+ Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 54
  1. AW: Auszeit vom Job, unbezahlter Urlaub bis hin zum Sabbat-Jahr?

    Zitat Zitat von LilyHydrangea Beitrag anzeigen
    Man wird ja hier in D auch erstmal bei der Arbeitsagentur fürs ALG gesperrt, wenn man selbst ohne Not kündigt (abgesehen von Ausnahmefällen, in denen z.B. der Job einen krank macht), oder?
    Hier in Ö nur, wenn die Kündigung nicht einvernehmlich ist - und das wird sie wohl sein.

    Dann wäre es ja noch seltsamer, wenn man bei seinem Arbeitgeber kündigt und genau da trotzdem weiterarbeitet... Es sei denn, es gäbe irgendwie eine Begründung wie, dass Vollzeit arbeiten aus gesundheitlichen Gründen aktuell nicht möglich ist oder so?
    Dann müsste aber ein Attest verlangt werden.

    Und selbst dann darf man ja, wie R_Rokeby schon sagte, auch nicht unbegrenzt verdienen.
    Eh nicht - es reicht ja, wenn man mit dem Zuverdienst und dem ALG dann auf das kommt, was man bei 40 Stunden hätte.
    *** live as if you were to die tomorrow - learn as if you were to live forever. (Gandhi) ***


  2. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    6.159

    AW: Auszeit vom Job, unbezahlter Urlaub bis hin zum Sabbat-Jahr?

    Zitat Zitat von hawaiianstarline Beitrag anzeigen
    Eh nicht - es reicht ja, wenn man mit dem Zuverdienst und dem ALG dann auf das kommt, was man bei 40 Stunden hätte.
    In D darf man nur max. 165 Euro "dazuverdienen" was darüber ist, wird angerechnet.

    Ich denke, dass das in D vielleicht strenger ist? In Ö wird ja z.B Vermögen auch nicht auf Mindestsicherung angerechnet - in D schon.

    Erst letzte Woche hat das deutsche Verfassungsgericht den allzu motivierten "Leistungskürzungen" einen gewaltigen Riegel vorgeschoben. Zu Recht wie ich finde.

    Aber mich wundert echt, dass das in Ö geht - denn auf die geniale Idee würden sonst ja viele kommen oder?


  3. Registriert seit
    24.10.2019
    Beiträge
    120

    AW: Auszeit vom Job, unbezahlter Urlaub bis hin zum Sabbat-Jahr?

    Zitat Zitat von hawaiianstarline Beitrag anzeigen
    Hier in Ö nur, wenn die Kündigung nicht einvernehmlich ist - und das wird sie wohl sein.



    Dann müsste aber ein Attest verlangt werden.



    Eh nicht - es reicht ja, wenn man mit dem Zuverdienst und dem ALG dann auf das kommt, was man bei 40 Stunden hätte.
    Was heißt denn in dem Fall "einvernehmlich"? Wenn ein AN kündigt, kann der AG doch eh nix dagegen machen?

    Und ja, in dem Fall muss ein Attest vorgelegt werden, wenn z.B. ein AN durch Mobbing psychisch so stark belastet wird, dass ihm der Arzt dringend zu einem Jobwechsel rät.

  4. AW: Auszeit vom Job, unbezahlter Urlaub bis hin zum Sabbat-Jahr?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    In D darf man nur max. 165 Euro "dazuverdienen" was darüber ist, wird angerechnet.

    Ich denke, dass das in D vielleicht strenger ist? In Ö wird ja z.B Vermögen auch nicht auf Mindestsicherung angerechnet - in D schon.

    Aber mich wundert echt, dass das in Ö geht - denn auf die geniale Idee würden sonst ja viele kommen oder?
    Es kommen eh viele auf die Idee ... bei uns liegt die Grenze bei "geringfügig" - also rund € 450.
    Nachdem sie aber nur stundenweise was machen würde, ist auch die Frage, wie das kontrolliert werden soll, wer da drauf kommt, dass es derselbe AG wieder ist. Wenn es eben keine Anstellung sondern "freier Dienstnehmer" ist. Mal mehr, mal weniger Stunden und immer schön auf rund € 450 pro Monat zurechtstoppeln.

    Wobei ich eher davon ausgehe, dass es auslaufen wird.

    Zitat Zitat von LilyHydrangea Beitrag anzeigen
    Was heißt denn in dem Fall "einvernehmlich"? Wenn ein AN kündigt, kann der AG doch eh nix dagegen machen?
    Man kann sich auf eine einvernehmliche Kündigung einigen und den letzten Arbeitstag gemeinsam festlegen. Da gibt es ein Formular in Ö, auf dem tickt man die einvernehmlich an und ist nicht mehr gesperrt und einigt sich mit dem AG auf das Enddatum - meistens ja eh das Ende der Kündigungsfrist plus x Urlaubstage - so noch welche übrig sind. Oder ob man den Urlaub innert der Kündigungsfrist konsumiert.
    *** live as if you were to die tomorrow - learn as if you were to live forever. (Gandhi) ***

  5. AW: Auszeit vom Job, unbezahlter Urlaub bis hin zum Sabbat-Jahr?

    Zitat Zitat von LilyHydrangea Beitrag anzeigen
    Und ja, in dem Fall muss ein Attest vorgelegt werden, wenn z.B. ein AN durch Mobbing psychisch so stark belastet wird, dass ihm der Arzt dringend zu einem Jobwechsel rät.
    Ich habe sie auch darauf angesprochen, ob sie kein Attest besorgen will - nö. Will sie nicht.
    Na komisch, warum nicht ...
    *** live as if you were to die tomorrow - learn as if you were to live forever. (Gandhi) ***


  6. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    6.159

    AW: Auszeit vom Job, unbezahlter Urlaub bis hin zum Sabbat-Jahr?

    Zitat Zitat von hawaiianstarline Beitrag anzeigen
    Nachdem sie aber nur stundenweise was machen würde, ist auch die Frage, wie das kontrolliert werden soll, wer da drauf kommt, dass es derselbe AG wieder ist.


    .
    Das Finanzamt?

    Ich gestehe, ich kenne mich da nicht aus... Aber meine Lebenserfahrung sagt mir, dass Finanzämter in allen Herren Ländern genauensten kontrollieren - Sozialversicherungen auch.

    Also - dass man quasi heimlich ... kann ich mir nicht vorstellen.

    Darf man die vollen 450 E behalten? In D wird alles über 165 aufs Arbeitslosengeld abgezogen.

    Der Arbeitgeber muss doch exakt melden, wen er beschäftigt und ...Bingo.

    In D ist es halt auch so, dass ALG1 nur 1 Jahr geht - danach ALG2 und das ist kein Spaß.

  7. AW: Auszeit vom Job, unbezahlter Urlaub bis hin zum Sabbat-Jahr?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Das Finanzamt?

    Ich gestehe, ich kenne mich da nicht aus... Aber meine Lebenserfahrung sagt mir, dass Finanzämter in allen Herren Ländern genauensten kontrollieren - Sozialversicherungen auch.
    Und was passiert dann? Rückzahlung?

    Darf man die vollen 450 E behalten? In D wird alles über 165 aufs Arbeitslosengeld abgezogen.
    Ja freilich, sonst würden ja nicht so viele nebenher geringfügig arbeiten. Geringfügig ohne Abzüge geht immer, auch zu 40 Stunden dazu, zur Frühpension, zu Pension ...

    In D ist es halt auch so, dass ALG1 nur 1 Jahr geht - danach ALG2 und das ist kein Spaß.
    Gut, DAS geht bei uns schneller.
    *** live as if you were to die tomorrow - learn as if you were to live forever. (Gandhi) ***


  8. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    6.159

    AW: Auszeit vom Job, unbezahlter Urlaub bis hin zum Sabbat-Jahr?

    nix Rückzahlung. Bzw. nicht nur...
    Eher Sperre und Strafe

    450 E darf man auch behalten in D (versteuert natürlich) aber nicht bei ALG1 - bei Rente bin ich mir nicht sicher (ich stelle eh grad fest, dass ich keine große Ahnung habe)

    Ich hatte gehofft, dass jemand schreibt, der sich auskennt


  9. Registriert seit
    20.10.2019
    Beiträge
    124

    AW: Auszeit vom Job, unbezahlter Urlaub bis hin zum Sabbat-Jahr?

    Was genau hat das jetzt mit meinem eigentlichen Thema zu tun?!

  10. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.665

    AW: Auszeit vom Job, unbezahlter Urlaub bis hin zum Sabbat-Jahr?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Ich hatte gehofft, dass jemand schreibt, der sich auskennt
    Ich hoffe dass ihr dazu einen eigenen Strang eröffnet oder das Thema fallen lasst, da es hier im Strang völlig OT ist.
    Weitere Ausführungen dazu werden gelöscht.

    promethea
    Moderation
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

+ Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •