+ Antworten
Seite 3 von 13 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 128
  1. Avatar von starsandstripes
    Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    4.093

    AW: Wie viel Gehaltsunterschied ist gerechtfertigt?

    Ich würde mich gerne mal mit ein paar (vielleicht blöden) Fragen einklinken, da ich auch gerade nach Studienabschluss auf Jobsuche bin und mich das Thema Gehaltsvorstellung umtreibt.

    Für mich klingt das jetzt erst mal nicht nach einem schlechten Einstiegsgehalt, v.a., wenn keine Berufserfahrung vorhanden ist. Frage: so wirklich gar keine? Keine Neben- oder Werkstudentenjobs, Praktika? Oder sprichst du jetzt von Berufserfahrung nach dem Studium?

    Und dann allgemein: wurde da wirklich so schlecht verhandelt, vor allem, wenn man den Punkt "ohne Berufserfahrung" mit einrechnet?


  2. Registriert seit
    24.12.2019
    Beiträge
    212

    AW: Wie viel Gehaltsunterschied ist gerechtfertigt?

    Zitat Zitat von Gast137 Beitrag anzeigen
    Mich würde eure Meinung zu folgendem Sachverhalt interessieren:

    Kollege A, Masterabschluss in Wiwi inklusive Auslandaufenthalte, 3 Fremdsprachen, keine Berufserfahrung verdient in Unternehmen xy 3000 Brutto auf einer Vollzeitstelle als Projekt Manager

    Kollege B, Ausbildung, 2 Jahre relevante Berufserfahrung, keine Fremdsprachen verdient im gleichen Unternehmen 3000 Brutto auf einer Teilzeitstelle als Sekretär/ Admin.
    So gesehen in meinem aktuellen Unternehmen. Findet ihr das gerecht?
    Das (einzig) Seltsame, was mir hier auffällt, ist, dass Kollege B mit in etwa gleichen Voraussetzungen (v.a. Berufserfahrung meine ich hier) doppelt so viel verdient wie Kollege A.

    Zu Deinem Gehalt (Du bist A, richtig?):
    Selbst als Projektmanager in der IT tätig, kann ich Dir sagen, dass die Gehälterspreizung bei Projektmanagement von ca. 2000 Brutto bis ca. 14000 Brutto (jeweils Boni auf die Monate umgerechnet) geht, um bei Deiner Recheneinheit zu bleiben. Man spricht übrigens eher von Jahresgehältern, denn bei Deiner Formulierung ist nicht klar, ob Sonderzahlungen mit eingerechnet sind oder nicht.
    Maßgebend für die Einstufung sind primär 2 Dinge: Erfahrung und tatsächlicher Verantwortungsbereich.

    Projektmanager ist ein Begriff, der alles mögliche umfassen kann.

    Ein gutbezahlter Projektmanager hat eine (große) Budgetverantwortung, steuert und gestaltet, betreibt aktives Risikomanagement, stellt sicher, dass das Team funktioniert, etc.

    Vielerorts werden Tätigkeiten, die eigentlich eher Projektassistenzen sind, als Projektmanagement bezeichnet. Diese Arbeit ist auf dem Markt weniger wertig, weil weniger anspruchsvoll und mit weniger Verantwortung.
    Darunter fallen administrative Tätigkeiten wie Koordination, Budgetverwaltung, Reporting.

    Fazit: Um für Dich einschätzen zu können, was Deine Arbeit als Projektmanager wert ist, solltest Du Dir zunächst darüber klar werden, ob Du tatsächlichst Projekte managst oder nur verwaltest.

    Ich stimme chaos99 zu, dass es für Deinen Seelenfrieden besser ist, nur Dein eigenes Gehalt zum Maßstab zu nehmen.
    Die Grundfrage allerdings, wie es zu bestimmten Gehälterspreizungen kommt, wird in Deinem Berufsleben immer da sein. Gerade in Deiner Branche gibt es da wirklich himmelschreiende Ungerechtigkeiten, weil das Berufsprofil in keiner Weise standardisiert ist.
    Es macht Sinn, eine Strategie für sich zu finden, wie man mit dieser Ambivalenz klarkommt.
    The sky is always blue above the clouds.

  3. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    22.039

    AW: Wie viel Gehaltsunterschied ist gerechtfertigt?

    Zitat Zitat von Gast137 Beitrag anzeigen
    Das würde dann heißen, dass es in meiner Verantwortung liegt als Wiwi Absolvent wenn ein Arbeitgeber bereit ist einem Office Manager das gleiche Gehalt zu zahlen?
    Nein, das liegt nicht in Deiner Verantwortung. Seltsame Schlüsse ziehst Du.
    Du hast für Dich zu entscheiden, zu welchem Gehalt Du bereit bist zu arbeiten.
    Das gilt es zu verhandeln.

    Verhandlungssache ist immer so eine Phrase- ist dann halt PGH wenn ich als Absolvent solch ein Angebot ablehne und weitersuche. Ist das wirklich die Realität?
    Natürlich. Angebot und Nachfrage. Müsstet Du kennen.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht


  4. Registriert seit
    24.12.2019
    Beiträge
    212

    AW: Wie viel Gehaltsunterschied ist gerechtfertigt?

    Zitat Zitat von starsandstripes Beitrag anzeigen
    Ich würde mich gerne mal mit ein paar (vielleicht blöden) Fragen einklinken, da ich auch gerade nach Studienabschluss auf Jobsuche bin und mich das Thema Gehaltsvorstellung umtreibt.

    Für mich klingt das jetzt erst mal nicht nach einem schlechten Einstiegsgehalt, v.a., wenn keine Berufserfahrung vorhanden ist. Frage: so wirklich gar keine? Keine Neben- oder Werkstudentenjobs, Praktika? Oder sprichst du jetzt von Berufserfahrung nach dem Studium?

    Und dann allgemein: wurde da wirklich so schlecht verhandelt, vor allem, wenn man den Punkt "ohne Berufserfahrung" mit einrechnet?
    Ich stimme Dir zu, als Anfänger ist das okay, sofern der Rest stimmt.
    Als Anfänger, der vorhat, in der Branche zu bleiben und darin aufzusteigen, ist das Gehalt m.E. weniger wichtig als die Wahl des Arbeitgebers. Bei vielen Arbeitgebern steigt das Gehalt zudem in den ersten Jahren sehr schnell.
    The sky is always blue above the clouds.

  5. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    7.821

    AW: Wie viel Gehaltsunterschied ist gerechtfertigt?

    Dazu kommt aber auch, dass der Markt voll mit Absolventen ist...

    Hier sind Abschlüsse gesamt in der Entwicklung seit 2010 (Quelle: statista.com)

    ..............Bachelor...Master
    2018......247.247 ...140.960
    2017......252.286 ...136.457
    2016......249.561 ...124.363
    2015......245.658 ...113.630
    2014......229.282 ....97.034
    2013......207.401 ....78.358
    2012......183.169 ....58.560
    2011......152.484 ....41.292
    2010......112.108 ....26.722

    Und 2025 muss man bei McDonalds sicher mindestens Bachelor haben für die mittlere Laufbahn....;)

  6. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    22.039

    AW: Wie viel Gehaltsunterschied ist gerechtfertigt?

    Woher kennst Du eigentlich die Zahlen?
    Über so was wird ja meist auch im Vertrag bereits Stillschweigen vereinbart.

    In dem Betrieb meines Mannes werden die Anfänger auch so bezahlt.

    Vielleicht solltest Du erstmal Erfahrungen sammeln.
    Denn ein Titel macht Dich nicht satt.

    Und Neid auch nicht.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  7. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    22.039

    AW: Wie viel Gehaltsunterschied ist gerechtfertigt?

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    Und 2025 muss man bei McDonalds sicher mindestens Bachelor haben für die mittlere Laufbahn....;)
    Viele Personaler lächeln bei einem Bachelor.
    Die sehnen sich alle na h den Dipl. Ing.

    Aber das ist ja nicht das Thema.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht
    Geändert von Loop1976 (09.01.2020 um 17:53 Uhr)


  8. Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    1.150

    AW: Wie viel Gehaltsunterschied ist gerechtfertigt?

    Zitat Zitat von Gast137 Beitrag anzeigen

    Kollege A, Masterabschluss in Wiwi inklusive Auslandaufenthalte, 3 Fremdsprachen, keine Berufserfahrung
    Die Angaben sind völlig nichtssagend, um das Gehalt einzuschätzen.

    Master in Wiwi - gibt es wie Sand am Meer. Interessant sind: Note, Uni, Fächerschwerpunkte, Studiendauer, Alter etc.
    Auslandsaufenthalte - ich kenne keinen Wiwi-Studenten, der keine Auslandssemester absolviert, außerdem haben die meisten weitere Auslandserfahrung, sei es durch ein sinnvoll verwendetes Jahr zwischen Abi und Studium, sei es durch ein Schuljahr im Ausland, sei es aus sonstigen Gründen. Das ist Standard und keine nennenswerte Qualifikation. Auch hier interessiert also: Welches Land, welche Sprache, welche Uni, welche Leistungsnachweise, Studium in der Landessprache oder auf Englisch, Dauer, Anzahl, etc.
    3 Fremdsprachen - ebenfalls nicht der Rede wert, wenn es 08/15-Sprachen wie Englisch, Französisch oder Spanisch sind. Auch hier: welche Sprachen, auf welchem Niveau, mit oder ohne passender Auslandserfahrung, mit oder ohne anerkannten Nachweisen? Natürlich kann das eine interessante Qualifikation sein, wenn der Wiwi-Master verhandlungssicher chinesisch, japanisch und koreanisch in Wort und Schrift beherrscht und der Arbeitgeber beabsichtigt, jetzt auf dem asiatischen Markt zu expandieren. Umgekehrt sind ein paar Brocken Thailändisch aus dem Urlaub dort uninteressant für einen Arbeitgeber, der nur Kontakte im Inland oder mit Südamerika unterhält.
    keine Berufserfahrung - ganz schlecht. Wenn schon keine einschlägige Berufserfahrung vorhanden ist, sollten doch zumindest Praktika oder Studentenjobs vorliegen. Meines Wissens ist es auch verbreitet, dass Wiwi-Studenten zwischen dem Bachelor und dem Master ein oder zwei Jahre das Studium unterbrechen und in dieser Zeit Praxiserfahrung sammeln.

  9. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    7.821

    AW: Wie viel Gehaltsunterschied ist gerechtfertigt?

    Zitat Zitat von stefanie63 Beitrag anzeigen
    .
    keine Berufserfahrung - ganz schlecht. Wenn schon keine einschlägige Berufserfahrung vorhanden ist, sollten doch zumindest Praktika oder Studentenjobs vorliegen. Meines Wissens ist es auch verbreitet, dass Wiwi-Studenten zwischen dem Bachelor und dem Master ein oder zwei Jahre das Studium unterbrechen und in dieser Zeit Praxiserfahrung sammeln.
    Gravierender Punkt.
    Anfänger ohne Berufspraxis wissen noch nicht, was arbeiten in einer Firma bedeutet.
    Klingt blöd, ist aber so.
    Praxis und soziales Verhalten will erfahren sein.
    Vor Allem Letztetes fehlt den allermeisten "Durchs Studium Renner".

    Faktor Mensch steht immer noch mit im Vordergrund.

    Momentan sind übrigens auch dual Studierende sehr beliebt bei den Firmen.
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)


  10. Registriert seit
    24.12.2019
    Beiträge
    212

    AW: Wie viel Gehaltsunterschied ist gerechtfertigt?

    Würde die Strangfrage ein wenig anders lauten, nämlich "Welches Gehalt ist für mich gerechtfertigt?" würde sie mich auch betreffen, denn meinen eigenen Marktwert kann ich kaum einschätzen.

    Aktuell betrachte ich mangels besseren Wissens mein Ist-Gehalt als meinen Marktwert, kann das aber nicht verifzieren, ohne in konkrete Verhandlungen einzusteigen.
    Ich könnte aktuell auch über- oder unterbezahlt sein.
    Da ich einen Stellenwechsel anstrebe, treibt mich diese Frage gerade um...
    Vielleicht mag jemand etwas dazu schreiben...
    The sky is always blue above the clouds.

+ Antworten
Seite 3 von 13 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •