Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. User Info Menu

    Stirnrunzeln Druck von der Agentur für Arbeit, schlecht bezahlte Stelle angenommen.

    Guten Morgen,

    ich habe aktuell ein Problem, das mir ziemliche Bauchschmerzen bereitet. Vor einiger Zeit habe ich meinen Job als Empfangskraft verloren, da das Unternehmen leiderInsolvenz anmelden musste.

    Ich habe mich dann monatelang weiterbeworben, mich nebenbei im Bereich Buchhaltung weitergebildet, wurde auch das ein oder andere mal zu Gesprächen eingeladen, aber bekam die Stellen letztendlich nach mehreren "knappen Entscheidungen" (O-Ton der Personaler) nie.

    Nach 8 Monaten Arbeitslosigkeit saß mir meine Sachbearbeiterin der Agentur für Arbeit schon ordentlich im Nacken. Ich sei mit 33 ja auch nicht mehr die Jüngste und hätte es als gebärfähige Frau sowieso schwieriger als die meisten meiner Konkurrentinnen, denn niemand wolle eine Frau einstellen, die mit 33 noch keine Kinder hat.

    Die Aussage ärgerte mich sehr, da ich mir wirklich Mühe gab mit meinen Bewerbungen und ihr diese auch regelmäßig vorlegte, zudem habe ich genügend Freundinnen, die ebenfalls noch keine Kinder, aber dafür gute Jobs haben - doch irgendwann begann ich, wohl aus Angst, dass sie Recht hat und ich dauerhaft arbeitslos bleibe, ihr zu glauben und bekam regelrecht Panik, da die Lücke in meinem Lebenslauf unweigerlich immer größer wurde.

    Ein paar Wochen später erhielt ich dann eine Einladung zu einem Gespräch, die Stelle war in Teilzeit ausgeschrieben. Bei einem Stellenumfang ab 25 Wochenstunden würde mir das vom finanziellen Aspekt her auch gut reichen, da ich eh seit jeher recht sparsam lebe.

    Ich erzählte meiner Sachbearbeiterin dann total euphorisch von der Einladung, weil sich die Stellenbeschreibung echt super anhörte. Im Vorstellungsgespräch kam dann die große Ernüchterung, es handelte sich nur um 10 Wochenstunden, mit einer Vergütung von 13 Euro / Stunde. Damit war die Stelle gerade so sozialversicherungspflichtig. Mit allen Abzügen blieben mir dann 456 Euro zum leben, was mir natürlich erheblich zu wenig war.

    Und jetzt kommt der springende Punkt: Meine SB redete mir massiv ins Gewissen, dass ich die Stelle unbedingt annehmen solle, damit ich aus der Arbeitslosigkeit rauskomme. Meine Argumentation, dass ich doch nicht von 400 Euro monatlich leben kann, darauf ging sie gar nicht ein und meinte nur, dass ich da bestimmt irgendwann aufstocken könne und ich hätte ja auch noch einen Partner, der mir "unter die Arme greifen kann". Na herzlichen Dank.

    Jedenfalls arbeite ich jetzt seit 3 Monaten dort, es macht mir an sich auch Spaß, aber das bringt mir eben alles nix, wenn das Geld vorne und hinten nicht reicht und es keine Option auf Aufstockung der Arbeitszeit gibt.

    Klar habe ich meinen Partner, der dann eben öfter mal das Zahlen für Einkäufe übernimmt, aber erstens möchte ich nicht von jemandem abhängig sein und zweitens könnte ich mich wirklich dafür ohrfeigen, dass ich mich dermaßen von meiner SB beeinflussen ließ - denn mein Monatslohn ist nun natürlich viel niedriger als das Arbeitslosengeld, das ich bekommen hatte und von dem ich - im Gegensatz zu jetzt - gut leben konnte.

    Klar suche ich fieberhaft weiter nach einer Stelle in Teil- oder Vollzeit, aber bis ich was gefunden habe, wird ja auch noch ungewiss viel Zeit vergehen. Eine Freundin meinte nun zu mir, ich solle doch zum Jobcenter gehen und Aufstockung beantragen, aber geht das wirklich? ich lebe mit meinem Partner zusammen (unverheiratet) und dessen Gehalt wird soweit ich weiß doch auch irgendwie angerechnet im Sinne einer Bedarfsgemeinschaft?

    Oh mann, ich bin echt ratlos und ärgere mich extrem über mich selber. Das wollte ich nur mal loswerden, Frage steht ja oben, vielleicht kann mir ja jemand von euch etwas dazu sagen. :)

    Vielen Dank!

  2. User Info Menu

    AW: Druck von der Agentur für Arbeit, schlecht bezahlte Stelle angenommen.

    Nebenjob auf 450 Euro, bis Du eine Vollzeitstelle gefunden hast, ist keine Option?
    Warum nicht?

  3. User Info Menu

    AW: Druck von der Agentur für Arbeit, schlecht bezahlte Stelle angenommen.

    Jo, da könnte man sich selbst in den Hintern beissen. Wenn es denn ginge
    Aber nützt nichts. Du hast dich überreden lassen. Nur Zukunft hat das nicht. Das ist klar.
    An deiner Stelle würde ich mit dem Chef sprechen und ihm sagen das mir das so nicht reicht. Entweder er kann aufstocken, oder ich muss mir leider etwas neues suchen.
    Aufstockung vom Jobcenter ? Die werden dich fragen warum du denn nicht VZ arbeitest. Jung und gesund....
    Ich glaube nicht dass das klappt.

    Hast du denn in Buchhaltung schon gearbeitet ? Oder nur die Fortbildung gemacht ?
    Ist die Frage wie überzeugend du in den Jobinterviews bist.
    Ich drück dir auf jeden Fall die daumen.
    Lizzy 27.11.2019

    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können

  4. Inaktiver User

    AW: Druck von der Agentur für Arbeit, schlecht bezahlte Stelle angenommen.

    Wo ungefähr lebst du denn, dass du jung und gesund keine einzige andere Vollzeitstelle gefunden hast? Das kann ich mir immer nur schwer vorstellen, wo ich lebe ist absoluter Arbeitskräftemangel, und eben nicht nur allein hier.

    Grundsätzlich versteh ich das eh nicht, wieso du dich auf eine 10! Wochenstundenstelle verweisen lassen musst, das ist doch völliger Unsinn.

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Druck von der Agentur für Arbeit, schlecht bezahlte Stelle angenommen.

    Zitat Zitat von Alura Beitrag anzeigen
    Eine Freundin meinte nun zu mir, ich solle doch zum Jobcenter gehen und Aufstockung beantragen, aber geht das wirklich? ich lebe mit meinem Partner zusammen (unverheiratet) und dessen Gehalt wird soweit ich weiß doch auch irgendwie angerechnet im Sinne einer Bedarfsgemeinschaft?
    Wahrscheinlich geht's nicht, weil du die Möglichkeit hast, vom Geld deines Partners zu leben. Wobei er keine rechtliche Pflicht hat, dich zu unterhalten, das hilft dir aber nicht. Mach dich unbedingt schlau, ehe du einen Antrag stellst oder finde eine Beratungsstelle wo die Leute sich mit so etwas auskennen. Das Jobcenter will vor allem kein Geld ausgeben und ist wahrsheinlich zufrieden damit, dich von ALG1 runtergebracht zu haben (obwohl das nicht mal ihr Budget ist).

    Andererseits sind deine Chancen, eine Arbeit zu finden, vermutlich -- ohne Jobcenter und da du dich nicht aus Arbeitslosigkeit raus bewirbst -- nicht schlechter geworden. Wenn dein Partner nicht für dich aufkommt, brauchst du allerdings noch Aushilfsjob(s).

    Ärgere dich nicht über dich selber, es hilft nix und es ist unfair dir gegenüber. Jobcenter sind Profis in dem, was sie tun.

    Zitat Zitat von farfalle61 Beitrag anzeigen
    An deiner Stelle würde ich mit dem Chef sprechen und ihm sagen das mir das so nicht reicht. Entweder er kann aufstocken, oder ich muss mir leider etwas neues suchen.
    Wär ich vorsichtig und würde erst mal gucken, wie derzeit die Gesetzeslage ist, falls sie daraufhin diesen Job verliert...
    Geändert von wildwusel (09.03.2020 um 13:12 Uhr)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  6. User Info Menu

    AW: Druck von der Agentur für Arbeit, schlecht bezahlte Stelle angenommen.

    Zitat Zitat von Mambi Beitrag anzeigen
    Nebenjob auf 450 Euro, bis Du eine Vollzeitstelle gefunden hast, ist keine Option?
    Warum nicht?
    Hallo, doch prinzipiell wäre das natürlich eine Option, das Problem hierbei ist: Meine Wochenstunden bei meiner aktuellen 10-Stunden-Stelle sind jede Woche anders aufgeteilt. Mal zwei Tage à 5 Stunden, mal muss ich mehrmals die Woche z.B. nur für 2 Stunden kommen, mal vormittags, mal nachmittags, quasi ähnlich einer Springertätigkeit.

    Die Aushilfs- / Nebenjobs, die ich bisher so gefunden habe, haben aber feste Arbeitszeiten, z.B. täglich von 14:30 - 17:30 Uhr, die ich aber nicht zuverlässig abdecken könnte, da ich nie weiß, wie ich in der kommenden Woche in meinem "Hauptjob" arbeiten muss.

  7. User Info Menu

    AW: Druck von der Agentur für Arbeit, schlecht bezahlte Stelle angenommen.

    Jeder Job ist besser als Arbeitslosigkeit. Es ist besser, sich aus ungekündigter Anstellung zu bewerben, als aus der Arbeitslosigkeit. Also: Kräftig weiter suchen.
    Keiner kann verhindern, dass ich klüger werde (Konrad Adenauer).

  8. Inaktiver User

    AW: Druck von der Agentur für Arbeit, schlecht bezahlte Stelle angenommen.

    Zeitarbeit ist keine Option?

  9. User Info Menu

    AW: Druck von der Agentur für Arbeit, schlecht bezahlte Stelle angenommen.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wo ungefähr lebst du denn, dass du jung und gesund keine einzige andere Vollzeitstelle gefunden hast? Das kann ich mir immer nur schwer vorstellen, wo ich lebe ist absoluter Arbeitskräftemangel, und eben nicht nur allein hier.

    Grundsätzlich versteh ich das eh nicht, wieso du dich auf eine 10! Wochenstundenstelle verweisen lassen musst, das ist doch völliger Unsinn.
    Ich komme aus dem Süden Baden-Württembergs und ja, Stellen hat es augenscheinlich genug. Möglicherweise passt was anderes nicht, dass ich bisher noch nichts Festes gefunden habe in den letzten Monaten, aber bei den Standardabsagen ist das natürlich schwer, rauszufinden, warum man die Stelle mal wieder "ganz knapp" nicht bekommen hat.

    Mir wurde jetzt schon dreimal gesagt, die finale Entscheidung wurde zwischen mir und einer anderen Bewerberin getroffen und es wurde diese dreimal eben jedesmal die jeweilige andere Bewerberin und nicht ich, das nervt etwas. ;)

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: Druck von der Agentur für Arbeit, schlecht bezahlte Stelle angenommen.

    Zitat Zitat von Alura Beitrag anzeigen
    Mir wurde jetzt schon dreimal gesagt, die finale Entscheidung wurde zwischen mir und einer anderen Bewerberin getroffen und es wurde diese dreimal eben jedesmal die jeweilige andere Bewerberin und nicht ich, das nervt etwas. ;)
    Wenn das stimmt (und es mehr als zwei Bewerber gab!) heißt es immerhin, daß deine Bewerbung schon recht gut ist.
    Kannst du noch ein etwas weiteres Netz werfen?
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •