+ Antworten
Seite 10 von 49 ErsteErste ... 8910111220 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 487
  1. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    7.152

    AW: Wie funktioniert das eigentlich rein technisch bei Krankheit

    Zitat Zitat von Galah4 Beitrag anzeigen
    Hm, dass es heute noch solche Arbeitsverträge gibt, außer bei Zeitarbeit, war mir nicht bewusst.
    Hat denn außer Saetien noch jemand von Euch so eine Regelung im Vertrag stehen?
    Das ist doch längst unüblich, weil kaum praktikabel. Und dabei ist durchaus an den Arbeitgeber gedacht: Dem nützt es nichts, wenn sich Leute krank zur Arbeit schleppen, weil sie denken, für den Arzt müsste ich das Bett auch verlassen.

    @BlueVelvet, weißt Du das?

    Meine Einschätzung: Mit dem Arbeitgeber stimmt etwas nicht.
    Nein, mit dem Arbeitgeber ist alles in Ordnung. Es gibt so viele Argumente für und wider 3 Tage wie es für und wider 1 Tag gibt. Es gibt auch Unternehmen mit 3 Tagen, bei denen manche Mitarbeiter individuell die Regel bekommen haben, dass sie persönlich schon am ersten Tag der Krankheit ein Attest ausstellen lassen müssen.

    Unüblich ist das nicht.

    Zitat Zitat von Galah4 Beitrag anzeigen
    Das auch! Denn ein Arzt schreibt i.d.R. für mind. 3 Tage krank.
    Der Arzt schreibt so lange krank, wie du sagst, maximal so lange, wie er meint. Wenn du Montag hingehst und sagst, du möchtest nur eine Krankschreibung bis morgen und gehst am Mittwoch wieder arbeiten , geht das genauso. Das Argument, dass man bei Attest ab 1. Tag die Mitarbeiter dazu bringt, dass sie sich immer für die ganze Woche krankschreiben lassen, ist also keines. Ich kann aber gut verstehen, dass einem Mitarbeiter die 3-Tages-Regelung lieber ist, weil bequemer.

    Ich hab grad auch gestaunt, aus was man alles ein Thema machen kann, das haben bisher immer alle ohne größere Probleme hingekriegt. Ich wohne auch seit längerem in einem Kaff und hab das bisher immer geregelt gekriegt. Sogar, als ich mir (alleine zu Haus) mit der Gartenschere in die Finger gesäbelten geblutet hab wie das sprichwörtliche Borstenvieh, hab ich einen gefunden, der mich in die Notaufnahme des nächsten KH gefahren hat, wenn nicht, hätte ich den ärztlichen Notdienst angerufen. Und wenn es überhaupt gar nicht geht, weil das Dorf unter Schweinepest-Quarantäne steht und man nicht rausdarf . kann man auch anrufen und beim AG den besonderen Notfall schildern und fragen, ob man es ausnahmsweise anders handhaben kann.
    Gute Nachricht: ich bekomme den obersten Knopf meiner Jeans wieder zu.
    Schlechte Nachricht: ich habe sie nicht an
    .
    Geändert von BlueVelvet06 (25.01.2020 um 23:57 Uhr)

  2. Avatar von bifi
    Registriert seit
    02.02.2007
    Beiträge
    2.457

    AW: Wie funktioniert das eigentlich rein technisch bei Krankheit

    Zitat Zitat von Mayali Beitrag anzeigen
    Ansonsten gilt - wenn ich so krank bin, dass ich es nicht einmal mehr zum Arzt schaffen kann, dann benötige ich doch auch eine Behandlung/Medikamente etc. Dann wäre, sofern kein Arzt sonst kommt, kein Taxi verfügbar ist, kein anderer Bekannter/Freund kann, der Notarzt zuständig. Und das kann man sich auch bescheinigen lassen.

    .
    Bei einem Norovirus z.B., heftiges Erbrechen und Durchfall, braucht man kein Medikament. Grippe ebenso. Diese Krankheiten treten plötzlich und heftig auf. Ein Arzt kann mir nicht helfen, ich weiß was zu tun ist, im Wesentlichen muss man es ablaufen lassen.
    Ich bin nicht bereit in dem kranken Zustand mich ins Wartezimmer zu setzen. Das verlangt kein Hausarzt, wenn er den Patienten kennt. Also, guten Hausarzt suchen! Und sich dort 2 x im Jahr blicken lassen für Routineuntersuchungen.
    "Schau lange und genau auf die Dinge, die dich erfreuen - zumindest länger als auf die Dinge, die dich ärgern."
    Sinonie - Gabriele Colette


    Denken und Sein werden vom Widerspruch bestimmt
    Aristoteles - Griechischer Philosoph

  3. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    3.787

    AW: Wie funktioniert das eigentlich rein technisch bei Krankheit

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Das Argument, dass man bei Attest ab 1. Tag die Mitarbeiter dazu bringt, dass sie sich immer für die ganze Woche krankschreiben lassen, ist also keines. Ich kann aber gut verstehen, dass einem Mitarbeiter die 3-Tages-Regelung lieber ist, weil bequemer.
    Ich würde das für mich persönlich schon bestätigen. Ich bin selten richtig krank, 1-2 Tage Ruhe reichen bei mir meistens, dass ich wieder einsatzfähig bin. Müsste ich schon am ersten Tag zum Arzt, wäre der erste Genesungstag schon mal dahin, weil ich den halben Tag unterwegs und im Wartezimmer verbracht habe. Wenn der Arzt dann am Dienstag fragt "bis Ende der Woche", sage ich nicht nein.


  4. Registriert seit
    09.04.2016
    Beiträge
    972

    AW: Wie funktioniert das eigentlich rein technisch bei Krankheit

    Zitat Zitat von bifi Beitrag anzeigen
    Bei einem Norovirus z.B., heftiges Erbrechen und Durchfall, braucht man kein Medikament. Grippe ebenso.
    Ich sehe das ein wenig anders, liegt aber auch an meinen Erfahrungen im Personalwesen und an meinen eigenen .

    Wenn ich nicht so krank bin, dass es ein Medikament braucht, dann KANN ich mich auch zum Arzt schleppen. Natürlich ist das kein Spaziergang, das ist klar, Mühsam, lästig und man fühlt sich so hundeelend.

    Wenn aber die Bedingungen des AGs so sind, dann muss man das machen, ganz einfach. Oder man nimmt eben die Nachteile in Kauf, sei es im wiederholten Fall eine Abmahnung oder die Streichung eines Urlaubstages für die Fehlzeit. Da man seine Pappenheimer aber meistens recht gut kennt, trifft das halt nicht für jeden zu. Jemandem, der sich sonst immer mit dem Kopf unterm Arm zur Arbeit schleppt, wird man das trotz der Regelung nicht antun.

    Einen guten Hausarzt sollte man ohnehin haben. Aber auch die kennen ihre Pappenheimer.

  5. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    3.787

    AW: Wie funktioniert das eigentlich rein technisch bei Krankheit

    Zitat Zitat von bifi Beitrag anzeigen
    Bei einem Norovirus z.B., heftiges Erbrechen und Durchfall, braucht man kein Medikament. Grippe ebenso. Diese Krankheiten treten plötzlich und heftig auf. Ein Arzt kann mir nicht helfen, ich weiß was zu tun ist, im Wesentlichen muss man es ablaufen lassen.
    Du kannst einen Norovirus diagnostizieren?


  6. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    7.362

    AW: Wie funktioniert das eigentlich rein technisch bei Krankheit

    Zitat Zitat von Mayali Beitrag anzeigen
    #
    +
    Ansonsten gilt - wenn ich so krank bin, dass ich es nicht einmal mehr zum Arzt schaffen kann, dann benötige ich doch auch eine Behandlung/Medikamente etc. Dann wäre, sofern kein Arzt sonst kommt, kein Taxi verfügbar ist, kein anderer Bekannter/Freund kann, der Notarzt zuständig. Und das kann man sich auch bescheinigen lassen.
    SIehst Du, da gehen wir auseinander: Bei 39 Fieber und/oder heftig Magen-Darm brauche ich normalerweise weder Medikamente noch Notarzt, sondern lediglich 2 Tage Bettruhe - zum Arzt schaffen würde ich es in dem Zustand aber nicht.
    Allerdings würden bei mir bei den vielen Anmerkungen: Ich kann nicht zum Arzt, weil zu krank, Arzt kommt nicht, Taxi gibt es nicht, Mann kann nicht, Nachbarn können nicht, Freunde, andere Familienmitglieder können nicht, Notarzt will ich nicht sämtliche Alarmantennen aufflackern. Gerade bei einem neuen Mitarbeiter.#
    Es geht ja nicht um einen konkreten Fall, ich selbst bin ja Samstag krank geworden und inzwischen schon wieder so fit, dass ich davon ausgehe, Montag arbeiten zu können.

  7. Avatar von bifi
    Registriert seit
    02.02.2007
    Beiträge
    2.457

    AW: Wie funktioniert das eigentlich rein technisch bei Krankheit

    Zitat Zitat von Sneek Beitrag anzeigen
    Du kannst einen Norovirus diagnostizieren?
    Ja, ich bin Krankenschwester und kann an den Symptomen und Umständen (z.B. mehrere Noro Fälle auf Station) erkennen was mit mir los ist. Ebenso bei Grippe.

    Nur darum geht's doch gar nicht. Kann doch wohl jeder erkennen, dass er eine Grippe hat. Oder?
    "Schau lange und genau auf die Dinge, die dich erfreuen - zumindest länger als auf die Dinge, die dich ärgern."
    Sinonie - Gabriele Colette


    Denken und Sein werden vom Widerspruch bestimmt
    Aristoteles - Griechischer Philosoph

  8. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    3.787

    AW: Wie funktioniert das eigentlich rein technisch bei Krankheit

    Zitat Zitat von bifi Beitrag anzeigen
    Nur darum geht's doch gar nicht. Kann doch wohl jeder erkennen, dass er eine Grippe hat. Oder?
    Da schon sehr viele Menschen nicht mal den Unterschied zwischen Grippe und grippalem Infekt kennen - definitiv nein.


  9. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    7.362

    AW: Wie funktioniert das eigentlich rein technisch bei Krankheit

    Zitat Zitat von na_ich Beitrag anzeigen
    #Nein, hab ich nicht.
    Du hast nur jede der verfügbaren Möglichkeiten kategorisch ausgeschlossen. Jede einzelne davon war dir sicher auch schon bei Fragestellung klar. Mit Ausnahme des Rückdatierens.
    Klar - und bis auf das Rückdatieren ist bei mir ja auch jede Möglichkeit ausgeschlossen.

    Ok, Notarzt rufen ginge noch, aber mit sowas belästige ich keinen Notarzt.
    Nehme ich jedenfalls an,.
    Jedenfalls würde ich sehr am Bildungssystem Deutschland zweifeln, wenn ein junger Mensch mit Studienabschluss tatsächlich nicht mal selbstständig den Weg zum Arzt organisiert kriegt und dazu Anöeitung in einem Forum sucht.
    Chrischie scheint das Problem ja zu kennen.


    Und was das zum Arzt hinkommen Problem angeht - ich würde einfach mal die Nachbarn fragen. Wie regeln die das denn so?
    Ich weiß nun nicht, was die Nachbarn machen, aber eigentlich gehe ich davon aus, dass die allermeisten Leute dann eben unverantwortlicherweise mit 39 Fieber Auto fahren nach "Wird schon gut gehen".


    Denn - zu krank um selbst zu fahren bedeutet ja auch, es ist am nächsten Tag nicht deutlich besser.

    Ist das bei Dir so?

    Ich war gestern zu krank um selbst zu fahren und wäre heute arbeiten gegangen, wenn nicht Sonntag wäre.

    Bei mir geht das teilweise sehr schnell.


  10. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    7.362

    AW: Wie funktioniert das eigentlich rein technisch bei Krankheit

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen

    Ich hab grad auch gestaunt, aus was man alles ein Thema machen kann, das haben bisher immer alle ohne größere Probleme hingekriegt. Ich wohne auch seit längerem in einem Kaff und hab das bisher immer geregelt gekriegt. Sogar, als ich mir (alleine zu Haus) mit der Gartenschere in die Finger gesäbelten geblutet hab wie das sprichwörtliche Borstenvieh, hab ich einen gefunden, der mich in die Notaufnahme des nächsten KH gefahren hat, wenn nicht, hätte ich den ärztlichen Notdienst angerufen.
    Du brauchtest ja auch wirklich einen Arzt. Da ruft man, wenn sonst gar nichts geht, den Notarzt.

    Und wenn es überhaupt gar nicht geht, weil das Dorf unter Schweinepest-Quarantäne steht und man nicht rausdarf . kann man auch anrufen und beim AG den besonderen Notfall schildern und fragen, ob man es ausnahmsweise anders handhaben kann.
    Eben - hätte ich bei meinem AG gemacht, und so wie ich den einschätze wäre das gar kein Problem, eben darum ja kein konkreter Fall.

    Also: ich selbst bekäme das zumindest beim aktuellen AG vermutlich geregelt.

    Nur: Sowohl die Regel als auch solche Erkrankungens ind eher häufig, deswegen hat mich mal das übliche Vorgehen interessiert.

+ Antworten
Seite 10 von 49 ErsteErste ... 8910111220 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •