Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17
  1. User Info Menu

    Abteilungsleiter werden, im Anschluss keine Chance mehr bei anderen Firmen?

    Hallo,

    bin aktuell Teamleiter und habe, da mein Vorgesetzter in Rente geht, eine sehr gute Chance die Abteilungsleitung zu übernehmen (genieße jetzt schon mehr Vertrauen und Freiheit als andere Teamleiter und habe die besseren MItarbeiterbewertungsbögen). Da wir im Ingenieursbereich tätig sind, habe ich als Teamleiter neben der personellen auch die fachliche Führung und kann selbst auf technischer Ebene viel lernen. Ich plane aus privaten Gründen nicht ewig in der Firma zu bleiben und nun stehe ich vor der Frage ob ich vor diesen Hintergrund wirklich Abteilungsleiter werden sollte. Kann man als Abteilungsleiter, als der man fachlich ja praktisch nichts mehr macht und im wesentlichen sich nur noch in den eigenen Firmenstrukturen bewegt später überhaupt nochmal vernünftig in einem anderen Unternehmen unterkommen?

    Ehrlich gesagt würde mich Abteilungsleiter vom Job her garnicht so reizen und kommt mir eher wie die Queen von England vor. Andereseits wäre es ein logischer Schritt zur "Weiterentwicklung" und wahrscheinlich besser bezahlt. Hat jemand Erfahrung wie es ist später als ABteilungsleiter das Unternehmen zu wechseln?

  2. User Info Menu

    AW: Abteilungsleiter werden, im Anschluss keine Chance mehr bei anderen Firmen?

    Zitat Zitat von primusinterpares Beitrag anzeigen
    Ehrlich gesagt würde mich Abteilungsleiter vom Job her garnicht so reizen und kommt mir eher wie die Queen von England vor. Andereseits wäre es ein logischer Schritt zur "Weiterentwicklung" und wahrscheinlich besser bezahlt. Hat jemand Erfahrung wie es ist später als ABteilungsleiter das Unternehmen zu wechseln?
    Teamleiter ist Teamleiter. Und Abteilungsleiter ist Abteilungsleiter. Natürlich kannst du als Abteilungsleiter das Unternehmen wechseln. Zum Beispiel auf eine andere Abteilungsleiterstelle. Ich kenne die entsprechenden Strukturen eures Unternehmens nicht. Aber bei uns ist es durchaus üblich, dass jemand an einem Standort die stellvertretende Abteilungsleitung innehat, und dann irgendwann die Abteilungsleitung an einem anderen Standort übernimmt. Oder als Abteilungsleitung an einem kleinen Standort als Abteilungsleitung an einen großen Standort wechselt.

    Andererseits:Wenn es dich nicht reizt - warum solltest du es dann machen? Wenn du eher der Typ bist, der lieber praktisch arbeitet, dann bist du vielleicht kein guter Abteilungsleiter.

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Abteilungsleiter werden, im Anschluss keine Chance mehr bei anderen Firmen?

    Mein Mann war in einer sehr aehnlichen Situation: Seine Firma fand ihn geeignet und ihn sehr auf eine solche Fuehrungsrolle hingeleitet, mit dem entsprechenden Feedback und natuerlich auch entsprechenden Trainings. In der Branche gilt wohl das Klischee, bzw. ist ein begruendetes Klischee , dass "Techies" vielfach nicht so gut zwischenmenschlich kommunizieren und dementsprechend "Managementmaterial" relativ rar ist. Ist das bei Dir aehnlich?

    Mein Mann hatte ebenfalls grosse Zweifel, ob ihm das Fuehren - und vielfach ist es ein "Kuemmern" mehr als ein "Fuehren", vielleicht merkst Du das in Deiner jetzigen Rolle auch schon - so sehr liegt. Er war dann ca. 1 Jahr fuehrend in der alten Firma taetig und ist dann auf eine etwas hoehere Managementstelle zu seinem jetzigen Arbeitgeber abgeworben worden. Allerdings ist das immer noch sehr "technisch". Er produziert die Technik zwar nicht mehr genau selber, muss aber praktikable Loesungen erarbeiten, das liegt ihm auch gut.

    Seine Erfahrungen:
    - Nahezu ideal ist wirklich, was er jetzt hat, wo er technisch noch viel involviert hat und sein Praxiswissen anwenden und erweitern kann, aber eben auch managt.
    - Management im Sinne von "sich um Mitarbeiter kuemmern" / "Kommunikation erleichtern" liegt ihm mehr, als er urspruenglich dachte. (Klar gibt es auch die weniger fluffigen Situationen, wo er "boese" sein muss, aber weniger geile Arbeitsbereiche gibt's ja immer.) Wie Dir wird ihm in Feedbacks auch bestaetigt, dass seine "Untergebenen" ihn in der Rolle auch ganz gut finden.
    - Er wird tatsaechlich regelmaessig von Agenten und anderen Firmen kontaktiert, und zwar hauptsaechlich seiner Managementerfahrung wegen. Das war eine kleine Ueberraschung, er dachte urspruenglich, die Mischung aus "Manager aber trotzdem noch technisch-praktisch involviert" waere sein USP, aber tatsaechlich wird ihm hauptsaechlich kommuniziert, er sei seiner Fuehrungserfahrung wegen interessant.

    Nun weiss ich nicht, ob Deine Branche mit seiner vergleichbar ist und ob es nationale Differenzen gibt (wir leben im UK). Aber aus dieser Erfahrung heraus faellt mir zu Deiner Beschreibung ein:
    - Ja, Managementmaterial kann durchaus fuer andere Arbeitgeber interessant sein. Kannst Du vielleicht in Netzwerken und Stellenanzeigen auch ein bisschen ausloten.
    - Vielleicht bist Du geeigneter, als Du meinst. Dein Mitarbeiterfeedback deutet ja schonmal darauf hin. Hinterfrage doch mal, ob es vielleicht einfach zu Deinem Selbstbild gehoert, dass Du kein "Manager" waerst. (Vielleicht ist das negativ besetzt? Hat praktisch keine Ahnung, ist ein "Typ im Anzug", solche Sachen?)
    - Bitte um entsprechendes Training / Weiterbildung. Dadurch koenntest Du auch nochmal einen Eindruck gewinnen, ob Dich die damit verbundenen Themen interessieren.

    Wenn es Dich wirklich nicht reizt, klar, dann lass es. Wenn Du das Geld nicht dringend brauchst, wuerde ich Jobzufriedenheit doch eindeutig als wertvoller einordnen.
    -
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

  4. User Info Menu

    AW: Abteilungsleiter werden, im Anschluss keine Chance mehr bei anderen Firmen?

    Zitat Zitat von GuteLaune Beitrag anzeigen
    Andererseits:Wenn es dich nicht reizt - warum solltest du es dann machen? Wenn du eher der Typ bist, der lieber praktisch arbeitet, dann bist du vielleicht kein guter Abteilungsleiter.
    Man ringt schon mit sowas. Ist ja auch die Frage: Warum soll ich mich von Schlechteren überholen lassen, die dann meine Vorgesetzten werden? Und das finanzielle spielt ja auch eine Rolle.

    Und ich bin mir eben nicht ganz sicher, ob man nachher als ABteilungsleiter noch so einfach die Firma wechseln kann. Die Stellen sind ja auch rarer und ob man einer anderen FIrma einen "Rückschritt" plausibel machen kann und gleichzeitig jarhrlang fachlich garnichts mehr gemacht hat ist schon so eine Frage.

  5. User Info Menu

    AW: Abteilungsleiter werden, im Anschluss keine Chance mehr bei anderen Firmen?

    Zitat Zitat von Flau Beitrag anzeigen
    - Vielleicht bist Du geeigneter, als Du meinst. Dein Mitarbeiterfeedback deutet ja schonmal darauf hin. Hinterfrage doch mal, ob es vielleicht einfach zu Deinem Selbstbild gehoert, dass Du kein "Manager" waerst. (Vielleicht ist das negativ besetzt? Hat praktisch keine Ahnung, ist ein "Typ im Anzug", solche Sachen?)
    - Bitte um entsprechendes Training / Weiterbildung. Dadurch koenntest Du auch nochmal einen Eindruck gewinnen, ob Dich die damit verbundenen Themen interessieren.

    Wenn es Dich wirklich nicht reizt, klar, dann lass es. Wenn Du das Geld nicht dringend brauchst, wuerde ich Jobzufriedenheit doch eindeutig als wertvoller einordnen.
    -
    An meiner Eignung habe ich keine Zweifel. Ich halte Abteilungsleiter sogar ein Stückweit für die Anspruchslosere Stelle, weil das technische wegfällt und man sich nicht mehr an diesen trickie Problemen messen lassen muss.
    Ich habe bereits eine 15tägige FÜhrungskräfteschulung weg und nun seit mittlerweile 4 Jahre Führungserfahrung.

    Dringend brauch ich das Geld nicht, nein. Es geht da mehr ums Prinzip. Ich möchte mich ungern von LEuten überholen lassen die schlechter sind als ich und die man mir dann vor die Nase setzt. Wobei mein aktueller ABteilungsleiter mich praktisch garnicht führt und ich mehr oder weniger machen kann was ich will. Wenn ich nachher mehr verdiene als der Abrteilungsleiter wäre mir der Überholvorgang wahrscheinlich sogar egal.

    Schade das deine Erfahrung aus UK sind. Da ist die Arbeitskultur ja eher offen und man wechselt schneller hin und her. Ich weiß nicht ob man das mit Deutschland vergleichen kann.

  6. User Info Menu

    AW: Abteilungsleiter werden, im Anschluss keine Chance mehr bei anderen Firmen?

    Zitat Zitat von primusinterpares Beitrag anzeigen
    Ich habe bereits eine 15tägige FÜhrungskräfteschulung weg und nun seit mittlerweile 4 Jahre Führungserfahrung.
    ...
    . Ich möchte mich ungern von LEuten überholen lassen die schlechter sind als ich und die man mir dann vor die Nase setzt. Wobei mein aktueller ABteilungsleiter mich praktisch garnicht führt und ich mehr oder weniger machen kann was ich will.
    Du hast die Qualifikation, die Erfahrung und Zusatzschulung.

    Deine Bedenken bzgl. Vorgesetzte ist eher ein generelles Problem.
    Du schätzt es, freie Hand zu haben, wirst aber durch Deinen Vorgesetzten mit Vertrauen und eben der freien Hand auch so geführt, da er erkennt, wann und das Du so gute Ergebnisse bringst.
    Bei anderen muss er ggf. mehr eingreifen.

    Das Leute an einem vorbei ziehen, obwohl sie schlechter sind im eigenen Auge, ist erst einmal subjektiv.
    Abgesehen davon passiert das jeden Tag in sehr vielen Firmen und sollte Dich dann wenig stören.

    Die anschließende Chance am Arbeitsmarkt hier in D ist in technischen Berufen für Dich sehr gut in einer Abteilungsltr. - Funktion.

    Lass Dich dadurch nicht verunsichern.

    Du solltest eben etwas von Menschenführung verstehen.
    Du wirst in der eigenen Firma ja auch schon entsprechend eingesetzt und nach den Jahren anerkannt.
    Ohne Nachdenken will man den Schritt mit Dir nicht offiziell gehen.

    Zu guter letzt gilt dann eh der Spruch
    " Man wird so lange befördert, bis man den Grad seiner Unfähigkeit erreicht hat."

    Wann der bei Dir erreicht ist und Du die Position hast, die Dir wirklich Spaß macht, entscheidest Du.
    Aber stelle Deine Fähigkeiten nicht unter den Scheffel und trau Dich.
    Geändert von chaos99 (16.05.2020 um 15:04 Uhr)

  7. User Info Menu

    AW: Abteilungsleiter werden, im Anschluss keine Chance mehr bei anderen Firmen?

    Ein guter Teamleiter ist noch lange kein guter Abteilungsleiter, auch wenn man gute Mitarbeiterbeurteilungen hat! Wenn eine Abteilungsleitung (Zitat) die "Queen of England" ist, dann ist man vielleicht innerlich einfach noch zu weit weg.

    Abteilungsleiter haben andere Aufgaben und Entscheidungen zu treffen. Es geht darum, eine Abteilung zu steuern und nicht primär darum, Fachfragen beantworten zu können. Es um Strategie, die zukünftige Entwicklung der Abteilung und auch evtl. schmerzhafte Kürzungen, Digitalisierung, Zusammenarbeit, Durchkämpfen, Zahlen liefern, Kennzahlen einhalten/übertreffen...und und und....
    Hat man das als Stellvertretung der Abteilungsleitung gelernt oder lernen dürfen, fein! Einfach so reinzuspringen "weil man ja gut ist", kann funktionieren...muss aber nicht, auch nicht, wenn man mal ein Führungstraining hatte...

    Die Chance zu wechseln besteht immer, aber ich persönlich würde in den seltensten Fällen einen Neuling in der Rolle einstellen. Wäre mir zu riskant.

  8. User Info Menu

    AW: Abteilungsleiter werden, im Anschluss keine Chance mehr bei anderen Firmen?

    Zitat Zitat von primusinterpares Beitrag anzeigen
    An meiner Eignung habe ich keine Zweifel. Ich halte Abteilungsleiter sogar ein Stückweit für die Anspruchslosere Stelle, weil das technische wegfällt und man sich nicht mehr an diesen trickie Problemen messen lassen muss.
    Da muss ich Dir entschieden widersprechen. Ich war auch eine gute Mitarbeiterin und war sehr stolz, als mir die stellvertretende Abteilungsleitung angeboten wurde. Daraus wurde dann sehr rasch die Abteilungsleitung, weil der Abteilungsleiter die Firma verlassen hat und kein Nachfolger da war. Ich habe es gehasst!!! Du musst Dich mit Dienstplänen herumschlagen, mit den Befindlichkeiten der Kollegen, mit irgendwelchen Gedankenfürzen aus der Zentrale und dem Gemaule mancher Kunden. Und das, was du gelernt und mit Liebe gemacht hast, fällt hinten runter. So habe ich es jedenfalls empfunden.
    Mittlerweile - nach zwei Jahren - ist ein neuer Abteilungsleiter da. Ich vertrete ihn nur noch dann, wenn er Urlaub hat oder krank ist. Das hält sich in Grenzen. Und ansonsten mache ich wieder meine eigentliche Arbeit und bin sehr glücklich damit. Zumal in diesen Zeiten, in denen wir corona-bedingt kurzarbeiten. Das möchte ich nicht organisieren müssen.

    Zitat Zitat von primusinterpares Beitrag anzeigen
    Ich möchte mich ungern von LEuten überholen lassen die schlechter sind als ich und die man mir dann vor die Nase setzt. Wobei mein aktueller ABteilungsleiter mich praktisch garnicht führt und ich mehr oder weniger machen kann was ich will.
    Genau das ist bei mir der Fall. Der "Neue" ist ein guter Verwalter und Freund von Exel-Tabellen für jede Lebens- und Arbeitslage. Fachlich bin ich besser. Es gab am Anfang ein paar Machtkämpfe. Das Kunden-Feedback war dann sehr klar, und seit einiger Zeit lässt er mich machen, wie ich will. Ich nutze das natürlich nicht aus.Ich kenne den uns vorgegebenen Rahmen. Ich will die bestmögliche Arbeit abliefern. Aber ich muss mich nicht mehr mit KleinKlein-Geplänkel rumschlagen ("Waren die 45 Minuten Überstunden wirklich nötig?" - wir arbeiten in einem kreativen Beruf, da kann man nicht einfach den Stift fallen lassen!) rumschlagen.

    Sowas sollte man bedenken.

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Abteilungsleiter werden, im Anschluss keine Chance mehr bei anderen Firmen?

    Hmmm ja, wir sind jetzt auch sehr unterschiedlich in der Herangehensweise... Dieses hierarchische Machtdenken ist nicht so meins. Ich will das jetzt auch nicht werten und lange debattieren, ist im Grunde auch OT, aber es wirft noch einen Zweifel an der Vergleichbarkeit auf.
    Aber Dein Hauptproblem ist ja tatsächlich die Verfügbarkeit von vergleichbaren Stellen. Achte da doch mal auf Stellenausschreibungen und werde in den entsprechenden Netzwerken aktiv. Das sollte ja Hinweise liefern.

    Ich lese Dich jetzt auch so, dass Du andere beobachtest und wertest, vielleicht liegt Dir das "politische" einer Führungsposition ganz gut. Dann solltest Du überhaupt "netzwerken", tust Du vielleicht schon. Das würde nicht nur wertvolle Infos liefern, sondern auch Deine Vermittlbarkeit stärken.

    Ich würde tendenziell aber sagen mach doch, denn Du scheinst schon motiviert und würdest es vielleicht bedauern, wenn Du es nicht versuchtest.
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

  10. User Info Menu

    AW: Abteilungsleiter werden, im Anschluss keine Chance mehr bei anderen Firmen?

    Zitat Zitat von primusinterpares Beitrag anzeigen
    Kann man als Abteilungsleiter, als der man fachlich ja praktisch nichts mehr macht und im wesentlichen sich nur noch in den eigenen Firmenstrukturen bewegt später überhaupt nochmal vernünftig in einem anderen Unternehmen unterkommen?

    Ehrlich gesagt würde mich Abteilungsleiter vom Job her garnicht so reizen und kommt mir eher wie die Queen von England vor. Andereseits wäre es ein logischer Schritt zur "Weiterentwicklung" und wahrscheinlich besser bezahlt. Hat jemand Erfahrung wie es ist später als ABteilungsleiter das Unternehmen zu wechseln?
    Das Problem ist nicht, von einem Führungsjob in einen anderen in einer anderen Firma zu wechseln. Das Problem ist, von einem Führungsjob wieder in einen fachlichen Job zu wechseln - das kann Erklärungsbedarf mit sich bringen, so von wegen "warum der Rückschritt?".
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •