+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 41
  1. Avatar von sascha99
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    2.943

    Was zum Abschied in der Firma ausgeben?

    Hallo zusammen,

    ich verlasse Anfang November nach über 10 Jahren meinen Arbeitgeber auf eigenen Wunsch.

    Wir sind ein inzwischen großes Unternehmen (> 100 Mitarbeiter), „meine“ Abteilung, mit der ich am meisten zu tun habe und die mir am nächsten steht, umfasst insgesamt 7 Mitarbeiter (mit mir einschließlich).

    Nun ist die Frage, wie ich den Abschied gestalte, bzw. ob ich und was ich „zum Abschied“ ausgebe. Ich würde gerne was machen, allerdings habe ich schlicht nicht das Budget für alle Mitarbeiter, selektiert im Haus einladen finde ich blöd irgendwie (der Rest kriegt es mit). Eigentlich habe ich den Wunsch, mit meiner Abteilung was zu machen, „die“ schlugen auch schon ein Abendessen zusammen vor, aber bei insgesamt 7 Leuten ist es mir „eigentlich“ auch zu teuer, Abendessen mit Getränken beim Superitaliener um die Ecke zu bezahlen. Nur die Getränke da zu bezahlen ist aber auch irgendwie blöd, oder? Ich könnte mir auch vorstellen, in der Firma zum Mittagessen selbst was für die Truppe zu machen (Tappas, etc.), ist aber natürlich nicht so schön.

    Wie habt ihr das gemacht?
    Habt ihr einen Tipp für mich?

    Lieben Dank!
    "Drei Dinge helfen, die Mühseligkeiten des Lebens zu tragen: Die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen."
    (Immanuel Kant)

  2. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    6.636

    AW: Was zum Abschied in der Firma ausgeben?

    Ich kenne sowas in allen Variationen. Du solltest es aber am besten so handhaben, wie es dir passt und wie es bei euch üblich ist. Deine Kollegen haben nun ein Abendessen vorgeschlagen, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sie erwarten, von dir fürstlich bewirtet zu werden. Wie wäre es, wenn du das Essen für jeden bezahlst und jeder bezahlt seine Getränke selbst? Ich würde das mal mit denen diskutieren, die es betrifft, also den 7.
    Leute, ehrlich, so ein Akkusativ rockt total!
    Ich habe keinEN Bock, ich baue einEN Schneemann.
    Ist ganz einfach, sei dabei! #RettedenAkkusativ

  3. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.505

    AW: Was zum Abschied in der Firma ausgeben?

    Als ich vor über 10 Jahren nach 30jähriger Tätigkeit in Rente ging, hatte ich auch kein Geld, um alle 170 Mitarbeiter zu bewirten. Ich habe am drittletzten Tag anlässlich einer sowieso angesetzten Abteilungsbesprechung, meine Abteilung, etwa 17 Personen, ein Frühstück ausgetan: Kaffee, Tee und geschmierte Brötchen.

    Von anderen Mitarbeitern, die ich gut kannte, habe ich mich am letzten Tag per Handschlag verabschiedet. Sie bekamen immerhin mit, dass ich am letzten Tag mein Büro ausgeräumt habe, komplett, denn die ganze Einrichtung war Jahrzehnte alt und der Chef hatte mitgeteilt, dass er das Büro für einen anderen oder neuen Mitarbeiter sowieso neu einrichten wolle.

    Drei Jahre zuvor hatte ich das Angebot bekommen, dass mein Büro neu eingerichtet werden sollte. Ich hatte das damals abgelehnt: "Ich habe dreißig Jahre lang mit dem Mobiliar gelebt, lasst es mir bitte für die letzten Jahre."
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  4. Avatar von sascha99
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    2.943

    AW: Was zum Abschied in der Firma ausgeben?

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Ich kenne sowas in allen Variationen. Du solltest es aber am besten so handhaben, wie es dir passt und wie es bei euch üblich ist.
    Naja, "bei uns üblich" gibt es eben nicht. Eine Kollegin, die nach 2 Jahren weg ging, hat zum Abendessen eingeladen. Da ich da in Mutterschutz war, weiß ich allerdings nicht, was sie bezahlt hatte. Außerdem war da unsere Abteilung nur halb so groß. Eine andere Kollegin ist nach 5 JAhren gegangen und hatte "im Haus" was eingeladen, allerdings war das zu der Zeit auch wesentlich weniger und sie hat es zusammen mit einer Kollegin gemacht, die in Rente ging. Also auch nicht vergleichbar. Kollegen, die gingen, weil sie unzufrieden waren, haben gar nichts gemacht (soweit ich weiß). Ich verändere mich ja nun auch, weil ich "hier" für mich keine Perspektive mehr sehe. Gleichwohl können dafür meine direkten sehr netten Kollegen nichts, mit denen ich gerade in den letzten 2 Jahren gut zusammengearbeitet habe.
    Deine Kollegen haben nun ein Abendessen vorgeschlagen, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sie erwarten, von dir fürstlich bewirtet zu werden. Wie wäre es, wenn du das Essen für jeden bezahlst und jeder bezahlt seine Getränke selbst? Ich würde das mal mit denen diskutieren, die es betrifft, also den 7.
    Hm, ich wollte wenn, dann an dem Abend sagen, was ich bezahle. Vorher zu sagen: "Ich würde gerne mit Euch dahin gehen, aber möchte nicht alles bezahlen." fände ich schon blöd.

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Ich habe am drittletzten Tag anlässlich einer sowieso angesetzten Abteilungsbesprechung, meine Abteilung, etwa 17 Personen, ein Frühstück ausgetan: Kaffee, Tee und geschmierte Brötchen.
    Das wäre mir irgendwie zu "steril"..Ich meine Kaffee und Tee ist immer hier..und dann geschmierte Brötchen, nee, das wäre nix und passt auch nicht. Aber ich wollte ja auch eigentlich wissen, ob was gemacht worden ist, wobei ich "endgültiger" Ruhestand nochmal anders sehe als "verlässt auf eigenen Wunsch und mit gutem Grund das Unternehmen".
    Von anderen Mitarbeitern, die ich gut kannte, habe ich mich am letzten Tag per Handschlag verabschiedet. Sie bekamen immerhin mit...
    Das ist sowieso ganz komisch gerade. Ich meine, ich laufe "hier" nicht offensiv rum und posaune laut rum, dass ich gehe. Gleichwohl weiß ich von einer Kollegin, dass es sich schon rum gesprochen hat. Klar. Einige fragen dann persönlich, was ich jetzt mache, aber einige, die es auch wissen, haben gar nicht reagiert. Fand ich irgendwie auch komisch. Denen, die mir wichtig sind, habe ich es schon persönlich mitgeteilt (Personen außerhalb des Teams). Ich wollte mich dann am letzten Tag auch von allen verabschieden per Handschlag(macht man das auch bei der Geschäftsführung? Ohne Termin?) ..
    "Drei Dinge helfen, die Mühseligkeiten des Lebens zu tragen: Die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen."
    (Immanuel Kant)

  5. Avatar von TrishaTT
    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    1.570

    AW: Was zum Abschied in der Firma ausgeben?

    Was spricht gegen Kuchen/Muffins/Cupcakes mitbringen?

    So habe ich das damals gemacht. Ist gut angekommen.
    Wenn wir Narben haben, heißt es, dass die Wunden verheilt sind

    (Thomas D.)

  6. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.928

    AW: Was zum Abschied in der Firma ausgeben?

    Zitat Zitat von TrishaTT Beitrag anzeigen
    Was spricht gegen Kuchen/Muffins/Cupcakes mitbringen?
    So kenne ich das auch. Oder die oben erwähnten belegten Brötchen.
    Mein liebstes Wintergemüse ist die Marzipankartoffel.


  7. Registriert seit
    01.02.2017
    Beiträge
    800

    AW: Was zum Abschied in der Firma ausgeben?

    Oder so eine Art Brunch mit Wurst, Käse, Marmeladen
    ein paar Salaten, Brötchensonnen usw.?
    Das lässt sich doch gut ausbauen und dazu passt Einiges.
    Wer damit spielt, dich zu verlieren, den solltest du gewinnen lassen.


  8. Registriert seit
    20.04.2018
    Beiträge
    478

    AW: Was zum Abschied in der Firma ausgeben?

    Zitat Zitat von sascha99 Beitrag anzeigen
    Ich könnte mir auch vorstellen, in der Firma zum Mittagessen selbst was für die Truppe zu machen (Tappas, etc.), ist aber natürlich nicht so schön.
    Warum findest du das nicht so schön? Ich finde diese Idee durchaus sehr gut! Das hat doch auch etwas sehr Persönliches, gerade wenn du etwas Selbstgemachtes mitbringst. Und ich persönlich finde das tatsächlich besser, als ins Lokal einzuladen und dort aber "nur" das Essen oder "nur" die Getränke zu bezahlen.

    Zitat Zitat von sascha99 Beitrag anzeigen
    Ich wollte mich dann am letzten Tag auch von allen verabschieden per Handschlag(macht man das auch bei der Geschäftsführung? Ohne Termin?) ..
    Sich am letzten Tag von allen (per Handschlag) zu verabschieden, finde ich eine nette Geste. Grundsätzlich gilt das m. E. auch für die Geschäftsführung. Ob man diese bei euch auch ohne Termin aus diesem Anlass "überfallen" kann, kannst du selbst letztlich am besten beurteilen. Falls nicht, spricht ja auch nicht unbedingt etwas dagegen, einen Termin zu machen.

  9. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    6.636

    AW: Was zum Abschied in der Firma ausgeben?

    Zitat Zitat von sascha99 Beitrag anzeigen
    Hm, ich wollte wenn, dann an dem Abend sagen, was ich bezahle. Vorher zu sagen: "Ich würde gerne mit Euch dahin gehen, aber möchte nicht alles bezahlen." fände ich schon blöd.
    Das finde ich nun ziemlich befremdlich. Wenn du einlädst, solltest du klar sagen, was denjenigen erwartet. Wie willst du das sonst formulieren? "Treffen wir uns unverbindlich bei Enricos Restaurant"? Was willst du denn antworten, wenn dich jemand vorher fragt, ob es eine Einladung von dir ist? "Weiß ich noch nicht"??

    Wie gesagt, sie erwarten sicher nicht, dass du alles bezahlst. Aber zu was du einlädtst, solltest du schon vorher sagen, finde ich.
    Leute, ehrlich, so ein Akkusativ rockt total!
    Ich habe keinEN Bock, ich baue einEN Schneemann.
    Ist ganz einfach, sei dabei! #RettedenAkkusativ
    Geändert von BlueVelvet06 (24.09.2019 um 13:50 Uhr)

  10. Avatar von Lolletta
    Registriert seit
    02.06.2006
    Beiträge
    6.251

    AW: Was zum Abschied in der Firma ausgeben?

    Zitat Zitat von sascha99 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    ich verlasse Anfang November nach über 10 Jahren

    Wir sind ein inzwischen großes Unternehmen (> 100 Mitarbeiter), „meine“ Abteilung, mit der ich am meisten zu tun habe und die mir am nächsten steht, umfasst insgesamt 7 Mitarbeiter (mit mir einschließlich).

    [B]ich habe ich den Wunsch, mit meiner Abteilung was zu machen, „die“ schlugen auch schon ein Abendessen zusammen vor, aber bei insgesamt 7 Leuten ist es mir „eigentlich“ auch zu teuer, Abendessen mit Getränken beim Superitaliener um die Ecke zu bezahlen. Nur die Getränke da zu bezahlen ist aber auch irgendwie blöd, oder?
    Wie habt ihr das gemacht?
    Habt ihr einen Tipp für mich?
    Lieben Dank!
    10 Jahre und " die " schlugen ein Essen vor.....

    Besprech das mit den Kollegen und übernimm die Getränke.
    Sie erwarten bestimmt nicht eine Einladung.

+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •