+ Antworten
Seite 2 von 18 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 179

  1. Registriert seit
    09.01.2019
    Beiträge
    940

    AW: Ungleichbehandlung im Team

    Also den letzten Absatz kann ich seitens der Sekretärin verstehen, wenn das so sein sollte. Ab und an hat privat einfach Vorrang, sollte das von dir geschilderte auch so sein mit der Pflege.
    Immerhin wäre das ja vermutlich auch unbezahlt.

    Ärgerlich für euch, aber tauschen wolltet ihr in dem Fall sicherlich auch nicht, wenn das so ist, wie du es beschreibst.

    Ansonsten bin ich sprachlos, wie eine Kollegin mit solchen Mitteln durch kommt und sie ihre (!!!) Chefs offensichtlich auch noch voll im Griff hat.

    Allerdings sind mir ähnliche Dinge bei uns auch schon untergekommen und in etwas größeren Firmen fällt doch einfach immer wieder auf: Personaldinge werden ausgesessen, weil sich Chefs mit sowas nicht belasten wollen, auch wenn es zu Lasten von anderen geht und meistens haben die Chefs schon eine Ahnung, was nicht gut läuft, aber schlafende Hunde will halt keiner wecken.

    In größeren Firmen fallen solche Menschen auch fast immer weich, sollte mal was hochpoppen; für mich immer wieder erstaunlich, man kriegt die nicht weg.

    Ich fürchte auch: wenn die Chefs da nicht wirklich was ändern wollen, dann sieht es schlecht aus.

    Ggf. wie in einem anderen Strang empfohlen zu einer anderen Thematik empfohlen: dokumentiert doch mal, was ihr wann an Aufgaben bzw. Telefonaten von ihr übernehmt bzw. übernehmen müsst und geht mit so einer Auflistung mal zum Betriebsrat mit dem Hinweis: Arbeitszeit 9 bis 17 Uhr. Jeden Tag haben wir von Kollegin xyz das Telefon mindestens von 9-10.30 Uhr auf uns umgestellt und es wird erwartet, dass die Anfragen etc. die dort ankommen, sofort bearbeitet werden, so dass eigene Arbeit liegen bleibt / nachgearbeitet werden muss. Telefonlisten müssten bei hinreichendem Verdacht vielleicht irgendwo rausgelassen bzw. angefordert werden können von den entsprechenden Stellen.


  2. Registriert seit
    08.03.2016
    Beiträge
    103

    AW: Ungleichbehandlung im Team

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Wie ist das mit der Kernzeit im Unternehmen von 9-17 Uhr? Ist das offiziell? Halten sich alle im Unternehmen daran bis auf die Sekretärin oder gibts viele Ausnahmen?
    Das ist eine Richtlinie laut Dienstvereinbarung, die aber ausgehebelt werden kann, wenn mit den Chefs der Abteilungen Sondervereinbarungen getroffen werden. Die Branche meiner Firma erfordert teils Flexibilität bei den Arbeitszeiten (Schichtdienst), deshalb ist das anders gar nicht möglich. Aber eigentlich sollten halt schon besondere Gründe für eine Änderung der Normalarbeitszeit vorliegen... aber wie gesagt: Chefentscheidung.

    Wir empfinden es so, dass sie als Sekretärin zu den üblichen Zeiten, in denen das Haus auch vollbesetzt ist, erreichbar sein müsste. Das ist für mich nur logisch. Alles andere erfordert eine ständige Vertretung, ich habe aber auch noch einen anderen Job und werde dadurch immer wieder rausgerissen.

    Ja, ich kann das mit dem Telefon nochmal ansprechen, bin mir aber ziemlich sicher, dass dann gesagt wird: es ist uns schon wichtig, dass das Sekretariat immer erreichbar ist. Das versteh ich ja sogar. Aber dann muss man das eben anders gewährleisten.


  3. Registriert seit
    08.03.2016
    Beiträge
    103

    AW: Ungleichbehandlung im Team

    Zitat Zitat von BL75 Beitrag anzeigen
    Also den letzten Absatz kann ich seitens der Sekretärin verstehen, wenn das so sein sollte. Ab und an hat privat einfach Vorrang, sollte das von dir geschilderte auch so sein mit der Pflege.
    Immerhin wäre das ja vermutlich auch unbezahlt.

    Ärgerlich für euch, aber tauschen wolltet ihr in dem Fall sicherlich auch nicht, wenn das so ist, wie du es beschreibst.
    .
    Da hast du völlig Recht und da hatte ich auch Verständnis - und würde mir wünschen, dass mir in einer ähnlichen Situation dieselben Freiheiten gewährt werden. Das Subtile daran ist nur, dass eine andere Kollegin auch mal einen Pflegefall in der Familie hatte, und in dieser Situation hatte die Sekretärin überhaupt kein Verständnis für sie und hat sich bei den Chefs "beschwert", weil sie ständig so kurzfristig in Urlaub ging und das dann zu ihren Lasten ging... so ist sie. Es gab letztes Jahr auch kein "Danke", auch nicht, wenn andere Kollegen den Urlaub abbrechen mussten deswegen. Für sie selbstverständlich, und DAS fand ich schade.

    Ansonsten danke für deine Anregungen, ich werde das definitiv jetzt alles dokumentieren!


  4. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    9.641

    AW: Ungleichbehandlung im Team

    Da deine Chefs (Plural auch noch...) das billigen und sogar mit Klauen und Zähnen verteidigen, kannst du/ihr da gar nichts machen.

    Im Grunde geht dich das auch nichts an.

    Du bist nicht weisungsbefugt, die Weisungsbefugten finden das alles okay - aus die Maus.

    Dich geht nicht an, wieviel sie arbeitet
    Dich geht nicht an wieviel Urlaub sie hat
    Dich geht nicht an, wann sie Urlaub hat
    .....


    Das einzige was dich was angeht: bist DU

    Hier braucht es das klassische love, change. leave

    Entweder du machst deinen Job und zu dem gehört laut den Chefs die Arbeit der Sekretärin mitzumachen und findest deinen Frieden in Egalheit (love)
    oder

    Du änderst DEIN Verhalten und du nimmst dir auch Sachen raus - dir wird garantiert auch nichts passieren (change)

    oder
    leave - darunter kannst du dir sicher selber was vorstellen, nicht war?

    Ich verstehe deinen Frust! Sehr. Aber solange deine Chef der Sekretärin die Stange halten (warum auch immer): geht dich deren Arbeitsmoral nichts an.

  5. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.642

    AW: Ungleichbehandlung im Team

    Zitat Zitat von LaMoNa Beitrag anzeigen
    es ist uns schon wichtig, dass das Sekretariat immer erreichbar ist.
    Richtig, und zwar durch die Mitarbeiterin, die dafür eingestellt wurde, nämlich die Sekretärin. Es sei denn, es liegen triftige Gründe für deren Abwesenheit vor, die sie dann aber auch zu belegen hat. Wird sie wohl kaum können.
    Ich würde zum Betriebsrat gehen und ggf. auch die Personalabteilung mal mit einbeziehen.

    Zitat Zitat von LaMoNa Beitrag anzeigen
    wenn andere Kollegen den Urlaub abbrechen mussten deswegen.

    Ihr lasst Euch aber auch entschieden zu viel gefallen! Wer bricht denn seinen Urlaub ab?? Urlaub, vom AG genehmigt, wird nur abgebrochen, wenn der AG selbst dies anordnet - und das kann er nur, wenn er dafür sehr, sehr stichhaltige Gründe hat, z.B. dass ohne die Arbeitsleistung gerade dieses einen Mitarbeiters ein Auftrag platzen würde oder die Firma den Bach runter geht, also nur in ABSOLUTEN Ausnahmefällen. Den Urlaub abbrechen, weil Prinzessin XY ein paar freie Tage zusätzlich will?? Never in my life!
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


  6. Avatar von Klecksfisch
    Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    8.022

    AW: Ungleichbehandlung im Team

    Kannst du dein Telefon nicht auf sie umstellen, weil du deine Arbeit nicht schaffst, weil du ihre Dinge erledigt mußt. Laß dir etwas einfallen, wie du sie austricksen kannst. Mit reden kommst du da nicht weiter.

    Wenn der Chef nix sagen, kannst du nichts machen. Sie hat Narrenfreiheit. Du kannst nur schneller sein, dreister und frecher als sie z. B. mit dem Urlaub. Laßt euch nichts gefallen, dann knallt es eben. Die Liste früher einreichen und darauf pochen, daß alle Urlaube untereinander abgesprochen werden, wenn sie anfängt zu motzen. Ich komme doch nicht wegen jemandem frühzeitig aus dem Urlaub zurück.

    Und wenn Cheffe sich wundert, wieso die Frau nicht gemocht wird, dann ihn fragen, ob er denn eine Ahnung hätte wieso das so ist. Wenn ihr merkt, er hat wirklich keine Ahnung, dann hm ganz klar sagen, warum das so ist .

    Du kannst dir eine andere Arbeitsstelle suchen. Da wird dann etwas anderes sein, vielleicht nicht so gravierend, aber vielleicht hast du Glück und erwischst eine Stelle, bei der du von anderen unabhängiger arbeiten kannst.

    Mir hat mal jemand gesagt, daß mein eingereichter Urlaub nicht sicher ist und immer noch wegen irgendwelcher Vorfälle geändert werden kann. Ich darauf hin gesagt, daß die Rücktrittskosten von ihnen gezahlt werden. Die haben nie mehr was gesagt.

    Andere Stelle, Cheffe wollte wissen, wie er mich erreichen kann. Ich war segeln auf dem Ijsselmeer, damals gab es keine Handys nichts. Ich habe ihm gesagt, er müßte die dann Seefunk informieren. Das Thema war dann für mich erledigt, die Nummer habe ich nicht rausgesucht. Soll er sehen wie er drankommt. Ich laß mich doch nicht verarschen. Es kam nie mehr was.

    Laßt euch von den Typen nichts gefallen.

    Es gibt ein Arbeitsschutzgesetz, mach dich da mal schlau.
    Ich bin eine Raupe und du ein Reh. Doch ich werd Schmetterling und du wirst Filet.

    Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch (Dalai Lama)

    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)

    Geändert von Klecksfisch (05.12.2019 um 13:55 Uhr)


  7. Registriert seit
    08.03.2016
    Beiträge
    103

    AW: Ungleichbehandlung im Team

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen

    Ihr lasst Euch aber auch entschieden zu viel gefallen! Wer bricht denn seinen Urlaub ab?? Urlaub, vom AG genehmigt, wird nur abgebrochen, wenn der AG selbst dies anordnet - und das kann er nur, wenn er dafür sehr, sehr stichhaltige Gründe hat,
    Das war tatsächlich eine Ausnahmesituation, weil zwei von uns krank waren und mein Kollege im Urlaub. Sie ist wegen ihrer Mutter wieder ganz kurzfristig in Urlaub - sie musste immer ins Ausland fliegen, weil die Mutter dort im Krankenhaus war. Mein Kollege zwar im Urlaub, aber nicht verreist und ist freiwillig wieder gekommen, damit irgendjemand von der Assistenz da ist. Das war ein sozialer Zug von ihm, damit sie problemlos gehen kann, aber da kam halt nichts zurück.

    Das einzige was dich was angeht: bist DU

    Hier braucht es das klassische love, change. leave
    Du hast (leider) sehr Recht. Ein guter Ansatz mit love, change, leave. Anders geht es wohl nicht. Ich mache meinen Job sehr gerne und mag auch alle anderen Kollegen sehr gerne - deshalb erstmal kein leave - und arrangieren kann ich mich mit der Situation nicht, also auch kein love. Deshalb werde ich es mal mit change versuchen

    Kannst du dein Telefon nicht auf sie umstellen, weil du deine Arbeit nicht schaffst, weil du ihre Dinge erledigt mußt. Laß dir etwas einfallen, wie du sie austricksen kannst. Mit reden kommst du da nicht weiter.
    Da muss ich wohl meine Methoden entwickeln.. Hin und wieder nehme ich jetzt schon die Umleitung raus, immer dann, wenn kein Chef da ist.. Jetzt versuche ich mal, sie rauszunehmen, wenn sie da sind, und schaue, wie die Reaktion ist...
    Aber da ist halt auch so subtil. Eigentlich würde ich es schon gern mal auf eine Konfrontation ankommen lassen.

    Meine Chefs sind im übrigen ansonsten keine üblen Chefs, viel Feedback und auch menschlich sehr ok, deshalb werde ich nie verstehen, warum sie da so ganz anders agieren und uns in Bezug auf sie sogar angreifen.


  8. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    7.473

    AW: Ungleichbehandlung im Team

    Du sagst sie ist seit Gründung dabei - ist sie mit den Chefs persönlich befreundet?

    Oder weiß sie vielleicht ein paar Dinge, die besser nicht rauskommen sollten?

  9. Avatar von Klecksfisch
    Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    8.022

    AW: Ungleichbehandlung im Team

    Zitat Zitat von LaMoNa Beitrag anzeigen
    Da muss ich wohl meine Methoden entwickeln.. Hin und wieder nehme ich jetzt schon die Umleitung raus, immer dann, wenn kein Chef da ist.. Jetzt versuche ich mal, sie rauszunehmen, wenn sie da sind, und schaue, wie die Reaktion ist...
    Aber da ist halt auch so subtil. Eigentlich würde ich es schon gern mal auf eine Konfrontation ankommen lassen.

    Meine Chefs sind im übrigen ansonsten keine üblen Chefs, viel Feedback und auch menschlich sehr ok, deshalb werde ich nie verstehen, warum sie da so ganz anders agieren und uns in Bezug auf sie sogar angreifen.
    Ich gehe mal davon aus, daß du mit der Situation nicht alleine unzufrieden bist. Dann macht doch zusammen einen Termin beim Chef, um genau die Probleme zu besprechen. Besprecht euch vorher. Wenn Unruhe und Unfrieden im Büro und bei der Arbeit ist, das kostet Geld, Zeit und Kraft, die Dinge stehen bei der Arbeit nicht zur Verfügung steht. Sozialer Unfrieden ist Gift bei der Arbeit, da sollten Chefs daran interessiert sein, Lösungen zu finden.
    Ich bin eine Raupe und du ein Reh. Doch ich werd Schmetterling und du wirst Filet.

    Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch (Dalai Lama)

    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)


  10. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.449

    AW: Ungleichbehandlung im Team

    Naja, ist schon ganz schön heftig, was sich die Sekretärin rausnimmt, aber Ungleichbehandlung gibts doch oft.
    Wenns von den Chefs geduldet wird, kann man nix machen, außer selbst sein Engagement bissl runterzuschrauben...
    Scheint ja egal zu sein, ob man ststs pünktlich ist oder eben nicht, ob man wirklich seine Arbeitszeit ausfüllt oder mal zu Arzt geht... Da müsst ihr euch nicht über die Maßen anstrengen . reicht wohl auch "bissl Mühe geben" und "meist pünktlich/da sein"
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?


+ Antworten
Seite 2 von 18 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •