+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40

  1. Registriert seit
    25.08.2019
    Beiträge
    34

    Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    Hallo an alle Foristen,

    es gibt ja mittlerweile viele Stränge hier zu diesem Thema und auch im Internet schon viel darüber zu lesen. Ich bin Boreout-Betroffene und möchte mich gerne im Forum austauschen. Vielleicht ist hier noch jemand betroffen oder kann mir darüber berichten wie er/sie herausgefunden hat.

    Ich arbeite drei Jahren in einem Job, der mich absolut und in jeder Form qualitativ und quantitativ unterfordert. Die meisten Zeit habe ich nichts tun tun. Wenn es hochkommt sind es 2-3h, sodass der Nachmittag sich ewig zieht und ich nur noch auf die Uhr starre. Ich sitze mit einem Kollegen zusammen im Büro und der hat auch nicht viel zu tun. Er schiebt also auch die Akten von links nach rechts und macht oft private Dinge (ich sehe das, weil er oft etwas aus der Tasche herauskramt und dann später zur Post damit geht). Er ist jedoch täglich nur 5 h im Büro, sodass bei ihm das Ende absehbar ist. Andere Kollegen im Nebenbüro führen oft private Gespräche. Montags ist es sehr schlimm. Da fängt das um 8 an und hört um 10 auf. Da wird dann über das ganze Wochenende geplaudert und Kaffee getrunken.

    Das gute an meiner Tätigkeit ist (ich arbeite im Bereich Personal), dass ich viele verschiedene Aufgaben habe. Somit kann ich auch immer nach 2 Stunden wechseln und etwas anderes machen. Die Arbeit ist jedoch durchweg monoton. Es sind einfach stupide Tätigkeiten wie Arbeitsverträge erstellen und Kalkulationen machen. Ich bin von Natur aus mit schneller Auffassungsgabe, komplexem Denken und Problemlösungsfähigkeit gesegnet, habe aber das Gefühl meine Potential nicht einsetzen zu können. Ich bin vielseitig interessiert und habe so gar keine Ahnung wo ich arbeiten möchte. Zur Zeit fehlt mir auch ganz klar der Sinn in meiner Tätigkeit. Es ist also wenig zu tun und wenn es etwas zu tun gibt, dann ist es langweilig, sodass ich alles aufschiebe. Ich kann mich nicht überwinden und es kostet mich Energie.

    Also im Großen und Ganzen frage ich mich, ob es überhaupt Schreibtischjobs gibt wo so jemand schnelles wie ich gut ausgelastet ist oder ob es Jobs gibt wo Schnelligkeit belohnt wird. Ich muss eigentlich ganz genau arbeiten und habe dafür massig Zeit. Das widerspricht mir sehr.

    Zur Zeit bewerbe ich mich auch und hoffe bald den Absprung zu schaffen. Insgesamt habe ich schon zu viel zeit vergeudet und mittlerweile traue ich mir nicht mehr viel zu. Das ist das Ergebnis einer langweiligen Tätigkeit, wo man eben kaum noch denken muss. Wem geht es so? Wer hat Ideen wo ich beruflich glücklicher wäre? Mir ist Abwechslung, Herausforderung und eigenständiges Arbeiten wichtig. Den Chef bräuchte ich nicht im Nacken sitzen und mich stören auch Meetings :)

    Danke vorab
    Natalie

  2. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.397

    AW: Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    Suche und bewirb Dich um einen neuen interessanteren Job. Zeit genug hast Du ja. Solange sei dankbar, dass Du Geld für Dein Rumsitzen bekommst.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  3. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.842

    AW: Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    - Bewirb dich mit Hochdruck auf interessante Stellen. Mach das während des Leerlaufs während der Arbeitszeit
    - Schreib Prozessdiagramme für alle HR-Abläufe und mach Verbesserungsvorschläge
    - Schreib Ausbildungskonzpte, Gesundheitskonzepte … whatever
    - Lies Organisationsentwicklungsliteratur und sonst irgendwas Sinnvolles zur Weiterbildung
    - Lerne Japanisch lesen und schreiben (oder irgend sonstwas, was Zeit braucht)
    - Bring dir excel und/oder access auf hohem Niveau bei
    - mach halt auch deinen privaten Admin-Kram im Büro

    …...

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  4. Avatar von fritzi72
    Registriert seit
    20.09.2011
    Beiträge
    4.738

    AW: Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    Natalie, entspricht denn der Job Deiner Ausbildung oder bist Du schon von daher möglicherweise überqualifiziert?
    Wie ist es mit Karriereschritten/Weiterbildung oder eben am naheliegendsten mit einem Jobwechsel dorthin, wo mehr Leistungsfähigkeit vorausgesetzt wird?

    Ich arbeite überwiegend (3-4 Tage/Woche im Schnitt im Büro, sonst habe ich aushäusige Termine) im Büro und habe da meist, obwohl ich schnell bin, genug zu tun und wenn ich mal alle meine Dinge erledigt habe, gibt´s immer einen Kollegen, der sich freut, wenn man ihm was abnimmt.

    Bei Euch wurde vielleicht über den tatsächlichen Personalbedarf eingestellt, wenn sich alle langweilen? Oder die Aufgaben sind falsch verteilt?
    Da Du selbst im Bereich Personal tätig bist, könntest Du dort ansetzen und Lösungsmöglichkeiten entwickeln?
    Wenn mich die weltpolitische Lage deprimiert, denke ich an die Ankunftshalle in Heathrow. Es wird immer behauptet, wir leben in einer Welt von Hass und Habgier, aber das stimmt nicht. Mir scheint wir sind überall von Liebe umgeben. Oft ist sie weder besonders glanzvoll noch spektakulär, aber sie ist da. Väter&Söhne, Mütter&Töchter, Ehepaare, Verliebte, alte Freunde.
    Ich glaube, wer darauf achtet, wird feststellen können, dass Liebe tatsächlich überall zu finden ist

    Intro "Tatsächlich Liebe"

  5. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    6.311

    AW: Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    Darf ich mal fragen, warum du Dir das seit 3 Jahren antust?
    Klima? Läuft bei uns. Schließlich haben wir den ersten CO2 neutralen Flughafen der Welt gebaut.


  6. Registriert seit
    25.08.2019
    Beiträge
    34

    AW: Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    @horus: das mit dem Bewerben mache ich schon und ich hatte auch schon Vorstellungsgespräche. Nur hat es eben nicht geklappt oder ich habe selbst abgesagt, da mein Gefühl dort nicht gut war. Ich habe meisst hospitiert, um mir alles anzuschauen und aus dem Fehler meiner jetzigen Stelle zu lernen. Leider sitze ich mit dme Rücken seitlich zur Türe und es kann jederzeit jemand hereinkommen. Wie soll ich dann in Ruhe eine Sprache lernen oder Bücher wälzen. Wenn ich da Narrenfreiheit hätte, dann wäre ich damit glücklich. An sich bin ich ein sehr wissbegieriger Mensch und lerne sehr gerne.

    @BlueVelvet06: gute Frage. Die Zeit geht oft schneller als man denkt vorbei. Klar im Nachhinein hätte ich schon längst gehen sollen. Im Rückblick würde ich vieles anders machen.

    @fritzi72: die Stelle war für jemanden mit Studium ausgeschrieben. Meine Kollegin, die ich jedoch während der Elternzeit vertrete, hat nur eine Ausbildung. Das habe ich aber erst später erfahren.
    Demnach bin ich sicherlich überqualifiziert. Ganz fies gesagt, könnte diese Tätigkeit auch eine angelernte Kraft machen. Ich habe für die Einarbeitung 4 Wochen gebraucht. Jedenfalls haben meine Vorgesetzen die Anforderungen an die Stelle erhöht und ein Studium verlangt. Das passt aber nicht. Ich verstehe es selbst nicht.

    Ich bin im ÖD. Wir haben schon so viele Prozesse optimiert, aber es hält sich keiner dran. Mein Chef fängt alles an, wenn er Lust und Laune hat und dann vergisst er das wieder. Er kann mich also heute mit einer Aufgabe betrauen und morgen ist es wieder Schnee von gestern und keiner kümmert sich darum. Außerdem haben meine Vorgesetzen (ich habe zwei) selbst Sachbearbeitertätigkeiten. Wir haben uns alle aufgeteilt. Sprich, die Chefs machen auch operative Tätigkeiten, was ich auch nicht verstehen kann. Vieles bleibt natürlich auch beim Chef liegen und er findet in seinem Chaos nichts mehr. Ich denke es ist auch ein Führungsproblem bei uns. Die beiden Chefs können nicht führen, ÖD halt. Ich wusste vorher nie wie es da zugeht. Jetzt weiss ich es. Ich glaube wir sind generell überbesetzt. Mein Kollege hat sehr wenig zu tun und sammelt Stapel auf seinem Schreibtisch (als Albi: zu viel Arbeit auf dem Tisch) und wenn jemand etwas von ihm möchte, dann schreit er, dass er zu viel hat bzw. überlastet ist. Er befindet sich glaube ich auch im Boreout-Modus.

  7. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.397

    AW: Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    Ich bin im ÖD
    dann hast Zugang zu den internen Ausschreibungen Deines Arbeitgebers. Du hast ebenfalls Zugang zu den Ausschreibungen der anderen ÖD-Dienststellen. Es gibt da sehr arbeitsintensive Fachbereiche.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel


  8. Registriert seit
    20.05.2016
    Beiträge
    2.591

    AW: Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    @Natalie: nix für ungut, aber auf der einen Seite beschreibst du dich als schnell, gut ausgebildet und mit rascher Auffassungsgabe und hoher Motivation, und auf der anderen Seite sitzt du seit 3 Jahren auf dem Job und kriegst dich da nicht rausgebuddelt. Das passt für mich irgendwie nicht zusammen (und ich bin seit einigen Jahren Führungskraft und habe schon vieles gesehen) - daran kann nicht ausschließlich der „böse“ Job schuld sein, sondern da stehst du dir vielleicht auch ein bisschen selbst im Weg .

    Entweder fehlt es dir an Kreativität, um Dir Aufgaben zu suchen, die dich fordern, oder an Frustrationstoleranz, um für die Umsetzung dieser Aufgaben zu kämpfen. Oder das Umfeld ist wirklich völlig ungeeignet für dich, und dann vermisse ich aber ernst gemeinte Initiativen, dort rauszukommen. Von ein paar Misserfolgen bei den Bewerbungen solltest du dich doch nicht ernsthaft abschrecken lassen.

    Oft muss man aber ein paar Kröten schlucken, bis es passt (zB eigenes Geld in Fortbildungen investieren, umziehen, aus dem ÖD in die Wirtschaft gehen etc).

    Was ist denn dein persönliches Ziel, wo siehst du dich in 5 Jahren? Was willst du bis dahin erreicht haben?
    Geändert von Kara_Thrace (28.08.2019 um 08:52 Uhr)


  9. Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    12.172

    AW: Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    Zitat Zitat von Natalie_34 Beitrag anzeigen
    Jedenfalls haben meine Vorgesetzen die Anforderungen an die Stelle erhöht und ein Studium verlangt. Das passt aber nicht. Ich verstehe es selbst nicht.

    Ich bin im ÖD.
    vermutlich wollten sie mehr gehalt zahlen können. vielleicht einfach aus nettigkeit, vielleicht um bessere chancen zu haben, bewerber zu finden.


  10. Registriert seit
    13.03.2018
    Beiträge
    227

    AW: Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    Zitat Zitat von Kara_Thrace Beitrag anzeigen

    Was ist denn dein persönliches Ziel, wo siehst du dich in 5 Jahren? Was willst du bis dahin erreicht haben?
    Gerade hier wird wohl das Problem liegen, oder, Natalie?

    Du könntest vieles erreichen, wenn du nur wüsstest, was du willst. Dann ist es auch schwer, sich irgendwo hin zu bewerben.

    Es gibt sehr interessante "Schreibtischjobs", die aber meistens mit einigem Einsatz, Verantwortung und Aufwand verbunden sind. Oder in Kombination mit Außendienst. Bist du dafür bereit?

    Ich kann dich übrigens gut verstehen, ich bin in einer ähnlichen Situation derzeit. Ich habe meinen Arbeitgeber explizit darauf angesprochen, mehr Aufgaben zu bekommen, das Ergebnis war, dass mir jeder das zuschustern wollte, das so oder so keiner machen will... Also auch mit einem offensiven Umgang mit dem Thema Unterforderung im Job musst du vorsichtig sein.

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •