+ Antworten
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 62
  1. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    6.338

    AW: Teilzeitwunsch ohne die übliche Begründung-würdet ihr so jemanden einstellen?

    "Ehrenamt kommt immer gut" beim Arbeitgeber wage ich zu bezweifeln.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"


  2. Registriert seit
    29.01.2017
    Beiträge
    2.692

    AW: Teilzeitwunsch ohne die übliche Begründung-würdet ihr so jemanden einstellen?

    Zitat Zitat von vombata Beitrag anzeigen
    Was hat denn die Anzahl der Stunden mit der Qualität des Engagements zu tun?
    Nicht die Anzahl der Stunden, sondern der Gesamteindruck der TE hinterlässt diesen Eindruck bei mir

    Wichtiger ist doch die Qualität der Arbeit.
    Eben. Und die wiederum hat mit dem Willen zum Engagement zu tun. Ob in 20,30 oder 15 Wochenstunden spielt da keine Rolle.

    Und diese Ansicht setzt sich zum Glück immer mehr durch. Gerade junge Leute wollen sich nicht mehr zum Sklaven ihrer Arbeit machen, weil sie an der vorhergehenden Generation sehen, das ein ausgeglichener Lebensstil nicht nur erfüllender, sondern auch gesünder ist.
    Würden noch mehr so denken, hätte das sicher auch den angenehmen Nebeneffekt, dass mehr Menschen ihre Arbeit gerne machen und sich nicht nur täglich hinschleppen, weil man das ja so macht.
    Ich weiß nicht, warum ich jetzt deinen gesellschaftspolitischen Exkurs abbekomme? 😳

    Ich hab an keiner Stelle gesagt, die TE oder irgendein anderer muss sich auf Teufel komm raus auf Vollzeit+ verkaufen?

    Der Gesundheit und der Worklifebalance förderlich ist in jedem Fall ein erfüllender Job. Etwas, was man gern ausführt, was einen zumindest zufrieden macht.

    Sich „nur täglich hinschleppen“ und „zum Sklaven der Arbeit“ zu machen, liegt ein Stückweit zumindest auch bei jedem selbst in der Hand.


  3. Registriert seit
    29.01.2017
    Beiträge
    2.692

    AW: Teilzeitwunsch ohne die übliche Begründung-würdet ihr so jemanden einstellen?

    „Immer gut“ kommt an, wenn man sich authentisch gibt. Nichts blumig aufpeppt, um besser da zustehen oder ähnliches.

    Deswegen würde ich das Ehrenamt erwähnen, aber nicht detailreich ausmalen. Gassigehen sieht mancher vielleicht als nicht so wichtig an.

    Falls überhaupt jemand fragt.

  4. Avatar von agathe13
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    3.778

    AW: Teilzeitwunsch ohne die übliche Begründung-würdet ihr so jemanden einstellen?

    Irgendwie reden hier alle davon, was sinnvoll wäre und wünschenswert. Es geht doch aber darum, wie man mit etwaigen Vorbehalten - berechtigt oder nicht - von denen umgeht, die zu entscheiden haben. Ich meine, ist ja schön, wenn wir uns hier alle einig sind, dass Teilzeit was Tolles und ein Ehrenamt was Ehrenhaftes ist - aber da wir nicht über die Einstellung der TE entscheiden, geht's drum, wie man das dem Entscheider rüberbringt, der halt seine Vorurteile etc. hat.

    Und da sag ich ganz klar: Ein Teilzeitwunsch, der nicht wegen Kindererziehung oder Pflege besteht, wird mindestens in der Privatwirtschaft und wenn nicht ein krasser Fachkräftemangel herrscht, zumindest Fragen aufwerfen.
    Z.B. eben die nach Belastbarkeit, Engagement und Flexibilität. Und diese Fragen müssen schlüssig beantwortet werden. Die Aussage, man sei finanziell unabhängig, wird diese möglichen Bedenken nicht entkräften, sondern eher in die Richtung "gelangweilte Hausfrau will sich was dazuverdienen" denken lassen.
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  5. Avatar von starsandstripes
    Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    4.858

    AW: Teilzeitwunsch ohne die übliche Begründung-würdet ihr so jemanden einstellen?

    Ich habe ja umgekehrt eher das Problem, dass die Stellen, die mich interessieren, alle in TZ ausgeschrieben sind, ich aber VZ arbeiten möchte. Aber ich gehe ja auch nicht hin und frage an, ob man die in VZ umwandeln kann. Genauso wenig würde ich mich dann an der Stelle der TE auf VZ bewerben, wenn sie nur TZ arbeiten möchte. Dann kommt man auch nicht in die Erklär-Situation.


  6. Registriert seit
    05.08.2019
    Beiträge
    173

    AW: Teilzeitwunsch ohne die übliche Begründung-würdet ihr so jemanden einstellen?

    Ich würde mich an deiner Stelle auf Stellen bewerben, die in TZ ausgeschrieben sind. Da will meiner Meinung nach auch keiner eine Begründung haben und wenn dann schiebe das Ehrenamt vor. Die Unternehmen müssen sich da zukünftig eh daran gewöhnen, dass die nächsten Generationen keine Vollzeit Jobs mehr machen werden..die Tendenz ist erkennbar.
    Die 40h Woche hat meiner Meinung nach ausgedient...

    Und wenn eine Stelle in Vollzeit ausgeschrieben ist, dann achte darauf was da steht ( Die Stelle ist auch in TZ geeignet).
    Dann kannst du hier entweder Glück oder Pech haben, je nach Bewerberlage.
    Wenn dort nichts steht, dann ist es vertane Zeit sich zu bewerben.


  7. Registriert seit
    27.02.2020
    Beiträge
    559

    AW: Teilzeitwunsch ohne die übliche Begründung-würdet ihr so jemanden einstellen?

    Zitat Zitat von na_ich Beitrag anzeigen
    Nicht die Anzahl der Stunden, sondern der Gesamteindruck der TE hinterlässt diesen Eindruck bei mir
    Ja, okay. Ich würde nun nicht nach ein paar Postings hier urteilen.

  8. Avatar von agathe13
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    3.778

    AW: Teilzeitwunsch ohne die übliche Begründung-würdet ihr so jemanden einstellen?

    Zitat Zitat von vombata Beitrag anzeigen
    Ja, okay. Ich würde nun nicht nach ein paar Postings hier urteilen.
    In einer Bewerbungssituation wird nach sogar noch viel weniger Indikatoren entschieden, das ist doch das Problem. Wenn etwas hier befremdlich wirkt, könnte das auch in einer Bewerbungssituation so sein.
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“


  9. Registriert seit
    29.01.2017
    Beiträge
    2.692

    AW: Teilzeitwunsch ohne die übliche Begründung-würdet ihr so jemanden einstellen?

    Zitat Zitat von vombata Beitrag anzeigen
    Ja, okay. Ich würde nun nicht nach ein paar Postings hier urteilen.
    Du hast nach genau einem Posting von mir dein Urteil dazu gefällt. 🙂

    Wir alle machen uns ein Bild aus dem, was das Gegenüber uns zeigt. Mehr haben wir nicht, um daraus ein Urteil zu fällen.

    Wenn ich die TE aufgrund dessen also so einschätze, und da mag ich durchaus falsch liegen, dann kann das auch bei einem anderen (Personaler) so ankommen.

    Kann man mal drüber nachdenken oder auch nicht.

  10. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    7.952

    AW: Teilzeitwunsch ohne die übliche Begründung-würdet ihr so jemanden einstellen?

    Zitat Zitat von vombata Beitrag anzeigen
    Was hat denn die Anzahl der Stunden mit der Qualität des Engagements zu tun? Wichtiger ist doch die Qualität der Arbeit. Und diese Ansicht setzt sich zum Glück immer mehr durch.
    Das impliziert, dass die Qualität automatisch bei Teilzeit steigen würde, das stimmt ja so nicht.

    Zitat Zitat von matsuyama Beitrag anzeigen
    Jetzt wurde mir aber mitgeteilt (jemand mit Personalvernatwortung in der freien Wirtschaft), dass das von einer Mitte 20-jährigen nicht gut ankommt, da würde der Verdacht aufkommen, dass ich nicht belastbar wäre oder was Grundlegendes nicht stimmen würde. Ich solle lieber während der Probezeit die Zähne zusammenbeißen und später mit den Stunden runtergehen.

    An die Damen mit Personalverantwortung hier, wie seht ihr das?
    Seltsam, dass der Freund oder die Freundin mit Personalverantwortung so etwas rät. Es ist für alle Beteiligten schwierig, wenn sich jemand in Vollzeit durch die Probezeit quält, um dann kurz darauf seinen Anspruch auf einen TZ-Platz durchzusetzen. Dann steht man plötzlich mit einer Lücke von 8-10 Stunden da, obwohl man davon ausgehen konnte, dass derjenige wenigstens eine Zeitlang Vollzeit arbeitet - jeder mit Personalverantwortung weiß eigentlich darum. Auf der Beliebtheitsskala klettert derjenige durch sein Verhalten bestimmt nicht hoch, eher im Gegenteil.

    Aber ich verstehe das Problem auch nicht wirklich. Du schreibst doch:

    Zitat Zitat von matsuyama Beitrag anzeigen
    Die Stellenanzeigen sind häufig so formuliert, dass flexible Arbeitsmodelle möglich sind.
    Wenn das angeboten wird, warum sollte man dann noch (außer zum Smalltalk) fragen, warum jemand TZ arbeiten will? Man fragt doch dann auch nicht, ob er mit dem geringeren Gehalt klarkommt?
    Gute Nachricht: ich bekomme den obersten Knopf meiner Jeans wieder zu.
    Schlechte Nachricht: ich habe sie nicht an
    .

+ Antworten
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •