+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

  1. Registriert seit
    02.12.2014
    Beiträge
    580

    AW: Einen Tag frei - muss man sich rechtfertigen?

    Ich habe am Freitag Urlaub. Einen Tag, einfach so

    Eine Begründung liefere ich nur dann, wenn ich den Tag unbedingt brauche (wegen eines nicht verschiebbaren Termins), aber weiß, dass es eigentlich ein ungünstiger Moment ist, weil schon andere in Urlaub sind, oder krank, oder ein wichtiges Meeting ansteht - das sind dann aber quasi Notfälle und kommt entsprechend selten vor.


  2. Registriert seit
    25.08.2012
    Beiträge
    612

    AW: Einen Tag frei - muss man sich rechtfertigen?

    Zitat Zitat von likema32 Beitrag anzeigen
    Müsste ich mal nachfragen. Mich stört der eine Urlaubstag nicht.
    Wenn Du dich vom Hausarzt krank schreiben läßt wäre es ja so, dass du dich erst donnerstags krank meldest als wärest du spontan krank geworden, sonst würde ein vorheriges Ankündigen einer ärztlichen Untersuchung ja auch wieder Raum für Spekulationen lassen.

    Ich glaube du möchtest es nicht mit einer Krankschreibung oder? Dann nimm doch einen Tag frei und sag einfach nur, ich brauche da Urlaub. Und selbst wenn einer fragt, dann sag einfach, du hast was vor. Bleib vage. Und wenn dann doch noch jemand so wissbegierig ist, was du vorhast - ich bin mit einer alten Freundin verabredet. Dann dürfte wohl Ende der Fragerei sein. Wichtig ist - einfach äußerlich ruhig bleiben, auch wenn du vielleicht innerlich bebst. Glaub mir, das klappt.

    Man meint immer, man ist anderen eine Erklärung für dieses oder das schuldig und plappert und plappert. Einfach mal üben, weniger Infos und Rechtfertigungen zu geben - und feststellen, dass fast keiner nachhakt, weils auch keinen wirklich interessiert.


  3. Registriert seit
    25.08.2012
    Beiträge
    612

    AW: Einen Tag frei - muss man sich rechtfertigen?

    Zitat Zitat von Lucciola Beitrag anzeigen
    Ich habe am Freitag Urlaub. Einen Tag, einfach so

    Eine Begründung liefere ich nur dann, wenn ich den Tag unbedingt brauche (wegen eines nicht verschiebbaren Termins), aber weiß, dass es eigentlich ein ungünstiger Moment ist, weil schon andere in Urlaub sind, oder krank, oder ein wichtiges Meeting ansteht - das sind dann aber quasi Notfälle und kommt entsprechend selten vor.
    Genau so


  4. Registriert seit
    25.08.2012
    Beiträge
    612

    AW: Einen Tag frei - muss man sich rechtfertigen?

    Zitat Zitat von Lscp Beitrag anzeigen
    Und normalerweise sollte ja außer dem Chef auch niemand die AU sehen.
    Leider ist das gerade in kleinen Firmen gerade nicht der Fall... und selbst wenn du das richtige Formular ohne Diagnoseschlüssel in der Firma abgibst, läßt die Fachrichtung doch einiges an Spekulationen zu...

  5. Avatar von Lscp
    Registriert seit
    30.07.2006
    Beiträge
    1.454

    AW: Einen Tag frei - muss man sich rechtfertigen?

    Zitat Zitat von puggi Beitrag anzeigen
    Leider ist das gerade in kleinen Firmen gerade nicht der Fall... und selbst wenn du das richtige Formular ohne Diagnoseschlüssel in der Firma abgibst, läßt die Fachrichtung doch einiges an Spekulationen zu...
    Stimmt schon ;-). Ich arbeite ja selber in einer kleinen Firma.
    Das, was Du weiter oben schriebst mit den Rechtfertigungen, finde ich genau richtig. Gilt ja bspw. auch fürs Neinsagen. Bin da auch noch im Übungsmodus...
    Alles zu seiner Zeit.


  6. Registriert seit
    25.08.2012
    Beiträge
    612

    AW: Einen Tag frei - muss man sich rechtfertigen?

    Zitat Zitat von Lscp Beitrag anzeigen
    Stimmt schon ;-). Ich arbeite ja selber in einer kleinen Firma.
    Das, was Du weiter oben schriebst mit den Rechtfertigungen, finde ich genau richtig. Gilt ja bspw. auch fürs Neinsagen. Bin da auch noch im Übungsmodus...
    Frag mich mal - ich konnte das auch ewig nicht. Vor allem das Neinsagen und dann still bleiben und aushalten, wenn das Gegenüber verdutzt guckt und nicht in den Rechtfertigungsmodus verfallen. Das finde ich extrem schwer. Klappt leider auch nicht immer durchgängig.

    Früher habe ich auch echt viel erzählt in der Firma, wir sind ja auch nur son paar Leutchen, heute erzählen wir uns auch noch einiges, aber ich behalte auch etliches für mich, stört auch keinen, fällt vermutlich auch erstmal gar nicht so auf. TE - üben üben üben - und nicht so viele Gedanken machen.


  7. Registriert seit
    30.09.2009
    Beiträge
    2.169

    AW: Einen Tag frei - muss man sich rechtfertigen?

    Schon mal vielen Dank Euch allen. Ihr habt Recht, ich nehme einfach den Tag und gut ist. Ich hoffe nur, dass kein beruflicher Termin dazwischen kommt, den ich dann verschieben müsste. Da wird eine Begründung dann nämlich richtig aufwändig. Liegt an meiner Branche, nicht am Chef.


  8. Registriert seit
    17.01.2013
    Beiträge
    3.049

    AW: Einen Tag frei - muss man sich rechtfertigen?

    likema, Du bist doch Juristin, wenn ich mich richtig erinnere. Mich wundert, dass Du Dir um dieses Thema solche Gedanken machst. Du kennst Deine Rechte als Arbeitnehmerin aus dem Effeff. Wenn Du keine Spekulationen möchtest, brauchst Du doch diese auch nicht befeuern und kannst neutral-sachlich sagen, dass Du einen unaufschiebbaren Termin hast und feddisch?

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •