+ Antworten
Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 105

  1. Registriert seit
    17.10.2019
    Beiträge
    22

    Neuen Job annehmen?

    Hallo!
    Ich habe eine Jobzusage. Nun habe ich noch ein paar Tage Zeit mich zu entscheiden. Von den Aufgaben her würde er mir mehr Spaß machen als mein Beruf bisher....

    Das Problem ist, ich müsste jeden Tag einfach 70 km mit der Bahn/Auto pendeln. Dazu kommt noch, dass ich jeden Tag (365 Tage im Jahr) mit drei anderen Kollegen Rufbereitschaft habe. Also alle drei Kollegen werden nacheinander abtelefoniert bis einer kann. Also man kann auch mal sagen, dass man nicht kann. Aufgrund meiner Entfernung könnte das aber schwierig werden. Anscheinend soll es aber auch nur alle paar Monate vorkommen, dass man wirklich gebraucht wird...
    Von den Arbeitszeiten her wär dieser Job besser als mein Alter. Aber Im Endeffekt komme ich bei beiden Jobs gleich spät heim, da die lange Pendlerei den früheren Feierabend wieder zunichte macht:( Mein jetziger Job ist nur 15 km entfernt und hab keine Rufbereitschaft. Würde im neuen Job aber mehr verdienen.

    Ein Umzug ist definitiv ausgeschlossen.

    würdet ihr den neuen Job annehmen?

  2. Avatar von Wunschpunsch65
    Registriert seit
    04.01.2006
    Beiträge
    142

    AW: Neuen Job annehmen?

    Mir persönlich wäre die Pendelei eine Gehaltserhöhung nicht wert. Das kostet doch echt Nerven.
    Besteht der Arbeitgeber nicht auf einen Umzug wegen der Rufbereitschaft? Immerhin hättest du an 90 Tagen Bereitschaft. Eine erhebliche Einschränkung deiner Freizeit.
    Das käme für mich nicht in Frage.
    Und sobald du die Antwort hast, ändert das Leben seine Frage!

  3. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    2.488

    AW: Neuen Job annehmen?

    Das mit der täglichen Rufbereitschaft hab ich nicht verstanden. Hast Du dann gar keine festen Schichten?

  4. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    6.464

    AW: Neuen Job annehmen?

    Das kann ein anderer schlecht für dich beantworten, finde ich, da die Einstellungen zu Geld und Spaß im Beruf so unterschiedlich sind und wie das jeder im Verhältnis zu Freizeit priorisiert. Auch, wie Pendeln empfunden wird. Ich glaube, die meisten werden jetzt schreiben „mach’s bloß nicht“ und tatsächlich gibt’s auch gute Gründe, das so zu sehen. Aber eben auch andere.

    70 km können schon eine Hausnummer sein. Hast du Erfahrungen mit Pendeln? Wie lange würdest du für die 70 km brauchen und wie sicher wäre es, dass du einigermaßen gut durchkommst und pünktlich ankommst? Wie wird sich die Situation über die nächsten Jahre entwickeln? Da, wo ich wohne, ist es über die letzten zehn Jahre deutlich schwieriger geworden. Sowohl mit dem Auto als auch mit dem ÖPNV braucht man heute wesentlich länger in die Stadt als früher. Fährst du antizyklisch oder musst du mit dem ganzen Pulk in die Stadt? Ich würde das ja einfach mal ausprobieren an deiner Stelle. An zwei freien Tagen die Strecke zu den Uhrzeiten fahren, zu denen ich sonst fahren würde. Das hat mir jedenfalls schon mal bei einer Entscheidung sehr geholfen.

    Wie wichtig ist es dir denn, bei der Arbeit Spaß zu haben und wie wahrscheinlich ist es, dass du einen besser bezahlten Job und mehr Freude am Job in erreichbarer Nähe findest?

    Das mit dem Bereitschaftsdienst hängt ja wohl sehr stark davon ab, wie häufig es vorkommt. Ist das denn nachvollziehbar, dass es nur sehr selten vorkommt? Kannst du mit den Kollegen, die das heute schon machen, mal sprechen, bevor du zusagst? Oder wie schätzt du die Aussage desjenigen ein, der sie gemacht hat? Wie wird sich das zukünftig entwickeln?
    Klima? Läuft bei uns. Schließlich haben wir den ersten CO2 neutralen Flughafen der Welt gebaut.


  5. Registriert seit
    17.10.2019
    Beiträge
    22

    AW: Neuen Job annehmen?

    Zitat Zitat von Wunschpunsch65 Beitrag anzeigen
    Immerhin hättest du an 90 Tagen Bereitschaft. Eine erhebliche Einschränkung deiner Freizeit.
    Das käme für mich nicht in Frage.
    Nee ich hätte 365 Tage im Jahr mit den anderen Kollegen Rufdienst. Wir hätten alle jeden Tag das Diensthandy dabei. Es werden dann alle angeklingelt und dann geschaut wer kommen kann. Der Arbeitgeber hat nur gemeint, dass es eh nur alle Monate vorkommt, dass tatsächlich einer kommen muss und man auch mal nein sagen kann, wenn manl zu weit weg wäre.


  6. Registriert seit
    17.10.2019
    Beiträge
    22

    AW: Neuen Job annehmen?

    Zitat Zitat von Sneek Beitrag anzeigen
    Das mit der täglichen Rufbereitschaft hab ich nicht verstanden. Hast Du dann gar keine festen Schichten?
    Doch ich hab feste Arbeitszeiten, von 8-16:30 Uhr. Danach, nachts und am Wochenende haben alle drei Rufbereitschaft. Alle werden angeklingelt und dann geschaut wer kommen kann, also einer von den drei Kollegen.


  7. Registriert seit
    17.10.2019
    Beiträge
    22

    AW: Neuen Job annehmen?

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen

    Das mit dem Bereitschaftsdienst hängt ja wohl sehr stark davon ab, wie häufig es vorkommt. Ist das denn nachvollziehbar, dass es nur sehr selten vorkommt? Kannst du mit den Kollegen, die das heute schon machen, mal sprechen, bevor du zusagst? Oder wie schätzt du die Aussage desjenigen ein, der sie gemacht hat? Wie wird sich das zukünftig entwickeln?
    Der Arbeitgeber hat gemeint momentan kommt es alle paar Monate vor. Es gab aber auch Zeiten da kam es alle 2 Wochen vor. Selbst wenn es selten vorkommt. Ich muss ja jeden Tag damit rechnen. Das würde mich in meiner Freizeit schon stressen, das immer im Hinterkopf zu haben, es könnte ja jeden Moment klingeln.

  8. Avatar von TrishaTT
    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    1.497

    AW: Neuen Job annehmen?

    Ich würde mich mal mit der Gesetzeslage bezüglich Rufbereitschaft gründlich auseinandersetzen. Was ist zum Beispiel im Urlaub? Könnten die dich von Mallorca nach Hause bestellen, wenn Not am Mann ist?
    Steht die Rufbereitschaft im Arbeitsvertrag oder ist sie freiwillig? Wie soll die Rufbereitschaft funktionieren, wenn du so weit weg wohnst (und musst du dann immer zu Hause sein?)?
    Wird die Rufbereitschaft vergütet (also nicht die Einsätze, sondern das Warten darauf?)?

    Ich würde den aktuellen Job behalten.
    Wenn wir Narben haben, heißt es, dass die Wunden verheilt sind

    (Thomas D.)

  9. Avatar von TanteB
    Registriert seit
    27.03.2015
    Beiträge
    680

    AW: Neuen Job annehmen?

    Was ist das denn für ein Unfug....in der Rufbereitschaft kommt , wer gerade kann.
    Das läuft doch mit Pech darauf hinaus, dass einer oder zwei die Deppen sind, während die anderen immer leider gerade nicht verfügbar sind.
    Kann meines Erachtens nicht korrekt sein.
    Sternzeichen Murmeltier, Aszendent Fressack
    Nieder mit low-carb...es lebe die neolithische Revolution!!!

  10. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.569

    AW: Neuen Job annehmen?

    Wie lange dauert die Fahrzeit pro Strecke mit Auto bzw. mit der Bahn?
    Fährst du mit dem Strom und dem Stau oder dagegen?
    Musst du mit der Bahn mehrfach umsteigen? Kannst du in der Bahn gut entspannen, lesen etc?

    Für mich wäre tägliches Pendeln nichts - andere sehen das entspannter.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

+ Antworten
Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •