info Menu

    AW: Verzweifeln im Berufsleben

    Zitat Zitat von louise8 Beitrag anzeigen
    Das komische ist gerade, ich fühlte mich die ganze Zeit nicht unbeliebt. Der Chef machte mir ja auch Komplimente...
    Klingt, als sei da Politik am Werk. Da kommt irgendwas von oben oder seitwärts runter, und der Chef muß so tun, als sei das seine Idee.

    Für Coaching, wenn du das machen willst (kann helfen, so ein paar Tiefschläge wieder in Perspektive zu setzen) wäre vielleicht weniger sinnvoll "wie präsentiere ich mich" (hast du ja zweimal erfolgreich gemacht!) und mehr "bin ich richtig orientiert? (Branche, Art des AG, ...)", "wie überzeuge ich im laufenden Betrieb", "woran merke ich, daß es raucht, und was tue ich dann?" "kann ich dichter am Feedback bleiben", und "woran erkenne ich, daß der Laden so kaputt ist, daß ich in der Probenzeit das Weite suchen sollte, ehe ich neurotisch werde?"
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  2. User Info Menu

    AW: Verzweifeln im Berufsleben

    Es gibt immer weniger schnurgerade Lebensläufe. Sei für das nächste Vorstellungsgespräch auf Rückfragen vorbereitet, oder besser noch lege dir eine neutrale Erklärung zurecht, die du beiläufig einbringst. Möglicherweise wird es einfach durchgewunken.

  3. User Info Menu

    AW: Verzweifeln im Berufsleben

    Ich danke euch für die Antworten! Ich war jetzt einige Tage fort, deswegen habe ich nicht eher geschrieben.

    Ich habe auch ein Termin für das Gespräch diese Woche. Es wird sehr ungemütlich, glaube ich. Angeblich soll es noch einem Kollegen so gehen, jedoch wurde diese Person nicht mal informiert. Es klingt so, als würde der Chef Machtspiele spielen, damit die Kollegen sich Gedanken machen und Angst bekommen, evtl nicht übernommen zu werden. Schrecklich... Es tut mir gerade für uns alle leid. Ich mag meine Kollegen, es könnte echt ein gutes Team sein.

    Ich bewerbe mich fleissig und hoffe auf eine passende Stelle.

    Die Fragen sind super, tatsächlich: woher merke ich, das ist ein guter Arbeitgeber? Einige Zeichen gibt es ja, aber oft sind diese sehr versteckt, wie auch beim jetzigen. Eigentlich gilt dieses Amt als stabiler und ruhiger Arbeitgeber, wo nicht mit Menschen gespielt wird... Wohl anscheinend doch.

    Ich fühle mich tatsächlich etwas ruhiger und blicke nach vorne. Danke euch für die tollen Anregungen. Sie haben mir geholfen. Es war echt eine harte Woche, da hatte ich ordentlich zu knabbern...

    Gute Nacht!
    Louise

  4. User Info Menu

    AW: Verzweifeln im Berufsleben

    Zitat Zitat von spreefee Beitrag anzeigen
    Es gibt immer weniger schnurgerade Lebensläufe. Sei für das nächste Vorstellungsgespräch auf Rückfragen vorbereitet, oder besser noch lege dir eine neutrale Erklärung zurecht, die du beiläufig einbringst. Möglicherweise wird es einfach durchgewunken.
    Ja, zu Coronazeiten ist das wohl nicht so unüblich, dass man wechseln musste... Dieses Jahr hat es in sich *puh*

  5. User Info Menu

    AW: Verzweifeln im Berufsleben

    ... hab ich das richtig verstanden, das Gespräch soll mit deinem unwissenden Kollegen zusammen stattfinden? Doch hoffentlich nicht, oder?

    Tja, "Teile und Herrsche".

    Wichtig ist, dass du im Gespräch ruhig und sachlich bleibst (auch wenns schwer fällt). Wenn du merkst, da kommt nix bei rüber ... ruhig und sachlich deine Kompetenzen und Arbeitsweisen ausführen.
    Tritt für dich selbst und deinen Standpunkt ein.

    Es wirkt auf mich, als bist du ein empathischer Mensch, der einen hohen Gerechtigkeitssinn hat, stimmt das?

  6. User Info Menu

    AW: Verzweifeln im Berufsleben

    Zitat Zitat von louise8 Beitrag anzeigen
    Ja, zu Coronazeiten ist das wohl nicht so unüblich, dass man wechseln musste... Dieses Jahr hat es in sich *puh*
    Die positive Seite - du musst den Wechsel nicht mehr sooo ausführlich begründen.

  7. User Info Menu

    AW: Verzweifeln im Berufsleben

    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Die positive Seite - du musst den Wechsel nicht mehr sooo ausführlich begründen.
    Hahaaa das stimmt! Das ist nicht sonderlich auffällig in diesem Jahr... Leider :(

    Nein, das Gespräch fand alleine statt und die Entscheidung wurde finalisiert. Ich muss sagen, irgendwie fühle ich mich erleichtert.
    Die Gründe weiß ich nicht wirklich. Ich habe eine Liste geschrieben und wie es mir empfohlen wurde, nachgefragt bei den einzelnen Punkten. Keine Antwort. Sie konnten keine Beispiele finden, wo ich Fehler gemacht hätte. Meine Lieblingskritik war, dass ich zu viel mit Kollegen abstimme - da meine Arbeit auch die Koordination ist, ist dies ja wohl wirklich Teil meines Jobs ;) also ich bin nicht schlauer geworden, was ich hätte anders machen sollen.

    Ich werde noch ein bisschen reflektieren und sonst schaue ich nach vorne. Ich habe nächste Woche ein Vorstellungsgespräch... Bin schon neugierig, was da alles kommt.

    Es ist etwas schwer, mit solchen Niederlagen umzugehen. Zumal ich gerne wissen möchte, woran es liegt. Damit ich es besser machen kann in Zukunft. Aber leider gibt es scheinbar keine klare Antwort, bis auf, dass ich anders ticke...

    Vielen Dank an euch und ich wünsche ein tolles Wochenende!
    L.

  8. User Info Menu

    AW: Verzweifeln im Berufsleben

    Bitte schreibe ein Gedächnisprotokoll, in dem ersichtlich wird, dass sie dir trotz Nachfragen keinen konkreten Kündigungsgrund genannt haben.
    Das behältst du bei deinen Akten, man kann nie wissen.

    Und wenn du streitlustig bist, schickst du es an deinen Vorgesetztrn zur Kenntnisnahme mit dem Begleittext „ohne Ihren gegenteiligen Bericht bis zum Datum x gehe ich davon aus, dass Sie mit dieser Wiedergab unseres Gesprächs einverstanden sin. Mit greulichen Füssen (oder so...)“

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  9. User Info Menu

    AW: Verzweifeln im Berufsleben

    Muss mal gesagt werden, Horus, du bist spitze.

    Allerdings würde ich niemals nie nicht nachtreten.

    Oder irgendwie auf "Gerechtigkeit" hoffen.

    Manchmal gibts ja "ausgleichende Gerechtigkeit".

  10. User Info Menu

    AW: Verzweifeln im Berufsleben

    Zitat Zitat von louise8 Beitrag anzeigen
    Ich habe nächste Woche ein Vorstellungsgespräch... Bin schon neugierig, was da alles kommt.

    Es ist etwas schwer, mit solchen Niederlagen umzugehen. Zumal ich gerne wissen möchte, woran es liegt. Damit ich es besser machen kann in Zukunft. Aber leider gibt es scheinbar keine klare Antwort, bis auf, dass ich anders ticke...

    Vielen Dank an euch und ich wünsche ein tolles Wochenende!
    L.
    Gerne - das hört sich doch schon mal gut an.

    Auf mich kommst du sehr engagiert und empathisch rüber - was an sich gut ist, in einem solchen Laden allerdings fehl am Platze.

    Was haben die dann überhaupt im Gespräch von sich gegeben?

Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •