+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

  1. Registriert seit
    07.01.2019
    Beiträge
    5

    Dilemma: Für welchen Job entscheiden?

    Hallo zusammen, ich war die letzten 6 Monate auf der Suche nach einem neuen Job und war zunächst nicht sehr erfolgreich, nun aber habe ich zwei Optionen. Ich weiß nicht so recht, für welche davon ich mich entscheiden soll, möchte Eure Schwarmintelligenz anzapfen und hoffe auf eine Entscheidungshilfe.


    Job 1:
    Uninteressante, leicht angestaubte Branche, Mittelstand, mir irgendwie zu "bodenständig". Die Aufgaben wirken okay'ish-interessant (wirklich nicht mehr als das), das Team und vor allem der Abteilungsleiter sind sympatisch, es scheint menschlich zu passen. Mir wurde im Bewerbungsprozess von einer Person (nicht aus meiner zukünftigen Abteilung) bei jedem der Vorgespräche immer wieder gesagt, wie hoch die Arbeitslast sein kann, wie schnell man sich auf Planänderungen usw. einstellen muss und dass es offenbar verkrustete Strukturen gibt, mit denen man klarkommen muss. Das beunruhigt mich grundsätzlich nicht, jedoch wundere ich mich etwas darüber, dass dieses Thema immer wieder auf den Tisch kam. Es wirkte ein bisschen so, als ob er mir sagen wollte, dass es sich hier um ein "Irrenhaus" handeln würde. Ich habe schon einmal mehrere Jahre in solch einem Irrenhaus gearbeitet und möchte solch eine Erfahrung eigentlich nicht nochmal machen.

    Der Arbeitsweg ist angenehm kurz, die Bezahlung ist echt gut, jedoch würde es sich um ein befristetes Arbeitsverhältnis handeln. Mir wurde nicht gut genug erklärt, wie es zu der Befristung kommt und ob es eine realistische Chance auf eine Entfristung gibt.

    Job 2:
    Eine für mich extrem interessante Branche, es handelt sich hier um den deutschen Arm eines Unternehmens aus Fernost (mit weiteren Ablegern in Europa und Nordamerika), was zu Folge hat, dass das Team teilweise stark an Vorgaben aus Übersee gebunden ist. Zudem verkomplizieren die kulturellen Unterschiede der verschiedenen Unternehmensteile offenbar die Kommunikation. Auch würde man aus deutscher Sicht bestimmte Arbeitsabläufe effizienter und auch einfacher gestalten, das ist jedoch oft nicht möglich und kann laut meinem Gesprächspartner zu Frustrationen führen. Mir war diese Firma schon seit Jahren bekannt und ich interessiere mich auch privat für deren Produkte und das gesamte Umfeld. Mein Aufgabengebiet klingt super und es gäbe einen für mich neuen (und auch mega spannenden) Bereich, in den ich hineinwachsen müsste. Die Arbeitslast schwankt: In bestimmten Monaten ist viel (aber nicht zu viel) los, in anderen Monaten soll es sehr ruhig sein. Das Team scheint genauso wie ich für das Thema zu brennen und ist sympatisch. Das Büro liegt in einem sehr angesagten und schönen Teil der Stadt, mein Arbeitsweg wäre jedoch deutlich länger, was sich auf einige meiner Routinen nachteilig auswirken würde (Weg zum Sport/ Einkaufen usw.). Auch toll ist, dass es sich hier um ein unbefristetes Arbeitsverhältnis handeln würde, jedoch ist die Bezahlung vergleichsweise mies - verglichen mit dem anderen Job 500 EUR netto weniger im Monat...

    Was meint Ihr? Gute Bezahlung, mäßig interessante Aufgaben, evtl. Irrenhaus-Feeling und Befristung oder unbefristet interessante Aufgabe, in einem coolen Umfeld, unbefristet, dafür schlecht(er) bezahlt?

    Freue mich auf Eure Einschätzungen.
    Geändert von Rumpf (19.11.2019 um 09:29 Uhr)

  2. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    61.287

    AW: Dilemma: Für welchen Job entscheiden?

    du entscheidest.

    was ist dir wichtiger? wo liegt dein hauptaugenmerk?

    lieber unbefristet, mehr geld, arbeitsweg--------------------


    die beliebte liste- gegenüberstellen. plus/minus und dann die kreuzchen durchzählen. welcher job hat für dich mehr + pluszeichen als der andere.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  3. Registriert seit
    02.03.2019
    Beiträge
    184

    AW: Dilemma: Für welchen Job entscheiden?

    Bei Job zwei:
    -Weniger Freizeit durch längere Fahrzeit (wie viel länger als bei dem anderen Job?)
    -Dementsprechend auch höhere Spritkosten
    -500 Euro weniger (von welchen Beträgen reden wir? 2000 Euro gegenüber 1500 Euro sind noch was anderes als 6000 Euro gegenüber 5500 Euro)
    -Befristet/Nicht befristet:
    Hier würde ich tatsächlich abklären, warum Job A befristet ist: Bist du eine Schwangerschaftsvertretung und es ist klar. dass die andere Person über kurz oder lang wieder kommt?
    -Oder gibt es dort generell zunächst nur befristete Jobs?

    Bei meinem aktuellen Job hatte ich auch erst einen befristeten Vertrag für ein Jahr, dann aber einen unbefristeten Vertrag bekommen. Und eine Garantie gibt es bei unbefristeten Verträgen auch nicht... als "Neue" bist du da bei betriebsbedingten Kündigungen auch mit als erstes dran.

  4. Avatar von TrishaTT
    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    1.570

    AW: Dilemma: Für welchen Job entscheiden?

    500 Euro netto weniger sind schon kein Pappenstiel. Gibt es in Job 2 Aufstiegsmöglichkeiten?

    Für mich wirkt es so, als würdest du lieber Job 2 machen als Job 1, so allein von dem her, wie du die Jobs beschreibst.
    Wenn wir Narben haben, heißt es, dass die Wunden verheilt sind

    (Thomas D.)

  5. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    14.733

    AW: Dilemma: Für welchen Job entscheiden?

    intensiv nochmal nachhaken warum der job befristet ist
    und eine erklaerung erwarten
    und abwarten von welchem betrieb du ueberhaupt eine zusage erhaelst

    dem schreiben nach tendierst du zu arbeitsplatz 2
    wobei 500 euro mehr netto und weniger fahrzeit ein echtes argument fuer job eins sind
    das auge der moderatoren ist ueberall...

  6. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    5.058

    AW: Dilemma: Für welchen Job entscheiden?

    Du willst Job 2,also nimm ihn.
    Er ist unbefristet und Du hast die Option, aus komfortabler Position weiter zu suchen, falls es sich doch als Fehlgriff erweist.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"

  7. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    44.061

    AW: Dilemma: Für welchen Job entscheiden?

    Parallel zueinander folgendes machen:

    - bei Job 2 das Gehalt nachverhandeln und ev. einen Tag Home Office herausschlagen, um sich zumindest an einem Tag den Arbeitsweg zu ersparen

    - bei Job 1 ganz genau abklären, weshalb der Arbeitsvertrag befristet ist (Erklärung schriftlich geben lassen) und - ebenfalls schriftlich geben lassen - wie gross die Chance auf einen unbefristeten Vertrag im Anschluss ist.

    Erst danach beide Jobs gegeneinander abwägen und entscheiden.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  8. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    6.628

    AW: Dilemma: Für welchen Job entscheiden?

    Das kommt doch darauf an, wie du deine Prioritäten setzt? Und ob 500 Euro netto für dich ein echtes Problem darstellen würden oder ob die "nice to have" wären?

    Ich würde mich wohl für die Variante 2 entscheiden, aber für mich ist ein spannender Job, interessante Produkte (weil sie für meinen Job wichtig wären) und nette Kollegen auch sehr wichtig - was sind deine Prioritäten?

    Nachtrag: wenn du nicht verstanden hast, warum es bei Job 1 eine Befristung gibt und wie die Chancen auf Entfristung stehen, würde ich so lange nachfragen, bis ich es verstanden hab, jedenfalls wenn das ein für dich wichtiges Entscheidungskriterium ist.
    Leute, ehrlich, so ein Akkusativ rockt total!
    Ich habe keinEN Bock, ich baue einEN Schneemann.
    Ist ganz einfach, sei dabei! #RettedenAkkusativ

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •