+ Antworten
Seite 17 von 18 ErsteErste ... 715161718 LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 174

  1. Registriert seit
    02.08.2019
    Beiträge
    14

    AW: Lohnt sich ein Studium finanziell?

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    In der IT-Branche nicht, das sehe ich ein - aber für einen Master (M.SC.) hätte der B.A. eventuell damals schon gereicht, und nach dem MSC ist dann der BA egal.
    Für den M.Sc ist auch egal ob Bachelor oder Diplom, Hauptsache die 210 Punkts sind da.

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Wieso eigentlich "nur" Diplomarbeit? Diplom ist doch nicht niedriger als Bachelor?
    Das "nur" war darauf bezogen, dass ich ein Diplom und einen Bachelor für das gleiche Studium bekommen habe, ich habe aber eben nur eine Diplomarbeit geschrieben und keine zusätzliche Bachelorarbeit.
    Ich habe 2001 angefangen zu studieren, da war das mit dem Bachelor System noch nicht überall durch. Soweit ich weiß, waren wir auch der letzten Diplomstudiengang der Hochschule, daher auch beide Grade.


    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Wundert mich jetzt auch.

    Wo ich war, waren Dipl.Inf. 9 Semester Regelstudienzeit, Durchschnittsstudienzeit waren knapp 14. Länger als das, und man brauchte Ablaßbriefe, um nicht exmatrikuliert zu werden, was besonders toll, war, wenn alle Prüfungen schon bestanden waren und die Arbeit abgegeben, und nur die Korrektur und der Papierkram mal wieder besonders lange dauerten...
    Ja aber genauso wie das Diplom (FH) unter dem Diplom der Universität angesiedelt ist, ist eben das Diplom von der BA/DH unter dem der FH angesiedelt.


    Und weil ich es gerade nachgeschaut habe:

    An der dualen Hochschule werden in Intensivstudiengängen pro Studienjahr 70 anstatt, wie an vielen anderen Hochschulen üblich, 60 ECTS-Punkte vergeben. Damit werden in sechs statt sieben Semestern 210 Punkte für den Bachelor-Abschluss erreicht.
    Und für das Topic, ich finde nicht, dass sich das Studium finanziell gelohnt hat. Auch bei meiner Frau nicht, die noch einen nebenberuflichen Master gemacht hat. Zumindest wenn ich das mit den 80T bei 35h für Fachinformatiker lese.

  2. Avatar von TrishaTT
    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    1.508

    AW: Lohnt sich ein Studium finanziell?

    Ich habe mal nachgeschaut. Ich habe ja einen Bachelor auf Dipl. Ing. (FH)-Niveau (darf diesen Titel auch tragen), Regelstudienzeit 8 Semester, 240 ECTS.

    Weil in Deutschland der Master auf den "normalen" Bachelor aufbaut (6 Semester), lohnt sich der Master für mich nicht wirklich.

    Dass es an der FH einfach mal mehr ECTS für den gleichen Aufwand gibt wie an der Uni, glaube ich nicht. Die ECTS "zählen" ja quasi den zeitlichen Aufwand in Regelstudienzeit, mehr sagen diese Zahlen nicht aus.

    Edit: Ach so, klar, Fachinformatiker können durchaus auch mal 80k verdienen, ist aber nicht die Regel.
    Wenn wir Narben haben, heißt es, dass die Wunden verheilt sind

    (Thomas D.)


  3. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    5.678

    AW: Lohnt sich ein Studium finanziell?

    Zitat Zitat von DanielB Beitrag anzeigen
    Für den M.Sc ist auch egal ob Bachelor oder Diplom, Hauptsache die 210 Punkts sind da.


    Das stimmt einfach nicht! Für den MSC braucht man nicht 210 Punkte, sondern 180.


    Das "nur" war darauf bezogen, dass ich ein Diplom und einen Bachelor für das gleiche Studium bekommen habe, ich habe aber eben nur eine Diplomarbeit geschrieben und keine zusätzliche Bachelorarbeit.
    Ich habe 2001 angefangen zu studieren, da war das mit dem Bachelor System noch nicht überall durch. Soweit ich weiß, waren wir auch der letzten Diplomstudiengang der Hochschule, daher auch beide Grade.
    Wieso auch zwei Arbeiten?

    Es war ganz lange völlig üblich, an derselben Uni eine Magisterarbeit zu schreiben und dieselbe Arbeit als Staatsexamensarbeit anerkennen zu lassen, auf die Art hatte man den Magisterabschluss und den Lehramtsabschluss in einem Rutsch.


  4. Registriert seit
    02.08.2019
    Beiträge
    14

    AW: Lohnt sich ein Studium finanziell?

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Das stimmt einfach nicht! Für den MSC braucht man nicht 210 Punkte, sondern 180.
    Hmm, ich weiß nicht mehr was das Problem war. Oder mussten es insgesamt 240 für den Master sein und es gab keinen mit 60.
    Das ist jetzt 15 Jahre her und direkt im Anschluss hatte ich keine Chance. Wie gesagt, ich weiß von Kommilitonen die sich ein paar Jahre später noch 30 Punkte aus Berufserfahrung haben anrechnen lassen, ob das jetzt für den Start oder die Gesamtpunktzahl war, keine Ahnung.
    Bei meiner Frau war es ähnlich, die hat aber nebenberuflich einen M. Eng. gemacht.

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Wieso auch zwei Arbeiten?

    Es war ganz lange völlig üblich, an derselben Uni eine Magisterarbeit zu schreiben und dieselbe Arbeit als Staatsexamensarbeit anerkennen zu lassen, auf die Art hatte man den Magisterabschluss und den Lehramtsabschluss in einem Rutsch.
    Ich kann mich nicht erinnern, dass meine Diplomarbeit auch für den Bachelor herhalten musste. Imho gab es den Bachelor ohne eine entsprechende Arbeit. Ist aber auch egal, den Bachelor habe ich nie verwendet, der steht nicht mal in meinem CV.

  5. Avatar von sundays
    Registriert seit
    06.08.2014
    Beiträge
    4.696

    AW: Lohnt sich ein Studium finanziell?

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Das stimmt einfach nicht! Für den MSC braucht man nicht 210 Punkte, sondern 180.

    .
    Das beides stimmen könnte, kommt dir nicht in den Sinn, oder?
    Es kommt auf die Uni, die Prüfungsordnung und den Studiengang an. Wir haben hier gerade eine Prüfungsordnung von 6-semestrig auf 7-semestrig ändern lassen. Eigentlich sollte es zumindest uni-intern so abgestimmt sein, dass man mit dem Bachelor direkt zum Master übergehen kann.
    Wenn du wenig Zeit hast, nimm dir am Anfang viel davon (R. Cohn )

  6. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.337

    AW: Lohnt sich ein Studium finanziell?

    Zitat Zitat von DanielB Beitrag anzeigen
    Ja aber genauso wie das Diplom (FH) unter dem Diplom der Universität angesiedelt ist, ist eben das Diplom von der BA/DH unter dem der FH angesiedelt.


    Zitat Zitat von DanielB Beitrag anzeigen
    Und für das Topic, ich finde nicht, dass sich das Studium finanziell gelohnt hat. Auch bei meiner Frau nicht, die noch einen nebenberuflichen Master gemacht hat. Zumindest wenn ich das mit den 80T bei 35h für Fachinformatiker lese.
    Wenn man erst mal technischer Projektleiter in einem größeren Ding ist, oder der Guru für das System, das eine große Entwicklung im Inneren zusammenhält, dann ist es nicht mehr so relevant, wie man dahingekommen ist. Aber, wie Trisha auch sagt, das ist natürlich nicht der Standard, sondern die Top-ein-paar-Prozent, es zieht sich, *und* man muß noch einen AG haben, der überhaupt so viel zahlt.

    Wenn man von Anfang an das Ziel hat, so viel zu verdienen, ist ein Studium nach meiner Einschätzung der effizientere Weg.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  7. Registriert seit
    02.08.2019
    Beiträge
    14

    AW: Lohnt sich ein Studium finanziell?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Ein BA Diplom wird nach ISCE (International Standard Classification of Education) auf Level 5a eingestuft, während der Bachlor einer FH oder Universität auf Level 6 eingestuft wird.
    Somit Diplom (BA) < Bachelor (FH oder Uni).

    Ist aber auch egal, ich habe mich schon zu lange nicht mehr damit beschäftigt.


    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Wenn man erst mal technischer Projektleiter in einem größeren Ding ist, oder der Guru für das System, das eine große Entwicklung im Inneren zusammenhält, dann ist es nicht mehr so relevant, wie man dahingekommen ist. Aber, wie Trisha auch sagt, das ist natürlich nicht der Standard, sondern die Top-ein-paar-Prozent, es zieht sich, *und* man muß noch einen AG haben, der überhaupt so viel zahlt.
    Trotzdem frustrierend, wenn ich für weniger Gehalt, zum Teil das doppelte an Stunden leiste.

  8. Avatar von TrishaTT
    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    1.508

    AW: Lohnt sich ein Studium finanziell?

    Zitat Zitat von DanielB Beitrag anzeigen
    Trotzdem frustrierend, wenn ich für weniger Gehalt, zum Teil das doppelte an Stunden leiste.
    Das hat doch rein gar nichts damit zu tun, ob du eine Ausbildung oder ein Studium hast, sondern allein mit der Stelle. Wenn du unzufrieden bist, such dir doch was Neues, wir haben 2019, da ist es eher ungewöhnlich, bis zur Rente im gleichen Job zu verharren.
    Wenn wir Narben haben, heißt es, dass die Wunden verheilt sind

    (Thomas D.)


  9. Registriert seit
    20.05.2016
    Beiträge
    2.688

    AW: Lohnt sich ein Studium finanziell?

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    : Abi auf dem 2. Bildungsweg und zu dem Zeitpunkt war er mit dem Unternehmen schon etabliert.

    .
    Na gut, aber auch da gilt: jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Ich finde es immer schwierig, Selbständigkeit mit Angestelltendasein zu vergleichen. Und dann muss man sich immer fragen, ob man den Job würde machen wollen. Würdest du denn Taxi fahren wollen?
    "Battlestar Galactica: The Eye of Jupiter (#3.11)" (2006)
    __________________________________________________ ______________
    Captain Kara 'Starbuck' Thrace: Can I make a suggestion that you won't like?
    Major Lee 'Apollo' Adama: Do you make any other kind?

    Life should not be a journey to the grave with the intention of arriving safely in a well preserved body, but rather to skid in broadside, totally worn out, and loudly proclaiming "Wow!" (Hunter S. Thompson)


  10. Registriert seit
    02.08.2019
    Beiträge
    14

    AW: Lohnt sich ein Studium finanziell?

    Zitat Zitat von TrishaTT Beitrag anzeigen
    Das hat doch rein gar nichts damit zu tun, ob du eine Ausbildung oder ein Studium hast, sondern allein mit der Stelle. Wenn du unzufrieden bist, such dir doch was Neues, wir haben 2019, da ist es eher ungewöhnlich, bis zur Rente im gleichen Job zu verharren.
    Bist du aus der IT Branche?
    Jeder mit dem ich spreche, ist der Meinung, ITler werden vom Fleck weg eingestellt und können sich ihren Job aussuchen.
    Ja als Einsteiger kann man das. Mit ein paar Jahren auf dem Buckel, ist man schon nicht mehr so interessant und wenn man dann noch in einer Führungsposition ist bzw. war, ist gleich komplett Schluss.
    Noch vor zwei Monaten dachte ich auch, da hat man ja sofort was, jetzt bin ich seither auf der Suche.
    Mein Nachbar ist auch so ein Kollege, arbeitet hier im Ort und wundert sich schon, dass ich jeden morgen eine dreiviertel Stunde pendle, wo doch alle die Informatiker suchen. Jetzt suche ich schon im Umkreis von eineinhalb Stunden einfache Fahrt.

+ Antworten
Seite 17 von 18 ErsteErste ... 715161718 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •