+ Antworten
Seite 6 von 22 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 218

Thema: Männerteams

  1. Avatar von agathe13
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    3.602

    AW: Männerteams

    Zitat Zitat von primusinterpares Beitrag anzeigen
    Ich kann schon verstehen, dass die euch nicht mit in die Kneipe nehmen wollen. Sobald da Frauen dabei sind, können Männer nicht mehr so frei reden, aggieren und ihrem Gehabe freien Lauf lassen. Frauen stören da gewaltig und "fordern" da Zurückhaltung.
    Mal abgesehen davon, dass ich das für... ähm... unzutreffend halte, demonstrierst du sehr schön, wie auch heutzutage noch gar nicht so selten gedacht wird, und dass die Aussagen "Frauen sind selbst schuld, sie wollen ja gar nicht..." natürlich Unfug sind.

    Der Job ist nicht dazu da, seinem "Gehabe" zu frönen.

    Wenn die Aufgaben unfair verteilt werden ist das ein Fall, für ein Gespräch mit dem Vorgesetzten. Die wenigsten Vorgesetzten sind so abgebrüht, es einfach zu ignorieren wenn sich ein Mitarbeiter beschwert.
    Leute, die sich überhaupt so benehmen wie der Chef von Jader schon.
    Der wird so etwas vermutlcih eher als "Gezicke" abtun und einen weiteren Beweis von "mit Frauen ist es eben schwieriger".


    Zitat Zitat von primusinterpares Beitrag anzeigen
    Es ging doch um diesen Fall. Das es Frauenversteher und Männer mit hohen femininen Anteilen gibt, streit ich ja auch nicht ab.
    Woah. Wenn man niemanden qua Geschlecht ausgrenzt, ist man schon "Frauenversteher" und hat "hohe feminine Anteile"?

    Es ist aber nicht zu bestreiten, dass Männer und Frauen nunmal unterschiedlich sind und dies sich auch im Umgang bei Kneipentouren widerspiegelt. Und wenn man sich eben mal nicht geschlechtslos politisch korrekt verhalten möchte, lässt man Frauen lieber mal außen vor. Das kann man primitiv und dumm finden. Aber jedem gefällt halt was anderes.
    das kann man privat so halten (auch wenn ich es unzutreffend und unsympathisch finde), aber nicht als Führungskraft. Da geht es nämlich drum, die zu fördern ,die den Job am besten können und nicht die, die genauso gerne Bier trinken und dasselbe "Gehabe" pflegen wie ich.

    Zitat Zitat von primusinterpares Beitrag anzeigen
    Das ist prinzipiell richtig. Aber als Vorgesetzter sollte man sich mit seinen Hintergesetzten nicht zu gemein machen. Dann entsteht schnell der Verdacht auf und wahrscheinlich, wenn auch noch nicht mal beabsichtigt, tatsächlich Günstlingswirtschaft. Ein direkter Vorgesetzter sollte ein bisschen Einsamkeit aushalten.
    Exactly.

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Habe ich so mal gesehen - da bekam ein Mann (!) regelmäßig die unbeliebten Aufgaben - für die war er noch dazu eigentlich viel zu teuer. Gelegentlich beklagte er sich im Kollegenkreis darüber.

    Männliche (!) Reaktion darauf: "Selbst schuld, wenn Du Dir das auch gefallen lässt."

    Würde man dieselbe Geschichte so beschreiben, dass eine Frau die unbeliebten Aufgaben bekommt, hieße es Sexismus.
    Nein, hieße es nicht. Das hieße es erst dann, wenn da ein Muster zu erkennen ist.

    Es ist schon was dran.....das darf man sich nicht gefallen lassen.
    *räusper*

    Bei den Kneipentreffs irritiert mich schon, dass man da so gar nicht nachfragt, wenn man plötzlich nicht mehr eingeladen wird.
    Du liest ja, dass hier von einigen so getan wird, als wäre das etwas rein Privates. Da zu fragen, wäre dann so wie zu fragen, warum man nicht zu einem Geburtstag eingeladen wird.
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  2. Avatar von agathe13
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    3.602

    AW: Männerteams

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Hab ich auch nicht gelesen. Verstehst du das da als Einladung im Sinne von „ich lade euch ein und bezahle“?
    Zitat aus dem allerersten Eintrag:

    Denn: meine Kollegin und ich werden nicht mehr eingeladen zu abendlichen Umtrünken, mein Chef rief erst letzte Woche wieder zum Feierabendbier aus, aber mich und meine Kollegin nicht.

    Der Chef ergreift die Initiative, ob er nun auch die Zeche zahlt, finde ich nebensächlich.

    Zitat Zitat von Jader90 Beitrag anzeigen
    Der Punkt "Bro Culture " trifft es ganz gut. Viele Infos erfahren wir halt nicht, da wir bei den abendlichen Treffen nicht dabei sind.
    So viel dann zum Thema "ist rein privat". Ist es natürlich nicht.

    Also wenn der Chef für uns hörbar in den Nebenzimmern nachfragt, wer noch Lust auf ein Feierabendbier hat, dann ist das schon eine Einladung. Klar in der Freizeit, ich finde Aber dass das ein Ungleichgewicht schafft was wir ja nun auch in den Aufgaben zu spüren bekommen.
    Yep, das ist Kagge.

    Ich habe bereits mehrmals Nachfragen der Kollegen, ob ich mal hier und da "supporten" kann abgelehnt mit Verweis auf Deadlines und drängendste Projekte. Diese Woche gab es noch keine neuen Anfragen.
    Sehr gut. Nun hoffen wir mal, dass Euer Chef da nicht reingrätscht und versucht, Euch auf diese Supportaufgaben zu setzen und seine "Bros" zu bevorzugen.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das ist doch auch in Ordnung, wo ist denn das Problem?
    Das Problem ist, dass die beiden Frauen sich gegen solche Anwandlungen wehren müssen, aber die Männer nicht.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, wie lange es in Deiner Welt so dauert, bis man seine Aufgaben kennt.
    Wenn du meinst, dass es deiner Argumentation nutzt, wenn du persönlich wirst.... mach nur weiter.
    "In meiner Welt" und übrigens nicht nur da, wird so etwas am Anfang einer Laufbahn und auch immer wieder neu bei neuen Aufgaben, einer neuen Stelle austariert.

    Die TE sprach übrigens davon, dass jemand sie "entwickeln" soll. Das ist mir auch sehr fremd, entwickeln kann man sich nur selbst.
    Da gebe ich dir recht. Ich weiß aber, dass es in einigen Unternehmen der Sprachgebrauch ist, und offenbar reden ja dort die Vorgesetzten so. Es ist also verfehlt, hieraus der Frau einen Strick zu drehen.
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  3. Avatar von Uni-Corn
    Registriert seit
    09.07.2019
    Beiträge
    863

    AW: Männerteams

    Wie muss ich mir das mit dem "Feierabendbier" vorstellen?
    Chef steht im Raum und sagt "Alle Jungs auf ein Bier?" oder kommt, "Hat noch wer Lust auf ein Feierabendbier?" Wenn es mir wichtig wäre, würde ich bei Variante 2 den Finger heben oder die freche Variante "Dürfen auch X Chromosomen mit?"

    ALLERDINGS
    -bin ich eher Typ "privat und Job vermische ich so gut wie nie"
    (Ich gehe mit einer Kollegin und deren Schwester ab und zu Escape Rooms kmacken und am Anschluß essen wir was, einmal im Jahr gibt es noch eine Gruppe, die zum Lasertag gehen, so Dinge halt)
    -sind mit gut 55 alle Karrieregedanken eher nicht präsent.
    - in unserem Haus gibt es mehrere Fachbereiche, unser FB beginnt morgens bis zu eine Stunde früher und daher hab ich früher Feierabend als die größere Gruppe in unserem Büro, die Frage nach dem Absacker stellt sich daher nicht.

    Dann der "Support" anderes Thema,
    Heisst das Ihr holt immer den Kaffee und legt die Kulis hin? Bei solchen Aufgaben würde ich klar ablehnen, WENN ich merke, dass es immer die gleichen seion sollen...ab und zu muß halt jemand die Kulis hinlegen.

    Deswegen gehen würde ich nicht als erstem Schluß, das wäre erst mein Handeln, wenn ich merke, dass Kampf sinnlos ist.
    Einfach machen...wird gut

    Ich hol mir mein Spiel zurück!!!!!

  4. Inaktiver User

    AW: Männerteams

    Zitat Zitat von Uni-Corn Beitrag anzeigen
    Wie muss ich mir das mit dem "Feierabendbier" vorstellen?
    Chef steht im Raum und sagt "Alle Jungs auf ein Bier?" oder kommt, "Hat noch wer Lust auf ein Feierabendbier?" Wenn es mir wichtig wäre, würde ich bei Variante 2 den Finger heben oder die freche Variante "Dürfen auch X Chromosomen mit?"
    Ja, genau.

  5. Inaktiver User

    AW: Männerteams

    Jader, ich hab das Buch gefunden, dessen Titel mir gestern nicht eingefallen ist...

    Also hier ein Buchtipp für dich:
    "Mädchen für alles- wie Sie die typisch weiblichen Jobfallen vermeiden" von Annette C. Anton

    (und wenn's dir nicht weiterhilft, so ist es zumindest sehr erheiternd beim Lesen)

    Weiters noch "Nie wieder unsichtbar" von Dagmar Säger

  6. Avatar von Uni-Corn
    Registriert seit
    09.07.2019
    Beiträge
    863

    AW: Männerteams

    Meine Beobachtungen zu Männer/Frauen Teams:

    Habe 30 Jahre branchenbedingt in zu 99% Frauenteams bearbeitet, was da alles "hintenrum" lief, damit könnte ich ganze Bücher füllen.

    Seit August 18 bin ich nun in einer männerdominierten Branche unterwegs, bei den Ausbildern/Dozenten zu 75% Männer, bei den TN etwa 99%. Im Job bin ich 100% Kumpel (zu den Kollegen), im Ausbilderpausenraum darf frau da auch nicht zimperlich sein, da kontere ich auf nen schmierigen Herrenwitz auch entsprechend, dass die dann rot werden. Was ich schätze, und das war in den Frauenteams immer mies, ich kann bei jedem Jobproblem zu den Kollegen kommen und bekomme Unterstützung.

    Zu den TN halte ich natürlich eine professionelle Distanz, ganz zu Beginn hat mir mal einer im Camp (wir fahren mit den Neuen immer im Sept 3 Tage in den Wald) den Arm um die Schulter gelegt und mir das "Du" angeboten, den musste ich nett in seine Schranken verweisen.Mit denen sitze ich mit nem alkoholfreien Bier am Feuer und erkläre auf Nachfrage, dass ich im Job bin und da Alkohol für mich tabu ist.

    Die Dynamiken sind andere, Männer verstehen klare Ansagen, und meist kommen klare Antworten.

    Die Nummer mit der Gleichstellungsbeauftragten finde ich (vielleicht liegt es am Alter) hochgradig albern. Meine Generation (ich bin Jg 65) hat gelernt, ohne irgendwelche Gender/Gleichstellungs/Sexismus Diskussionen für eigene Belange einzustehen.
    Einfach machen...wird gut

    Ich hol mir mein Spiel zurück!!!!!

  7. Inaktiver User

    AW: Männerteams

    Zitat Zitat von Uni-Corn Beitrag anzeigen
    Die Nummer mit der Gleichstellungsbeauftragten finde ich (vielleicht liegt es am Alter) hochgradig albern. Meine Generation (ich bin Jg 65) hat gelernt, ohne irgendwelche Gender/Gleichstellungs/Sexismus Diskussionen für eigene Belange einzustehen.
    Das sehe ich anders, da brauchst Du nur mal hier im Forum lesen, wieviele Frauen Deiner Generation nicht für ihre Belange einstehen können oder wollen.

    Die Idee mit der Gleichstellungbeauftragten ist nicht generell schlecht. Die kann einem zumindest meist sagen, ob es in der Abteilung schon öfter Probleme gab. Man darf nur nicht erwarten, dass die dann quasi mit dem Schwert vorstürmt.

  8. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.707

    AW: Männerteams

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Man darf nur nicht erwarten, dass die dann quasi mit dem Schwert vorstürmt.
    Ich würde im Boden versinken, wenn sie es täte.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.



  9. Registriert seit
    06.11.2019
    Beiträge
    189

    AW: Männerteams

    Zitat Zitat von Jader90 Beitrag anzeigen
    Also wenn der Chef für uns hörbar in den Nebenzimmern nachfragt, wer noch Lust auf ein Feierabendbier hat, dann ist das schon eine Einladung.
    Für mich ist das keine Einladung.
    Und wenn er hörbar nachfragt antworte doch: hier, ich.

    Wenn ich nachfrage, wer mit mir was trinken geht heißt das nicht automatisch, dass ich einlade.
    "Wir haben die schönste Sprache der Welt und behandeln sie wie Dreck."

    (Uwe Steimle)

  10. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    7.387

    AW: Männerteams

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    Der Chef ergreift die Initiative, ob er nun auch die Zeche zahlt, finde ich nebensächlich.
    Ich finde, dass es einen Unterschied macht. Wenn jemand einlädt und bezahlt, kann man nicht fragen, ob es okay ist, wenn man mitkommt, bei einer reinen Frage, wer mitkommt, schon. Die TE hat das eben nicht spezifiziert.
    Gute Nachricht: ich bekomme den obersten Knopf meiner Jeans wieder zu.
    Schlechte Nachricht: ich habe sie nicht an
    .

+ Antworten
Seite 6 von 22 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •