+ Antworten
Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 83

  1. Registriert seit
    13.10.2014
    Beiträge
    221

    Neuer Job doch nicht so toll wie erhofft

    Hallo

    zum 01. Februar habe ich ja den Job gewechselt und arbeite nun in einer Zahnarztpraxis am Empfang. Dort bin ich komplett branchenfremd.
    Die Einarbeitung sah so aus, dass man mir flüchtig erklärte, wie die Versichertenkarten einliest und wie man Termine im PC einträgt (kein Papierkalender mehr, alles digital)
    Dann wurde mir noch gezeigt, wie man Unterlagen zu den entsprechenden Patienten einscannt und abspeichert und ein paar Rechnungen hab ich mal ausgedruckt.

    Deswegen kommt es immer wieder zu Situationen, in denen ich den Überblick verliere, mich nicht auskenne und letztendlich überfordert bin. Ich fühle mich immer wieder ins kalte Wasser geworfen und dann wundern meine Kollegen und Chef sich, dass ich untergehe.
    So sagte unser zweiter Zahnarzt mal zu mir, dass ich Patienten zur OP einbestellen soll. Ich wusste gar nicht wen und wann, dann legte er mir eine Liste vor und sagte mir, darauf würde ich alle relevanten Daten finden.
    Für mich ist sowas komplettes Neuland.
    Eine Kollegin hat sich dann erbarmt und mir gezeigt, wie ich vorgehen könnte. Letztendlich waren es aber dann Telefonate, bei denen bei den Patienten nachgefragt wurde, ob ihre Unterlagen schon bei der Krankenkasse eingereicht sind/ die Unterlagen schon wieder zurück sind, ob noch Fragen dazu sind (Fragen die ich gar nicht beantworten könnte, da solche Unterlagen für mich ein Buch mit 7 Siegeln sind)

    Es kommt immer wieder zu Situationen, wo irgendwas falsch ist. Mittlerweile mache ich wohl irgendwie nur noch alles falsch. Ich gehe mit einem unguten Gefühl zur Arbeit. Habe Bauchschmerzen, bin unsicher, habe Angst.

    Ich hab mir so viel Mühe gegeben, mich so sehr angestrengt, ich wollte alles richtig machen, diesen Job gut machen und nun sagte mein Chef mir gestern, dass er das Arbeitsverhältnis aufheben möchte.
    Das war so ein schreckliches Gefühl, ich dachte, ich kippe vom Stuhl und konnte nur noch stammeln, dass das nicht geht und dass er das nicht machen kann. Das hab ich in meinem Schock glaub ich drei-vier mal gesagt.
    Ich sagte meinem Chef, dass ich kein Arbeitslosengeld bekomme ( war kein ganzes Jahr an der letzten Stelle und zuvor länger arbeitslos) und ALG II bekomme ich sehr wahrscheinlich auch nicht, da mein Mann ein bisschen was erspart hat und das wohl erst mal aufgebraucht werden müsste und das will ich auf gar keinen Fall.

    Meinem Mann hab ich davon gar nichts gesagt, der dreht durch wenn er das hört. Ich fühle mich wie ein Versager.

    Mein Chef hat zwar nach meiner Erklärung von der Kündigung abgesehen, was ich ihm hoch anrechne. Aber ich kann nun nicht mehr entspannt arbeiten gehen. Da ich weiß, dass meine Kolleginnen mich lieber los werden würden und Aussagen wie "mit ihr ist es anstrengender als ohne sie" tun mir gewaltig weh. Am liebsten würde ich mich krank schreiben lassen, dann kommt womöglich doch noch die Kündigung.

    Die erste Bewerbung ist auch schon raus und ein Anruf bei der Bundesagentur ist gestern noch erfolgt.

    Man, ich hatte mir das alles so schön vorgestellt. Zum Glück hab ich mittlerweile eine Psychologin mit der ich reden kann.

    Viele Grüße
    Nika

  2. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.806

    AW: Neuer Job doch nicht so toll wie erhofft

    Hast du mit deinem Chef über die fehlende Einschulung gesprochen? Er kennt ja deinen Lebenslauf, deine Ausbildung und hat dich eingestellt. Versuche da anzusetzen.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


    Willst du Gott zum Lachen bringen, erzähle ihm von deinen Plänen.


  3. Registriert seit
    17.03.2013
    Beiträge
    658

    AW: Neuer Job doch nicht so toll wie erhofft

    Hallo,

    Du bist total branchenfremd in einen neuen Job ?

    Da dazu gehört sehr viel Mut !

    Allerdings verstehe ich die Praxisleitung nicht , das Du nicht ordentlich eingelernt wurdest !

    Wusste der Arzt nicht das Du sowas noch nie gemacht hast ?
    Ich würde Ihn bitten , wenn Du dort bleiben willst , das Du eine gründliche Einarbeitung bekommst, und die sicher nicht in 2 oder 3 Stundenerledigt !
    Die verhaltensweise Deiner Kolleginnen ist nicht sehr kollegial !
    Auch die wussten doch auch nicht von der 1 Minute wie dort der "Hase läuft ".

    Versuche ein offenes Gespräch zu finden .

    Alles Gute für Dich


  4. Registriert seit
    13.10.2014
    Beiträge
    221

    AW: Neuer Job doch nicht so toll wie erhofft

    Ich werde am Montag nochmal mit meinem Chef reden, da ich gestern wie vor den Kopf geschlagen war. Dazu mache ich mir auch gerade Notizen um für das Gespräch gewappnet zu sein.

    @carina64, ja ich bin da komplett branchenfremd. Und das ist meinem Chef bekannt. Bin eigentlich Einzelhandelskauffrau. Nur der Umgang mit Menschen ist mir geläufig aber sonst komplett neu.
    Eine Kollegin sagte mir, sie hätte auch keine richtige Einarbeitung gehabt und hätte sich "halt so überall reingewurstelt" . Aber die ist vom Fach und bringt dadurch ganz andere Voraussetzungen mit.
    Geändert von Nika78 (27.03.2020 um 18:58 Uhr)


  5. Registriert seit
    17.03.2013
    Beiträge
    658

    AW: Neuer Job doch nicht so toll wie erhofft

    Zitat Zitat von Nika78 Beitrag anzeigen
    Ich werde am Montag nochmal mit meinem Chef reden, da ich gestern wie vor den Kopf geschlagen war. Dazu mache ich mir auch gerade Notizen um für das Gespräch gewappnet zu sein.

    @carina64, ja ich bin da komplett branchenfremd. Bin eigentlich Einzelhandelskauffrau. Nur der Umgang mit Menschen ist mir geläufig aber sonst komplett neu.
    Eine Kollegin sagte mir, sie hätte auch keine richtige Einarbeitung gehabt und hätte sich "halt so überall reingewurstelt" . Aber die ist vom Fach und bringt dadurch ganz andere Voraussetzungen mit.

    Das mit den Notizen ist eine sehr gute Idee.
    Die Kollegin weiss zumindest die Fachbegriffe, Du ja sicherlich nicht !


  6. Registriert seit
    13.10.2014
    Beiträge
    221

    AW: Neuer Job doch nicht so toll wie erhofft

    Ja unter anderem geht mir natürlich das Vokabular ab. Da war an meinem ersten Arbeitstag die Maxime von meinem Chef, ich müsste gar nicht so viel Fachwissen haben, er wolle nicht aus Mücken einen Elefanten machen.
    Eine andere Kollegin meinte dann, es wäre ganz gut, wenn ich mir z.B. das Zahnschema aneigne. Das sehe ich ja auch ein, dass ich weiß, was welcher Zahn ist.
    Nun fing sie an, es wäre gut, wenn ich mir auch mal die Behandlungen anschaue (ob das nun während Corona so ideal ist, lass ich mal dahingestellt) oder mir den Aufbau eines Zahnes aneigne, was ich schon als sehr fachspezifisch empfinde.

    Chef sagt immer, ich muss wissen, was ich tue. Das weiß ich eben oft leider gar nicht.


  7. Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    3.463

    AW: Neuer Job doch nicht so toll wie erhofft

    Ich kann Dein Dilemma gut verstehen und natürlich fühlt sich das erst einmal schrecklich an. Trotzdem würde ich auch - und gerade jetzt - Eigeninitiative zeigen und zwar in folgender Form:

    Deine Notizen sind super. Vielleicht kannst Du auch aufschreiben, was an Einarbeitung hilfreich für Dich wäre oder einfach absprechen, ob es okay ist, wenn Du bei jeder neuen Aufgabe zunächst eine Kollegin kurz "abziehen" darfst, um Dir erklären zu lassen, was Du eigentlich tun sollst.

    Von Deiner Seite muss aber auch etwas kommen, damit Dein Chef die Weiterführung des Arbeitsverhältnisses auch positiv sehen kann:

    Frage nach, welche fachspezifischen Dinge (Begriffe, Abläufe) Du unbedingt wissen musst. Dann erkläre, dass Du Dir diese Dinge parallel zu der verbesserten Einarbeitung aneignen wirst. Frag nach, ob es Fortbildungen / Seminare gibt, wo Du ein paar Grundkenntnisse erwerben kannst.

    Dein Chef muss das Gefühl bekommen, dass es "sich lohnt" Dich weiter zu beschäftigen, dass eine Verbesserung der Situation in nicht allzu weiter Ferne möglich ist. Für Dich ist es auch ein besseres Gefühl, wenn Du aufgrund von mehr Fachwissen bessere Arbeit leisten kannst.

    Schau also bei Deinen Notizen auf zwei Punkte:

    Was muss Dein Chef leisten, damit Du vernünftig arbeiten kannst und was kannst Du leisten, damit es besser wird.

    Alles Gute!

  8. Avatar von twix25
    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    13.181

    AW: Neuer Job doch nicht so toll wie erhofft

    Nika, branchenfremd, fehlenende Einarbeitungund ein zack zack laufender Betrieb passt nicht zusammen

    Dazu noch Kolleginnen, die keine Lust oder eventuelle Antipathien haben....keine leichte Situation
    Dir schwirrt der Kopf u nix geht mehr

    Hast Du die Möglichkeit deinem Chef zu mailen?

    Normalerweise würde ich davon abraten, aber so wie du , wird er sich auch übers Wochenende Gedanken machen und ev dir am Montag doch die Kündigung aussprechen

    Du bist erst oder schon 2 Monate da, ich kann nicht beurteilen, was man da hätte lernen können und was to much wäre

    Ich hatte solche Umstände mal im IT Bereich, von dem ich keine Ahnung hatte und auch keinen inneren Zugang

    Wenn du also denkst, du möchtest da wirklich bleiben, dann würde ich

    mir von allen Papieren, mit denen dort noch! gearbeitet wird eine kleine Mappe anlegen und zu jedem Papier Kommentare beifügen

    Alles rund um den PC: mit den gängingsten Abläufen anfangen und diese nach deinem System aufschreiben, was u wie auch immer das für dich erkennbar ist

    Die weniger gängigen Themen lässt Du vorerst aussen vor
    Wenn diese zwischendurch kommen, legst du Dir Mappe "weniger gängige Themen" an und fragst deine Kolleginnen -die Antwort wird notiert

    Was genau ist der Hauptbereich deiner gewünschten Tätigkeit?

    bist du für diesen Bereich allein zuständig oder macht jeder Alles?

    du schlägst allen vor, dass du dich step by step mit den gängigen Bereichen vetraut machen wirst
    Auch mit Überstunden!!

    ob es Möglichkeiten gibt, am PC zu üben?Patienten anlegen, Termine eintragen

    Du legst Dir alphabetisch eine Vokalbelliste an u übst zuhause

    Du brauchst jetzt einen inneren Ruck und sammelst dich !!
    Du gehst jetzt kreativ, proaktiv an die Sache

    Das alles mit den Worten:

    Chef , ich will bleiben und ich habe folgenden Vorschlag.......

    Kannst du mit eine nette Kollegin in einer ruhigen Minute ansprechen?
    Es wird Zeit für eine neue Signatur

  9. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    22.464

    AW: Neuer Job doch nicht so toll wie erhofft

    Nika, nichts für ungut, aber warum bewirbst Du Dich auf eine Stelle, die Dir komplett branchenfremd ist?
    Ist doch eigentlich normal, dass das nicht gut geht?

    Es ist gut, dass Du Dich bewirbst.
    Viel Erfolg
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  10. Avatar von taggecko
    Registriert seit
    03.02.2007
    Beiträge
    2.247

    AW: Neuer Job doch nicht so toll wie erhofft

    Dass am Empfang einer größeren Arztpraxis nicht unbedingt eine MFA sitzt sondern jemand aus dem Bürobereich oder angelernt ist jetzt nicht so ungewöhnlich.

+ Antworten
Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •