+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 23 von 23

  1. Registriert seit
    12.11.2016
    Beiträge
    1.074

    AW: Welcher Job: Geld oder Freizeit?

    Kann doch beides ein Griff ins Klo sein.

    So wie ich Dich hier wahrnehme ist Dir Geld, Deine Absicherung usw. sehr sehr wichtig, wichtiger als die Lebensqualität an sich. Deswegen Job 1.


  2. Registriert seit
    25.07.2007
    Beiträge
    983

    AW: Welcher Job: Geld oder Freizeit?

    Zitat Zitat von Carolly Beitrag anzeigen
    Mir macht es einfach spass umzuziehen, was neues zu erleben, usw. Ein internationaler Umzug dauert vielleicht einen Monat einschliesslich Umzugsunternehmen vorbeikommen lassen um zu schauen wieviel Krempel ich habe, eine Exceltabelle anlegen, und dann erstmal ausfuehrlich irgendwelche Onlinespiele spielen oder auf eine andere Art Zeit verschwenden Vielleicht 2 Tage stress, und der Rest ist eher entspannend.
    Kann ich bestätigen, in 2-4 Wochen ist sowas über die Bühne, wenn es um einen 1-Personen-Haushalt geht.
    Es kommt sehr darauf an, wie viel Zeug man hat, ob man (erstmal) möbliert wohnen kann usw.
    Im Moment lebe ich auch im Ausland, nachdem ich geguckt hatte, angesichts von Einlagerkosten von 150-200€ pro Monat hab ich mich entschlossen, meine Möbel zu verkaufen und zu spenden. Behalten habe ich nur Ledersessel, Fahrrad und Auto. Ich hatte sonst überwiegend Sachen von Ikea oder gebrauchte günstige Sachen, das steht in keinem vernünftigen Verhältnis.
    Die ganzen Termine waren nervig, Nachmieter suchen, nochmal zu Ärzten, Botschaft, Abholungen, der eigentliche Umzug war an einem Samstag durch.
    Der Rest meiner Habe ist jetzt in 10 Kartons auf dem Dachboden von einem Freund.

  3. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    21.703

    AW: Welcher Job: Geld oder Freizeit?

    Zitat Zitat von Kara_Thrace Beitrag anzeigen
    Wie wahrscheinlich ist es denn, dass Du ähnliche Angebote wie Job 2 in deiner Branche findest? Mittelmäßiger Verdienst und befristet, um's mal auf den Punkt zu bringen?

    Wenn die Antwort lautet "nicht unwahrscheinlich", würde ich doch erst mal Job 1 machen und die finanziellen Schäfchen ins Trockene bringen. Downshifting ist jetzt nicht so schwierig im Normalfall, das läuft Dir nicht weg. Einziges Gegenargument wäre dann beim Wechsel von Job 1 ein erneuter Umzug für einen Job 2-artigen Job. Aber das Risiko hast Du ja bei Job 2 genauso, da erst mal befristet. Und vielleicht ist Job 1 am Ende gar nicht so übel, und Job 2 wäre der Griff ins Klo... weiß man ja vorher alles nicht.
    Stimme Kara in allen Punkten zu.

    Wäre die Konstellation bei Job 2 "weniger Verdienst UND befristet" gegeben, wäre es doch klar wie Klossbrühe, oder?

    So hast du bei Job 1 die besseren Grundpfeiler. Mit Geld lässt sich auch einfacher reisen, die nächste Fortbildung selbst finanzieren (vielleicht ergibt sich vor Ort doch noch was), ein Polster ansparen.

    Zudem ist die Zeit bis zum Ende einer Befristung immens schnell rum.

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •