+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 39 von 39

  1. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    4.698

    AW: Neuer Job und Problem- was tun ?

    Gibt es bei euch einen Betriebsrat?

    Die Forderung nach 10 Stunden ohne Pause und nach unbezahlten, nicht erfassten Stunden ist rechtswidrig.

    Ganz klar. Solange ihr als Belegschaft das mitmacht und euch das gefallen lasst, wird das Unternehmen so weitermachen.

  2. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    2.217

    AW: Neuer Job und Problem- was tun ?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Ganz klar. Solange ihr als Belegschaft das mitmacht und euch das gefallen lasst, wird das Unternehmen so weitermachen.
    Ist halt die Frage, ob man selbst dann in den Kampf zieht oder sich lieber doch was anderes sucht, sofern es Auswahl gibt.


  3. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    4.698

    AW: Neuer Job und Problem- was tun ?

    Zitat Zitat von Sneek Beitrag anzeigen
    Ist halt die Frage, ob man selbst dann in den Kampf zieht oder sich lieber doch was anderes sucht, sofern es Auswahl gibt.
    Deswegen die Frage nach einem Betriebsrat. Dessen Aufgabe wäre es, solchen Auswüchsen Einhalt zu gebieten.


  4. Registriert seit
    20.05.2016
    Beiträge
    2.587

    AW: Neuer Job und Problem- was tun ?

    Zitat Zitat von Sneek Beitrag anzeigen
    Vielleicht können wir uns hier mal dem Problem der TE widmen, und nicht der Arbeitswelt, wie Kara sie sieht.
    . ?
    Da bin ich grundsätzlich bei dir; die TE hat zwar viel geschrieben, aber wenig gesagt, weshalb man dazu neigt, auf Allgemeinplätze abzudriften.

    Ich habe jedenfalls immer noch nicht begriffen, was für ein Job das ist - Branche? Forschung oder doch nicht? Hierarchiestufe? Gewünschtes Entwicklungspotenzial? Fragen über Fragen. Ansonsten ist es eben: Garbage in - garbage out.
    Geändert von Kara_Thrace (23.09.2019 um 12:31 Uhr)


  5. Registriert seit
    20.05.2016
    Beiträge
    2.587

    AW: Neuer Job und Problem- was tun ?

    Zitat Zitat von Matratze Beitrag anzeigen
    Wie wohl ich schon das ein oder andere Mal mit universitären Forschern mit gelitten habe...
    ...diese ewige Beschaffung von Forschungsgeldern, sonst keine 20. Verlängerung.
    „Die Forscher“ wissen aber doch genau, auf was sie sich einlassen. Wem das nicht passt, der kann was anderes machen. Off-topic Ende.
    "Battlestar Galactica: The Eye of Jupiter (#3.11)" (2006)
    __________________________________________________ ______________
    Captain Kara 'Starbuck' Thrace: Can I make a suggestion that you won't like?
    Major Lee 'Apollo' Adama: Do you make any other kind?

    Life should not be a journey to the grave with the intention of arriving safely in a well preserved body, but rather to skid in broadside, totally worn out, and loudly proclaiming "Wow!" (Hunter S. Thompson)


  6. Registriert seit
    27.04.2015
    Beiträge
    78

    AW: Neuer Job und Problem- was tun ?

    So, versuche eine Sammelantwort.Vielen Dank für eure Anregungen und Antworten.
    Ich arbeite echt viel und kann während der Arbeistzeit kein Internet nutzen, deshalb kann ich erst jetzt antworten.



    Zitat Zitat von Marseille1 Beitrag anzeigen
    Bist Du noch in der Probezeit ? Dann könntest Du evtl doch nachverhandeln, Entweder mehr Geld oder einen anderen Ausgleich. Firmenwagen oder den ein oder anderen Urlaubstag extra ?
    Das ist eine Möglichkeit, die werde ich ausloten. Mein Ausgleichsforderungen sehe etwas anders aus, probieren muss ich das auf jeden Fall.
    Sonst bin ich froh um die Probezeit, d.h. für mich nämlich ich kann meinerseits kündigen.
    Aufgrund der Struktur vor Ort werden sie mir schwerlicher das aus verkünden- denke ich- es herrscht Personalmangel.Auf unabsehbare Zeit, wie ich das derzeit einschätze.
    Hier arbeiten in meinem Bereich (und auf meiner Position) sonst eher jüngere Mitarbeiter, da wird ganz klar der Anfangselan und der Karriereplan etc ausgenutzt. Die mosern auch, nehmen es aber aus verschiedenen Gründen , zumindest für einige Zeit, hin.

    Zitat Zitat von Matratze Beitrag anzeigen
    Wurden die Überstunden angeordnet?

    Hast Du ein Gespräch geführt zu Überstunden und deren Vergütung?
    Nein, keine Anordnung.Ich weiß natürlich ob dieser Regelungen, in meinem Bereich läuft das so aber nicht.Bei den wenigsten Arbeitgebern. Natürlich gibt es eine ÜStd. Vergütungsregelung im Vertrag.Ich arbeite nach einem ganz offiziellem Vertrag , ganz korrekt verfasst.
    Es ist nur so- offiziell gibt es eben keine ;-) Als ich nach einem Monat eine Vorgesetzte fragte, wo ich denn die ÜStd aufschreiben soll kam der leicht irritierte Blick und ein Genuschel - das machen wir hier in den ersten Monaten nicht.
    Bestätigten alle anderen Mitarbeiter mir dann. Und auch später gibt es ein inoffizielles Maximum.So läuft das.



    Zitat Zitat von Sneek Beitrag anzeigen

    Die Frage ist hier einerseits, ob das hier gerade nur ein Peak mit vielen Überstunden ist, der ggf. turnusmäßig auftaucht. Da müsste man mal die Kollegen fragen. Es ist nicht auszuschließen, dass es in ein paar Wochen schon wieder anders aussieht.

    Das andere Problem ist, dass die Stunden nicht aufgeschrieben werden und es keine Regelungen für die Kompensation gibt. Gibt es eigentlich einen Betriebsrat?
    Ein echter Peak wird es nicht sein.Wie oben geschrieben herrscht Personalmangel. Plus sparen. Ich würde irgendwann in einen Bereich rotieren können, wo es etwas entspannter ist.Wann ist aber noch völlig unklar.
    Natürlich gibt es einen Betriebsrat. Der Arbeitgeber ist nicht ganz klein, ich arbeite aber in einer Außenstelle.
    Ich kenne jahrelang superguten Betriebsrat , auch persönlich. Und quasi in der Probezeit schon mit dem Betriebsrat kommen- finde ich suboptimal. Betriebsklima und so.
    Dazu arbeite ich doch in einer ansonsten etwas gehobeneren Position, wo mir manches eher abverlangt wird.
    Jetzt dort aktuell aber eben nicht, das bin ich eher "Anfänger" weil neuer Bereich, da bekomme ich auch das Gehalt einfach nicht. Ich bin freiwillig da reingewechselt um mir Neues anzueignen bzw. meinen Radius zu erweitern.

    Ob der Rechtsgrundlagen weiß ich, ich bin sogar noch seit Jahren in einer Gewerkschaft, man glaubt es kaum.
    Anspruch und Realität sind nur oft zwei Paar Schuhe.

    Mir ging es bei meiner Frage mehr darum, welche Maßstäbe ihr persönlich in so einer Situation zur Entscheidungsfindung anlegt. Weil ich mich damit im Moment etwas schwer tue.

    Es gibt immerhin den Vorteil, das ich grundlegend in meinem Job gefragt bin, d.h. Arbeitsstellen gibt es . Ich habe mich aber noch nicht umgesehen und realistischerweise gibt es etwas suboptimale Bedingungen nicht ganz selten. Hier ist es jetzt nur sehr zugespitzt und leider kenne ich mich in der recht neuen Gegend für mich (noch) nicht gut aus, das muss ich jetzt zusätzlich ausloten.Keine Connections hier. Ich habe mich freiwillig aus privaten Gründen in die neue Gegend gewagt, wollte etwas Neues ausprobieren. Das passt bislang auch gut , das bereue ich nicht. Nur Zeit fehlt mir ;-)
    LG


  7. Registriert seit
    20.05.2016
    Beiträge
    2.587

    AW: Neuer Job und Problem- was tun ?

    Zitat Zitat von lisalisa123 Beitrag anzeigen
    . Ich habe mich aber noch nicht umgesehen und realistischerweise gibt es etwas suboptimale Bedingungen nicht ganz selten.
    LG
    Und was heißt das jetzt? In Relation zu den Bedingungen bei deinen jetzigen Job?
    "Battlestar Galactica: The Eye of Jupiter (#3.11)" (2006)
    __________________________________________________ ______________
    Captain Kara 'Starbuck' Thrace: Can I make a suggestion that you won't like?
    Major Lee 'Apollo' Adama: Do you make any other kind?

    Life should not be a journey to the grave with the intention of arriving safely in a well preserved body, but rather to skid in broadside, totally worn out, and loudly proclaiming "Wow!" (Hunter S. Thompson)


  8. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    3.580

    AW: Neuer Job und Problem- was tun ?

    Zitat Zitat von lisalisa123 Beitrag anzeigen
    Mir ging es bei meiner Frage mehr darum, welche Maßstäbe ihr persönlich in so einer Situation zur Entscheidungsfindung anlegt. Weil ich mich damit im Moment etwas schwer tue.
    Naja, das ist eigentlich ein guter Zeitpunkt, dass du dir mal selbst darüber klar wirst, was du dir von deinem Leben wünschst. Vielleicht helfen dir kurzfristige Stresszeiten, dein Ziel zu erreichen, vielleicht führen sie aber auch langfristig in ein Leben ohne (ausreichend) Privatzeit. Du musst für dich deine Prioritäten klären.

  9. AW: Neuer Job und Problem- was tun ?

    Zitat Zitat von lisalisa123 Beitrag anzeigen
    Natürlich gibt es eine ÜStd. Vergütungsregelung im Vertrag.Ich arbeite nach einem ganz offiziellem Vertrag , ganz korrekt verfasst.
    Es ist nur so- offiziell gibt es eben keine ;-) Als ich nach einem Monat eine Vorgesetzte fragte, wo ich denn die ÜStd aufschreiben soll kam der leicht irritierte Blick und ein Genuschel - das machen wir hier in den ersten Monaten nicht.
    Bestätigten alle anderen Mitarbeiter mir dann. Und auch später gibt es ein inoffizielles Maximum.So läuft das.
    "Frau Vorgesetzte, ich erinnere daran, dass Sie noch in der Probezeit sind. Nichterfüllung der schriftlich vereinbarten Überstundenvergütung stellt einen schweren Verstoß gegen den Arbeitsvertrag dar."
    Juristisch korrekte Abmahnung überreichen.

    1. Beantworte Dir, was Du willst und was die Optionen in Reihenfolge der Machbarkeit sind.

    2. Arbeitsrechtler ins Boot holen.
    - Überstunden dokumentieren und den Status sichern.
    - Abfindung nicht aus den Augen verlieren (spätestens für die Zeit nach der Probezeit, falls Du durchhalten willst).

    Dein AG wird es auch nach der Probezeit nicht so genau nehmen mit Vertragsvereinbarungen oder Zusicherungen.

    Ein Arbeitsrechtler kann Dir unterschiedliche Möglichkeiten und Wege aufzeigen, die Du gegebenenfalls beschreiten könntest, wenn nötig - und zwar so, dass sie für Dich positiv wirken.
    Now, bring me that horizon.

    Mein Avatar zeigt Euch Smashie. - Sie wurde nur 3 Jahre alt.

    Sie kam als Streuner mit einem Trichter um die Beine, den sie sich dann selbständig ausgezogen hat.
    NYC's ACC platzierte sie auf der berüchtigten **Kill List**
    Kein Foster - keine Rettung.
    Smashie starb am 17.09.2016.
    Ihre grünen Funkelaugen gibt's nicht mehr.
    Sie war eine sehr liebe, menschenliebende zarte Fee.

    Es ist ein Privileg die tägliche **Kill List** zu bekommen.

+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •