Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 67
  1. User Info Menu

    AW: Kündigung und Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Das ist ein Minenfeld, denn der neue Arbeitsvertrag würde durch die Unwirksamkeit der Kündigung nicht automatisch aufgehoben.

    Ausserdem hätte sie dann heute bei ihrem alten Arbeitgeber zur Arbeit erscheinen oder zumindest ihre Arbeitskraft anbieten müssen, was sie ja offensichtlich nicht getan hat.
    Ich weiß nicht ob der neue Arbeitsvertrag automatisch aufgehoben wäre.
    Beim alten AG konnte sie heute nicht zur Arbeit erscheinen, denn als sie heute von ihrer Schwangerschaft erfuhr war in unserer Firma keiner mehr anwesend, außerdem hat ihr die Gynäkologin ja sofort ein Beschäftigungsverbot erteilt.

  2. User Info Menu

    AW: Kündigung und Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Vielleicht sollte man das einen Anwalt für Arbeitsrecht auseinanderpuzzlen lassen.
    Danke für deinen Rat Saetien!
    Das Arbeitsgericht in Berlin, was wohl zentral für solche Fälle zuständig ist, hat ihr geraten, dass sie alle damit im Zusammenhang stehenden Papiere dahin übersendet und man nimmt sich von dort aus der Sache an.
    Kosten entstünden ihr dabei keine.

  3. User Info Menu

    AW: Kündigung und Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Weiß der neue Arbeitgeber davon, dass das alte Arbeitsverhältnis arbeitgeberseitig gekündigt wurde?
    Ich denke dass er das nicht weiß, bin mir aber nicht 100%ig sicher.

  4. User Info Menu

    AW: Kündigung und Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Das ist eine gute Idee.

    Zunächst einmal steht aber jetzt die unverzügliche Meldung der Schwangerschaft an den aktuellen Arbeitgeber an.
    Das hat sie gemacht.

  5. User Info Menu

    AW: Kündigung und Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Ich denke daran, dass das auch für dich negative Auswirkungen haben könnte.
    Davon gehe ich ganz stark aus.
    In dem Unternehmen gehn Kündigungen ganz locker von der Hand.
    Auch wenn ich anscheinend einen Stein im Brett habe (bin inzwischen die am längsten Beschäftigte) kann sich das Blatt auch schnell mal wenden.

  6. User Info Menu

    AW: Kündigung und Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Candalita Beitrag anzeigen
    Danke für deinen Rat Saetien!
    Das Arbeitsgericht in Berlin, was wohl zentral für solche Fälle zuständig ist, hat ihr geraten, dass sie alle damit im Zusammenhang stehenden Papiere dahin übersendet und man nimmt sich von dort aus der Sache an.
    Kosten entstünden ihr dabei keine.
    Das kommt mir jetzt aber seltsam vor.

    Wenn der Betrieb seinen Sitz in Sachsen hat und der Beschäftigungsort ebenfalls dort lag, kommt eigentlich nur das örtliche Gericht in Betracht.

    Ausserdem nimmt das Gericht nur die Klage entgegen, wird aber aus Gründen der Neutralität keiner Seite Rechtsbeistand leisten.

  7. User Info Menu

    AW: Kündigung und Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Das kommt mir jetzt aber seltsam vor.

    Wenn der Betrieb seinen Sitz in Sachsen hat und der Beschäftigungsort ebenfalls dort lag, kommt eigentlich nur das örtliche Gericht in Betracht.

    Ausserdem nimmt das Gericht nur die Klage entgegen, wird aber aus Gründen der Neutralität keiner Seite Rechtsbeistand leisten.
    Vllt ist das verkehrt, ich denke dass das Arbeitsamt weiß welches Gericht zuständig ist?
    Meiner Tochter wurde gesagt dass Berlin für diese speziellen Schwangerschafts-Kündigungsfragen zuständig ist.
    Es ist richtig, Rechtsbeistand leistet das Gericht nicht.
    Sie klären nur gut auf und geben Unterstützung.

  8. User Info Menu

    AW: Kündigung und Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Candalita Beitrag anzeigen
    Das Arbeitsgericht in Berlin, was wohl zentral für solche Fälle zuständig ist, hat ihr geraten, dass sie alle damit im Zusammenhang stehenden Papiere dahin übersendet und man nimmt sich von dort aus der Sache an.
    Kosten entstünden ihr dabei keine.
    Sowas hab ich noch nie gehört. Was soll denn das ArbG machen? Das ist doch nicht zuständig, außergerichtliche Arbeitsrechtssachen für eine Partei zu erledigen. Verstehe ich nicht.

  9. User Info Menu

    AW: Kündigung und Schwangerschaft

    Wenn sie die Nummer von der Agentur für Arbeit hat, könnte es das Bürgertelefon des Bundesministerium für Arbeit und Soziales gewesen sein. Dort gibt es eine Hotline zum Thema Arbeitsrecht, das ist eine Berliner Rufnummer.

    Die Mitarbeiter der Agenturen können und dürfen keine Rechtsberatung erteilen und verweisen bei Anrufen zu diesen Themen auf diese Nummer.

    Das ist aber kein Arbeitsgericht.

  10. User Info Menu

    AW: Kündigung und Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Vienna__ Beitrag anzeigen
    Sowas hab ich noch nie gehört. Was soll denn das ArbG machen? Das ist doch nicht zuständig, außergerichtliche Arbeitsrechtssachen für eine Partei zu erledigen. Verstehe ich nicht.
    Ich hab mit solchen Sachen nie was zu tun und kann dir daher nicht erklären warum dieser Weg genommen werden soll.
    Ist aber eig auch nicht so relevant bei der Frage ob darauf hingewirkt werden sollte die Kündigung für unwirksam erklären zu lassen oder nicht.
    Ich denke, es ist klüger davon abzusehen, die Antworten hier im Strang gehen auch in diese Richtung.

Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •