+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15
  1. AW: Kollegin (nen) nerven privat

    Katja, das ist ein Diensthandy, oder? Du brauchst es im Krankenstand oder Feierabend doch nicht einzuschalten.
    Oder wenigstens nicht ständig. Im Zweifelsfall schaust du einmal täglich, ob deine Chefs etwas wollen, und schaltest es anschließend wieder aus.

  2. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    12.316

    AW: Kollegin (nen) nerven privat

    Ne, das ist ihr privates Handy.
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache

  3. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.652

    AW: Kollegin (nen) nerven privat

    Heb einfach nicht ab, wenn es dir nicht passt. Mache ich generell mit Anrufen so

    Du klingst wirklich schon sehr genervt. Ist das die Summe der Dinge oder ärgerst du dich über Weihnachtswünsche grundsätzlich?
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne

  4. Avatar von GuteLaune
    Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    7.075

    AW: Kollegin (nen) nerven privat

    Wäre ein Zweithandy eine Option? Oder eine zweite SIM-Karte? Dann lässt sich Privates und Dienstliches trennen.


  5. Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    51

    AW: Kollegin (nen) nerven privat

    Ich kenne das auch. Wir hatten ganz am Anfang mal als unsere Abteilung aufgebaut wurde, die Handynummern wegen "wenn mal was wirklich wichtiges und dringendes ist" oder "Hochzeitsgeschenk für Kollegin X" ausgetauscht. Dann gab es Gruppen und dann auch Wünsche zu Weihnachten, Neujahr oder unwichtige Arbeitsanfragen bzw. -probleme, wie "Heute habe ich die Frau aus der Personalabteilung getroffen, jetzt hat sie rote Haare" oder "Kommt jemand morgen um 7.30 Uhr?", was man einfach auf dem Diensthandy auch austauschen hätte können oder davor auf Arbeit.

    Ich bin irgendwann erst aus den Gruppen raus, weil mich das 500.te GIF irgendwann genervt hat.

    Hab dann auf Nachfrage begründet, dass ich gerne auch mal "offline" bin.

    Inzwischen habe ich sogar alle aus dieser "alten Abteilung" - viele arbeiten jetzt woanders innerhalb der Firma, bei Whatsapp geblockt.

    Denn es gibt ja keinen Grund mehr, die Abteilung so existiert nicht mehr, also brauch da auch keiner meine Handynummer für Notfälle.

    Mir tut der Abstand zur Arbeit gut und auf die Wünschenachrichten kann ich verzichten, man sieht sich ja dann eh nach den Feiertagen auf Arbeit durch die Gänge laufen etc. Und privat haben wir auch so keinen Kontakt bzw. möchte ich das auch gar nicht, da auch viele Flurfunktleute dabei sind und das ist so gar nicht meins.

    Ich finde nicht, dass man sich rechtfertigen muss, nur weil man mal irgendwann die Nummer hergegeben hat, heißt das doch nicht, dass ich meine Meinung nicht auch ändern kann.
    Geändert von Ernestae (09.01.2020 um 19:59 Uhr)

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •