+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 48
  1. Avatar von Punpun
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    4.274

    Tod nach Sex auf Dienstreise: Gericht wertet es als Dienstunfall

    Betrogene Ehefrau erhält Entschädigung
    Tod nach Sex auf Dienstreise: Gericht wertet Seitensprung als "Arbeitsunfall" - FOCUS Online
    Arbeitgeber trägt die volle Verantwortung

  2. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.914

    AW: Tod nach Sex auf Dienstreise: Gericht wertet es als Dienstunfall

    Was ist denn daran interessant für Dich? Kausal kann ich das rechtlich schon nachvollziehen.

    Lustig finde ich im Artikel aber das:

    "In einem naheliegenden Ort soll er sich dann laut "DailyMail" mit seiner einer Frau getroffen und vergnügt haben."

    Hervorhebungen von mir .......

  3. Avatar von Punpun
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    4.274

    AW: Tod nach Sex auf Dienstreise: Gericht wertet es als Dienstunfall

    Absurd das das Gericht dem Arbeitgeber die volle Verantwortung überträgt anstatt den handelnden Erwachsenen Personen .
    (Ausser es wäre vorsätzlich , weil der eine bsw Herzkrank wäre und der andere davon weiss , dann wäre es grob fahrlässig bis Totschlag)
    Aber Sex mit der eigenen Ehefrau während der Dienstreise und die bekomt dann auch noch Geld vom Arbeitgeber, hallo ?


  4. Registriert seit
    12.06.2011
    Beiträge
    548

    AW: Tod nach Sex auf Dienstreise: Gericht wertet es als Dienstunfall

    Zitat Zitat von Punpun Beitrag anzeigen
    Aber Sex mit der eigenen Ehefrau während der Dienstreise und die bekomt dann auch noch Geld vom Arbeitgeber, hallo ?
    Laut Titel und Anfang des verlinkten Textes handelte es sich hier um einen Seitensprung und eine Affaire.
    Liebe Grüsse
    Macaronesia

  5. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.914

    AW: Tod nach Sex auf Dienstreise: Gericht wertet es als Dienstunfall

    Zitat Zitat von macaronesia Beitrag anzeigen
    Laut Anfang des verlinkten Textes handelte es sich um eine Affaire.
    Genau. Er hatte Sex mit der Affäre, nicht mit seiner Ehefrau auf Dienstreisen.

    Mit seiner Affäre vertrieb sich ein verheirateter Mann aus Frankreich auf einer Dienstreise seine Freizeit. Doch kurz nachdem die beiden Sex gehabt hatten, starb der Angestellte eines Eisenbahnunternehmens an einem Herzinfarkt.

    Wie gesagt, mir leuchtet es klar ein, dass die Ehefrau das Geld bekommt. Es handelt sich um einen Arbeitsunfall.


  6. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.830

    AW: Tod nach Sex auf Dienstreise: Gericht wertet es als Dienstunfall

    Wobei das auf deutsche Verhältnisse nicht übertragbar ist - ein Herzinfarkt ist ja kein Unfall.

  7. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.914

    AW: Tod nach Sex auf Dienstreise: Gericht wertet es als Dienstunfall

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Wobei das auf deutsche Verhältnisse nicht übertragbar ist - ein Herzinfarkt ist ja kein Unfall.
    Das würde ich nicht behaupten. Ich habe natürlich jetzt keine Literatur etc.: Aber in Deutschland greift auch hier die Berufsgenossenschaft. Das ist einfach etwas ganz anderes, gundlegendes.

  8. Avatar von Punpun
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    4.274

    AW: Tod nach Sex auf Dienstreise: Gericht wertet es als Dienstunfall

    Ok, sorry, dann hatte ich das mit seiner einer Frau falsch verstanden, dann wäre das Geld vom Arbeitgeber ja wenigstens an der richtigen Adresse

    Trotzdem absurd das der Arbeitgeber voll verantwortlich wäre

    Man stelle sich vor , die Typen von der Hamburg-Mannheimer (heute Ergo) bei ihren ausschweifenden Sexorgien und Jahresbonifeier in Ungarn oder Peter Hartz mit seinen Brasilianischen Luxus Callgirlorgien zwecks Belohnung, Schmieren des Betriebsrates bei VW , da wäre etwas passiert ?
    Da würde ich das ja mit der Verantwortung des Arbeitgebers zwecks Animation und Belohnungssystem verstehen
    Aber nicht so...
    Geändert von Punpun (11.09.2019 um 22:41 Uhr)

  9. Moderation Avatar von ganda55
    Registriert seit
    24.04.2010
    Beiträge
    23.847

    AW: Tod nach Sex auf Dienstreise: Gericht wertet es als Dienstunfall

    Sollen wir jetzt das französische Recht diskutieren? Sehr sympathisch, der letzte Satz :
    Kinder und Frau des Verstorbenen sollen bis zu dem Zeitpunkt, an dem er in Rente gegangen wäre, 80 Prozent seines monatlichen Gehaltes erhalten. Versuche seitens des Unternehmens, das Urteil anzufechten, blieben erfolglos. So seien sexuelle Tätigkeiten laut Gericht als normal anzusehen - wie Essen oder Duschen auch.
    (aus dem im EP verlinkten Text)
    Der Adler fängt keine Mücken.


    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  10. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.467

    AW: Tod nach Sex auf Dienstreise: Gericht wertet es als Dienstunfall

    Falls es dich beruhigt, in Deutschland würde die Berufsgenossenschaft vermutlich nicht zahlen.
    Kommt aber immer auf den Einzelfall an.

    In Frankreich scheint es anders geregelt zu sein und seiner Familie gönne ich die finanzielle Unterstützung.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •